• Petition: Verbot der veganen Ernährung bei Katzen

    Hallo, ich habe gerade diese Petition entdeckt die ich sehr unterstützenswert finde :)z und würde auch bitten diese Petition die leider sehr untergegangen ist zu unterstützen und natürlich auch zu teilen :-) https://www.openpetition.de/petition/online/verbot-der-veganen-ernaehrung-bei-katzen-fuer-eine-artgerechte-haltung Es gibt wie ich heute Morgen Morgen…
  • 166 Antworten
    Zitat

    Aber dem eigenen Tier zu schaden, um ein anderes zu retten, finde ich doch arg schräg.

    Mehreren anderen Tieren zu schaden, um das eigene zu "retten", findest du aber richtig? Gehts dir dann um Besitzverhältnisse oder wie? Was sollte denn ein Veganer deiner Meinung nach machen, wenn er bereits ein Tier hat, bevor er sich zum Veganismus entschlossen hat?

    Ich hab persönlich ja auch kein Problem damit, selber Fleisch zu essen, von daher hab ich auch kein Problem damit, meine Katzen damit zu füttern... Und sicher stehen mir die Tiere, mit denen ich mir die Wohnung teile, naturgemäß näher als die anonyme Kuh, die als Stück Fleisch auf meinem Teller landet bzw. deren Abfälle zu Katzenfutter verarbeitet werden. Nicht, dass ich Kühe nicht mag oder niedlich finde – aber ich esse nun mal Kühe, nicht Katzen, von daher unterscheide ich da zwischen Nutz- und Haustier.


    Wenn ein Veganer das Tier schon vorher hatte, kann er es doch weiter artgerecht ernähren... Als Mensch kannst Du Dir aussuchen, wie Du Dich ernährst. Zum einen ist das eine bewusste und eine Gewissensentscheidung, zum anderen verträgt der Stoffwechsel eine fleischarme oder -lose Ernährung. Und notfalls gibt es Nahrungsergänzungsmittel, sollte es zu Mangelerscheinungen kommen. Und grundsätzlich sind wir mal Allesfresser... Das ist aber bei ner Katze nicht so einfach!

    Zitat

    Wenn ein Veganer das Tier schon vorher hatte, kann er es doch weiter artgerecht ernähren... Als Mensch kannst Du Dir aussuchen, wie Du Dich ernährst.

    Klar, ich versteh das schon. Aber die Nutztiere, die verfüttert werden, können sich das ja auch nicht aussuchen. Warum ist es also schlimmer, die Katze vegan zu ernähren, als Nutztiere für eine nichtvegane Ernährung zu töten? Mich interessiert das echt, wo ist der Unterschied? Nur, dass dir Katzen näher stehen? Das ist als subjektive Entscheidung natürlich zu akzeptieren und das tu ich auch, aber meiner Meinung nach reicht das halt als Grund für eine Petition, die ja klar normativ ausgerichtet ist, einfach nicht aus.

    Zitat

    Mehreren anderen Tieren zu schaden, um das eigene zu "retten", findest du aber richtig? Gehts dir dann um Besitzverhältnisse oder wie? Was sollte denn ein Veganer deiner Meinung nach machen, wenn er bereits ein Tier hat, bevor er sich zum Veganismus entschlossen hat?

    es normal weiter füttern, wie es artgerecht ist oder es abgeben ;-) Ich kenne privat meine Kollegin und im Internet auch ein paar Menschen die vegan leben und die niemals auf die Idee kämen ihre Katzen oder ihren Hund vegan zu ernähren für diese Personen ist das eine Entscheidung die sie für sich getroffen haben.


    Es gibt aber immer wieder Fälle wo sich Veganer Hunde/Katzen holen wenn sie schon vegan leben und meinen sie müssten diese Tiere, dann vegan ernähren. In einem ehemaligen größeren Veganer Forum das inzwischen eher ein kleiner Tümpel ist sollte eine junge Hündin mal vermittelt werden an vegan lebende Menschen die sie genauso ernähren. Bei diesem Thread wurde ich vielleicht wütend >:( Beim erfolglosen suchen nach diesem Thread habe ich habe gerade diesen hier gefunden der bei mir ähnliche Gefühle auslöst >:( http://vegan.de/foren/read.php?76,442390


    Ansonsten stimme ich Log_Lady zu ;-)

    Letztendlich ist der Unterschied wohl der: Die Nutztiere werden zum Verzehr gezüchtet. Muss man ja mal so sagen.


    Wenn ich mir aber ein Haustier halte, sollte es doch wohl in meinem Interesse sein, dass das Tier ein langes, gesundes Leben hat, oder? Ich könnte jetzt noch ellenlang um tausend Ecken schwafeln von überzüchteten Haustierrassen, die oft deswegen auch kein schönes Leben haben, aber das schenke ich mir an der Stelle, weil es vom eigentlichen Thema wegführt...

    Aber der Punkt ist doch, dass genau so viele Nutztiere sterben, wenn man das Tier an jemand anderen weitergibt und der es füttert. Es geht doch vegan lebenden Menschen – im Idealfall – nicht darum, "sich nicht die Finger schmutzig zu machen", sondern Tierleid zu verringern. Es ist doch dem Nutztier egal, ob die Katze, für die es getötet wurde, Herrn Müller oder Frau Meyer gehört.


    Und was deine Arbeitskollegin mit einem ethischen Argument zu tun hat, ist mir schleierhaft. Weisst du, was ein naturalistischer Fehlschluss ist?

    Zitat

    Klar, ich versteh das schon. Aber die Nutztiere, die verfüttert werden, können sich das ja auch nicht aussuchen. Warum ist es also schlimmer, die Katze vegan zu ernähren, als Nutztiere für eine nichtvegane Ernährung zu töten? Mich interessiert das echt, wo ist der Unterschied? Nur, dass dir Katzen näher stehen? Das ist als subjektive Entscheidung natürlich zu akzeptieren und das tu ich auch, aber meiner Meinung nach reicht das halt als Grund für eine Petition, die ja klar normativ ausgerichtet ist, einfach nicht aus.

    gerne eine Begründung und weil du schon fragst gerne auch die ehrliche Antwort. Meine Katzen sind im Gegensatz zu Nutztieren Teile meiner Familie ich habe bei der Adoption für sie die Verantwortung übernommen sie gehören mir nicht sind aber ein Teil meines Lebens und wenn ich Verantwortung für ein Lebewesen übernehme sollte ich es auch richtig machen ansonsten kann ich das Tier auch beim Tierschutz lassen oder auf der Straße. Massentierhaltung ist mir nicht egal, aber da ich gerne Fleisch und tierische Produkte esse und Glück habe in einer Region zu wohnen in der ich mein Fleisch direkt von Bauern aus der Nachbarschaft bekommen kann nutze ich diese Chance. Mein Metzger schlachtet noch selber und zwar ausschließlich Tiere hier aus der Region. Ich kaufe mein Fleisch und meine Wurst nur dort auch wenn es teurer ist aber es ist seinen Preis wert.


    Und für mich reicht jede Katze diese Petition wer Katzen hält soll sie auch artgerecht füttern, kann er es nicht soll er sich Kaninchen halten die kann man prima vegan ernähren ohne Mangelerscheinung ;-) Um mal beim Kaninchen zu bleiben mir würde es im Traum nur weil ich selber Fleisch esse nicht einfallen ein Kaninchen mit Fleisch zu füttern das wäre genauso Tierquälerei wie umgekehrt aus einer Katze einen Veganer machen zu wollen.

    Okay, dann haben wir so unterschiedliche grundsätzliche Einstellungen, dass eine Einigung unmöglich scheint. Ich trage die Verantwortung für mein ganzes Handeln, egal, ob der Geschädigte Teil meiner Familie ist; bei dir scheint das anders zu sein. Gut, diese Meinung kann es geben und sie ist, wie so oft bei moralischen Themen, kaum zu widerlegen.

    Zitat

    Aber der Punkt ist doch, dass genau so viele Nutztiere sterben, wenn man das Tier an jemand anderen weitergibt und der es füttert. Es geht doch vegan lebenden Menschen – im Idealfall – nicht darum, "sich nicht die Finger schmutzig zu machen", sondern Tierleid zu verringern. Es ist doch dem Nutztier egal, ob die Katze, für die sie getötet wurde, Herrn Müller oder Frau Meyer gehört.

    wenn der Veganer ein Problem damit hat, dann darf eben keine Tiere halten die Fleisch fressen so einfach ist ;-) Damit wäre beiden Tieren und dem Veganer geholfen er muss kein Fleisch verfüttern und die Katze muss nicht zwangs veganisiert werden. Möchte er trotzdem Kontakt zu Katzen oder Hunden kann er im Tierheim Katzen streicheln oder er führt Tierheim Hunde aus.


    Mein Argument soll einfach darauf hinweisen, dass es zum Glück auch tolerante Veganer gibt die ihre Entscheidung für sich gemacht haben und die weder ihre Familie gleich mit zwangs veganisieren müssen noch die Haustiere. Diese Leute versuchen ihr bestes wenig Tierleid wie möglich zu verursachen aber sie wollen trotzdem ihre Entscheidung so verstanden wissen, dass jeder Mensch die Entscheidung wie er leben mag für sich treffen muss.

    Ist es überhaupt bewiesen dass vegane Ernährung schlecht für Hunde und Katzen ist?


    Wurde mal ein Tier davon krank?

    Zitat

    Okay, dann haben wir so unterschiedliche grundsätzliche Einstellungen, dass eine Einigung unmöglich scheint. Ich trage die Verantwortung für mein ganzes Handeln, egal, ob der Geschädigte Teil meiner Familie ist; bei dir scheint das anders zu sein. Gut, diese Meinung kann es geben und sie ist, wie so oft bei moralischen Themen, kaum zu widerlegen.

    eben und das ist doch auch in Ordnung so :-) Im Übrigen muss ich sagen, du bist ein harter Diskussionspartner aber fair :)^ da habe ich bei FB andere Leute getroffen die dann wirklich ekelhaft geworden sind.

    Wir drehen uns doch im Kreis. Mein Beispiel war ein Veganer, der bereits vor längerer Zeit, zu seinen omnivoren Zeiten, ein Tier gekauft hat. Deine Antwort darauf, dass sich Veganer eben keine Tiere kaufen sollten, ist irgendwie...unsinnig?

    Zitat

    Ist es überhaupt bewiesen dass vegane Ernährung schlecht für Hunde und Katzen ist?


    Wurde mal ein Tier davon krank?

    http://www.heraldsun.com.au/leader/west/kitten-nearly-dies-from-vegan-diet/story-fngnvmj7-1226682108386 dieses Kitten wäre fast an einer veganen Diät gestorben

    Zitat

    Wir drehen uns doch im Kreis. Mein Beispiel war ein Veganer, der bereits vor längerer Zeit, zu seinen omnivoren Zeiten, ein Tier gekauft hat. Deine Antwort darauf, dass sich Veganer eben keine Tiere kaufen sollten, ist irgendwie...unsinnig?

    meine Antwort war weiter normal füttern oder abgeben siehe oben ;-) Und dann habe ich noch weiter ausgeholt, dass eben nicht alle dieser vegan ernährten Tiere aus der omnivoren Zeit stammen sondern sich Veganer durchaus auch Tiere holen, wenn sie schon vegan leben.