• Unsere Katze macht uns fertig

    Hallo zusammen *:) , folgendes mittlerweile großes Problem: Unsere Katze tanzt uns auf der Nase rum. Sie will nachts ständig rein oder raus. In der vorherigen Wohnung haben wir im ersten Stock gewohnt und es da Nachts nicht gehört wenn sie mal rein wollte. Also musste sie sich vorher entscheiden ob sie rein oder raus will. Das hat auch alles wunderbar…
  • 54 Antworten
    Zitat

    Abhärtung der Katze zuliebe!

    Wie heist es doch so schön: Katzen haben Personal!!!


    In dem Fall hat das Personal vorhin schon versagt... ]:D

    Hallo, ich wollte keinen neuen Faden eröffnen und schreibe hier einfach mal weiter.


    An alle Katzenbesitzer: Wie erzieht ihr Eure Katzen??? Wir haben eine Katze und einen Kater, beide fast ein Jahr alt. Die beiden sind so frech und tanzen uns total auf der Nase herum! Sie kennen keine Regeln. Wir haben von Beginn an klare Regeln festgelegt (zb nicht auf die Küchenzeile, nicht auf den Tisch, Pflanzen stehen lassen, nicht in die Dusche pinkeln etc.) und haben diese den katzen meine ich auch klar gemacht indem wir laut nein sagen, klatschen, mit Wasser sprühen, sie am Nacken nehmen etc. Ich habe das Gefühl das einzige was angekommen ist ist: wir dürfen das alles nur nicht wenn Herrchen oder Frauchen da sind... Ist das normal? Wenn sie Blödsinn machen und wir kommen ergreifen sie tatsächlich meist die Flucht, also so ganz doof können sie nicht sein... Ich bin ein bisschen verzweifelt ... Wie macht ihr das mit Euren Katzen? Wir bekommen nächstes Jahr ein Baby und gerade da möchte ich klare regeln festlegen. Das sie nicht so eine Auffassungsgabe wie zB Hunde haben wissen wir, mit Türenkratzen und anderen Macken haben wir uns ja schon lange angefreundet.


    Vielen Dank für Eure Antworten

    Zitat

    sie am Nacken nehmen

    Hallo? Das tut weh!!! Lass das, das ist nicht nett :|N


    Also SO funktioniert Erziehung mit Sicherheit nicht.


    Katzen sind gut erziehbar, und zwar mit Liebe, Geduld und Konsequenz. Wichtig ist dass ein paar Voraussetzungen stimmen: ausreichend Platz und katzengerechte Einrichtung, hochwertiges Futter, viel sinnvolle Beschäftigung! Besonders bei sehr aktiven, intelligenten Katzen kann Clickertrainig oft super funktionieren. Damit können z.B. auch "Unarten" durch andere, erwünschte Handlungen ersetzt werden.


    Was genau ist denn das Problem bei euch, was stört dich besonders?

  • Anzeige
    Zitat

    Das sie nicht so eine Auffassungsgabe wie zB Hunde haben wissen wir

    Doch, die haben sie ;-) . Sie haben nur nicht das Bedürfnis, Menschen zu gefallen und alles für sie zu tun.

    Zitat

    Das sie nicht so eine Auffassungsgabe wie zB Hunde haben wissen wir

    sie haben ein gänzlich anderes lernverhalten7Lernmotivation, als Hunde. Und klatschen, besprühen, am Nacken rumzergeln etc--das bringt alles irgendwie nix.


    Wie lange sind die Tiere tagsüber alleine? Wievie l beschäftigt ihr euch mit ihnen, wenn ihr zu Hause seid?


    Dass man Katzen, die generell ein Interesse haben, an Zimmerpflanzen zum zu kauen, dies abgewöhnen kann, halte ich für ein Gerücht-und ich habe seit weit über 20 Jahren Katzen.


    Wie ich meiner Bande beigebracht habe, dass die Küchenarbeitsplatte Tabu ist--das weiß ich garnicht mehr so genau, aber das ist der einzige Ort, den die katzen nicht betreten. Ich denke, ich habe sie einfach ruhig wieder runter gesetzt, und wenn man das 100mal macht, nervt es irgendwann die Katze und sie läßt es bleiben :-)


    Pinkeln in die Dusche....mhhh, wieviele Klos haben die katzen?


    Jedes Gezeter, jedes Geklatsche etc können Katzen -je nach Charakter- verstörend, beunruhigend oder auch mords lustig und spannend finden--als "Bestrafung" oder "Erziehung" wird das jedoch nicht aufgefasst.

  • Anzeige

    Unsere Katzen haben genug Platz und wir beschäftigen uns viel mit Ihnen, sie dind immer bei uns, kuscheln, spielen, schauen gern beim kochen etc zu :-Dtypische MainCoons halt. alleine sind sie eigentlich selten mal. Die Methoden habe ich aus Ratgebern und von Tierärzten bekommen. Auch Nackenpacken! Das tut nicht weh, unsere Katzen beschweren sich wenn's mal weh tut (zB wenn man ausversehen man aufs Schwänzchen tritt), die Katzenmutti hat das auch so gemacht.. Die Methoden mit dem klatschen und dem Wasser spritzen fand ich auch erst nicht so gut, erschrecken macht schreckhaft - jedoch nicht bei uns. Unsere Katzen sind sehr selbstbewusst und ja, man kann schon sagen penetrant.


    Ich kann sie leider nicht runtersetzen von den Tischen oder der Küchenzeile, da sie die Flucht ergreifen - eigentlich wissen sie nämlich dass sie es nicht dürfen.


    Das Problem speziell ist dass wir keine Kontrolle über unsere Katzen haben. Es gibt nicht eine Regel die sie einhalten, obwohl sie es eigentlich wissen! Die Tapeten sind ab, die Dusche wird's als Toi benutzt (wir haben 2 Katzeb Toiletten), mache ich mir was zu essen und verlasse ich für 5 Sekunden den Raum oder gucke nicht nicht hin ziehen sie mir die Wurst vom Brot oder knappern an meinem Müsli, mein Kater reißt JEDEN TAG(!!) die Blume von der Fensterbank, sie Kratzen die ganze Nacht an der Schlafzimmertür (ich weiß das lässt sich kaum abgewöhnen), mein Kater räumt mir jeden Tag das Badezimnerregal ab um mit den Schminkpinsel zu spielen (er liebt sie, deshalb habe ich ihm extra 2 aussortiert und in seine Spielecke gelegt) ... Kurz gesagt es ist nichts tabu für die Katzen und ich möchte einfach dass wenn das Baby da ist sie zb nicht in das Bettchen gehen zb

    Das klingt ja gruselig :-o Aber warum sollen nur Menschen Haustiere halten? Bei Euch halten sich die Katzen offensichtlich Menschen...

    So sieht es aus! Ich weiß auch gar nicht was wir falsch machen. Wir haben soviel probiert und sind auch streng mit unseren Katzen. Ich gebe oft den Katzen die Schuld da sie einfach so abgebrüht sind und es ja wie schon gesagt wissen dass sie verbotenes tun. Aber das ist sicher nicht der richtige Ansatz, das weiß ich.

  • Anzeige

    Mit einem Jahr sinde Katzen noch Kinder und testen alles aus, was machbar ist.


    Das Thema Blumentöpfe runter werfen (weil man genau dort sitzen muss statt 20cm seitlich direkt daneben) haben wir damals auch durch gemacht. Bis es aufhörte.


    Erzogen ??? sind unsere Katzen auch. Der Lerneffekt startete bei denen aber erst nach dem 1. jahr. :-) Jedoch nicht mir Schimpfen und Anpacken sondern mit Lob und Bestechung (Leckerli). Wer auf den Tisch stieg oder bettelte . bekam nichts. Sobald Mietze aber brav auf einem bestimmten Platz danebem (Inkea-Hocker) saß – gabs Leckerli. Nur fürs Foto: wenn wir heute mit Riesen-Dönern heim kommen – bettelt keiner mehr! Dafür muss man einfach lachen – sieht man die brav auf den Hinterpfoten und sich die Mäulchen abschleckenden still wartenden Mini-Löwen auf ihren Hockern sitzen. In der Hoffnung, dass vielleicht doch ein Stückchen Fleisch fällt ... oder irgendwas anderes. Entspannung pur! Ohne Strafen!


    Übrigens hatten wir vor Jahren (selten !!!) auch Dusche-Pinkler. Es war IMMER eine ausdrückliche Protesthandlung und IMMER nur von einer einzelnen der Katzen. Ursache beseitigt – nie wieder solche Pinkelei gehabt.

    PS: mein Kater hat auch gerne mal den Spiegelschrank neugierig entleert gehabt. Und er liebte abgöttisch die WC-Bürste. Ebenso wirklich JEDE Bürste.


    Die Klinke zum Gäste-WC wurde nur wegen ihm analog der Klinken in Kitas umgebaut (also so, dass man mit Draufhopsen die Tür nicht mehr aufbekam --- die Bäder lassen sich nicht von außen verschließen). Stube und Schlafzimmer sind bei Abwesenheit mit Schlüssel verschlossen.


    Infolge Berufstätigkeit sind die übrigens täglich durchaus 10 Stunden alleine in der Wohnung ...


    Zum Thema abgefetzte Tapeten --- war dort entweder mal spezielle Tapete (ich glaube Vinyl reizt sie generell zum Anspringen und Abreißen, habs vergessen, kann man aber nachlesen) und dann wurde es ihnen eben zur Gewohnheit. Also – andere Tapete benutzen und erstmal die Wand zustellen --- bis sie vergessen haben. es funktioniert!

    Traumtänzerin

    Dürfen Eure Katzen raus? Wenn nicht – haben sie genug zu tun? Sie brauchen sich eine große Kletter- und Spielmöglichkeit. Ein Kratzbaum mit vielen Möglichkeiten. Pappkartons zu Höhlen umbauen usw. Ansonsten hartnäckig mit Wasser sprühen und streng NEIN sagen, immer wenn sie irgendwo rangehen (Tapete usw.). Das tut nicht weh und das mag eigentlich keine Katze. Ich habe das Gefühl, die sind nicht ausgelastet?

  • Anzeige
    Zitat

    Die Methoden habe ich aus Ratgebern und von Tierärzten bekommen. Auch Nackenpacken! Das tut nicht weh, unsere Katzen beschweren sich wenn's mal weh tut (zB wenn man ausversehen man aufs Schwänzchen tritt), die Katzenmutti hat das auch so gemacht..

    Doch das tut weh!!!! Tierärzte und Ratgeber können auch oft falsch liegen. Ja, die Katzenmutter macht das bei ihren Kitten, bei denen das Nackenfell unempfindlich ist damit sie sie eben packen und tragen kann. Erwachsenen Katzen tut es weh, glaub mir! Eine Katze würde ich nur im alleräußersten Notfall im Nacken packen, wenn Leib und Leben in Gefahr sind, sonst nicht.


    Main Coons sind meist extrem fordernde und sehr intelligente Katzen, wahrscheinlich sind sie trotz eurer Bemühungen einfach nicht ausgelastet. Und wenn sie die Dusche als Toilette benutzen hat das nichts mit Ungehorsam zu tun, dann haben sie es sich aus irgendeinem Grund so angewöhnt. Benutzen sie die Katzenklos überhaupt? Hast du schon ausprobiert mal komplett neue Modelle zu kaufen und andere Streus? Hatten sie mal eine Blasenentzündung und verknüpfen das Katzenklos vielleicht deshalb mit negativen Erlebnissen? Was machen sie wenn du die Katzenklos in die Dusche stellst? Vielleicht passt ihnen der Ort, an dem die Klos stehen, nicht?


    Sachen runterschmeissen, Tapeten zerkratzen, Terror an der Tür, das sind für mich Zeichen von akuter Langeweile. Hier kann als Sofortmaßnahme helfen, die Dinge so unattraktiv wie möglich für die Katzen zu machen, bzw. einfach nichts herumstehen oder -liegen lassen dass sie abräumen könnten. Schminkzeug in ein Täschchen, Täschchen in eine Lade und schon ist das Bad unattraktiv. Den Blumentopf ankleben oder sonstwie fixieren, dann macht es keinen Spaß mehr zu versuchen ihn runterzureißen. Doppelseitiges Klebeband an die Schlafzimmertür, und schon macht das Kratzen dort gar keinen Spaß mehr. Kratzbretter an die Tapete und so zum offiziellen Kratz-Ort umfunktionieren. An Orte wo sie nicht hinsollen (z.B. Küchenzeile) Schüsselchen mit Zitrusöl aufstellen doer sontwas das sie nicht gerne riechen. Das wären wie gesagt Akutmaßnahmen. Parallel dazu sollte ihr Kopf beschäftigt werden, und bei Coonies würde ich mir wirklich das Clickertraining überlegen! Vor allem ist wichtig, viel mit positiver Bestörkung zu arbeiten, also auch loben wenn sie eine "schlimme" Handlung unterlassen, also z.B. brav am Fenster sitzen und den Blumentopf in Ruhe lassen. Die "schlimmen" Handlungen würde ich auch so gut es geht ignorieren, denn auch negative Aufmerksamkeit ist Aufmerksamkeit.


    Mein Ragdollkater ist auch oft fordernd, aber ich habe mir angewöhnt nur dann mit ihm zu spielen wenn er Ruhe gibt. Sobald er versucht durch Blödsinn meine Aufmerksamkeit zu bekommen ignoriere ich es entweder, oder ich verweise ihn kommentarlos des Zimmers und schließe die Tür für eine Weile. Das kann oft ein Geduldspiel sein, aber es wirkt. Wenn ich ihn wieder reinlasse (natürlich nur wenn er weder kratzt noch schreit draußen) und er dann Ruhe gibt, fordere ich ihn zum Spielen auf. Dann spielen wir solange bis er keine Lust mehr hat, da darf er dann das Ende bestimmen, aber den Anfang bestimme ich. Katzen sind nicht dumm, sie merken sich so eine Art "Training". Die einen schneller, die anderen langsamer.

    Notlösung für die Duschkabine: vielleicht ein paar Zentimeter Wasser drin stehen lassen? Josies Ideen finde ich auch :)^


    Vor allem die Kratzbretter an den begehrten ;-) Wänden. Und Beschäftigung. Meine Katze liebt große Pappkartons, zum Rein- und Raufklettern. Am liebsten, wenn man Fenster reinschneidet. So was ist für 2 Katzen auch super zum "Versteckspielen". Und Dinge, die von irgendwoher runterhängen. Spielzeug an einer Schnur. (Aber Aufpassen wegen Erhängen!!!)

    Nein sie können nicht raus. 1. sind sie totschicke Rassekatzen die nicht mitgenommen werden sollen und 2. wohnen wir direkt in der Großstabd, ohne grün, vielbefahrenen Straßen, einem gefahrlichem Hafen für die Katzen. Wir werden in der nächsten Whg. den Garten abzäunen und ihnen den Ausgang ermöglichen. Ausgelastet sind sie aber, sie haben riesige kratzbäume, Kartons, intelligentes Spielzeug und sie bewegen sich auch viel (Angel, Laser etc.) sie nehmen aktiv hier Teil und es wird sicher nicht langweilig. Vllt sind sie tatsächlich noch zu jung ... Wobei meine Katzen die ich vorher hatte in dem alter auch nicht solche Rotzlöffel waren. Am liebsten mag ich die beiden von 11:00 bis 14:00 Uhr, dann schlafen sie wie kleine Engelchen ;-D

  • Anzeige