Wüstenrennmaus blutige Nase

    Hallo ihr Lieben,


    kann mir evtl. jemand einen Rat geben?


    Mein Jäcki hat sich irgendwie eine blutige Nase geholt, weiß leider nicht wobei. Jetzt ist das ganze schon ganz gut geheilt, aber er schrabbt sich das immer wieder auf. Kann man da "Tiearzt technisch" irgendetwas machen oder hatte jemand auch schon mal sowas?


    LG :-)

  • 12 Antworten

    Hm .. ist natürlich schwierig. Wenn würde ich versuchen einen Kleintierarzt zu finden, hab die Erfahrung gemacht dass sich manche Tierärzte nicht so mit Ratten, Hamstern Rennmäusen und co auskennen. Ist denn die Nase etwas verletzt oder lief das Blut aus der Nase? Wenn sie nur etwas aufgeschrammt ist kann er vielleicht eine Salbe verschreiben die man auftragen kann, was aber mein den quirligen Tierchen sicher nicht leicht ist.

    Huhu,


    danke für deine Antwort. Also es läuft kein Blut aus der Nase er hat sich nur richitg die Nase abgeschrabbt oder wie man das nennt. Denke mal, weil die Mäuse ihre Nasen ja zu fast allem benutzen, geht die Wunde immer wieder auf, von meinem Freund der Hund hatte das auch mal und die schnüffeln ja auch überall rum. Naja ich warte jetzt mal ab und gebe ihm extra nicht viel zum zerschreddern und knabbern, ich hoffe es heilt dann bald schnell... Ich glaube eine Salbe würde er sich gleich wieder ablecken oder abschmieren, denke ich?


    LG

    Hi!


    Ich hatte mit meiner einmal das gleich Problem. Bin dann zum Tierarzt. Dort fanden sie die Maus richtig toll, wussten aber auch nicht so genau was sie hat. Ich glaube mit Rennmäusen kennt sich noch niemand so richtig aus?! :-/ Mäuschen bekam eine Spritze (irgendwas muss ja gemacht werden). Letztendlich war das Ganze aber anscheinend eine Allergie gegen das Einstreu.


    Welches hast du da? Das "handelsübliche"??? Das ist sehr behandelt und voll von Chemie. Ich hab ein anderes gekauft, sieht nicht ganz so "sauber" aus, ist aber auf jeden Fall natürlich. Die Nase wurde innerhalb kürzester Zeit wieder gut und sie hatte auch nie mehr sowas.

    Hi wir hatten selber mal solche tierchen^^War das an der Nase sicher Blut?Oft setzen diese Mäuse an der Nase ein gewisses Sekret ab das sieht Blut sehr ähnlich wahrscheinlich um die Schleimhäute besser vor Schmutz sand oder ähnlichen zu schützen aber zur Sicherheit würde ich das tier beim Tierarzt untersuchen lassen um verletzungen auszuschließen.Wie viele tierchen hast du denn genau viel haben die sich auch untereinander gekabbelt wegen der Hierarchie in der gruppe


    gruß olli

    Ich habe meine Mäuse leider nicht mehr, drum weis ich auch nicht mehr die genaue Marke von dem Streu, war aber Hanfstreu, hier gibt es auch welches:


    https://www.rodipet.de/index_ssl.htm

    Hallo ihr Lieben


    ich zeige ich mal ein Foto von dem kleinen Jäcki


    ach tatsächlich es könnte am Streu liegen, mh aber es hat schon richtig geblutet, könnt ja selber mal schauen...


    http://s1b.directupload.net/file/d/1713/ora7ammh_jpg.htm


    Also ich hatte bisher das handelsübliche Streu von Vitakraft und zuvor war auch nichts, aber die Nase sieht jetzt bräunlich aus und dann halt manchmal wieder total wund.

    Ist ja ein ganz süßes tierchen :-D wir hatten 4 schwarze RaufboldeAlso ich glaube es liegt am Einstreu es wird wohl zu staubig sein was dann das Näschen reizt,deshalb wird sich deine kleine maus auch dort gekratzt haben bis es blutet.achte darauf wirklich nahezu staubfreies Einstreu zu nehmen frag doch mal zb.den zoofachändler ich glaub du kannst sogar noch andere Materialien benutzen außer einstreu zb auch sand, Kokosfasern und wichtig alles ohne chemische Zusätze Mein geheimfavorit ist Hanfstreu das ist nahezu staubfrei.Ich denke so müsste es dem tierchen bessergehn

    Huhu,


    ich kenn mich nur bei Ratten aus, aber bei denen ist es im Normalfall auch kein Blut, was aus der Nase kommt, sondern Sekret aus einer bestimmten Drüse, was sich bei Stress oder Krankheit eben rot verfärbt und dann eben erstmal "blutig" aussieht. Das bei deiner Maus sieht eigentlich auch mehr danach aus. Wielange hat er das schon?


    Wenn sonst keine Symptome zu sehen sind, also kein vermehrtes Niesen, etc. würd ich es einfach beobachten und halt zum TA gehen, wenn sich weitere Krankheitszeichen einstellen.


    Hatte er Stress? Neue Mitbewohner oder ähnliches? Irgendwelche Änderungen im Futter oder so? Ansonsten kann natürlich ein Streuwechsel helfen, einen Versuch wäre es zumindest wert.

    Hey meine rennmaus hat auch eine kleine kruste an der nase so circa der obere teil der nase ist von einer kruste überzoge kann mi jemmand helfen soll ich zum TA gehen

    Siehe die Antworten oben ;-)


    Ich persönlich gehe mit meinem Hamster zum Tierarzt, wenn ich merke, dass ca 2 Tage etwas nicht stimmt (also eher chronische Sachen), bei akuten Problemen gehe ich persönlich lieber zügig zum Tierarzt (ich habe z.B. auch schon mal eine wichtige Familienfeier sausen lassen, weil ich mit dem Nager zum TA musste). Denn: Diese Tierchen verstecken Probleme oft sehr lange und es geht ihnen schon richtig schlecht, wenn man als Halter was merkt. Und zweitens sind es auch sehr fragile Tiere, die mitunter schnell sterben können. Drittens hat man es mit Mäusen und Co zwar schwerer, einen guten Tierarzt zu finden, andererseits sind die Behandlungskosten bei so einem Tier (im Vergleich mit anderen Haustieren) wirklich läppisch gering. Mein TA hat schon ein paar Mal gratis auf meinen Hamster geschaut, oder bei Medis dann nur 3-5 Euro verlangt.




    Zum eigentlichen Thema: Mir hat von all den Vorschlägen die mit der Streu am meisten eingeleuchtet.


    a) Supermarktstreu besteht aus geschreddertem Holz. Holz ist hart. Also bilden sich beim Schreddern auch scharfe Kanten, die zu Verletzungen führen können oder bei Verletzungen zusätzliche Probleme bereiten (häufig sind da Fußprobleme). Stell dir vor, mit einer Blase am Fuß über Kiesel zu laufen. :-(


    b) Herkömmliches Streu enthält auch Nadelhölzer und die sind für Nager nicht unbedenklich, denn sie enthalten viele ätherische Öle (deshalb duftet auch frisches Holz so gut), die nicht gefressen werden sollen. Könnte auch sein, dass das Holz oder die zugesetzten Chemikalien die Schleimhäute reizen.


    c) Jetzt komme ich zur Werbung ;-) Mein persönlicher Favorit ist diese Streu http://www.zooplus.de/shop/nager_kleintiere/heu_streu/hanfstreu/82153


    So ein Sack reicht bei mir zwischen 3 und 6 Monate (je nachdem, wie ich den Buddelbereich gestalte). Wenn man Buddeltiere hat, empfehle ich, Heu unter die Streu zu mischen, dann ist sie auch stabil. :-) Ist übrigens auch noch Bio-Streu.