Freundin wird immer dicker - kann man ihr helfen?

    Hallo Liebe Forumsleser!


    Ich habe mich entschieden, dieses Thema anonym zu eröffnen, da es um eine gute Freundin von mir geht - und nicht um mich. Ich hoffe, ihr könnt das verstehen.


    Ich kenne Sie seit der achten Schulklasse, da ist sie zu uns in die Stadt gezogen. Wir waren sofort ein Herz & eine Seele.


    In der Pubertät wurden wir dann beide ein bisschen pummelig, jedoch nicht dick. Zum Schulabschluss 2004 wog sie dann aber schon mehr als ich, wenn ich mich zurückerinnere.


    Wir fingen dann eine Ausbildung an. Ich im Bürobereich und sie als Gestalterin. Allerdings bin ich für meinen Ausbildungsplatz 30km weggezogen.


    So sahen wir uns meist monatelang nicht, haben aber täglichen Kontakt gehabt.


    Sie hatte in der Zwischenzeit auch einen Freund gefunden, den sie mir mal vorstellen wollte. Nach etwa drei Monaten konnten wir uns endlich mal zum Plaudern treffen. Da ich sie länger nicht gesehen habe, fiel mir direkt auf, dass sie dick geworden ist. Bei 1,70 schätzte ich sie auf 110-120 Kg.


    Ich habe sie aber nicht darauf angesprochen, ichbwar froh sie zu sehen und anscheinend ging es ihr auch gut. Aber ab diesem Zeitpunkt nahm sie schleichend immer weiter zu, bis sie Ende 2010 mit 160Kg auf den Rippen schwanger wurde und bei ihrem Freund einzog.


    Ich war in der Zwischenzeit noch weiter weggezogen für das Studium und schaffte es kaum in meinen alten Heimatort um sie zu besuchen, versprach ihr aber vorbeizukommen sobald sie die Strapazen der Geburt hinter sich hat und sich mit dem Baby zu Hause eingelebt hat.


    Als es dan soweit war, schickte sie mir noch eine SMS wo drin stand, das ich mich nicht erschrecken soll. Sie saß auf dem Sofa und war ... Gewaltig. Anders kann man es nicht mehr ausdrücken. Sie kicherte und meinte, in der Schwangerschaft so viel zugenommen zu haben, würse jetzt knapp 220 Kg auf die Waage bringen.


    Ich wußte erst nicht, was ich sagen sollte. Sie versicherte mir, dass es ihr gut geht und sie sich wohlfühlt ...


    Mittlerweile wiegt sie über 250Kg. Wir treffen uns nicht mehr in der Stadt oder so, da sie ihre Wohnung nicht verlässt. Ihr Freund geht nicht mehr arbeiten und kümmert sich um alles daheim.


    Es tut mir so weh und leid zu sehen, was aus ihr geworden ist. Sie kann sich ja kaum bewegen, ist vollkommen aus der Puste vom Aufstehen und sieht aus, als würde sie jeden Moment aus allen Nähten platzen :(


    Ich habe ihr auch schon gesagt, dass ich mir Sorgen um sie mache und ob ich ihr helfen kann, aber sie lachte nur und meinte, alles sei gut. Aber wenn sie jetzt noch dicker wird...?!


    So langsam vermute ich auch, dass evtl ihr Freund dahinter steckt und so einer ist, der seine Frau fett-füttert ...


    Was kann ich tun?


    Ich weiß, es ist ihr Leben ... Aber ich kann ihr doch nicht beim Sterben zusehen?!

  • 71 Antworten

    Hallo Alias,

    Zitat

    So langsam vermute ich auch, dass evtl ihr Freund dahinter steckt und so einer ist, der seine Frau fett-füttert ...

    Ja solche Fälle gibt es. Das erste wäre in diesem Fall herauszufinden, ob das tatsächlich der Grund ist. Wie kann ich dir auch nicht sagen. Eventuell in dem du mal bei denen übernachtest damit du deren Ess-Rituale mitbekommst.

    Also 250 Kilo...da ist man doch noch tagtäglich in Lebensgefahr. Irgendwann zerdrückt das eigene Fett die Organe.


    Ich würde ihr doch mal gut zureden. Allerdings ist sie ja nicht dumm. Sie müßte wissen, dass sie dringend etwas tun muß. Wirklich helfen kannst du nicht, wenn sie nicht einsichtig ist. Aber du könntest herausfinden, ob sie von ihrem Freund gemästet wird. ":/

    Zitat

    da ist man doch noch tagtäglich in Lebensgefahr

    Tagtäglich vielleicht nicht, aber älter als 40 wird sie mit dem Gewicht kaum werden. Vielleicht kann man hier an ihre Vernunft appelieren, immerhin hat sie ein Kind dessen 18 Geburtstag sie vielleicht gerne erleben möchte.


    Wie schon gesagt wurde kann man in dem Fall nur schauen was der Grund ist. Ist es wirklich nur ne schlechte Ernährung oder steckt auf der einen oder anderen Seite eine psychische Störung (ja, auch Feeder sind für mich psychisch krank) dahinter ? Ist der Freund denn normalgewichtig oder hat der in nem ähnlichen Umfang zugenommen ? Und wie finanzieren die ihre ganze Sache wenn er seinen Job hingeschmissen hat ?


    Ich habe da eine gewisse Vermutung, möchte dir allerdings keinen Floh ins Ohr setzen.

    Puh.... Donnerwetter. Das war mein erster Gedanke dazu.... und was man essen muss, um so dick zu werden.


    Ich verstehe, dass Du Dir Sorgen machst liebe TE. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es sich bei dem Freund um jemanden handelt der seine Freundin fett füttert. Irgendwie passt das nämlich alles vom zeitlichen Ablauf her gut zusammen. Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. Zum Einen, dass der sowas macht, zum anderen, dass sie dabei mitmacht. Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass sie sich mit 250 kg wohl fühlt. Nee. Wirklich nicht.


    Ja, wie kann man ihr jetzt helfen.... Du kennst sie schon sehr lange. Meinst Du, dass Du sie behutsam fragen kannst, wie es zu diesem enorm hohen Gewicht kam? Allein in den letzten 6 Jahren hat sie nach meiner Rechnung ja gute 130 kg wenn nicht noch mehr, zugenommen. Und dann villeicht mal fragen, was denn ihr Partner dazu sagt. Und ob ihr bewusst ist, dass es nicht nur gesundheitlich bedenklich, sondern lebensgefährlich ist, so viel zu wiegen. Und ob sie denn mit ihrem Kind nicht mal draußen toben möchte, was bei diesem Gewicht nicht möglich ist.


    Ich glaube wichtig ist erst mal zu wissen, warum sie so viel isst, dass sie so dick werden konnte. Ob sie das evtl nur für ihren Freund macht.


    Also, wenn echt der Freund schuld daran ist, dann kann ich das kaum fassen. Wirklich wie kann man seiner Partnerin sowas antun. Und wie kann man bei sowas mitmachen. Ich hab da wirklich kein Verständnis dafür.


    Ich habe gar nichts gegen Dicke, aber 1,70 und 250 kg das ist schon nicht mehr dick, und das kann man auch nicht mit "ich esse so gerne" begründen. und vom ästhetischen Gesichtspunkt mal abgesehen (das ist auch optisch nicht schön) die Gesundheit leidet doch ganz arg darunter.

    Zitat

    Sie kicherte und meinte, in der Schwangerschaft so viel zugenommen zu haben, würse jetzt knapp 220 Kg auf die Waage bringen.


    Ich wußte erst nicht, was ich sagen sollte. Sie versicherte mir, dass es ihr gut geht und sie sich wohlfühlt ...

    Das genau ist der Passus, der mich stutzig macht. Normalerweise wäre es einem peinlich oder zumindest unangenehm, soviel zugelegt zu haben. Man wäre - zumindest unter Freundinnen - ehrlich und würde zugeben, dass es einen eher unglücklich macht, man schon alle möglichen Diäten probiert hat etc pp.


    Daher denke ich, dass sie "unterstützt" wird, und ich tippe halt auf ihren Freund. Wenn es so ist wie ich vermute, wird sie durch ihn nicht nur Bestätigung erhalten sondern immer weiter gemästet, für mich ist das eigentlich nichts anderes als Körperverletzung.

    Was mir noch in den Sinn gekommen ist: Im Extremfall würde ich ihr die Pistole auf die Brust setzen und das Jugendamt informieren, das Kindeswohl ist hier mehr als gefährdet. Man würde ja auch kein Kind bei ner Heroinsüchtigen lassen selbst wenn der Partner clean ist und sie "nur" mit Stoff versorgt.

    Hallo und danke für eure Antworten!!

    Zitat

    Ist der Freund denn normalgewichtig oder hat der in nem ähnlichen Umfang zugenommen ? Und wie finanzieren die ihre ganze Sache wenn er seinen Job hingeschmissen hat ?

    Normalgewichtig würde ich ihn nicht nennen, er ist etwas mollig. Jetzt nicht dick aber auch nicht schlank.


    Sie bekommen Arbeitslosengeld 2 plus halt Kindergeld für das Mädel.


    Das habe ich mir auch schon überlegt, mit dem Jugendamt. Mit so einem Gewicht kann man sich nicht mehr um sein Kind kümmern!


    Ich finde diesen Weg sollte aber eher der letzte sein, würde sie glaube ich sehr verletzen...


    Also die Wohnung is ordentlich. Es fliegt kein Dreck rum und ist sauber. Habe mich umgesehen als ich mal ins Bad bin. Auch konnte ich nicht erkennen, das Unmengen an Fressalien zu sehen waren - laut Online-Rechner müsste man ja über 5.500kcal täglich zu sich nehmen um so ein Gewicht zu erlangen ":/


    Ja doch. Einmal haben wir abends beim Lieferdienst bestellt und da konnte man erkennen, dass sie viel und gerne isst. Eine große Pizza und ein Pasta-Gericht mit Sahne und Pizzabrötchen konnte sie ohne probleme vertilgen. Sogar keine Reste hat sie noch lachend mit dem Kommentar " Jaja, ich weiß. Fette Sau schaufelt alles auf" gegessen.


    Ich konnte jetzt aber nicht beobachten, dass ihr Freund sie dazu ermutigt hat - vielleicht weil ich da war?


    Sobald sie aufsteht um ins Bad zu gehen oder so schnauft sie, sie kann auch gar nicht mehr richtig laufen sondern eher wie so ein Pinguin. Ob sie Schmerzen hat weiß ich nicht, die Frage hat sie verneint.


    Sie meinte nur, dass sich jetzt auch Wasser in ihren Beinen sammelt und sie deswegen evtl noch schwerer werden könnte.


    Als ich dann meinte, dass das nicht gut sein kann kam nur "Mach dir keine Sorgen ich bin fit" ":/

    Selbst von ner Pizza plus Pasta Aktion hier und da wird man nicht so schwer, auch von hier und da Chips oder Schokolade nicht. Bei dem Gewicht musst du praktisch den ganzen Tag am essen sein oder übertrieben gesprochen drei Packungen Butter am Tag essen. Die 5500 Kalorien am Tag sind ja nur der Grundumsatz, der Gesamtbedarf liegt noch nen Stück drüber, das ist bei normaler Ernährung und "ich esse gerne" garnicht zu erreichen.


    Und ja, natürlich wird sich ein Feeder zurückhalten wenn "außenstehende" dabei sind, außerdem isst sie ja auch von alleine "gut".

    Und ich würde auch fragen, ob ihr Freund sie mästet. Ganz direkt.


    Möglicherweise noch was ausdrucken und dazulegen.


    Die Frau wird früher oder später sterben, da würd ich nicht lange fackeln, wenn es meine Freunde sind. Mit gut Zureden kommt man bei ihr offensichtlich eh nicht weiter.

    Hallo,


    Ich bin früher mal ne Zeit lang in der Szene unterwegs gewesen. Deswegen möchte ich anfangs gerne etwas klar stellen:


    1. Es ist keine Störung sondern ein Fetisch.


    2. Niemand kann auf 250kg gemäßtet werden ohne das er es will.


    Ich gehe davon aus das beide darauf stehen. Sie würde sonst nicht so damit umgehen. Wenn jemand wirklich unglücklich ist würde man es a) sehen, und b) hätte es schon vorher einen Hilfeschrei gegeben.


    Noch dazu: Selbst Bestätigung von einem Feeder, oder Ermunterung hebelt nicht das schlechte Gewissen aus. Weil wenn man wirklich selber nicht die Fantasie hat, würde es sich so stark melden, dass man nicht glücklich sein kann.


    Außerdem: Wenn die beiden sich echt lieben, und deine Freundin wäre unglücklich, hätte er es denke ich nicht weiter gemacht.


    Mal kurz als Statment...und ja es gibt Leute die diese Fantasie haben.


    Wie gesagt, ich denke das sie selber den Fetisch hat. Sonst würde sie nicht so locker damit umgehen. Und dementsprechend ist es auch Keine Körperverletzung von seiten ihres Freundes...da sie es sich ja selbst antut, und damit mit den Konsequenzen leben muss.

    @ :)

    Natürlich kann niemand gegen seinen Willen gemästet werden, wenn das Selbstbewusstsein aber entsprechend schwach ausgeprägt ist kann die Bestätigung und die Ermutigung aber schon nen großen Teil dazu beitragen das man sich selbst hinten anstellt. Denn ich glaube sehr wohl das das schlechte Gewissen durch sowas unterdrückt bzw. ausgeschaltet werden kann und man sich irgendwann tatsächlich einredet mit 250kg glücklich zu sein weil der Partner es ist. Ist dann vielleicht so ne Art Stockholm Syndrom, mir fällt gerade kein besserer Begriff ein.


    Und ja, für mich ist das kein sexueller Fetisch sondern eine psychische Störung denn hier geht es nicht darum seine Lust auszuleben oder zu erweitern sondern darum einen Menschen in den Tod zu treiben.