Wollen einen Welpen, haben aber Katzen

    Hallo *:)


    Also ich wohne mit meinem Freund in einer 60 qm² Wohnung + 12Meter Balkon! Wir sind 3 Jahre Zusammen und haben 2 Katzen, die sind Geschwister und werden beide im Oktober 3 Jahre alt. Wir wollen uns aber im Herbst (September/Oktober sowas) einen Labrador-Retriever Welpen (genau so einen in der Farbe: http://www.google.at/imgres?q=…&ved=1t:429,r:12,s:0,i:89 ) dazu nehmen. Es ist schon seit 10 Jahren mein Wunsch, so einen Hund zu haben, und jetzt wollen wir uns den Wunsch endlich erfüllen!


    Bitte fangt jetzt nicht damit an, dass das Tierquälerei ist so einen Hund in einer Wohnung, wir Wohnen neben einer Großen Wiese und auch ein See ist dort, wo der Hund immer Baden kann und so..


    Hab mit dem Züchter auch schon Kontakt, 1400€ wird uns der/die kleine dann kosten. Unsere Angst ist einfach, was wenn sie sich gar nicht verstehen werden? Wenn meine Schwester uns besuchen kommen (hat einen BorderCoallie mischling) dann gibts schon ziemlich Krieg zwischen meinen Katzen und dem Hund, aber ich denke mit der Zeit würden sie sich ja daran gewöhnen oder?


    Gibts Irgentwas was wir beachten müssen? Ich habe gehört, man soll den Katzen ein Zimmer zur verfügung stellen, wo NUR die Katzen reinkommen, der Hund aber nicht. Doch bei uns geht das schwer. Haben ja nur ein SZ, WZ, und 2 VZ wo die Katzen hindürfen, und der Hund dann natürlich auch! Bad, Küche und Klo sind dabu!


    Hättet Ihr vielleicht Tipps, so für Anfänger? :-D

  • 124 Antworten

    Mir tun die Katzen Leid! Sind offensichtlich sowieso schon eingesperrt und dürfen nicht raus, und dann auch noch so ein Eindringling auf diesem kleinen Raum.. man muss doch nicht immer alles haben... Ihr habt euch die Katzen geholt, jetzt habt ihr auch die Verantwortung, dass es ihnen gut geht! Wenn du schon seit 10 Jahren einen Hund willst, hättest du ja auf die Katzen verzichten können.


    Mit dem Hund sehe ich gar nicht so die Probleme, der hätte es sicher ganz gut, wenn ihr viel mit ihm rausgeht. Oder arbeitet ihr beide tagsüber mehrere Stunden? Soll der Hund dann mit den Katzen alleine bleiben?


    Aber wie gesagt finde ich es vor allem für die Katzen nicht toll, vor allem wenn die sowieso schon nichts von der schönen Umgebung haben und nicht flüchten können. Der neue Hund wird dann die Nummer 1 sein und die Katzen die kratzenden giftigen Biester. Das kann man kommen sehen.

    Zitat

    Mir tun die Katzen Leid! Sind offensichtlich sowieso schon eingesperrt und dürfen nicht raus, und dann auch noch so ein Eindringling auf diesem kleinen Raum.. man muss doch nicht immer alles haben... Ihr habt euch die Katzen geholt, jetzt habt ihr auch die Verantwortung, dass es ihnen gut geht! Wenn du schon seit 10 Jahren einen Hund willst, hättest du ja auf die Katzen verzichten können.

    Die Katzen sind nicht eingesperrt wir haben 1 großes Vorzimmer was eig mehr oder Weniger nur für die Katzen ist, da der Kratzbaum und alles dort steht dann ein großes SZ und ein großes WZ und aufn Balkon dürfen sie auch Tag und nacht und der ist nicht gerade klein..


    Und damals war das so ich hatte 2 Katzen, die eine ist nach 16 Jahren an Nierenversagen Gestorben und die andere war dann sehr Einsam dass wir uns noch 2 dazu geholt haben, und leider ist die andere dann 1 jahr später verstorben, war aber auch schon 17!!

    Zitat

    Mit dem Hund sehe ich gar nicht so die Probleme, der hätte es sicher ganz gut, wenn ihr viel mit ihm rausgeht. Oder arbeitet ihr beide tagsüber mehrere Stunden? Soll der Hund dann mit den Katzen alleine bleiben?

    Bei uns ist es so mein Freund Arbeitet 40std


    also MO-DO von 7-16:30 und Fr. von 7-13 Uhr.


    Ich habe aber nur einen 20std Job


    fange meistens erst um 13 Uhr an bis 18 bzw 19:30 Uhr und MO & MI hab ich meistens Frei


    das heißt der Hund wäre nicht oft alleine! Aber wie gesagt hier ist nicht die frage OB wir uns einen Hund nehmen sollen, sonder was wir beachten sollen, und ob hier vl. schon mal wer in der selben situation war und Tipps für uns hat. denn dass wir uns einen nehmen, steht schon fest! :-D

    Na dann, würde ich sagen, schaut halt dass ihr in der Eingewöhnungszeit frei habt oder Urlaub nehmt und dann die Tiere vorsichtig aneinander ranführt. Aber ich würde mich echt nicht wundern, wenn die Katzen sich in ihrem Verhalten negativ verändern. Ob sie sich riechen können oder nicht, kann man vorher nicht wissen. Ich würde dir aber raten, dich in dieser Zeit auch ganz besonders um die Katzen zu kümmern und sie nicht aus irgendwelchen Räumen zu verbannen, in die sie vorher reindurften. Eher dann den Hund in der Wohnung ein wenig einschränken, denn der kann ja wenigstens draußen herumtoben und ist dann stundenweise aus der Wohnung draußen, während die Katzen drin hocken. Wenn die Katzen in die 2 VZ, ins SZ und WZ reindürfen, warum kann man dann nicht zB das SZ für den Hund tabu machen? Reicht doch so schön, wenn er meistens im WZ ist und die VZ muss er ja sowieso durchqueren.


    Diese Wohnungs- und Balkonhaltung von Katzen kann man sich von mir aus schönreden wie man will, es ist für mich Einsperren. Deine Katzen können nicht mal voll beschleunigen und 20-50 Meter einfach rennen. Was meinst du wie mein Kater oft abfetzt. Sowas geht auf einem Balkon einfach nicht, auch nicht wenn er 12 Meter ist. (Sicher dass du nicht 12 Quadratmeter meintst? Oder ist der einfach nur extrem schmal und lang?)

    Zitat

    Na dann, würde ich sagen, schaut halt dass ihr in der Eingewöhnungszeit frei habt oder Urlaub nehmt und dann die Tiere vorsichtig aneinander ranführt.

    Das machen wir sowieso, ich hab im Oktober Urlaub, falls wir den Hund früher oder später bekommen, dann geht mein Freund 2 wochen KS..

    Zitat

    ganz besonders um die Katzen zu kümmern und sie nicht aus irgendwelchen Räumen zu verbannen, in die sie vorher reindurften. Eher dann den Hund in der Wohnung ein wenig einschränken, denn der kann ja wenigstens draußen herumtoben und ist dann stundenweise aus der Wohnung draußen, während die Katzen drin hocken. Wenn die Katzen in die 2 VZ, ins SZ und WZ reindürfen, warum kann man dann nicht zB das SZ für den Hund tabu machen? Reicht doch so schön, wenn er meistens im WZ ist und die VZ muss er ja sowieso durchqueren.

    Ja, dass haben wir uns auch schon überlegt, dass wir dann so ein "Schutzgitter" machen, wo die Katzen drüber springen können, der Hund aber nicht reinkommt. Vielleicht werden wirs eh so machen. Und dass wir uns dann viel mehr und Intensiver um die katzen kümmern ist ja eh selbstverständlich, sie sollen auf keinen fall unglücklich werden. Hab auch mit meiner Züchterin geschrieben sie hat mir auch viele Tipps gegeben und meinte zu mir, falls mal irgendwas ist, oder es echt nicht geht, is sie für uns da, also sie meinte sie ist ein ganzes Hundellebenlang für den kleinen und die Besitzer da, mit Tipps und unterstützungen :-D


    Ne mein Balkon ist schon 12 Meter lang, die breite weis ich jetzt nicht, aber ich schätz mal 3-4 meter

    Zitat

    Ich hoffe halt dann, dass in der Nacht keine gejaule, gebelle und sonst was gibt, wenn die Katzen bei uns schlafen dürfen, und er nicht rein kommt...

    Ich kann dir die Garantie drauf geben, dass genau das passieren wird. ;-)

    naja, hab gerade mit meiner Schwester Telefoniert (Die mitn Boardercollie) die hat auch n Kater (bruder von unsren katzen ;-D ) und die hat sich auch erst vor kurzen den Bordercollie genommen von anfang an das Gitter bei der Kinderzimmer tür gehabt, und da gibts gar keine Probleme manchmal spielns ganz Lieb aber a andres mal raufens ganz schön und wenn der Kater da ins Zimmer hüpft bellt der Boardercollie vl. mal kurz aber mehr is da nicht und in der Nacht gibts da gar keine Probleme.. Aber jeder Hund ist anders ;-)


    Naja werden wir ja sehen wies bei uns wird, es gibt zu jeden problem ne Lösung!

    Priincess18


    schau paar themen runter ;-)


    mit den gleichen thema habe ich ende letztes jahres auch hier gestartet und wir haben unseren geliebten hund seit dem 15 Dezember bei uns. Unsere beiden Katzen haben den welpen am gleichen tag, an dem der kleine zu uns kamm kennengelernt. heute sind sie zwar keine besten freunden, aber sie akzeptieren sich und es gibt nie stress ;-)

    Danke, werd ich dann am Abend schaun, wenn ich mehr zeit hab :-D

    Zitat

    Unsere beiden Katzen haben den welpen am gleichen tag, an dem der kleine zu uns kamm kennengelernt. heute sind sie zwar keine besten freunden, aber sie akzeptieren sich und es gibt nie stress

    das is schön zu hören :)z dass sie beste freunde werden, verlangt ja keiner, aber sie sollen sich wenigstens akzeptieren ;-D schön von wem, der das gleiche Problem hatte, so ne Positive Nachricht zu bekommen! :)_

    lass dich nicht einschüchtern hier ;-D


    hätte ich es damals getann, als ich meinen faden eröffnete, würde ich heute vielleicht keinen hund haben.


    es hiess: wie kann ich einen hund zu mir hollen, wenn ich katzen habe, das ist unverantwortlich und von wegen, ich habe keine erfahrung und bla bla bla. heute lache ich drüber. unser hundi wächst und gedeiht, inzwieschen weiss ich mahr als manches besitzer, der seit zig jahren hunde hat usw.


    es muss dir aber eins klar sein. wenn ihr euch wirklich f ;-D hund entscheidet und hollt doch welches zu euch, gibt es kein zurück..... ;-) tiere sind von umtausch ausgeschlossen und abgeben würde ich echt schlecht finden.


    eure tiere müssen in erste linie wissen, das ihr sie alle lieb habt ;-)

    Zitat

    es hiess: wie kann ich einen hund zu mir hollen, wenn ich katzen habe, das ist unverantwortlich und von wegen, ich habe keine erfahrung und bla bla bla. heute lache ich drüber. unser hundi wächst und gedeiht, inzwieschen weiss ich mahr als manches besitzer, der seit zig jahren hunde hat usw.

    Ja stimmt, der Meinung sind die meisten. Aber mei entschluss steht fest entweder Mitte August oder Mitte oktober bekommen wir die oder den kleinen :) muss erst abwarten aus welchen Wurf wir ihn bekommen :-D

    Zitat

    es muss dir aber eins klar sein. wenn ihr euch wirklich f ;-D hund entscheidet und hollt doch welches zu euch, gibt es kein zurück..... ;-) tiere sind von umtausch ausgeschlossen und abgeben würde ich echt schlecht finden.


    eure tiere müssen in erste linie wissen, das ihr sie alle lieb habt

    DAS ist sowieso klar, vor 11 Jahren ca, da war ich 9, da hatten wir auch einen Hund, und meine Mam hat ihn damals hergegeben, weil wir weggezogen sind, ich mein ich weis dass er bei einer gute Familie gelebt hat, die n haus hatte und n großen Garten, aber mit dem Schmerz damals fertig zu werden war sehr schwer für mich! Ich würd meinen Hund und meine Katzen NIE hergeben, solche Tiere sind mein Leben :-D


    Danke für deine netten Worte @:)

    Warum einen Hund vom Züchter?


    Frag mal Google, wie viele Hund jeden Tag getötet werden, weil es zu viele auf der Welt gibt!


    Unser erster Hund kam aus schlechter Haltung. Der kam mit 4 Jahren zu uns, war jeden Tag glücklich das er bei uns sein durfte. Er ist fast 17Jahre alt geworden. Von meinem Zimmer kann ich sein Grab sehen. :°(


    Unser neuer, ein spritziger Border-Collie-Mix, haben wir aus dem Tierheim. Für uns war von Anfang an klar, das wir einen Hund aus dem Tierheim haben wollen. Mittlerweile ist das so ein liebes Viech geworden.