Zitat

    Die Mutter meiner Freundin geht morgens etwa eine viertel bis halbe Stunde mit der vierjährigen Golden Retriever Hündin raus. Dann ist sie sechs bis sieben Stunden allein. Nachmittags, wenn die Kinder heim kommen, geht's nochmal zwischen drei und vier Uhr für eine dreiviertel Stunde raus. Im Garten tobt sie sich meistens am Zaun aus, weil sie die kleinen Nachbarkläffer nicht ausstehen kann. Weiß nicht, ob es noch sonst rausgeht... aber die Hündin ist wunderbar; immer gut drauf, rennt nicht durch's Haus, weil sie zu wenig Bewegung hätte...


    Manchmal gibt's richtig große Runden, zwei bis drei Stunden im Wald...

    Das ist so eh das Beste was es gibt!


    Die ganze Auslastungsmasche ist kein Spass für die Hunde sondern einfach purer Stress!


    Mir hat man zu Beginn auch eingeredet was man nicht alles mit einem Schäfer an Auslastung machen muss!


    Tja, das Ende vom Lied ist ein stressiger, kitzeliger Hund!


    Mit viel Mühe und nichts tun habe ich sie jetzt wieder soweit runter gebracht, dass sie wieder entspannt ist!


    Der ganze Hundesport ist eigentlich fürs Geld verdienen der Vereine da!


    Früher gabs ja auch schon diverse Rassen aber so überkünstlich hochgepuscht wie die heutigen waren sie alle nicht

    Zitat

    Unartgerechter gehts ja gar nicht mehr!


    Arme Hunde!

    Oh, Du scheinst ja viel Ahnung von Hundehaltung zu haben :(v


    Du setzt voraus, dass unsere Hunde nicht artgerecht ausgelastet werden, ohne zu wissen, was wir tun.


    Hm, dazu sage ich jetzt nichts mehr

    Zitat

    Oh, Du scheinst ja viel Ahnung von Hundehaltung zu haben


    Du setzt voraus, dass unsere Hunde nicht artgerecht ausgelastet werden, ohne zu wissen, was wir tun.


    Hm, dazu sage ich jetzt nichts mehr

    Du, ich habe von Hunden vermutlich mehr Ahnung als du, denn ich nehme meinen Hund nicht nur raus um ihn auszulasten und stell ihn wieder ins Körbchen wenn er platt ist!

    Oh man, Sternenkindmama, ich kann echt nicht mehr lesen, was du schreibst.


    Greifst hier andere an und findest es echt gut, wenn jemand 2x eine Dreiviertelstunde mit dem Hund rausgeht. Ich finde, du solltest dich ein wenig zurückhalten.


    Kann ja sein, dass dein Schäferhund nicht so viel Auflauf braucht, wenn ich das mit meinem Border-Collie-Mix machen würde, würde der nach kurzer Zeit vor Langeweile das Haus auseinandernehmen ;-D Das geht einfach nicht !!


    Und wenn ich von meinem Hund erzählen kann, der ist ausgeglichen, kinderlieb und sozialisiert! Das kommt nicht von ungefähr!

    Unser Border-Collie-Mix geht morgens mit meiner Mutter eine halbe Stunde raus. Mittags entweder mein Vater oder mein Bruder 4-5km Radfahren und abends gehe ich mindestens eine halbe Stunde stramm spazieren, also eine zügige Runde. Der Hund bleibt so gut wie gar nicht allein und hat/braucht immer Ansprache. Wenn keiner zu Hause sein kann, dann nimmt sich halt einer Urlaub. Mickey hat Angst vor fremden Menschen, deswegen ist es unproblematisch ihn irgendwo hin zu bringen zum aufpassen. Wenn morgens keiner hier ist, nimmt meine Mutter ihn mit zur Arbeit, das ist ohne Probleme möglich. Wenn der Rasen im Garten wieder richtig gewachsen ist, es waren richtige Spurrillen und tiefe Löcher auf dem Rasen vom Hund, dann darf er auch wieder nachmittags in den Garten, da hat er richtig Spaß.

    Der Besitzer von diesem jemand hat nen Garten, hallo?


    Ich bin trotzdem der Meinung, das das Problem was du z.B. mit deinen Borders hast hausgemacht ist!


    Rausnehmen, überdrehen lassen bis er platt ist und wieder heim :(v

    Also unsere Hündin ist schon eine richtige kleine Couchpotato.


    Sie reißt sich halt nicht ums Gassi-Gehen (und ich auch nicht immer) – aber muß ja sein.


    Wenn ich die Früh-Runde mit ihr gedreht habe, ich dann zur Arbeit fahre und Kind zur Schule geht, bleibt sie problemlos 6 – 7 Stunden alleine und wartet im Zimmer (Bett) meiner Tochter auf ihr Frauchen.


    Das hat mir anfangs Kopfzerbrechen gemacht, aber mittlerweile hat es sich sehr gut eingespielt.


    Besser so, als die Tötungsstation auf Mallorca, denke ich mir.


    Ich staune immer wieder, wie anpassungsfähig die Hunde teilweise sind.

    Zitat

    Kann ja sein, dass dein Schäferhund nicht so viel Auflauf braucht, wenn ich das mit meinem Border-Collie-Mix machen würde, würde der nach kurzer Zeit vor Langeweile das Haus auseinandernehmen Das geht einfach nicht !!

    besonders den teil mit haus außeinander nehmen finde ich gut.


    da ich ja auch einen von der sorte habe, weiss ich was amylie damit meint.


    von lauter langeweile wird man angebellt, gejammert und gehält.


    soll ich meinen hund leiden sehen, oder ihn das leben schwehr machen? ???


    und was schäferhundebin betrifft, da bin ich andere meinung. die brauchen genauso viel ausßlauf wie jeder aktiver hund ;-)


    wir können königshunde daraus ausschliesysen, die sind wirklich nur da um zu chillen ;-)

    Ganz grundsätzlich stimme ich Dir sogar insofern zu, Sternenkindmama, dass einige es übertreiben, und ganz sicher ist Hundesport nicht für alle Hunde was. Manche genießen es aber sehr. Typfrage und auch die Frage, wie der Halter da rangeht. Es gibt Hunde, die mit Spazierengehen wirklich ganz schlicht nicht auszulasten sind (hier gehört der durchschnittliche Bordercollie weit öfter dazu als der durchschnittliche Labrador), und es gibt empfindliche und nicht besonders belastbare Hunde, für die allein schon die Atmosphäre auf so einem Hundeplatz furchtbarer Stress ist. Und ganz sicher gibt es Leute, die diese Stressanzeichen falsch deuten und glauben, ihr Hund brauche mehr Auslastung, dabei bräuchte er eigentlich mehr Ruhe beziehungsweise zwar schon die Bewegung, aber weniger Stress rundrum.


    Das lässt sich aber aus der Ferne und ohne sehr viel eingehendere Informationen nicht gut beurteilen.

    Eigentlich wollte ich auf den Schwachsinn von Sternenkindmama nicht antworten, doch ich tue es doch.


    wie gesagt, die große Runde ist morgens, joggend oder walkend, ca 10 km. Mittags, nachmittags sind die Runden kleiner, ca 45 min und abends eine Pinkelrunde.


    Doch unsere Hunde sind ausgelastet, nicht durch das Laufen, sondern durch das Training, da es ausgebildete Mantrailerhunde sind, falls Dir das etwas sagt, Du super Schlaue.


    Dieses Training findet 2 – 3 mal wöchentlich statt


    Das Mantrailing ist für Hunde sehr anstrengend aus auslastend, die Auslastung bekommst Du durch normale Gassigänge nicht hin.


    So, mehr sage ich dazu nicht.

    ich bin alleine und berufstätig.


    mit meinen 2 hunden, fast 3 und 14 jahre alt, gehe ich morgens bevor ich losfahre ca 10-20min raus, je nachdem wieviel zeit ich noch habe. die uhrzeiten variieren.


    dann gehe ich nachmittags, irgendwann zwischen 14 und 18h, eine grosse runde, meistens zwischen 30 und 60minuten. je nach wetterlage. es gibt auch tage, da ist diese runde eher klein, wenn es nun nur bindfäden regnet. ich sehe aber zu, dass ich täglich mindestens einmal 30min am stück draussen bin.


    und abends gehen wir dann wieder die gleiche runde wie morgens.


    beide hunde sind total entspannt und morgens muss ich sie sogar aus dem schlaf zerren, damit sie mit raus gehen. die sind totale langschläfer... am wochenende stehen die - so wie ich - ungern vor mittag auf.


    für die kleine hündin sehe ich zu, dass ich die mittagsrunde an einem ort mache, wo viele hunde sind. wir gehen da meistens an einen see und treffen die gleichen hunde. da tobt sie sich dann mit denen aus. der senior hat da nicht mehr so viel interesse, der trottet seinen weg.


    am wochenende gehe ich gerne auch grössere runden, auch mal 1-2h. das schafft der senior auch noch gut.

    Zitat

    Ich bin trotzdem der Meinung, das das Problem was du z.B. mit deinen Borders hast hausgemacht ist!

    Ich hab ein Problem mit meinem Border ? Das ist mir wirklich neu und dies

    Zitat

    Rausnehmen, überdrehen lassen bis er platt ist und wieder heim

    ist mir auch neu!


    Meiner pennt übrigens gerade schön entspannt ;-D

    Zitat

    Schwachsinn von Sternenkindmama

    :)^

    Ui was hier mal wieder los ist ??aber nix Neues für mich, Sternenkindmama ist mir schön öfter so aufgefallen...??


    Unser Allgemeinhund – Rasse nicht definierbar, aber alles drin was man nur mischen kann ;-D geht drei Mal am Tag raus. ( würde man ihm menschliche Eigenschaften zusprechen können, wäre er ein älterer gutausehender Herr, der jedem Mädel hinterherpfeift und ja nicht alt werden will).


    Morgens ca 10 Minuten zum Beinchenheben und Pimails lesen. Vormittags verbringt er gern seine Zeit im Hof ( manchmal haut er sogar ab). Da spielt er dann auch mal gern mit den Kindern.


    Mittags geht er ca 1 -1,5 Stunden. Ausgiebing im Wald Spuren lesen


    Nachmittags liegt er in seinem Körbchen.


    Und abends geht er nochmal 30 Minuten, schauen ob es was Neues gibt ;-)


    Und dann ist Herr Von und Zu zufrieden. Meinstens gehts dann nochmal vorm Schlafengehen in den Hof zum Pieseln.


    Meine Schwester ihr Hund ist die Faulheit in Person, die geht nur fürs Geschäft in den Garten. Und wenn Madam mal will, dann geht sie höchstens 30 Minuten in den Wald. Aber wehe es ist schlechtes Wetter, oder sie hat keine Lust ( ca 5 Tage die Woche) dann setzt sich Madam manchmal liebendgern mitten auf den Weg und bewegt sich kein Stück mehr – manchmal muss man sie nach Hause tragen. ]:D