• Petition: Verbot der veganen Ernährung bei Katzen

    Hallo, ich habe gerade diese Petition entdeckt die ich sehr unterstützenswert finde :)z und würde auch bitten diese Petition die leider sehr untergegangen ist zu unterstützen und natürlich auch zu teilen :-) https://www.openpetition.de/petition/online/verbot-der-veganen-ernaehrung-bei-katzen-fuer-eine-artgerechte-haltung Es gibt wie ich heute Morgen Morgen…
  • 166 Antworten

    und wenn mir eine Petition sinnvoll erscheint würde ich auch eine zu Gunsten von Kühen oder Schweinen unterzeichnen, ich bin nur nicht bereit jeden ... zu unterzeichnen.

    Zitat

    Sry, aber ich als nicht-veganer und seine Tiere auch nicht vegan ernahrender Mensch finde diese Diskussion und dieses pseudo sich für Tiere einsetzen fast schon peinlich. ..

    ;-D


    Wisst ihr was ich auch peinlich finde?


    Hier im Ort gibt es eine Tierschutzorganisation. Die wurde von ein paar Hausfrauen gegründet. Sie kümmern sich aufopfernd um all die armen ausgesetzten Katzen. Haben auf sämtlichen Veranstaltungen ihren Info-Pavillon aufgebaut um Spenden zu sammeln. Und sie veranstalten jedes Jahr ein Sommerfest (letzte Woche war es wieder so weit). Und dort verkaufen sie dann gegrilltes Fleisch und gegrillte Würste, natürlich die billigsten eingeschweißten aus dem Discounter, damit mehr Geld übrig bleibt für die armen Katzen.

    Du könntest doch was konstruktives tun und den Damen für ihr nächstes Grillfest Würstchen vom Metzger spendieren ;-)

    Zitat

    Und sie veranstalten jedes Jahr ein Sommerfest (letzte Woche war es wieder so weit). Und dort verkaufen sie dann gegrilltes Fleisch und gegrillte Würste,


    irgendwie_anders

    Solange kein Katzenfleisch gegrillt wird, ist da doch kein Widerspruch. ;-D

    Aber die Tiere aus denen Würste gemacht werden gehören ja nicht zu deiner Familie. Die kann man ja ruhig töten. Da ist das ja nicht so schlimm, gell.

    Zitat

    Aber die Tiere aus denen Würste gemacht werden gehören ja nicht zu deiner Familie. Die kann man ja ruhig töten. Da ist das ja nicht so schlimm, gell.

    richtig und ich steh dazu ;-)


    und laut deiner eigenen Beschreibung isst du ja auch Fleisch.

    Zitat
    Zitat

    Aber die Tiere aus denen Würste gemacht werden gehören ja nicht zu deiner Familie. Die kann man ja ruhig töten. Da ist das ja nicht so schlimm, gell.

    richtig und ich steh dazu ;-)

    na dann...

    Zitat

    und laut deiner eigenen Beschreibung isst du ja auch Fleisch.

    ja, Fruchtfleisch...

    Zitat

    ja, Fruchtfleisch...

    na dann bleibt schon mehr vom gutem Fleisch für meine Tiere und mich übrig ;-) Jeder wie er mag :)z

    und nachdem das ja geklärt wäre hier mal wieder etwas zum eigentlichen Thema ;-) Im Katzen-forum.net haben selbst einige Veganer die Katzen halten unterschrieben :)^ http://www.katzen-forum.net/tierschutz-allgemein/181967-petition-verbot-der-veganen-katzenernaehrung.html

    Wie ist denn das eigentlich mit den vielen herumstreunenden Katzen... die gehören doch alle nicht zu deiner Familie. Da ist es doch dann bestimmt auch nicht schlimm, wenn man da mal mit dem Auto drüber fährt...

    Am einfachsten wäre es wohl, wenn die zukünftigen Veganer an ihrem letzten omnivoren Tag ihre Haustiere essen würden. Insbesondere Katzen und Hunde, Kaninchen etc. sind ja auch für vegane Haushalte geeignet. Dafür spricht, dass man eh schon zig Tiere gegessen hat, wenn man als "normaler" mitteleuropäischer Fleischesser aufgewachsen ist, auf das ein oder andere Kätzchen kommt es also nicht an. Und die Katze hätte einen Zweck erfüllt, und müsste in Zukunft nicht leiden!

    Ich finde du hättest eine viel größere Baustelle wenn du dich darum kümmern würdest den 0815-Katzenhalten zu informieren, was eine Katze so futtert. Denn oh wunder, oh wunder, wievieve Katzen werden noch gleich gehalten? Und wieviele gehen dann zum Aldi oder Supermarkt um die Ecke und kaufen gut(es)*hust*-und-günstig-Trockenfutter für 99Cent die Packung. Schaue man sich die Deklaration an, findet man meist an erster Stelle Getreide. Was sagt uns das- sicher mindestens die Hälfte *spekulier* der gehaltenen Katzen sind solide Vegetarier. Wieviel sie von dem Kram dass *du* (und eben wer auch immer) dann noch Fleisch nennt da überhaupt noch verwerten können sei mal dahingestellt. Tja und siehe da- sie leben noch.


    Ganz im ernst- du verpulverst deine Energie. Denn ich schätze mal das jede ach so böser Veganer der seine Katze vegan ernährt sich mehr mit der Nährstoffzusammensetzung, Herkunft und Frische bzw. Verarbeitung und damit Alternativen für die Katzen auseinandersetzt als der sonstige X-beliebige-Dosen-verfütterer.


    Und der Anteil vernünftiger Barfer ist nunmal gering. Spätestens dann wenn die Katze die aufgetauten Mäusebabies auf dem Sofa zerkaut oder die Knochen in die Ecke kotzt *übertreib*.


    Alles andere halte ich ebenfalls für nicht artgerecht. Ihr *allgemein gesagt* könntet euch eher mit der Tierfuttermittelindustrie auseinandersetzten die immer wieder in die Diskussion gerät. Denn der tolle Fleischanteil in den Dosen %-| ist eben viel zu oft aus Federn,Schnäbeln und Krallen und minderwertigen Resten. Stichwort Formfleisch. Von TROCKENfutter brauchen wir gar nicht erst reden. Papier ist geduldig, und nein es werden in den meisten Fällen nunmal nicht die tollen Filets und Steaks in die Dosen gehäckselt. Die paar direkten veganen Katzen fallen da kaum mehr ins Gewicht ;-) Und so finde ich eine Petition deswegen überaus überflüssig.


    Da gibt es viel größere Probleme im Tierschutz, ( Massenvermehrung, unkastrierte Freigängerkatzen, Animalhording, und co...). Mit der Massentierhaltung will ich mal gar nicht erst anfangen und dazu wurde hier schon genug gesagt...

    Zitat

    Am einfachsten wäre es wohl, wenn die zukünftigen Veganer an ihrem letzten omnivoren Tag ihre Haustiere essen würden. Insbesondere Katzen und Hunde, Kaninchen etc. sind ja auch für vegane Haushalte geeignet. Dafür spricht, dass man eh schon zig Tiere gegessen hat, wenn man als "normaler" mitteleuropäischer Fleischesser aufgewachsen ist, auf das ein oder andere Kätzchen kommt es also nicht an. Und die Katze hätte einen Zweck erfüllt, und müsste in Zukunft nicht leiden!

    Hängt immer davon ab, wo man lebt - es ist ja nun nicht so, als wären Katzen oder Hunde woanders auf der Welt keine Nutztiere und damit auf der heimischen Herdplatte. Ich sehe allerdings keinen Zusammenhang dazu, wenn sich jemand entscheidet, sich zukünftig vegan zu ernähren. Generell sehe ich das Problem in der Tatsache, dass sich jemand vegan ernähren will oder ernährt und nicht, dass er seine Ideologie auch auf seine Tiere überträgt. Aus meiner Sicht ist vegane Ernährung für Menschen auch nicht artgerecht und trotzdem schaffen es Menschen sich vegan zu ernähren und gesund zu sein. Warum also sollte es bei Tieren nicht möglich sein?