• 95 Antworten

    Sind die Kätzchen jetzt schon da? x:)


    Meine beiden sind jetzt schon lange keine Kitten mehr, sie bekamen damals Junior-Futter (glaube von Whiskas), hab mich erstmal so ziemlich an die Packungsangaben gehalten. Katzenmilch gab es nicht (erst später mal eine Zeit lang, jetzt aber auch nicht mehr).


    Mir hat damals der TA gesagt, Kitten brauchen viel Energie zum Wachsen, die dürfen sich ruhig satt fressen (wobei man es natürlich auch nicht übertreiben soll). Ich hatte und habe bis heute eine Mischfütterung, mit der ich ganz gut fahre, Morgens gibts ein kleines bißchen Trockenfutter in den Napf (hilft auch ganz gut um mir nochmal ne Stunde Schlaf zu verschaffen ;-D ) und tagsüber Nassfutter, wobei ich auf hochwertig(er)es umgestiegen bin, Whiskas und Co gibts schon lange nicht mehr. Ab und an gibts ein paar Snacks und außerdem gibts noch Leberwust (eine Katze muss Tabletten nehmen, geht nur mit Leberwurst ;-D ) Ich habe Miamor, Animonda und Grau, ab und an Bozita oder wenn ich es bekomme Porta Feline 21. Davon (jedenfalls von Animonda) gibts auch Kitten-Sorten, wobei dir hier sicher noch mal jemand sagen kann, ob man das unbedingt braucht oder nicht – ich habs damals gefüttert.


    Und, was ich damals unterschätzt hatte: Nach der Kastration/Sterilisation KEIN Kittenfutter mehr und auch die Futtermenge reduzieren, sonst nehmen sie ratz fatz zu!


    Da jeder Katzenhalter so seine eigene Philosophie hat, was Futter angeht (manche Füttern nur Trofu, andere nur NaFu, die nächsten Barfen, manche kaufen im Supermarkt was es da so gibt, andere Bestellen online bei speziellen Shops, wieder andere kochen selber usw.), ist das natürlich weder der einzig richtige noch der einzig mögliche Weg, aber wir kommen so ziemlich gut klar *:)

    Hallo Emma @:)

    Zitat

    Sind die Kätzchen jetzt schon da?

    Noch nicht. Wir hätten sie gestern zwar direkt mitnehmen können, aber die beiden sind ja erst 7 Wochen alt. Wir konnten nochmal 2 Wochen bei der Mutter rausschlagen, aber ihre beiden Geschwister kommen früher weg. In zwei Wochen holen wir sie dann, da haben wir 4 Tage frei :)z


    Wir haben jetzt gestern im Zuge der "Erstausstattung" erstmal einen Sack Junior-Trockenfutter und ein paar Döschen/Schälchen Junior-Nassfutter mitgenommen, alles von Whiskas, worüber man ja nun auch wieder verschiedenstes liest ":/ Muss ich wohl mal noch weiterforschen...danke dir schonmal für deinen Bericht :-) In welchem Alter hast du deine denn kastrieren lassen?

    Ja, wie gesagt, zum Thema Futter gibts die verschiedensten Meinungen. Du solltest aber auf jeden Fall drauf achten, dass im Futter kein Zucker drin ist! Hab gestern mal nachgesehen, weil ich eh einkaufen war, also von Animonda, Grau und Miamor gibts auch was für Kitten. Und wenn du TroFu füttern solltest (das werden sie lieben, aber ich wollte sie nicht nur mit Trofu füttern, von daher gabs immer auch bzw. hauptsächlich Nassfutter) musst du drauf achten, dass sie ausreichend (Wasser) trinken!!! Bei NaFu ist es einfacher, da holen sie sich die Feuchtigkeit aus dem Futter und trinken zusätzlich nicht so viel.


    Was bekommen sie denn im Moment zu fressen? Würd mir anfangs dasselbe holen bzw. manche geben auch für die ersten paar Tage noch was mit. Gerade Kitten vertragen oft eine rasche Futterumstellung nicht so gut und bekommen Durchfall – wenn sie dann noch nicht stubenrein sind kann das echt blöd ausgehen ]:D


    7 Wochen sind definitiv noch zu früh. Meine waren damals 8 Wochen, ich wusste es nicht besser, aber im Nachhinein hätten sie noch ne ganze Weile bei der Mutter bleiben sollen. Man sagt 12 Wochen ist ganz gut. Also es gab jetzt keine großen Probleme, aber sie waren noch nicht (wie versprochen) stubenrein und meine Kleine hat mich als Ersatzmama auserchoren und an meinen T-Shirts und Pullis genuckelt (immer am Hals) und war total anhänglich. Ich hatte damals Semesterferien und war die ersten 4 Wochen fast nur Zuhause – und ehrlich, die Zeit haben wir auch gebraucht. Ich weiß ja nicht wie viel und wie lang du arbeiten gehst, aber 4 Tage zum eingewöhnen und dann alleine lassen bei so kleinen Kitten – ich weiß nicht. Die brauchen schon eine Weile um sich an euch zu gewöhnen und an die neue Sitaution und ihr auch, glaubs mir. Die ersten 2 Wochen waren bei uns richtig krass, sie wollten sich nicht anfassen lassen, haben nur rumgetobt und mit sich und mir gerauft, sich überall versteckt (was hab ich die 2 gesucht), noch hingemacht wo sie gerade wollten – ich war ständig auf Trab und so hatte ich mir das nicht vorgestellt, ich war total überfordert am Anfang. Nach 2 Wochen und sich aneinander gewöhnen wurde es dann viel viel besser, sie wurden zutraulicher, ich ruhiger, mit dem Katzenklo hat es recht schnell geklappt und es lief echt gut (und tut es bis heute x:) ) – bis auf das Nuckeln, das dann anfing. Es hat mich nicht gestört, mir aber eben gezeigt, dass die Kleine einfach noch ganz viel körperliche Nähe und noch mehr Zuwendung braucht und wohl einfach noch etwas länger bei der Mutter hätte bleiben sollen. Erst mit ca. 6 Monaten hat sie damit aufgehört, aber bis heute klettert sie an mir hoch, wenn ich sitze und vergräbt ihren Kopf in meinem Hals und bleibt so ewig liegen – das ist dann unsere Kuschelzeit x:)


    Lass sie bei der Mutter so lange es geht, auch wenn es schwer fällt, weil man sie gleich zu sich holen will, ich weiß, aber du tust ihnen damit keinen Gefallen :°(


    Kastriert wurden meine 2 ich glaube mit 7,5 bis 8 Monaten, noch bevor sie das erste mal rollig wurden, beide gleichzeitig.


    Ich weiß, darüber gibts auch wieder geteilte Ansichten (wie gut oder schlecht sowas ist) aber hol dir am Anfang mal noch ein Buch über Kitten. Ich hab meine an einem Samstag geholt, Buch wollte ich Montag kaufen (Med 1 kannte ich noch nicht ;-D ) und schon allein am Wochenende traten einige Fragen auf, Kleinigkeiten, an die man so gar nicht denkt und was auch vielleicht nix schlimmes ist (wohin mit dem Katzenklo, wohin mit dem Körbchen, wie oft füttern, wie oft aufs Klo ist Normal, oh weia, Durchfall, muss ich jetzt zum Tierarzt...???) , aber man fühlt sich sicherer, wenn man weiß, zur Not hat man was zum Nachschlagen da *:)

    Zitat

    Du solltest aber auf jeden Fall drauf achten, dass im Futter kein Zucker drin ist!

    Ich schau später nochmal genau auf dem Futter, was wir da haben. Steht das denn tatsächlich als "Zucker" drauf, oder ist das irgendwie anders deklariert?

    Zitat

    Was bekommen sie denn im Moment zu fressen? Würd mir anfangs dasselbe holen bzw. manche geben auch für die ersten paar Tage noch was mit.

    Wir fragen auf jeden Fall nochmal nach, bevor wir sie holen. Als wir dort waren, stand jedenfalls nur Trockenfutter dort, glaube ich.

    Zitat

    Ich weiß ja nicht wie viel und wie lang du arbeiten gehst, aber 4 Tage zum eingewöhnen und dann alleine lassen bei so kleinen Kitten – ich weiß nicht.

    Viel mehr geht leider momentan nicht. Wenn wir aber merken, dass es nicht reicht, kann mein Freund auch ein paar Tage von zuhause arbeiten und so die Zeit bis zum nächsten Wochenende überbrücken.

    Zitat

    Lass sie bei der Mutter so lange es geht, auch wenn es schwer fällt, weil man sie gleich zu sich holen will, ich weiß, aber du tust ihnen damit keinen Gefallen

    Es liegt ja nicht an uns, sondern an der jetzigen Besitzerin. Sie hat wohl auch schon des Öfteren schlechte Erfahrungen mit Interessenten gemacht, die kurzfristig wieder abgesprungen sind und hat schon bei unserer Verlängerung um 2 Wochen die Alarmglocken schrillen gehört.

    Zitat

    aber hol dir am Anfang mal noch ein Buch über Kitten

    Wir haben gestern schon 2 gekauft, eins hab ich schon durch ;-D

    Zitat

    Ich schau später nochmal genau auf dem Futter, was wir da haben. Steht das denn tatsächlich als "Zucker" drauf, oder ist das irgendwie anders deklariert?

    Das wird auch gerne mal versteckt deklariert.

    Zuckerrübenschnitzel, Glucose, Fructose, etc – alles Zucker. Ausserdem bitte so wenig Getreide, wie möglich. Ich bin ein Fan von sehr hochwertigem Futter. Das sieht auf den ersten Blick teuer aus, ist es aber nicht. Von hochwertigem Futter brauchen Katzen sehr viel weniger, als von minderwertigem (zb Kitekat, Sheba, Whiskas, etc). Man spart also durch die Menge ein und dann auch nochmal am Katzenstreu. Getreide können Katzen nämlich kaum verwerten – das kommt beinahe 1 zu 1 hinten wieder raus.


    Es gibt Sorten, wie Almo Nature, Shiny Cat und glaub Shesir war auch so eine, da ist das, was in der Dose steht auch genau das, was drauf steht. Keine braune, matschige Pampe, sondern wirklich Hühnerfleisch, Fisch und Co. Ich finds sehr angenehm, weils nicht erbärmlich stinkt; der Kater findets sehr angenehm, weil es ihm schmeckt und gesund ist. Mein Stinkerle leidet leider an einer eosinophilen Gastritis und brauch jetzt umso mehr Schonkost, damit die Schübe sich in Grenzen halten.


    Pro- und Contra Trockenfutter wirst du vermutlich viele tausend Wörter lesen können. Meine Meinung ist: als Ergänzung, nicht als Hauptfutter und auch nur, wenn genug getrunken wird, ist es schon okay. Ansonsten hats meist viel zu viel Getreide drin.


    Im übrigen kann ich dir nur gute Keramiktrinkbrunnen ans Herz legen. Zb von hier. Teilweise haben die aber lange Lieferzeiten. Mein blauer, handgemachter Trinkbrunnen hat gut 8 Wochen gebraucht, bis er fertig und bei mir war. Dafür schaut er wunderschön aus und Katerle bedient sich fleissig^^ Man muss ihn nur alle 2, 3 Tage mal ausputzen, sonst sammeln sich Katzenhaare in der Pumpe^^

    Zitat

    Es liegt ja nicht an uns, sondern an der jetzigen Besitzerin. Sie hat wohl auch schon des Öfteren schlechte Erfahrungen mit Interessenten gemacht, die kurzfristig wieder abgesprungen sind und hat schon bei unserer Verlängerung um 2 Wochen die Alarmglocken schrillen gehört.

    Dann lieber die Kätzchen viel zu früh abgeben kanns aber auch nicht sein!!! >:(


    Wenn die Dame schon so viel Erfahrung hat, sollte sie wissen, dass 7 Wochen zu früh sind und sie so früh auch noch gar nicht abgeben bzw. zur Abgabe inserieren!


    Ihr könntet ja anbieten, die zwei Kleinen wochenends besuchen zu kommen, dann sieht sie ja, dass ihr es ernst meint, oder schonmal eine Anzahlung leisten und sagen, dass es euch nur um das Wohl der Kleinen geht. Dafür sollte die Dame doch Verständnis haben, ihr zeigt euch schon vom ersten Moment an als verantwortungsvolle Besitzer, das sollte ihr doch mehr am Herzen liegen als schneller Reibach (sorry, ich wettere grad los, die Vorbesitzer unserer beiden waren genauso und ich unerfahren und hab mich darauf eingelassen!)

    Zitat

    Wenn die Dame schon so viel Erfahrung hat, sollte sie wissen, dass 7 Wochen zu früh sind und sie so früh auch noch gar nicht abgeben bzw. zur Abgabe inserieren!

    Sie gibt sie immer ab, wenn sie alleine fressen und aufs Klo gehen...ich glaub, das ist keine böse Absicht von ihr, aber sie weiß es wohl einfach nicht besser, dass das nicht alles ist, was Kitten von ihrer Mutter lernen sollen/müssen/können.

    Zitat

    Ihr könntet ja anbieten, die zwei Kleinen wochenends besuchen zu kommen, dann sieht sie ja, dass ihr es ernst meint, oder schonmal eine Anzahlung leisten und sagen, dass es euch nur um das Wohl der Kleinen geht.

    Wir haben schon die Hälfte angezahlt, sonst hätte sie sich nichtmal auf die 2 Wochen eingelassen. :-|

    @ chi

    Hm...auch davon hab ich erstmal nix auf der Packung gefunden ":/ Ja, Trockenfutter war bei uns eigentlich auch immer nur Ergänzung, Nassfutter gab es immer. :)z Meine Katzen haben immer gern aus dem Wasserhahn getrunken ;-D Mal schauen, was die 2 Kleinen so für ein Trinkverhalten an den Tag legen...für den Anfang haben wir mal noch Katzenmilch besorgt. Solche Trinkbrunnen haben wir auch schon gesehen...das funktioniert also tatsächlich? Wird aber vermutlich auch katzenabhängig sein, oder? ;-D

    Unsere bekamen von Anfang an "Erwachsenenkatzenfutter", also kein Junior. Momentan zwei Dosen/Tag (2 Katzen), sie haben aber in letzter Zeit eher weniger Hunger, an manchen Tagen reicht auch eine Dose.


    Trockenfutter bekommen sie nicht.

    Zitat

    Solche Trinkbrunnen haben wir auch schon gesehen...das funktioniert also tatsächlich? Wird aber vermutlich auch katzenabhängig sein, oder?

    Richtig, es gibt die Katzen, die den Sinn des Brunnens als Wasserspender verstanden haben und solche Clowns wie mein Langhaarferkel, das es total cool fand, die Pfote drauf zu halten und meine schönen Massivholz Böden unter Wasser zu setzen ]:D


    Der Brunnen steht jetzt in einem katzenlosen Haushalt als Luftbefeuchter *seufz*

    Zitat

    Meine Schwestern hat einen Zimmerbrunnen und im Wohnzimmer und in der Küche eine Dekowasserschale auf dem Fensterbrett

    Brrr, ein Zimmerbrunnen *schüttel* da muss ich die ganze Zeit aufs Klo ;-D Diverse Wasserschälchen aufzustellen ist ja hingegen kein Problem :-)

    Zitat

    Unsere bekamen von Anfang an "Erwachsenenkatzenfutter", also kein Junior.

    Meine ersten beiden auch...aber soll man das nicht eigentlich nicht, weil eben die Zusammensetzung eine andere ist? ":/

    Zitat

    und solche Clowns wie mein Langhaarferkel, das es total cool fand, die Pfote drauf zu halten und meine schönen Massivholz Böden unter Wasser zu setzen

    Ohje ;-D

    Zitat

    Meine ersten beiden auch...aber soll man das nicht eigentlich nicht, weil eben die Zusammensetzung eine andere ist?

    Meine entwickeln sich sehr gut (sind jetzt 11 und 9 Monate alt und trotzdem noch meine Babys x:)), darauf kommt es an. ;-) es gibt darüber geteilte Meinungen, soll jeder so machen, wie er es für richtig hält @:)

    Zitat

    Meine ersten beiden auch...aber soll man das nicht eigentlich nicht, weil eben die Zusammensetzung eine andere ist?

    Deswegen kriegen Babykatzen in freier Wildbahn auch spezielle Kitten-Mäuse zu fressen. ;-)