• Hilft ein Trampolin beim Abnehmen?

    hi hab darüber leider nix gefunden,aber hab mal gehört das man beim trampolin springen viele kalorien verbraucht.wer kann mir sagen ob das stimmt,und wenn ja wieviel es verbrennt,wie oft man das machen soll,und ob es gesund und gut für den körper bzw.knochen/gelenke ist?würde mir nämlich gern eins zulegen,als halt so ein kleines für die wohnung,wo…
  • 37 Antworten

    man muß ja nicht auf dem trampolin springen, wenn man es nicht begerrscht....einfach weniger essen und tgl eine stunde flott um's trampolin rumgehen reicht auch ;-D

    man kann ja trotzdem ein wenig übers trampolinspringen schreiben. das ist gerade der neue trend bei hallen (nach den boulderhallen): https://trampolinhallen.de/trampolinhallen.html


    hier in der nähe hat letztes jahr eine eröffnet, aber ich war noch nicht da. war schon mal jemand in so einer hüpfhalle? macht das spaß als nicht-turner, also anfänger?

    dummschmarrer74


    Also ich habe das eine ganze Weile mal daheim gemacht.


    Aber du musst unterscheiden, hier geht es um ein Mini-Trampolin, nicht um ein Familien-Trampolin oder Turn-Trampolin für Akrobatik.


    Natürlich hüpft man darauf nicht so hoch wie möglich, sondern "schwingt" eher. Mal auf beiden Beinen, mal von einem aufs andere in Seitwärtsbewegung. Mal vor und zurück. Es gibt jede Menge Möglichkeiten.


    Man kann das Trampolin auch als Unterlage für Kraftübungen mit dem eigenen Körpergewicht nutzen. Auch um sich anschließend zu dehnen ist es ganz gut.


    Hauptaugenmerk ist halt auf die Ausdauer zu richten. Ich fand es nicht schlecht und würde das gerne wieder beginnen. Insbesondere, weil es im Gegensatz zum Joggen nicht auf die Gelenke geht und auch die Rücken wesentlich mehr entlastet wird.


    Ich hab damals nur aufgehört, weil ich das noch im Keller machen musste und mir das irgendwann zu fade wurde....


    Inzwischen hätten wir genug Platz und auch die Möglichkeit, mit dem Teil mal raus in die Natur zu gehen (lebe in der äußersten Dorfgrenze, soll heißen, ich guck direkt über die Apfelplantagen vor unserem Haus wenn ich zur Haustüre rauskomme, und um auch mal anzugeben: ich sehe den Bodensee)


    Von daher..... Ich muss nur meinen Freund bequatschen..... :=o Lust hätte ich ja drauf.


    Bei Otto gibt's auch eine kleine Auswahl, die gut zu sein scheint, auch mit Haltestange, die immer mehr zur Trampolin-Fitness "dazugehört".

    Alles was mit "ballistischen Schwüngen" einhergeht, ist nicht zur Verbrennung vieler Kalorien geeignet. WENN es mit Gewalt und Ausdauer SO betrieben wird, DASS viele Kalorien verbrannt werden, dann sind langfristig Überlastungs-Schäden an Sehnen, Bändern und Gelenken einzukalkulieren.


    Wer als Nichtsportler gelenkschonend aber quasi unlimitiert "Kalorien verbrennen" möchte oder muss, dem lege ich aus eigener Erfahrung das bis 20% ansteigende Laufband ans Herz. Hier kann man/frau sich nach Angewöhnung auf über 500 kcal/Stunde hocharbeiten, weil dabei die ganze hintere Muskelkette (Posterior chain) vom Hals über den Rücken, den Po, die hintere Oberschenkelmuskulatur und die Waden arbeiten thut. Man steigt dabei auch nicht mit rotem erhitztem Gesicht hernach vom Gerät, was ein untrügliches Zeichen für kontraproduktive Überlastung des Organsystems wäre - kontraproduktiv deswegen, weil man dann am nächsten Tag durchhängt, anstatt ein weitere Trainingseinheit anhhängen zu können.


    Ich selbst bin zur Zeit bei knapp 600 kcal/h bzw 1200 kcal nach 2 h, bei 4 km/h und 20% Steigung, an jeden zweiten Tag (der andere Tag ist für Muskeltraining reserviert) das ist kein Pappenstiel und es ist mit keinem anderen Training zu erzielen, ohne dass man hernach völlig erschöpft wäre.


    Alle hier gemachten Angaben sind übrigens nur gültig für die Ausführungs-Art "ohne Festhalten an den Griffen" - eine konterproduktive, im Studio allerdings viel beobachtete Unsitte. dabei arbeitet die Posterior Chain nicht, aus die Maus, egal wie stolzgeschwellt das Brüst'l sich beim flotten Ausschreiten in einer exotischen Schrägposition praesentiert ]:D