@Phasma8

    was meinst du eigentlich. Was hat Übergewicht bzw. die Maße der Gewichtsreduzierung mit Reflux-Ösophagitis zutun? Ein schlanker Mensch, der sich ungesund ernährt und/oder dazu veranlagt ist, kann genauso an diese Krankheit leiden. Abnehmen solltest du, auch wenn du keine Reflux-Probleme hast, wenn du dich mit dem Gewicht wohl fühlst. Man kann das Wohlbefinden nicht an der Waagenanzeige festmachen. Eine fühlt sich mit 68 kg bei 1,68 wohl, wiederum andere fühlt sich mit 58 kg bei 1,68 kg wohl. Du mußt für dich entscheiden. Allerdings ist generell gesehen, bei einer Größe von 1,62 m 45 kg zu wenig, 50 ist OK nach meiner Ansicht nach.

    @ cicek

    geht net um mich. jemand hat reflux, wurde festgestellt. war vorher NICHT übergewichtig. in 4 monaten hat sie 20 kg abgenommen und ist jetzt einfach dürr und ich mache mir sorgen, denn sie sagt liegt an der ernährungsumstellung und reflux-krankheit. das kann ich so aber nicht glauben, wenn man doch net übergewichtig war, muss man doch nicht 20 kg abnehmen, wg reflux, oder?

    Hallo Phasma

    Sorry, ich muß dich mißverstanden haben. Eines ist aber klar, dass ich auch der Meinung bin, dass jemand wegen Reflux-Problematik soviel abnimmt. In welchem Zeitraum hat sie soviel abgenommen? Wurde bei ihr medizinisch nach gründlichem Focus geforscht?

    @ cicek

    grins. ich dachte eben auch, ich verstehe jetzt aber nichts mehr. zeitraum ca. 4 monate. solange haben wir uns nicht gesehen, weil ich im ausland war und als ich wieder kam: schock. ich wollte wissen, ob es damit was zu tun hat, denn das sagt sie. aber ich könnte mir was anders vorstellen. also danke, hast mir sehr geholfen, mit der antwort.