• Erfahrung mit "10in2 Lustvoll Leben" - nur jeden 2. Tag essen

    Hallo! Hat jemand von euch Erfahrung mit der Diät "10in2 Lustvoll Leben - nur jeden zweiten Tag essen"? lg
  • 64 Antworten

    Nur weil du nicht untergewichtig bist, heißt das noch lange nicht, dass du keine Essstörung hast. Und wenn du dich so 'ernährst' kann dein Körper keine Schwangerschaft aufrecht erhalten weil du ihm so viele wichtige Stoffe vorenthältst. Und dick wird man in der Schwangerschaft auch. Vielleicht solltest du erst deine Probleme mit dem Essen in den Griff bekommen?

    falls du damit sagen willst, dass ich selbst schuld an den fehlgeburten bin, dann täuscht du dich gewaltig.. ab dem tag wo ich den positiven SS-Tests in den Händen hielt hab ich keine kcal mehr gezielt und gegessen wann ich hunger/Lust hatte... Bester Beweis: hab gleich zu beginn 3 kg zugenommen.. das hätte ich wohl bestimmt nicht wenn ich nicht gegessen hätte...


    solange ich nicht schwanger bin möchte ich wenigstens schlank sein.. wenn ich schwanger bin dann ist es mir egal wenn ich zunehme, denn dann weiß ich ja wozu :-@ :-@

    Nein will ich nicht sagen. Aber dein Körper ist permanent unterversorgt, dann fängst du plötzlich an zu essen um dann noch drastischer nicht zu essen. Was spricht dagegen erst gesund zu essen und dann ein Kind zu bekommen?


    Das Kind wird sich dein Essverhalten abschauen. Willst du das?

    Zitat

    Nein will ich nicht sagen. Aber dein Körper ist permanent unterversorgt, dann fängst du plötzlich an zu essen um dann noch drastischer nicht zu essen. Was spricht dagegen erst gesund zu essen und dann ein Kind zu bekommen?


    Das Kind wird sich dein Essverhalten abschauen. Willst du das?

    :)z

    Zitat

    warum gerade 1700? ist das dein grundumsatz?

    Weil ich bei dauerhaft 1700 ein halbes Kilo in der Woche abnehme. Und weil dabei die Portionen halbwegs normal sind. Weniger ist für mich Quälerei. Ausnahme: Gezielt einen Tag lang gar nichts, das ist OK.


    Ich habe einen unerschütterlichen Glauben an meinen Stoffwechsel. Ich habe vom 15. September bis zum 3. Oktober gefastet, dabe 7,5 Kilo abgenommen und in der Woche danach,als ich 1700 gegessen habe, nicht ein einziges Gramm zugenommen. Gerechnet hatte ich mit zwei Kilo (Wasser wieder einlagern).


    Ich habe Bock auf diese Diät, ich fühl mich gut, ich mach weiter.

    10in2 ist eigentlich Intermittierendes Fasten, was momentan hoch erforscht wird. Bewiesen ist: Bei Versuchstieren jeglicher Art hat es zu einer Lebenserwartungssteigerung von 20-30% (bei Ratten) geführt. Einige Fliegen lebten sogar doppelt so lange. Dazu kam es zu einem radikalen Abstieg von degenerativen Erkrankungen des Gehirns (z.B. Alzheimer). In Mäusen eingepflanzte Tumore schrumpften zum Teil sogar.


    Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen sind auch bedeutend seltener.


    Die Auswirkungen auf den Menschen sind noch nicht genügend erforscht, um eine wirkliche Empfehlung für diese Ernährungsform (es ist keine Diät) auszusprechen, aber beim Menschen wurden schon die selben (positiven) Auswirkungen auf den Stoffwechsel beobachtet wie bei den Tieren.


    Ich ernähre mich seit 2 Monaten so und nehme an einer klinischen Studie teil.


    Ich bin normalgewichtig und habe (trotz gleichem Sportpensum) nicht abgenommen, nur etwas Fett in Muskeln gewandelt. Mein Blutdruck ist noch besser geworden, die Blutwerte haben sich eigentlich alle stetig verbessert.


    Hunger verspüre ich an den Fastentagen mittlerweile nicht mehr, ganz im Gegenteil, ich habe sehr viel Energie.


    An den Essenstagen esse ich ganz normal.


    Jeden Tag Essen muss nicht gesünder sein als alle zwei Tage Essen. Ganz im Gegenteil, intermittierendes Fasten kommt unserer tierischer Abstammung bedeutend näher.


    Diese Ernährungsform gleich als "Schwachsinn" abzutun, halte ich für ziemlich kurzsichtig (und ich bin niemand der auf Bauernfängerei hereinfällt). Man sollte sich zumindest vernünftig informieren.

    Die Studien bzgl. Lebenserwartungssteigerungen bezogen sich GENERELL auf eine eher spärliche Kalorienzufuhr... nicht ausdrücklich auf dieses intermittierende Fasten.


    Ich bin jemand, der durchaus auch mal gut auf eine Mahlzeit verzichten kann. Aber ich frage mich ernsthaft, wie man bspw. im Job eine gute Leistung erbringen will, wenn man quasi 36 Stunden nichts isst.

    Zitat

    doch ich hibble und esstörung hab ich sicher keine...ich liege im idealgewicht.. bin eigentlich auch zufrieden, hab nur furchtbare angst zuzunehmen...

    Zu "keine Essstörung" passt aber keine furchtbare Angst.

    Zitat

    Die Studien bzgl. Lebenserwartungssteigerungen bezogen sich GENERELL auf eine eher spärliche Kalorienzufuhr... nicht ausdrücklich auf dieses intermittierende Fasten.

    Nein! Mittlerweile gibt es zig Studien, die sich nur auf das intermittierende Fasten beziehen und nicht auf eine allgemeine Kalorienristriktion. Bei Wikipedia sind solche Studien (in Englisch) auch verlinkt.


    Auch wenn es in die Köpfe vieler Menschen nicht passt: Wir leben im Überfluss und bis vor nicht allzu langer Zeit war es für den Menschen nicht normal täglich solche Mengen zu sich nehmen. Selbst eine einfache Kalorienrestriktion von 65% (steigert die Lebenerwartung!) kann gesund sein, wenn man es vernünftig macht.


    Man darf natürlich nicht essgestört sein oder sich nur von Fastfood ernähren. Besser ist viel Salat, Geflügel und Nüsse.

    Ich fand es nur schade, dass die Ernährungsform hier so im Verruf war, obwohl Studien bereits beweisen, dass Krankheiten vermieden werden und die Lebenerwartung erheblich steigt.


    Nur weil der Körper mit täglich 2500kcal einigermaßen zurechtkommt (Krebs, Diabetes, Parkinson, Alzheimer steigen auch bei vermeintlich schlanken Personen!), heißt es nicht, dass alle zwei Tage 2500kcal nicht mindestens genauso gesund sind!

    Ich lebe jetzt auch schon ne Weile nach 10in2...eigentlich seit November 2011, aber über Weihnachten und während meines Geburtstags hab ichs nich gemacht ^^...seit Anfang Februar mach ich es aber wieder richtig und joah...hab sozusagen seit November 2011 bis heute gut 11kg (fast 12) abgenommen...und fühl mich super dabei und zu schnell ist es auch keinesfalls... :-)

    Naja...die ersten paar Male habsch halt geguckt, dass ich möglichst viel trinke, mich viel bewege und viel zu tun hab...mich halt ablenke usw.


    Aber mittlerweile läuft das ganz ohne Stress ab...es wird halt nur an einem Tag gegessen und am anderen nicht ^^


    Freu mich teilweise sogar richtig auf die Nuller, weil ich mich da so locker, leicht und entspannt fühle, aber ich freu mich auch immer auf nen tolles Frühstück am Esstag :-D

    Also wenn ich nichts esse, trinke ich morgens erstmal 2-3 Kaffee schwarz ^^ und ansonsten über den Tag verteilt ca. 2-3 Liter Wasser, wenn ich Sport mache wirds halt dann dementsprechend mehr. Manche trinken wohl auch so Gemüsebrühe, aber ich denke davon würde ich nur Hunger bekommen, deswegen hab ich das bisher gelassen und habs auch nich vor einzuführen *g*


    Und joah, versuche halt mich möglichst viel zu bewegen...fahre kaum noch mit dem Bus, sondern laufe zu fast jeder Gelegenheit.


    Nein, wenn man Esstag hast, isst man nicht automatisch mehr...das denken irgendwie alle ^^


    Gerade beim Frühstück fällt es schon auf, man isst eigentlich nicht so viel, auch weil der Hunger nicht mehr so groß ist, wenn man einen 0er geschafft hat.


    Und außerdem ist ja gerade DAS auch das Tolle...man kann auch mal nen Brötchen mehr essen und ich hab da kein schlechtes Gewissen oder so, weil ich ja weiß, dass ich am nächsten Tag wieder nen 0er hab.


    Klar, je disziplinierter man ist und je gesünder man sich ernährt, desto schneller nimmt man ab, aber ich habs nicht eilig ;-)