Barrett-Mukosa

    Hallo,


    Hab da aktuell mal n paar Fragen:


    Mein HNO hat mich zu einer Magenspiegelung geschickt, da ich stets ne Art Halsschmerzen habe und keine Therapie angeschlagen hat. Sie konnte Reflux erkennen/vermuten, sollte aber durch Magenspiegelung bestätigt werden. Dabei kam raus, dass bereits ein leichtes Barrett-Mukosa besteht. Dem möchte ich entgegenwirken. Erstes Ziel Ernährung und dringend Gewichtsabnahme ca. 30 kg müssen runter. Problematisch dabei ist eine bestehende Fettleber, miserabler Schlaf (4 Stunden) und Einschränkungen durch die Wirbelsäule. Hat jemand damit Erfahrung und kann mir Tipps geben, wie ich relativ schnell refluxfreundlich abnehmen kann, wobei Sport nicht so einfach umzusetzen ist. Gibt es eine Anlaufstelle im Raum Dresden, wo man sich gezielt hin wenden kann? Erster Schritt ist schon mal ne Ernähr

  • 2 Antworten
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    (...)[Bezug auf gelöschte Inhalte]


    Der Jojo-Effekt tritt ein, wenn man nach einer radikal-Diät wieder zu seinem bisherigen Eßverhalten zurückfindet. Bei mindestens 30 kg Übergewicht, Fettleber und Rückenproblemen war das bisherige Eßverhalten jedoch offenbar wirklich ungesund. Dass man so viel aber eben auch nicht alleine in seinem normalen Umfeld nebenbei abnehmen kann, wäre ein "Auftakt" ganz gut. Entweder im Rahmen einer Kur, oder du schließt dich einer WW-Gruppe an. Sprich mal mit deinem Hausarzt, was er dir raten kann und hole dir Infos über deine Krankenkasse ein.