Ich muss runter vom Gewicht, doch wo soll ich anfangen??

    Tag ihr Lieben!


    Tja also ich muss und will runter vom Gewicht.


    Abgesehen von den gesundheitlichen Folgen sind 100 kg auf 1,65m einfach kein Wohlfühlgewicht und auch kein schöner Anblick.


    Ich möchte gerne abnehmen!! Der Kopf ist überzeugt, das Fleisch dagegen leider viel zu schwach. Jedesmal, wenn ich mit der Diät starten will, verschiebe ich sie auf morgen. Mein Alltag ist ungeheuer stressig momentan. Ich arbeite 50 Stunden und der Rest meiner Zeit ist eigentlich verplant für Haushalt und Kind. So kommt es leider, dass ich mich häufig "belohne" mit Junk Food. Das Zeug macht auch weniger Aufwand als gesund kochen. Und so greife ich hier zum Hamburger, da zum Kakao, hier zur Schokolade...und WENN wir dann am WE schonmal schick essen gehen, bestellte ich leider Pizza statt Salat ":/ :-/


    Ist also klar, wo die Pfunde herkommen. Mein Stresspegel liegt zur Zeit bei gefühlten 150%. Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich in einer sehr stressigen Zeit am besten und sinnvollsten mit einer Ernährungsumstellung anfangen kann? Worauf sollte ich am besten achten?


    Für Sport ist leider 0 Zeit über.

  • 52 Antworten

    Du brauchst einen praktikablen Plan! Der sollte wegen Deines Stresses nicht zu eng gefasst sein, sondern so, dass Du Dich danach richten kannst und dann auch MUSST. Sonst wird es nichts.


    Ich würde mir ein Buch mit gesunden Gerichten besorgen, viel Gemüse, Fisch und helles Fleisch … wenig Zucker, nicht zu viele Nudeln, Reis und Brot. Das wäre schon alles an Richtlinien, grob gefasst. Auch was Du essen kannst, wenn Du wenig Zeit hast, solltest Du in einen Plan fassen.


    Dann such Dir ein Programm aus dem Web heraus, wo Du Deine Mahzeiten einträgst und anfangs Deine Kalorien ausrechnen kannst, um eine Kontrolle zu haben.


    Fang morgens z. B. mit einem leichten Obstsalat an. Mittags einen Salat und etwas helles Fleisch dazu, aber so dass Du satt wirst. Abends kochst Du Dir etwas Schnelles, Gemüse und Fisch oder Fleisch oder Eier – am besten keine Beilagen wie Kartoffeln, Reis, Nudeln.


    Brot nicht mehr als 2 Scheiben am Tag und nicht abends. 2 L trinken als Minimum.


    Das müsste zu schaffen sein. Und an einem Tag in der Woche isst Du etwas, was Du Dir einfach gönnst, egal was, auch die fette Pizza! Damit Du keinen Frust hast.


    Versuchs mal so. Viel Erfolg. @:) *:)

    Ich frage jetzt mit Absicht provokativ.


    Ernährst du dein Kind auch mit Junk Food? Züchtest du da auch Übergewicht?


    Weil du ja schreibst....es geht schneller als gesund Kochen.


    Mir scheint es eine Ausrede zu sein...Streß, keine Zeit usw.


    Es braucht zum Abnehmen nicht zwingend einer Diät die am Tage X startet...sondern vielmehr einfach ein wenig Selbstbeherrschung und Kontrolle. Gerade wenn du ein Kind zu versorgen hast muß man doch eh kochen.....wo is da das Problem das gleich mal gesund zu machen?

    Sorry, aber Abnehmen ohne Sport wird nicht klappen. Wie viel nimmst Du allein durch Ernährungsumstellung ab, wenn es keine krasse Diät sein soll? Und wenn es eine krasse Diät ist, kannst Du es eh nicht permanent durchziehen -> Jo-Jo-Effekt. Vor allem fehlt Dir dann auch die Energie, um den Alltag zu bewältigen. Und auch wenn Du abnimmst, indem Du hungerst, wird das Gewebe dadurch erschlaffen und hässlicher denn je aussehen; wenn Du es hingegen mit Sport kräftigst, wird das nicht passieren. Abnehmen mit Sport ist effizienter, gesünder und nachhaltiger. Kannst Du vielleicht in der Mittagspause zum Sport? Oder am Wochenende? Lieber 1x in der Woche als gar nicht.

    Bei mir steht eine Gemüsepfanne nach 30 Minuten auf dem Tisch. 10 Minuten schnibbeln, ab in die Panne, spätestens 20 Minuten später auf dem Tisch.


    Zum Mäcdoff rennen kostet mindestens die gleiche Zeit.


    Einkäufe planen. Kiloweise Gemüse, pro Tag ca. 125 g Fleisch, 500 g Gemüse.


    Frühstück, Mittag, Abend ca 500 – 600 kcal. Das sind zwischen 1500 und 1800 Kalorien.


    Eintragen bei fddb, was gegessen wurde Küchenwaage ist hilfreich und so sieht man genau, ob noch was drin ist zu essen oder nicht.


    Alle Süßigkeiten verbannen. Konsequent. Unterdrückt den Heißhunger.


    Abends Essen zubereiten für die ARbeit am nächsten Tag, sofern man nicht essen geht. Kann ein sättigender Salat sein, ein Risotto. Gibt gute Isoliergefäße, in denen man was auch in wärmerer Jahreszeit was mitnehmen kann.


    Ich würde mich an LOGI oder LCHF orientieren.


    Nix ändern und auf leckere Sachen verzichten wird nichts bringen. Man kann durchaus super schlemmen mit obigen Kalorien.

    Zitat

    pro Tag ca. 125 g Fleisch

    Finde ich ehrlich gesagt zu viel. Lieber auch ab und an mal vegetarisch.


    Wenn du keine Zeit zum Kochen hast (was ich persönlich schade finde) gibt es auch halbwegs gesundes Convenience Food statt McDoof. Beispielsweise gibt es bei mir beim BioSupermarkt sehr ordentliche Gemüsepfannen (wahlweise mit Fisch, Schupfnudeln etc.), es gibt von Frosta einen Haufen gut essbares Fertigessen etc. wo keine schrecklichen Zutaten drin sind und mit ordentlich Gemüse.


    Klar wäre selbst kochen besser, aber allemal besser als Fastfood ist das, und geht genauso schnell.

    Zitat

    Eintragen bei fddb, was gegessen wurde Küchenwaage ist hilfreich und so sieht man genau, ob noch was drin ist zu essen oder nicht.

    Oder vielleicht mit einem Punktesystem, wie bei weightwatchers?


    Ein bisschen Sport sollte aber schon drin sein und wenn es nur spazieren gehen ist, so ist das besser als nichts. Da kann man auch prima sein Kind mitnehmen oder sich mit einer Freundin treffen und sich dabei auch noch ein bisschen den Stress von der Seele quatschen.

    Ein guter Trick ist auch, etwas zu essen vor dem Essen.


    Also erst ein Joghurt und einen Apfel, dann erst das Mittagessen.

    Zitat

    Für Sport ist leider 0 Zeit über.

    Tut zwar weh, ist aber dennoch die einzige Wahrheit: wer will, sucht Wege, wer nicht will sucht Ausreden.


    Ich bin sicher, Du wirst es noch lernen. Es könnte dann nur zu spät sein.

    Wenn man genug Zeit hat und Willens ist, geht es auch ohne Sport. Dann muss man aber halt damit leben auch Zeit und Energie in die vernünftige Ernährung zu investieren.


    Einen Tod wirst du da sterben müssen. ;-)

    Zitat

    Gerade wenn du ein Kind zu versorgen hast muß man doch eh kochen.....wo is da das Problem das gleich mal gesund zu machen?

    Wieso? ":/


    Ernährst du dein Kind auch mit Junk Food? Züchtest du da auch Übergewicht?


    Kinder essen doch heutzutage eh auch in Schulen und Kitas. Ansonsten wird wohl die Oma/Tagesmutter/Vater/wer auch immer für das Kind kochen, anders sind die 50 Stunden in der Woche ja nicht zu reißen.




    Also Abnehmen geht durchaus auch ohne Sport (selbst erlebt und Stress wirkt sich eh auf die Energiebilanz aus), allerdings ist ein wesentlicher Faktor auch ZEIT. Es braucht ZEIT, um sich über gesundes Essen Gedanken zu machen, man muss definitiv aufmerksamer sein. In einer Stressphase ist es daher schwer, die Ernährung umzustellen. Wie wäre es, das Feld von hinten aufzuräumen und den Stress erstmal runterzufahren? 50 Stunden sind doch kein Zustand.

    Ich denke, es sind weniger Ausreden als Ideenlosigkeit. Man muss nur drauf kommen:


    Wenn schon kein Sport, so ist doch IMMER Bewegung möglich, selbst 1/2 Stunde schnelles Gehen ist anfangs schon etwas! Auch bei noch so wenig Zeit und noch so viel Stress kann man z. B. morgens oder abends den Weg zur oder von der Arbeit zu Fuß machen, oder ein Stück davon.


    Die halbe Stunde Zeit lässt sich finden, morgens früher aufstehen, abends später zu Bett. Es ist eigentlich nicht schwierig, braucht aber Regelmäßigkeit, wenn es wirklich was bringen soll.

    Zitat
    Zitat

    Für Sport ist leider 0 Zeit über.

    Tut zwar weh, ist aber dennoch die einzige Wahrheit: wer will, sucht Wege, wer nicht will sucht Ausreden.


    Ich bin sicher, Du wirst es noch lernen. Es könnte dann nur zu spät sein.

    Also ich glaube ihr das, das bei 50 Arbeitsstunden + Haushaltsführung nach Feierabend keine ruhige Minute für Sport bleibt. Je nachden, wie anstrengend der Job ist. Würde ich ehrlich gesagt auch nicht einplanen können. Halbherzig getätigter Sport wenn man total kaputt ist bringt es auch nicht.


    Die halbe Miete ist ja schonmal, wenn vom Gewicht was runtergeht. Das ist wichtig. Statt Sport kann man dann anfangen, mehr Bewegung in den Alltag einzubauen: Fahrrad statt Auto, mehr Wege gehen usw.


    Wegen dem Essen musst du dich leider ganz doll zwingen. Am besten erstmal lernen, gesund zu kochen und Snacks vorzubereiten für später. Das wird anfangs hart, aber zahlt sich sehr schnell aus.

    Als ich mich dran gemacht hab Kummerspeck loszuwerden hat es mir unheimlich geholfen jede Mahlzeit und jedes kalorienhaltige Getränk zu notieren.


    Es ist unglaublich wieviel man so isst, ohne das wirklich zu registrieren.