• Wollen einen Welpen, haben aber Katzen

    Hallo *:) Also ich wohne mit meinem Freund in einer 60 qm² Wohnung + 12Meter Balkon! Wir sind 3 Jahre Zusammen und haben 2 Katzen, die sind Geschwister und werden beide im Oktober 3 Jahre alt. Wir wollen uns aber im Herbst (September/Oktober sowas) einen Labrador-Retriever Welpen (genau so einen in der Farbe:
  • 124 Antworten

    Ach In-Kog-Nito.... @:)


    Du hast du gelesen, die Threaderstellerin besucht mit dem Labbi dann sogar Jagdseminare! (Soll der Hund eigentlich ernsthaft und regelmäßig jagdlich geführt werden?)


    Wie auch immer, er wird die Kätzchen schon kriegen... :=o


    Ich finde es schade, das manche User hier sich nicht auf Kritik bzw. die schon genannten Denkanstösse einlassen!

    In-Gog Nito

    (in frieden gemeint)


    hast du katzen?


    wie du ja weiss, ich aber....


    woher weisst du das ihre mitzen sich mit dem hund nicht vertragen? Mein Tristan hat sehr ausgepregten jagd bedürfniss. er jagd alles was sich draußen bewegt. katzen lässt er aber in ruhe....klär mich auf. warum?

    Zitat

    Wie auch immer, er wird die Kätzchen schon kriegen...

    Jetzt lass(t) aber mal die Kirche im Dorf, nur weil er Hund ein Labrador ist, ??der vermutlich lieber Enten im Teich als Katzen "jagen" würde,?? heißt das doch gar nicht, DASS er tatsächlich jagen wird und schon gar nicht, dass er die eigenen Katzen jagen wird.


    Wir hatten eine DK Hündin (Deutsch Kurzhaar) und die hat sich für meine Katzen als "Jagdbeute" NULL interessiert, und für andere Tiere auch nicht sonderlich – nur deren Spur war immer sehr interessant, aber weniger das sichtbare Tier an sich.


    Prinzipell ist es gut, wenn der Hund ausgebildet wird und somit auch das "auf den Besitzer hören" beigebracht bekommt – halte ich für deutlich sinnvoller als ein unausgebildeter Hund der dann "nur mal spielen" will….

    Princess,

    allerdings teile ich hier Chance007 Bedenken, dass ihr es schafft, den Welpen innerhalb von 3 Wochen ans Alleinsein und Stubenreinheit für 4-5 Stunden zu gewöhnen! Ich fürchte, der Hund wird, wenn dein Freund wieder arbeiten geht, ziemlich Stress haben, da sich dann seine Welt erneut verändert (nach dem Umzug zu Euch dann das Alleinsein) und Hunde haben kein Zeitgefühl, du kannst ihm nicht vermitteln, dass ihr "bald" wieder da seid, für den Kleinen seid ihr einfach WEG (in der Zeit seid ihr für ihn gefühlsmäßig "für immer weg")… hast du nicht die Möglichkeit im Anschluss noch etwas freimachen zu können?

    Ich finde die Gesamtsituation viel eher für die Katzen bedenklich als für den Hund. Der Hund kann raus, der kann ausweichen. Die Katzen aber nicht. Und da pro Katze mindestens 1 Raum zum Rückzug eingerechnet werden sollte (das ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern gilt als allgemeine Haltungsrichtlinie) ist es einfach ziemlich eng. :-(


    Aus meiner Erfahrung sind Haltungsrichtlinien immer eher zu knapp bemessen – ein Tier kann so leben, aber ob es seinem Verhalten und seiner Physiologie entspricht ist nochmal diskussionswürdig.


    Und ich bin wirklich nicht eine, die bei Tierhaltung gleich durchdreht und jeden Furz bemängelt und kritisiert.