Zitat

    in welchem Stockwerk wohnt ihr? besteht die Möglichkeit, dass ihr vom Balkon eine Katzentreppe nach unten bauen könnt? oder auf den nächsten Baum? dann hätten die Katzen auch Auslauf und könnten sich beschäftigen, wenn ihr mit dem Hund draußen seid.

    Wohnen im 5. Stock genau in der Innenstadt.. wir müssen runter über den parkplatz dann nur über die strasse und sind dann schon beim fluss. also das mit den Katzen geht leider nicht

    Zitat

    Ich sehe nämlich auch die Problematik, dass ihr euch zwar JETZT viel mit den Katzen beschäftigt, aber wenn der Welpe kommt, dann eben NICHT mehr. Nicht unbedingt, weil ihr den Welpen bewusst bevorzugt ("Wunschtier") sondern , weil der einfach viel mehr Aufmerksamkeit fordert, da er noch ein Baby ist. Da weden die Katzen zwangsläufig zurückstecken (müssen).

    Hmm.. ne wieso denn? Anfangs darf der Welpe sowieso nicht soviel bewegung haben, wegen den knochen. Er wird und muss viel schlafen dass sich alles gut entwickeln kann (so hab ichs halt von meiner züchterin und aus einem labrador buch) wir dürfen in den ersten 6 Monaten max. 1 Stunde draussen sein aufgeteilt auf 3-4 x Welpen u. Hundeschule werden wir auch besuchen.


    nach einem Jahr dann mind. 2 Stunden pro tag da er die Bewegung dann braucht. Warum sollten wir unsere Katzen vernachlässigen? Ich liebe meine Katzen gleich wie den Hund dann .. klar braucht er viel beschäftigung aber Katzen eben auch. dann Teilen wir uns das einfach auf mein Freund und ich :-D

    Zitat

    Bitte überlegt einfach jetzt schon mal, ob es nicht doch die Möglichkeit gibt, dass die Katzen raus kommen können. An sich, bei euren häufigen Anwesenheiten zuHause, sehe ich auch kein Problem, die Katzen über Haus- und Wohnunmgstür rein- und rauszulassen (Bei uns ist auch keine Katzenklappe möglich), man muss dan halt nur ab und an den Ar*** in Bewegung setzen und an der Tür nach den Katzen rufen. Ich mache das so, dass ich aus Bad- oder Wohnzimemrfenster (beides im 1.Stock) rufe und wenn meine zwei vor der Tür sitzen oder im Hof sind dann antworten sie sofort und dann gehe ich runter und lasse sie rein – kein Hexenwerk! Oder ich höre sie eh schon, da mein Katertier lauthals anch Einlass fordern kann...

    Ja, bei uns geht sowas leider nicht.. auserdem hätte ich viel zu viel angst dass sie davon laufen oder nicht mehr kommen würden, wen sie seit fast 3 jahren NUR wohnung gewohnt sind!

    Zitat

    wer hat nach dem Absenden die Schreibfehler eingebastelt ??? ]:D

    frag ich mich auch immer .. ]:D ;-D *:)

    Also ich ahbe auch 60 qm. 2 Katzen da drin würde wohl gehen, aber der Hund noch dazu? Das ist dann wirklich sehr beengend. Warte doch bis die Katzen gestorben sind und hol dir dann in 10 Jahren einen Hund.

    Zitat

    Warte doch bis die Katzen gestorben sind und hol dir dann in 10 Jahren einen Hund.

    Ich hab schonmal geschrieben dass ich hier nicht gefragt hab ob ich mir einen Hund kaufen soll. Er wird im August einziehen. Ich will nicht entweder oder, sondern beides. Weil ich weiß das meine Katzen sich mit dem Hund verstehen werden. vl. nicht sofort, aber nach ein paar Wochen. Wenn du meinst es is beengend ist das deine Sache. Ich hab mich viel erkundigt in letzter Zeit und es wird gehen auserdem sind wir auch viel unterwegs wenn wir neben so ner großen wiese und fluss und so wohnen. und NEIN die katzen kommen nicht zu kurz %-|

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich lese ständig, du willst... du wirst... du ...


    Was ist mit den Tieren?


    Die Wohnung ist wirklich sehr klein. Hast du schon mal daran gedacht, einfach in eine größere Wohnung zu ziehen? Das wäre doch dann eine gute Option und die Tiere hätten genug Rückzugsmöglichkeiten.


    Ist nicht böse gemeint. Aber denke an die Tiere, die sich laut deiner Aussage verstehen MÜSSEN bzw. verstehen werden. Woher kannst du das wissen?

    Als ich ein kind war, hab ich auch immer alle möglichen tiere gewollt. hatte dann ein meerschweinchen. das ist zwar alt geworden, war aber letztendlich leider ein ziemlicher eremit. jetzt habe ich nur noch fische. denen kann ich ein schönes leben ermöglichen, da sie immer genug platz haben und ich kann auch mal dank einer futtermaschine zwei wochen in den urlaub fahren.


    Priincess18 was machst du denn wenn du mal ein kind willst mit den tieren?


    lg

    Zitat

    Die Wohnung ist wirklich sehr klein. Hast du schon mal daran gedacht, einfach in eine größere Wohnung zu ziehen? Das wäre doch dann eine gute Option und die Tiere hätten genug Rückzugsmöglichkeiten.

    Wir haben die Wohnung jetzt komplett hergerichtet, viel Geld reingesteckt, das geht jz nicht! Die wohnung ist 60m² der Balkon ist extra nochmal 12 meter

    Zitat

    Ist nicht böse gemeint. Aber denke an die Tiere, die sich laut deiner Aussage verstehen MÜSSEN bzw. verstehen werden. Woher kannst du das wissen?

    Hab ich weiter oben schon geschrieben :-D wart ich zitiers dir her:

    Zitat

    Wenn der Hund meiner schwester da ist, schnuppern sie sich auch nach 2 Stunden ca; mal an und nach 1 Tag haben sie sogar gemeinsam auf der Couch geschlafen und nach 2 tage auch miteinander gekuschelt. Also ich weiß dass es funktionieren wird und sie hat einen Dalmatiner-Amstaff Mischling. (also nicht kleiner als mein Hund)

    @ Simbatyp:

    Zitat

    Priincess18 was machst du denn wenn du mal ein kind willst mit den tieren?

    Ich bin jetzt 20 mein Freund ist 22. Wir wollen eh erst frühestens in 5 Jahren ein Kind, ein Hund ist uns wichtiger im moment. und Wenn's dann soweit ist, dass wir ein Kind planen dann werden wir davor umziehen in eine große Wohnung. Weil die <Wohnung ist für ein Kind zuklein, da es nur ein SZ und ein WZ gibt also kein Kinderzimmer. Also wenns soweit ist mit Kind, ziehen wir davor um.

    Zitat

    Weil ich weiß das meine Katzen sich mit dem Hund verstehen werden. vl. nicht sofort, aber nach ein paar Wochen.

    Vielleicht in paar Monaten.


    Sofort versteht sich kein Tier mit anderen Artgenossen und mit paar Wochen darfst du auch nicht rechnen. Katzen sind sehr hartnäckig und du must mit allem rechnen.


    Meine Sorge war, was tue ich, wenn die Katzen garnicht klar mit dem Hund kommen. Gebe ich sie weg? Oder meinen hund?

    Also, ich denke, die 60 qm reichen. Wenn sie natürlich nicht zugemöbelt sind und die Tiere sich ohne Prpobleme bewegen können.


    Wichtig ist nur, dass du mit dem Hundi viel Draußen bist. Natürlich nicht am Anfang. Später, wenn er größer ist.


    Labradoren sind garnicht so groß

    Wenn ich jetzt raten würde, mit dem Hund 5 Jahre zu warten, bis ihr in eine größere Wohnung ziehen werdet, stosse ich sowieso auf taube Ohren. Richtig? ;-D


    Du darfst nicht vergessen, dass Katzen keine dummen Tiere sind. Die merken schon, ob ein Hund nur zu Besuch ist oder für immer bleiben wird. Zudem hat jeder Hund (auch bei gleicher Rasse) ein anderes Wesen. Der Hund deiner Schwester kann akzeptiert werden, dein Welpe, die noch recht ungestüm sind, kann schon ganz anders aufgenommen werde.


    Möchtest du es dir nicht doch nochmal überlegen? Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.


    Falls es unbedingt jetzt schon sein muss, dann hoffe ich, dass es nicht zu eng wird. Lass den Hund mal größer werden und der rennt euch durch die Wohnung. Das wird was werden.


    Ehrlich, ich kann dich verstehen, wir möchten auch einen Hund. Doch unter diesen Bedingungen?


    Jedenfalls viel Glück, denn ich bin sicher, dass du es durchziehen wirst, egal, was einige hier für bedenken haben. ;-)

    So um die 53-58 cm werden die :-D


    Ja das ist ja das tolle bei mir, dass ich neben dem FLuss, dem Wald und der großen Wiese wohne. Das ist einfach perfekt für den hund :-) Danke, Romana40, wenigstens eine die mich hier versteht :-(