Schlafstörungen wegen meiner Katze - die Nerven liegen blank

    Hallo, ich brauche wirklich dringend Rat!


    Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich habe Schlafstörungen und bin ständig krank, was daran liegt das ich einfach keinen vernünftigen Schlaf bekomme. Daher seit ihr meine letzte Rettung, da ich einfach nicht weiter weiß.


    Ich fange mal an. Habe zwei Kater. Somalis. Sind zwar keine Geschwister aber zusammen aufgewachsen. Kater a ist sehr aufgedreht, frech, verspielt und verfressen. Kater b ist schmusig, schläft viel und ruhig. Kater a ist auch unser Problemkind, Kater b fängt aber an sich Dinge abzugucken.


    Thema tagsüber: Der eine, Kater a, mauzt ständig und kratzt an Türen. Er will ständig in die Küche, meist sitzt er dann am Wasserhahn und spielt mit ihm. Aber oft mauzt er vor der Küche, kratzt an der Tür, trotz offener Tür und Futter im Bad. Ich weiß nicht was er will!


    Thema spielen: Mit der Federangel spielt er nur kurz, dann geht er. Entweder er putzt sich dann oder er mauzt wieder. Mit seinem Ball spielt er auch ne Weile, doch dann wieder das gleiche. Streicheln mag er nur manchmal. Man kann ihn nur kurz beschäftigen, dann hat er keine Lust mehr und geht wieder mauzen. Oft saust er auch durch die Wohnung und scheucht den anderen. Kater b ist halt nicht so aktiv. Wenn wir dann versuchen Kater a zu beschäftigen hat er nach kurzer Zeit keine Lust mehr. Tagsüber sind wir größtenteils ja auch garnicht da, wie kann man sie da beschäftigen? Wir lassen Kartons usw. immer länger stehen und die Spielsachen liegen überall in der Wohnung. Kater b leg seins immer in den Futter- oder Getränkenapf!?


    Thema nachts: Kater a fängt jeden Morgen so um 3-5 an an der Tür zu kratzen. Er kratzt, wartet, kratzt, wartet. Wenn dann nichts passiert fängt er manchmal wie ein wilder an dagegen zu poltern und zu kratzen. Wir haben eine Mietwohnung und der Vermieter sieht das bestimmt nicht gern. Wenn man ihn wegsperrt, macht er die Tür kaputt. Futter geb ich abends ausreichend, da ist der Napf voll.


    Thema Gegenmaßnahmen: Nass spritzen hatte keinen Erfolg. Schimpfen hatte keinen Erfolg. Ignorieren hatte keinen Erfolg (2-3 Monate). Wenn man nachts schnell hingeht, laufen sie weg. Zur Nacht hin geben wir extra viel Futter in den Napf, damit sie nicht wegen Hunger kratzen. Früher waren sie mit ihm Schlafzimmer. Das war aber noch schlimmer, denn sobald sich einer von uns bewegt hat ging es los: spielen aufm Bett, kratzen an den Schränken usw. Halt einfach Aufmerksamkeit. Das ist ja mal ok, aber nicht jede Nacht. Irgendwann lagen die Nerven blank.


    Thema Futter: Ich fütter Dosenfutter von Bozita und Trofu von Royal Canin. Pro Tag eine Dose und dann ausreichend Trofu. Kater a frisst fast nur Dosenfutter, Kater b fast nur Trofu. Wenn Futter hingestellt wird, dann wird so lang gefressen bis leer ist (Ausnahmen bestätigen die Regel) und falls es nicht mehr reinpasst... wird alles ausgek..... . Fütter deshalb kleine Portionen, außer zur Nacht dann mehr. Habe schon andere Dosenfutter ausprobiert, mit Bozita kommen sie am besten klar.


    Thema Gesundheit: Kater a ist schon so seit der Geburt. Es gibt Phasen da ist es besser und dann wieder schlechtere. Krank ist er nicht.


    Ich weiß einfach nicht was er will. Was kann ich nur unternehmen???

  • 48 Antworten

    Hallo Nacer,


    gibt es eine Möglichkeit die Katzen ins Freie zu lassen?. Freigänger-Katzen sind in der Regel viel ruhiger und ausgeglichener als Wohnungskatzen, weil sie sich draussen austoben und Mäuse fangen können;-D;-D Ich schliesse in meiner Wohnung grundsätzlich keine Türen,meine Katzen dürfen überall hin. Hattest du vorher schon mal eine Katze? Oder bist du eher unerfahren?


    L.G.

    Ich nehme mal an, dass du auch einen Kratzbaum hast!? Wenn du eine erwischt, wie sie an Wand oder Tür ihre Krallen wetzt, dann schnapp sie dir (möglichst noch an Ort und Stelle - hinterher rennen nützt nichts) und zeig ihr, wie man und dass man ausschließlich am Kratzbaum kratzt. Weiß nich, ob das noch bei ausgewachsenen Katzen wirkt, aber bei unseren Kitten hats Klick gemacht.


    Nebenbei solltest du, wenn möglich, keine Türen schließen. Katzen wollen ständig ihr Revier abklappern und gucken ob alles in Ordnung is. Wenn dann plötzlich ne Tür geschlossen is, hindert das die Mietzen am alltäglichen Reviergang. Vorallem nachts, wenn du hinter der verschlossenen Tür bist. Katzen wollen nich alleine sein. Sie möchten zusammen mit ihrem Halter die Zeit verbringen. Wir hatten anfangs auch die Schlafzimmertür geschlossen. Nachdem unsere Wände dementsprechend aussahen, haben wir die Tür offen gelassen. Die ersten Wochen waren nich auszuhalten. Wie bei dir, hab ich ne ruhige und ne hibbelige Mietze. Aber jetzt, wo sie etwas älter (8 Monate) geworden sind, schlafen sie die Nacht durch, ab 7 Uhr gehts leider los. Futterzeit und sie toben so lange bis man aufsteht.

    Tja,so sind halt Katzen.... Wenn man das "Wilde" an einer Katze nicht akzeptieren kann, dann ist die Katze auch kein geeignetes Haustier für solche Leute.Als Katzenhalter muss man schon ein bisschen tolerant sein und über manches hinwegsehen ;-) :=o Die positiven Eigenschaften einer Katze machen das eh wieder wett. Ich habe schon viele Katzen grossgezogen, hab ihnen nie was verboten,sondern selbst dafür gesorgt,dass nix kaputt geht. Und wenn? Na und... Mit Zwang geht bei Katzen gar nix ;-D

    Vorallem wenn dann die aufgedrehte Zeit vorbei is und sie mit dir aufm Kissen, aufm Bauch oder unter der Decke einschlafen... das is der Dank! x:)

    Genau. Eine schnurrende Einschlafhilfe...x:) Übrigens,ich hab auch nen Kater in dem Alter (9 Monate) Der ist auch schon viel "vernünftiger"]:D]:D geworden.;-D

    Hatte ja auch schon mehrere Katzen, aber die waren allesamt Freigänger.


    Und ich bin halt der Meinung, wenn ne Katze, dann nur wenn sie Freigang hat.


    Von Wohnungskatzen halte ich pers. nun mal gar nix:-/


    Finde das Tier irgendwie immer eingesperrt und in seinem natürl. Lebensraum isoliert.


    Das selbe empfinde ich auch für Aquarientiere bzw. Terariumtiere :)z


    Is jetzt aber nichts perönliches gegen dich Nacer1 oder gegen sonst wem hier@:)


    Is halt nur meine pers. Meinung :)z

    @ philip 10:

    Nein, leider können wir die Katzen nicht raus lassen. Wir wohnen im 4 OG. Wir haben seit meiner Kindheit immer Katzen gehabt, kenn mich deshalb auch ansich gut aus. Aber mein Kater a ist echt ein Problemfall, was mir auch mehrfach von anderen Katzenbesitzern bestätigt wurde. Mein Kater b ist ja auch ganz anders. Und JA ich bin tolerant, du warst noch nicht bei uns, aber irgendwo ist schluss! Bin halt kein ÖKO, es sind immer noch Tiere.

    @ Terrorkrümel:

    Ja klar haben wir einen Kratzbaum. Eine riesen Kratztonne, mit Sisal usw. mehrere Ebenen. Das kratzen an der Tür machen sie nicht zum Krallen scherfen, das machen sie an der Tonne.


    Das Schlafzimmer ist halt immer zu. Wir möchten sie nicht dort haben, sie kennen es auch nicht anders. Aus der Haustür dürfen sie ja auch nicht. Wir hatten sie früher im Schlafzimmer, ich hab es da gaaaaanz lang mit ignorieren probiert aber meine sind total Nachtaktiv, da konnten wir garnicht schlafen (das war in der alten Wohnung).


    Außerdem wollen sie garnicht in alle Räume, sondern eigentlich immer da hin wo wir sind. Wenn wir wegfahren dürfen sie in den Flur, Bad und in ihre Katzenzimmer. Wohnzimmer mit Küche sind tabu, aber das stört sie auch nicht.


    Nun gut, dann hätte ich damals als ich mich von meinem damaligen Freund getrennt hab die Katzen am besten ins Heim abgegeben, denn da musste ich mir ne Wohnung suchen. Oder ich wär an eine viel befahrene Straße gezogen, dann wären sie schön überfahren worden. Also bitte, manchmal kommt es anders im Leben als geplant. Und nun können sie nicht mehr raus. Wäre froh über Hilfe zu meinem Problem anstatt wieder Grundsatzdiskusionen vom Zaun zu brechen!

    Hallo!


    Ich denke, euer kleiner Wildfang ist unausgelastet. Du schreibst ja selbst, dass der zweite Kater eher ruhiger ist. Ich habe eien ähnliche Konstellation Zuhause und wir haben uns entschieden: sobald wir eine größere Wohnung haben, probieren wir es mit einem 2. Kater (also insg. der 3. Katze), der verspielter und aktiver ist als unsere Mietze. Die reagiert nämlich meist nur genervt auf die Attacken und Spielaufforderungen unseres Katers.


    Tja, also bei uns hat sich das Problem mit dem Nachts nerven durch Öffnen der Schlafzimmertür geregelt. Am Anfang gabs da auch noch viel Getobe und Füße fangen etc., aber nach einer Zeit haben sie kapiert, dass wenn die Menschen im Bett liegen da einfach nichts mehr passiert. Vielleicht probiert ihr das nochmal?


    Ein kleiner Tipp noch:

    Zitat

    Wir lassen Kartons usw. immer länger stehen und die Spielsachen liegen überall in der Wohnung. Kater b leg seins immer in den Futter- oder Getränkenapf!?

    Kartons etc. find ich eine gute Idee, dass machen wir auch immer. Aber beim Spielzeug liegen nur ein paar Bälle herum, die Angeln u.ä. werden immer abends so gegen 17 Uhr rausgeholt und dann wird gespielt. Ich glaube, so eine feste Spielzeit ist ganz gut für unseren Kater, da muss er nicht den ganzen Tag um Aufmerksamkeit buhlen, weil er sich drauf verlassen kann, dass er sie jeden Tag um dieselbe Zeit bekommt.


    Vielleicht einen Versuch wert? Ach und kennst du den Da Bird? Auf das Spielzeug gehen alle mir bekannten Katzen stundenlang ab ;-)

    Mir fällt bei unserem Kater auf, dass er wenn er sein Nassfutter bekommen hat, erst mal total aufdreht. Dann fetzt er wie n Verrückter durch die Bude und hat so richtig Auftrieb bekommen. Was hältst du denn davon, ihn lieber früher zu füttern oder morgens mehr und abends nicht so viel? Ich glaub nicht das das am hunger liegt bei ihm. Bei unserem ist es auch immer das Nassfutter das aufputscht, das trofu macht nix. deswegen steht das immer da, nassfutter gibts früh morgens etwas und abends um 18 uhr rum noch mal etwas. meist teilt er sich die morgenportion über den tag ein.


    A.fish, was ist denn Da Bird? Hab ja auch nen Katerli und bald noch einen, bin neugierig?


    Unserer steht total drauf, wenn man ihn mit ner echten Angel beschäftigt. Mein Freund hat eine leicht kaputte an die er dann unten statt haken was anderes dran gebunden hat, mit glöckchen oder so. da springt er ewig hinterher

    http://www.pfotenshop.com/oxid…2883930?newsletter=NL1207


    Der Clou an dem Ding ist das Geräusch, das er macht. Da drehen meine Katzen total durch. Sobald die Federn etwas geknickt sind und er nicht so "rattert" ist es nur noch so interessant, wie eine normale Federangel.


    Ich glaub allerdings nicht, dass das am Nassfutter liegt. Meine werden nur nass gefüttert und sind nach dem Fressen satt und zufrieden ;-)

    Irgendwo hatte ich schon eimal geschrieben,das unsere Katzen auch morgens sehr aktiv sind.Geschlossene Türen (ausser der Badtür)gibt es bei uns nicht.Das würde auch unsere Kätzin(die eigentlich ruhigere von Beiden)nicht akzeptieren.Dann wir sie zur Terrorkatze ]:D


    Die Beiden toben Morgens ab 4 Uhr auch über "Stock und Stein"und unsere Betten.Wenn es mir dann zu bunt wird,dann fülle ich die Futternäpfe und öffen die Balkontür (auch im Winter).Nach dem Fressen geht die Kätzin schlafen und der Kater auf den Balkon.


    Aus diesem Grund bekommen sie auch Abends das letzte Futter und nur ein wenig Trockenfutter für die Nacht.

    Zitat

    Mir fällt bei unserem Kater auf, dass er wenn er sein Nassfutter bekommen hat, erst mal total aufdreht

    Das sollte einem zu denken geben, vorallem, wenn es beim Trofu nicht so ist.


    Was ist denn in dem Futter drin??? Möglicherweise reagiert er allergisch auf einen der Inhaltsstoffe.


    Bei Kindern ist es auch bekannt, dass die durch den Einfluss irgendwelcher bsw. Farbstoffe in Süßigkeiten "aufdrehen".

    @ a.fish:

    Da Bird sieht ja aus wie ne normale Angel. Oder ist es was anderes? Gibst auch Spielzeug das sich allein bewegt, so das sie damit spielen können wenn sie allein sind? Das mit ins Schlafzimmer machen wir nicht. Damals war es so das sie so genervt haben, das man uns nämlich (genau das Gegenteil) geraten hat, und zwar sie rauszusperren. Nun haben sie sich grad einigermaßen dran gewöhnt (außer halt morgens), da will ich das nicht schon wieder ändern, dann wissen sie bald garnicht mehr was richtig ist. Und der Umzug kam damals für ne Änderung natürlich perfekt. Ganz dunkel gehts nicht, aber wir bekommen vielleicht bald neue Fenster, vielleicht dann.

    @ fraggle:

    Das machen meine wenn sie vom Klo kommen. ;-D


    Wenn ich ihm nicht ausreichend NassFu hinstelle, dann meckert er schon um 12-1 Uhr. Also das muss sein und Trofu mag er ja nicht so (das wird nur im nooootfall gefuttert).


    Also das Wohnzimmer ist zu. Aber in ihrem Zimmer haben sie auch ein großes Sofa. Auf dem schläft Kater b auch immer. Der andere auf seinem Kissen vor unserem Schlafzimmer (und wehe das Kissen liegt da nicht, dann ist er traurig). :°(