• Unsere Katze macht uns fertig

    Hallo zusammen *:) , folgendes mittlerweile großes Problem: Unsere Katze tanzt uns auf der Nase rum. Sie will nachts ständig rein oder raus. In der vorherigen Wohnung haben wir im ersten Stock gewohnt und es da Nachts nicht gehört wenn sie mal rein wollte. Also musste sie sich vorher entscheiden ob sie rein oder raus will. Das hat auch alles wunderbar…
  • 54 Antworten
    Zitat

    1. sind sie totschicke Rassekatzen

    Ich verstehe Dich, aber das ist doch trotzdem irre, oder? Aber der Grund Großstadt ist akzeptabel.

    Zitat

    Ausgelastet sind sie aber, sie haben riesige kratzbäume, Kartons, intelligentes Spielzeug und sie bewegen sich auch viel (Angel, Laser etc.) sie nehmen aktiv hier Teil und es wird sicher nicht langweilig.

    Das ist deine subjektive Wahrnehmung. So nach dem Motto "hier kann es ihnen doch gar nicht langweilig sein!" Ihre Handlungen sagen allerdings was anderes aus. Und ja, sie sind noch sehr jung und werden später sicher etwas ruhiger. Sind sie schon kastriert?

    Warum soll ich mir meine Katzen hier wegnehmen lassen? Finde ich nicht irre... In der Großstadt ist es was anderes als auf dem Dorf. Da würde ich mir das überlegen. Kann mich aber ehrlich gesagt nicht dran erinnert dass mir jemals ne bkh, Siam, maincoon oder Perser über den weg gelaufen ist beim


    Spaziergang ...


    Sie sind schon seit längerer Zeit kastriert, sehr viel ruhiger sind sie nicht geworden. Es ist auch nicht so als wären sie den ganzen Tag unter Strom, sie haben einfach keine Lust Regeln zu beachten. Und mögen halt gerne Wurst, Müsli etc.

    Ich habe nicht besonders viel Erfahrung mit Katzen, weiß aber, dass man sie wie Hunde clickern kann, was ja auch angesprochen wurde. Ich würde dir daher raten, dich über Barriereclickern kundig zu machen, um bestimmte Sperrgebiete stressfrei einzuführen.


    Ansonsten denke ich, dass bestimmte Dinge sich durch einfaches Management stressfreier lösen lassen. Das Katzen-Pflanzen-Problem gibt es oft, was auch irgendwo in der Natur der Katze liegt. Ich würde mich damit also erstmal abfinden und die Dinger unerreichbar aufstellen oder entfernen. Evlt. geht es zu einem späteren Zeitpunkt besser. Das gleiche mit Orten, an die sie nicht dürfen. Das erspart auch allen unnötigen Stress. Ich denke auch, dass es weniger extrem wäre, wenn es Freigänger wären, aber wenn es nicht anders geht, müsst ihr an der ein oder anderen Stelle wohl Kompromisse eingehen.


    Nicht zuletzt würde ich auch das Spielzeug variieren, z.B. Katzenfummmelbretter. Vielleicht haben sie einfach noch nicht das richtige gefunden, Spielzeug ist ja eher eine Typfrage.

    Zitat

    Warum soll ich mir meine Katzen hier wegnehmen lassen?

    Sollst Du natürlich nicht. Aber ein Tier ist ein Lebewesen und kein Prestigeobjekt. Und eine Katze gehört für mich nach draußen und nicht "hinter Glas". Und wenn sie noch so schön und teuer ist.

    Bei dem Thema gehen die Meinungen ja immer sehr aus einander. Freilauf ist schön, keine Frage. Aber selbst experten sagen es ist ok katzen nur in der Whg. zuhalten, jeder wie er mag.


    Für mich ist eine Katze auch ein Lebewesen Naidee

    Traumtänzerin

    Das glaube ich Dir. Ich kann trotzdem schwer damit umgehen, dass jemand ein Tier einsperrt, weil es schön und kostbar ist.

    Meiner Meinung nach kann es für Katzen genauso schön und erfüllend sein, nur in einer Wohnung zu leben. Es kommt aber sehr auf den Katzencharakter und natürlich die Haltungsbedingungen an! Extrem aktive und unternehmungslustige Katzen sind wohl glücklicher mit Freigang. Wenn der nicht möglich ist, liegt es finde ich am Halter ihre Bedürfnisse trotzdem so gut wie möglich zu erfüllen.


    Meine Ragdolls sind z.B. extrem gemütlich und interessieren sich kaum für das "Draußen". Der Balkon wird zwar begangen, ist aber nicht der Renner, sie sind lieber drinnen. Sie springen nicht auf Schränke oder Regale, es interessiert sie einfach nicht. Nächstes Jahr übersiedeln wir in ein Haus mit Garten, und ich trau mich wetten dass ihr Freigang darin bestehen wird pro Tag einmal ums Haus zu gehen ;-)

    Aber Traumtänzerins Katzen haben ja offensichtlich den totalen Wohnungskoller. Deshalb finde ich es gut, dass sie Zukunft wohl eine Möglichkeiten haben werden, nach draußen zu gehen.

    Wenn Sie es nicht anders kennen fehlt Ihnen nichts. Ich lasse sie nicht raus da hier wie gesagt täglich zu viele Massen an Menschen rumlaufen, vielbefahrenen Straßen sind und sie schnell und Wasser fallen könnten. Hier laufen genug irre Menschen rum, ich nehme an du würdest deine Katzen auch nicht gerade am hamburger Hbf rauslassen, es geht ihnen hier besser als suf 3 spurigen straßen oder auf gleisen. Außerdem ist es nicht das Thema. Meinen Katzen geht es gut, sie werden den ganzen Tag bespaßt, sind nie allein, bekommen regelmäßig neue Spielzeuge und Abendteuerplätze und fressen Spezialfutter für 19 Euro das kg, sie sind lediglich schwer zu erziehen. Ich werde mich einfach nochmal an Experten wenden, vielleicht gibt es ja tatsächlich etwas was hilft...

    @ naidoo:

    ich glaub es reicht. Die Ferndiagnosen sind ebenso fraglich wie die angeblichen Expertenmeinungrn von hobbytierexperten. Aber gerade die tümmeln sich ja in Foren leider zu genüge.

    Zitat

    Meinen Katzen geht es gut, sie werden den ganzen Tag bespaßt, sind nie allein, bekommen regelmäßig neue Spielzeuge und Abendteuerplätze und fressen Spezialfutter für 19 Euro das kg, sie sind lediglich schwer zu erziehen.

    Kann es sein, dass sie gestresst sind, weil es zu viele Eindrücke sind? Kinder drehen da ja auch oft durch.

    Zitat

    Die Ferndiagnosen sind ebenso fraglich wie die angeblichen Expertenmeinungrn von hobbytierexperten.

    Naja, nichts was dir in diesem Forum geraten wurde, kann beim Ausprobieren schädlich sein ":/ Von daher sehe ich das Problem nicht. Im Gegensatz dazu wurde dir ja von Tierärzten noch zum veralteten Nackengriff geraten, der schädlich ist (weil zum einen eben die Mutterkatze im Gegensatz zum Menschen instinktiv weiß, wo und wie fest sie zupacken muss und eben zum anderen ein Kitten sich instinktiv versteift und die Katze nicht mehr, außerdem wiegt ein Kitten kaum was, bei einer älteren Katze lasten aber ein paar Kilo am Nacken). Letzteren werfe ich das übrigens noch nicht mal vor, denn er hat als Tierarzt schon genug damit zu tun, medizinisches Wissen über die verschiedensten Tierarten zu horten, Erziehung und Co. kann er vom Umfang her ja gar nicht abdecken, wenn er nicht 24h am Tag lernen will ;-)


    Ich würde Tipps also zuerst mal nach dem Kriterium bewerten, ob es schaden anrichten kann.

    Barceloneta :)^


    Ja, Ferndiagnosen sind schwierig, aber sehr viele die hier bei Katzenthemen schreiben haben auch sehr viel Ahnung von Katzen. Sich Ratschläge anzuhören und deren Umsetzung vielleicht in Erwägung zu ziehen schadet ja nicht. Sonst verstehe ich den Sinn nicht, überhaupt einen Thread zu öffnen oder ein Problem zu schildern.

    Das finde ich auch komisch, wenn jemand in einem Forum schreibt, aber dann bei einer anderen Meinung schreibt, dass er die nicht hören möchte.