Schwarzer Kot beim Hund

    Hallo, unser Akio ist immer wieder mal mit Blähungen geplagt. Heute beim Gassigehen ist mir aufgefallen, daß er schwarzen flüssigen Kot absetzt. Muß ich mir jetzt Sorgen machen? Oder kann es am Futter liegen? Ansonsten geht es ihm gut. Hat Appetit, und ist fit.

  • 10 Antworten

    Hi Renate,


    ob es am Futter lag kann ich jetzt nicht beurteilen, halte ich aber für wenig wahrscheinlich, der frisst ja sicher nichts anderes als sonst. Aber grundsätzlich : wenn schwarz + flüssig = aufpassen, nennt man "Teerstuhl". Ich möchte jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, aber :


    Ursache könnte eine Blutung im oberen Bereich (Ri. Magen/Dünndarm) des Verdauungstraktes sein. Das ist beim Menschen nicht anders. Wenn du dir nicht 100% sicher bist, woher das sonst herrühren könnte (Futter?), dann würde ich das - falls es sich wiederholt - lieber abklären lassen :[] , weil normal ist das keinesfalls. Kann mir in dem Fall, auch weils flüssig war (!), schlecht etwas anderes vorstellen als wie eine innere Blutung.

    Zitat

    ob es am Futter lag kann ich jetzt nicht beurteilen, halte ich aber für wenig wahrscheinlich, der frisst ja sicher nichts anderes als sonst.

    Kommt immer auch drauf an wie man füttert. Ich mache das Hundefutter zB selbst und kann sagen, dass zB Rind + Spinat + rote Rüben bei meinem Hund zu ziemlich dunklem Kot führt, Huhn + Karotte + Apfel hingegen eher zu hellem Kot (nur mal so als ganz grobe Beispiele).


    Wenn der dunkle und flüssige Kot samt Verdauungsproblemen länger anhält, würde ich aber auch lieber mal beim Tierarzt vorbeischauen. Wahrscheinlich wird es nichts dramatisches sein, aber ich denke mir immer: ein Tier kann ja nicht sagen wo und wie doll es weh tut. Deshalb lieber im Zweifelsfall einmal zu viel statt einmal zu wenig zum Tierarzt.

    Am besten Kotprobe beim Tierarzt abgeben. Der sagt dir, ob alles OK ist. Schwarzer Kot kann Blut aus dem Verdauungstrakt sein oder aber auch lediglich vom Essen kommen.

    Danke, ich werde beim nächsten mal eine Probe zum TA bringen, falls es immer noch so schwarz ist. Was eben ist, daß er ganz schlimme Blähungen hat. Ansonsten ist er guter dinge, da hat sich nichts geändert. Was er heute und gestern gefressen hat, war Naßfutter mit Kalb mit Gemüse.

    Da würde ich nicht lange warten. Es kann auf eine innere Blutung hinweisen, wenn der Stuhl kaffeesatzfarben ist.


    Und ich habe leider schon mehrmals erlebt, dass Hunde innerhalb weniger Stunden wegen so was eingegangen sind.


    Mal war es ein Virus, mal gefressenes Rattengift und einmal ein Tumor.

    Zitat

    war Naßfutter mit Kalb mit Gemüse

    Hmm, das macht normalerweise keinen TS.


    Da bin ich dann auch der Meinung von Benita, dass man nicht zu lange warten sollte mit einer Ursachenforschung u. ggf. Behandlung, ansonsten könnte das zu spät sein. Lieber auf Nummer sicher bei sowas. Pack also den Hund ins Auto und dann nichts wie ab zum TA :[]

    Ich bin ja nun nicht gerade Fan von Arztbesuchen, aber in diesem Fall würde ich auch raten: so schnell wie möglich zum TA!


    Nur schwarz kann mal am Futter liegen. Bei Menschen ist das bei Spinat oft der Fall. Aber der Hund macht seinen Kot ja zusätzlich auch noch flüssig. Diese Kombi ist besorgniserregend, wenn dann eh noch Dauerbeschwerden wie Blähungen hinzukommen bzw. schon länger bestehen. Schnell zum Doc!

    Ich war letzte Woche erst beim Arzt. Ich hab das mit den Blähungen erwähnt, er hat den Bauch abgetastet, und der Arzt hat gemeint, daß er ganz entspannt und weich ist. Die Blähungen würden mit dem Futter zusammen hängen. Unser Akio hat schon solange er lebt, mit Futtermittelunverträglichkeit zu kämpfen. Auch mit Durchfall. Das kommt und geht. Wenn er das nächste mal Kot absetzt, werde ich mit einer Stuhlprobe zum Tierarzt fahren.

    Und, was hat sich jetzt ergeben?


    Bin auch immer schnell in Panik, weil mein Hund ein Turbostaubsauger ist und draußen alles fressen würde. Habe immer Angst vor Gift. Bei euch hoffentlich nicht. Toi, toi…