Tumor im Unterkiefer

    Hallo zusammen *:) ,


    ich schreibe aus traurigem Anlass. Unser Kater Tiger (14 Jahre alt) hat einen Tumor links unten am Zahnfleisch des Unterkiefers. :°( Wurde heute festgestellt. Er frisst und trinkt normal, kratzt aber immer mal dort mit der Pfote und sabbert... :°( sonst ist er wie immer fröhlich. Die Tierärztin sagte, uns bleiben vielleicht noch 2-3 Monate.... Habt ihr Erfahrungen mit dem Krankheitsbild? Was kann man noch tun? :°(

  • 12 Antworten

    :°_


    mache es ihm in seiner letzten Zeit so schön wie irgend möglich, was du eh tun wirst. Wenn er sich sehr quält, dann mußt du mit ihm den letzten schweren Gang gehen... Bleibe bis zum letzten Atemzug bei ihm, er braucht dich dann. Bitte nicht sagen, ich kann das nicht sehen. Es ist verdammt hart, aber man ist es seinem Tier schuldig. Du hast noch Zeit, dich bei ihm zu bedanken, für die schönen Stunden, in dem er dein Leben bereichert hat. Achte darauf, wenn er starke Schmerzen hat, wird er sich zurückziehen und verkriechen wollen. Meine 16jährige Kätzin hat mir vor 2 Jahren deutlich gezeigt, wann der richtige Zeitpunkt für den Abschied ist. Das wird auch dein Kater tun, du wirst es merken. Ich würde mir auf jeden Fall eine 2. oder gar 3. Meinung verschiedener Tierärzte einholen, was und ob noch Hilfe möglich ist. Recht viel mehr wirst du leider nicht tun können. Ich wünsche dir sehr viel Kraft und auch noch ein paar angenehme Stunden mit deinem Kater für die nächste Zeit. :)* :)*

    :)* :)- :)* :)- :)*

    Das tut mir leid für Dich. Genieße die Zeit mit ihm, die ihr noch habt. Ich wünsche Dir für den harten Weg die notwendige Kraft.

    Klar, begleiten wir ihn. er ist unser Goldstück. Er darf alles und bekommt so viel Liebe, wie er möchte. Ich weiß gar nicht was ich ohne ihn machen soll :°( Wir sind ein Team. Er ist immer bei mir, egal ob ich koche, Wäsche wasche oder bügel, er ist überall dabei. Ich weiß gar nicht, wie ich unseren Haushalt ohne ihn machen soll :°(

    Geh trotzdem noch zu einem anderen TA und laß es untersuchen.


    Unser sagte, daß meine Katze einen Grützbeutel am Genick hat und er den erst operativ entfernt, wenn er groß ist. Er wurde größer und so sind wir zu einem anderen. Der hat rein gepiekt und Wasser kam raus und es war eine Zyste ":/ Ich weiß nicht, aber beide meinten, es ist harmlos. Bei Dir ist es ja wohl leider anders :°_ Aber frage trotzdem noch bei einem oder zwei anderen, das Geld ist es wert :)* :)* :)* :)*


    Meine lebte Monate mit einer ständig wachsenden Beule im Genick, die nicht hätte sein müssen :(v Ich wünsche Dir alles Liebe @:) :)_

    Das tut mir leid :°_


    Ich würde sehr genau auf Verhaltensänderungen achten, um den richtigen Zeitpunkt zu finden. Wenn das Tier anfängt, Verhalten zu zeigen, die es vorher noch nie hatte oder Dinge nicht mehr mag/kann, die es früher gerne mochte. Mein TA hat bei meinem tumorkranken Hamster auch gemeint, er hat keine Schmerzen. Aber als er anfing, alles anzuknabbern (was er vorher nie gemacht hat), wusste ich es besser :-( rückblickend hätte ich gleich zu einem anderen TA gehen sollen, der mehr Erfahrung mit Kleintieren hat, um die Situation besser einschätzen zu können.


    Versuche, die letzte Zeit zu genießen, einfach da sein, kuscheln, verwöhnen. Ich finde, man kommt mit dem letzten Abschied besser klar, wenn man ruhigen Gewissens sagen kann, dass man bis zum Schluss das Beste gegeben hat. :°(

    Ich fühle so mit Dir :°_ ... Wenn ich daran denke, daß meine Daphney mal nicht mehr ist :°( Ich arbeite seit 26 Jahren in der gleichen Firma und war 2x eine Woche krank geschrieben, aber wenn ich das mit ihr mal machen muß .... und der Tag kommt näher .... dann werde ich Wochen krank sein :°(


    Aber bitte gehe nochmal zu einem anderen TA und frage :)z


    Die Katze unserer Freunde ist fast 22 geworden und da hat man auch mit 17 Jahren gesagt, man soll sie einschläfern und dann haben sie den TA gewechselt :)^


    Sie hatte dann noch eine glückliche Zeit :°_

    @ Schafi

    Ich finde es richtig rührend, wie du von deiner Daphney sprichst x:) du hattest doch mal in einem anderen Faden von deinem Traum mit Daphney erzählt ??wo du sie nicht mehr finden konntest und zum Schluss lag sie wieder in deinem Schoß ?? , da fand ich es schon richtig herzerwärmend x:)


    Zu meinem Schatz hab ich auch klipp und klar gesagt, dass das Haustier zur Familie gehört und unser Kind ist. :-D er sieht das genauso :)^ x:)

    Danke für Eure Antworten @:) Wir waren nochmal woanders und es hat sich leider bestätigt :°( Aber man merkt ihm noch nichts an, außer, dass er abends sabbert. Ich soll ihm nun morgens uns abends 2,5 mg Cortison geben, dass der Tumor nicht so schnell wächst. Ich bin da noch am überlegen, denn das hat ja auch Nebenwirkungen ":/

    Am 1.10. habe ich unseren Tiger über die Regenbogenbrücke ziehen lassen.... Mit einem tiefen Seufzer hat er seine Reise angetreten :)-