Welpe 8 Wochen erste Impfung wann nach draussen???

    Hallo,


    unser Welpe kommt bald zu uns und wird dann 8 Wochen alt und bereits zum ertsen mal geimpft sein...da die grundimunisierung damit ja noch nicht vollständig ist wollte ich gerne wissen ab wann ich mit dem Hund dann zum Gassigehen raus kann????


    Da laufen doch überall auch noch andere Hunde rum und da kann der Welpe sich doch sicher leicht anstecken oder???


    lg lillyelfe

  • 34 Antworten

    Mit einem Welpen, den Du stubenrein bekommen möchtest, wirst Du schon gleich rausgehen müssen. ;-)


    Der Welpe hat die Impfung ja gegen bestimmte ansteckende Krankheiten bekommen. Die Gefahr, gerade einen anderen Hund mit einer solchen Krankheit zu treffen, käme einem Sechser im Lotto gleich.


    Eine gewisse Grundimmunisierung (allgemeine Abwehr) bekommt der Welpe bereits über die Muttermilch von seiner Mama.


    Also keine Gefahr. Ab in die Natur und viel Spaß mit eurem Neuzugang @:)

    Mit dem Hund gleich rausgehen, auch wenn noch kein vollständiger Impfschutz besteht. Kontakt zu anderen Hunden fördert die Immunisierung des Welpen.


    Meldet euch dann bitte auch möglichst zügig bei der Hundeschule an. Ich habe den Eindruck, dass es notwendig ist...

    Zitat

    notwendig

    Wie wärs stattdessen mit "hilfreich"? ;-)


    Lillyelfe, falls Du mit Deinem kleinen Kerl in eine Welpengruppe gehen möchtest, schau Dir doch direkt schon mal welche an. Es gibt nämlich, auch wenn alle die Notwendigkeit predigen, auch blöde. In einer brauchbaren Welpengruppe sind Alter und Größe nicht zu arg durchmischt und die Gruppen nicht allzu groß. Ich habe mir eine angeschaut, in der bis zu 25 Welpen im Alter von 9-20 Wochen von Chihuahua bis Deutsche Dogge steckten. In dem Gewusel wurde der Chihuahua (11 Wochen oder so) schon mal von der Dogge (16 Wochen) in den Boden gestampft, und auf meine Frage, ob sich dabei irgendwer was denken würde, bekam ich die Antwort: "Die Großen lernen hier, auf die Kleinen Rücksicht zu nehmen." Der solcherart für pädagogische Zwecke missbrauchte Chihuahua allerdings hat vor allem gelernt, dass große Hunde einem wehtun ... nicht gerade der optimale Start. Und was die vergnügt weiterwalzende Dogge dabei gerade so gelernt hatte, frage ich mich heute noch.


    Wenn Du Dir schon Gruppen anschaust und Dir eine aussuchst, bevor der Welpe da ist, hast Du einen gewissen Vorsprung - wenn er da ist, hat man fürs Anschauen nämlich kaum noch Zeit. ;-)

    Hallo,


    danke für eure antworten....eine hundeschule sowie welpengruppe halte ich weder für angebracht noch für notwendig...es gibt hier genug junge hunde zum spielen...


    Finde ich auch sehr interessant das man hier gleich als unfähig dargestellt wird weil man eine medizinisch sinnvolle frage stellt bei der selbst erfahrene tierärzte unterschiedliche meinungen vertreten....


    Dann sollte man am besten auch gleich das jugendamt anrufen weil die eltern unfähig sind ihr kind zu erziehen weil sie eine frage stellen....

    hey, reg dich nicht auf, ich habe drei hunde und die sind ohne welpengruppe und hundeschule sozial lieb und gehorsam. es sind keine schosshunde, rotti mein rüde 52 kilo, es ist geduld und liebe viel reden und ausdauer die einen hund zum kumpel macht. meine hunde reden mit mir, darum rede mit dem hund, er lernt die laute, nicht worte. aus dem gesicht und die körpersprache ist wichtig. wie auch die körpersprache des hundes. das lernt man nur, in dem man ihn beobachtet. schliesslich will man ein hund und nicht ein zirkustier. viel freunde mit dem kleinen*:)*:)

    @ vogue da machen wir uns eigentlich auch gar keine sorgen was die erziehung angeht...wir haben bereits einen 11 jährigen hund der kam allerdings schon komplett fertig geimpft zu uns...und bei dem gings auch komplett ohne solche kurse ;-)


    @diemelanie es ist nicht unüblich das welpen in dem alter abgegeben werden...viel früher sollte es nicht sein ...wir haben allerdings eine gute züchterin der wir da auch vertrauen :-)

    Ich finde es schon wichtig, dass der Welpe gut sozialisiert wird, und zwar mit seinen Geschwistern und nicht mit fremden Menschen in einer fremden Umgebung. Aber da gibt es verschiedene Ansichten - ich würde mir auch keinen Hund vom Zuuchter holen.


    Was für eine Rasse ist es denn?

    @diemelanie bis zur achten woche lernen sie die ersten wichtigen grundlagen von ihren geschwistern und ihrer mutter alles weitere können sie auch ohne diese lernen...es ist wichtig sie schon früh in der prägephase an menschen zu gewöhnen...klar hunde vom züchter sind ja auch immer gleich verschrien weil man die mühen eines tierheim hundes angeblich scheut...


    wir haben schon einen hund aus dem tierheim und ich sags dir ganz ehrlich nachdem was ich mit ihm alles durch habe an krankheiten und ängsten die er hatte würde ich IHN zwar trotzdem immer wieder nehmen aber bei anderen hunden aus dem tierheim wahrscheinlich eher nein sagen....


    wir möchten noch einen hund dazu und da hat sich für uns in unserer momentanen situation nur ein welpe angeboten...der übrigens ein mix ist und keiner moderasse angehört:-)

    Zitat

    es ist wichtig sie schon früh in der prägephase an menschen zu gewöhnen

    Nun, das geschieht ja in der Regel beim Züchter. Außer, der sperrt die Welpen im Keller ein ;-D

    Zitat

    der übrigens ein mix ist

    Ein Mix? Vom Züchter? Der Züchter ist dann wohl eher den Vermehrern zuzuordnen. Oder ist er mit deinen Mixen im VDH registriert?


    Übrigens gibt es auch im Tierschutz immer wieder Welpen. Aber das ist eine persönliche Entscheidung und das liegt bestimmt bei mir auch daran, dass ich momentan in einem Land lebe, wo massenhaft Welpen und Kätzchen vergast werden, weil sich niemand für sie findet.

    @diemelanie es ist nicht unbedingt nötig das der züchter im vdh registriert ist...unsere züchterin züchtet privat wir kennen sie wie auch den deckrüden...die hündin hat ihren zweiten und damit auch letzten wurf gehabt sie wachsen in der familie auf und werden sehr gut sozialisiert und behandelt und das von anfang an...darauf legen wir und auch sie sehr viel wert...


    wie gesagt mein erster hund stammt aus dem tierschutz und ich möchte das nicht nochmal machen...ganz genau das ist unsere persönliche entscheidung und die haben wir nach reiflicher überlegung getroffen:)D


    von moderassen und der sogenannten hundemafia halte ich persönlich gar nichts...dennoch ist es ein fehler alles was nicht vdh ist zu verurteilen...


    Im übrigen wird das hier in deutschland nicht praktiziert (vergiften) tiere aus dem ausland nach deutschalnd zu holen damit sie dort nicht sterben halte ich auch nicht immer für den richtigen weg...die tiere sind so gut wie gar nicht sozialisiert haben kaum und wenn dann schlechten umgang mit menschen gehabt...viele von ihnen landen dann hier in tierheimen weil sich die neuen besitzer damit abolut überfordert sehen und mit den oft massiven verhaltensauffälligkeiten nicht zurecht kommen...aber das wird leider oft vergessen wenn es um so ein thema geht...

    Ich kann nur für dich hoffen, dass die Elterntiere beide auf die gängigen Krankheiten untersucht wurden und gesund sind. "Züchten" von privat und das produzieren von Mixen ist für mich nun mal Vermehren um Geld zu machen - schade für die Tiere.


    Ich weiß, dass Tiere in Deutschland nicht vergast werden ;-) zum Glück.


    Dennoch wäre es schön, wenn sich mehr Leute für einen Hund aus dem Tierschutz entscheiden würden. Denn wie gesagt, auch dort gibt es Welpen und reinrassige Hunde.


    Dir jedenfalls viel Spaß mit dem Kleinen. *:)