Also unsere Mopsweiber gehen morgen und abends je gegen 6 so 15 min manchmal auch ein wenig mehr.


    Am WE machen wir meist eine große Runde :)^ .


    Ansonsten kann ich bestätigen: Pennen von 20-5 und von 6 bis 11 ;-D der Rest wird mit fressen, lecken und kraulen lassen verbracht ]:D

    Zitat

    Ich glaube, viele schreiben auch nur so lange Zeiten um gut dazustehen, meine Meinung!

    mal zu mir, ich arbeite nur zweimal die woche. an diesen tagen hat mein hundi einen sitter, der sich fünf stunden um ihn kümmert.


    und was das gutes dastehen betrifft, nein, alles was ich geschrieben habe ist auch warh. ich mag es mit meinen hund draußen zusein. natürlich, wenn das wetter wiederlich draußen ist, geht man halt kürzer.


    aber selbst der hund mag nicht draußen zu sein, wenn es regnet in ströhmen und wind weht so das man sich kaum auf den beinen halten kann. da liegt er lieber in seinen bett und kuschelt.


    ich denke, die meisten machen so und meinen, wenn das wetter halt schön ist ;-)

    vielleicht empfindet sie das spielen auch einfach als zu langweilig. jeder hund hat halt andere interessen... da gibts welche, die lieben bällchen und können sich ununterbrochen mit sowas beschäftigen andere langweilt sowas eher.


    vielleicht braucht deine hündin auch mehr geistige auslastung.

    mincepie,

    offensichtlich ist das Forum einfach nicht repräsentativ ;-) .


    Der Großteil der Hundebesitzer, die ich kenne, gehen jedenfalls nicht mehrmals täglich stundenlang mit ihrem Hund, manche gehen sogar gar nicht und nur unregelmäßig. Da wird der Hund in den Garten geschickt und gut is'.


    Die Fragen, wie die, die (angeblich) immer soviel mit ihrem Hund machen (am besten auch noch Hundeschule und Co.), das logistisch/organisatorisch hinkriegen, stellt sich mir allerdings auch. Wir arbeiten mit insgesamt 1 3/4 Stellen, haben zwei Kinder, Haus und Garten und was sonst noch so anliegt. Das, was wir mit unserem Hund machen, ist das äußerste was geht. Für mehr reicht die Zeit nicht. Das mögen manche wenig finden und vielleicht ist es das auch, aber es hat sich im Laufe der Jahre, die wir den Hund haben, so entwickelt durch mehr Streß im Job – unter 45 Stunden die Woche geht bei mir gar nichts mehr – , zeitaufwendigere Hobbies der Kinder je älter sie werden, erhöhter Betreuungsbedarf meiner Eltern etc.

    Wir haben 2 Hütehundmixe und gehen 3 x täglich raus.Große Runde morgens, ca 1 , 5 Stunden und die anderen Runden fallen kurz aus. Wobei ich der Meinung bin, nicht die Quantität des Spaziergangs zählt, sondern die Qualität.


    Mit den Hunde artgerecht zu arbeiten, ist wesentlich effektiver als durch die Gegend zu laufen


    LG

    Zitat

    Wir haben 2 Hütehundmixe und gehen 3 x täglich raus.Große Runde morgens, ca 1 , 5 Stunden und die anderen Runden fallen kurz aus. Wobei ich der Meinung bin, nicht die Quantität des Spaziergangs zählt, sondern die Qualität.


    Mit den Hunde artgerecht zu arbeiten, ist wesentlich effektiver als durch die Gegend zu laufen

    Unartgerechter gehts ja gar nicht mehr!


    Arme Hunde!

    Zitat

    Der Großteil der Hundebesitzer, die ich kenne, gehen jedenfalls nicht mehrmals täglich stundenlang mit ihrem Hund, manche gehen sogar gar nicht und nur unregelmäßig. Da wird der Hund in den Garten geschickt und gut is'.

    allerdings.


    auch ich habe paar nachbarn die hunde haben, man sieht sie nie gassi gehen. einer meiner nachbarn hat Yorkie terrier, der zuhause sein geschaft auf ein blech erledigt.


    der andere ist ein spielhalle besitzer, der hund verbringt die meiste zeit in spielhalle, oder im auto

    Ich gehe mit meinem Hund raus wie beschrieben ;-)


    Nun fange ich bald wieder an zu arbeiten, leider habe ich keinen Hundesitter, so kommt er täglich in die Hundetagesstätte, leider ein teures Vergnügen, aber anders gehts nicht. Wir sind jetzt wöchentlich einmal am Üben (obwohl, ihm gefällts ausserordentlich!), damit diese Stätte einen festen Platz in seinem Leben hat.


    Hat natürlich den Vorteil, dass ich dann mit ihm nur noch abends einmal raus muß, er ist so bespielt, bespaßt und hat lange Spaziergänge hinter sich – da bleibt für Frauchen während der Woche nichts mehr übrig ;-D


    Nein, wenn ich mir ein Tier anschaffe, möchte ich es einigermaßen artgerecht halten. Nur mal kurz zum Pinkeln raus – nein, danke !!!!

    Die Mutter meiner Freundin geht morgens etwa eine viertel bis halbe Stunde mit der vierjährigen Golden Retriever Hündin raus. Dann ist sie sechs bis sieben Stunden allein. Nachmittags, wenn die Kinder heim kommen, geht's nochmal zwischen drei und vier Uhr für eine dreiviertel Stunde raus. Im Garten tobt sie sich meistens am Zaun aus, weil sie die kleinen Nachbarkläffer nicht ausstehen kann. Weiß nicht, ob es noch sonst rausgeht... aber die Hündin ist wunderbar; immer gut drauf, rennt nicht durch's Haus, weil sie zu wenig Bewegung hätte...


    Manchmal gibt's richtig große Runden, zwei bis drei Stunden im Wald... :-)