• Ich nehme trotz 16/8 fasten und 1000kcal am Tag (1,89m, 94kg) nur noch kaum ab

    Hallo, ich, männlich, 30 Jahre, 1,89m, ca. 94kg Gewicht faste seit Anfang des Jahres im 16/8 Intervall. Dabei schaue ich, dass ich täglich nicht über 1000kcal aufnehme, was mir fast immer gelingt. Bewegung ist Arbeit, und spazieren gehen, auf richtig Sport habe ich (noch) keine Lust, auch weil ich schauen wollte, wie ich ohne abnehmen würde. Ich habe…
  • 40 Antworten

    Ich kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, wie du mit deinem geschilderten essen und trinken auf nur 1000 kcal kommst ???


    Aber nehmen wir mal an, es wäre so: bei den Ernährungsdocs kam mal der Kommentar zu einem Patienten, dass dieser sich dick hungert.. und ich konnte das absolut durch meine eigene Erfahrung nachvollziehen. Wenig kcal funktioniert am Anfang super, dann stagniert die Abnahme.. dann kannste noch ein wenig weniger essen und am Ende kann sich eine Essstörung ergeben oder man kommt zurück zu den alten Gewohnheiten und hat das Gewicht wieder drauf plus ein paar Zusatzpfunde... man hält das nicht auf Dauer ohne Probleme durch.


    Wenn dein Ziel die dauerhafte, gesunde gewichtsreduktion sein sollte, dann ernähre dich anständig, mach Sport und lass die Softdrinks weg. Das kann man ja auch mit 16/8 fasten kombinieren, aber nur 16/8 fasten und Schrott essen und trinken ist halt doof..

    Platypus hat schon recht mit der Aussage, dass es sich beim Hungerstoffwechsel um einen Mythos handelt. Zumindest so, wie der Begriff landläufig ge- bzw. missbraucht wird.

    Ein medizinisch bedenklicher Hungerstoffwechsel tritt dann ein, wenn ein Mensch beginnt zu verhungern und sich bereits im Untergewicht befindet. Das trifft aber nur in den allerwenigsten Fällen zu. In der Regel wird der Hungerstoffwechsel als Kampfbegriff von Leuten ins Feld geführt, die sich das eigene Unvermögen, das Gewicht weiter zu reduzieren, irgendwie schönreden müssen.

    Korrekt ist, dass eine starke Kalorienreduktion bis weit unter den Grundumsatz, gepaart mit schlechter, eiweißarmer Ernährung und ohne (Kraft-)Sport den vermehrten Abbau von Muskelmasse zur Folge hat. Dadurch sinkt tatsächlich der Grundumsatz und das Kaloriendefizit verringert sich. Das findet aber in einem viel geringeren Rahmen statt, als von den meisten Menschen angenommen wird. Trotzdem sollte das durchaus mit eingerechnet werden.

    Problematisch daran ist, dass der Körper Muskulatur viel schneller ab- als aufbaut. Das bedeutet, wenn man 10kg bei einer radikalen Diät verliert, ohne dabei auf eine gute Ernährung und Sport zu achten, und hinterher wieder 10kg zunimmt, wird sich der Körperfettanteil erhöht haben. Und im Endeffekt ist es der Körperfettanteil, der den größten Anteil an einer ästhetischen/athletischen Figur hat und nicht eine Zahl auf der Waage.

    Die Auswirkungen einer solchen Kalorienreduktion sind zudem vollständig reversibel.


    500kcal tägliches Defizit bei einer ausgewogenen Ernährung mit komplexen Kohlehydraten, guten Fetten und ausreichend Eiweiß, gepaart mit moderatem Sport. Dann passt das. Und wenn es mal ein Plateau gibt: Arschbacken zusammenkneifen und weiter machen. Der Körper ist keine Maschine.

    Nach deinen Angaben zu folge unterschätzt du wahrscheinlich deine Kalorienaufnahme einfach enorm.


    Tracke einen Monat lang dein Gewicht und jeden Bissen und jeden Schluck (außer Wasser und ungesüßten Tee). Fddb ist dafür eine gute Seite. Anhand deiner Daten (Kalorienzufuhr, Gewichtsabnahme) kannst du dir auch ziemlich gut deinen Gesamtumsatz berechnen, da du aktuell eh keinen Sport machst.


    1.000 kcal sind wirklich wenig und in der Regel passt da kein Döner und auch keine Softdrinks rein, wenn man nicht nur eine Mahlzeit am Tag zu sich nimmt.

    Mit ein wenig Planung, eiweißreicher und gemüselastiger Ernährung komme ich ab 1.500-1.800 kcal recht gut hin, d.h. die Makro-Nährstoffe stimmen und ich werde satt. Ich trinke aber nur Wasser, ungesüßten Tee und 1-2 Kaffee mit Milch am Tag und ich lasse die Finger von Fertig-Essen und Fast Food. Ein Döner kann nämlich je nach Größe und Inhalt auch mal eben 800-1.000 kcal haben.

  • Anzeige
    Sba schrieb:

    Nach dem Aufstehen esse ich so lange nichts, bis 16 Stunden erreicht sind, in der Zeit trinke ich aber z.B. auch gerne mal Soja-, Reis- oder Hafermilch allerdings auch stattdessen Cola oder Energy, weil das die Verdauung und Verbrennung anregen soll.

    verstehe ich das richtig? du isst nach dem aufstehen zwar nichts, aber trinkst bis zur nächsten festen mahlzeit dann so dinge wie soja-, reis- oder hafermilch? :-o das sind doch ziemliche "kalorienbomben" und damit machst du den 16/8 effekt natürlich zunichte.

    quisque schrieb:
    Sba schrieb:

    Nach dem Aufstehen esse ich so lange nichts, bis 16 Stunden erreicht sind, in der Zeit trinke ich aber z.B. auch gerne mal Soja-, Reis- oder Hafermilch allerdings auch stattdessen Cola oder Energy, weil das die Verdauung und Verbrennung anregen soll.

    verstehe ich das richtig? du isst nach dem aufstehen zwar nichts, aber trinkst bis zur nächsten festen mahlzeit dann so dinge wie soja-, reis- oder hafermilch? :-o das sind doch ziemliche "kalorienbomben" und damit machst du den 16/8 effekt natürlich zunichte.

    Ach, Cola und Energy Drinks kurbeln doch den Stoffwechsel an, das gleicht sich über den Tag doch aus ]:D (Achtung Ironie!)

    quisque schrieb:
    Sba schrieb:

    Nach dem Aufstehen esse ich so lange nichts, bis 16 Stunden erreicht sind, in der Zeit trinke ich aber z.B. auch gerne mal Soja-, Reis- oder Hafermilch allerdings auch stattdessen Cola oder Energy, weil das die Verdauung und Verbrennung anregen soll.

    verstehe ich das richtig? du isst nach dem aufstehen zwar nichts, aber trinkst bis zur nächsten festen mahlzeit dann so dinge wie soja-, reis- oder hafermilch? :-o das sind doch ziemliche "kalorienbomben" und damit machst du den 16/8 effekt natürlich zunichte.

    in den 16 Stunden am besten nur Wasser.


    Ehrlich, du verarscht dich selbst ganz schön mit deinen angeblichen 1000 kalorien. Des kommt vorne und hinten nicht hin, bei dem was du schreibst

  • Anzeige

    Ich danke euch für die Tipps und neues Wissen habe ich auch dazu gewonnen. Ich werde in Zukunft genau erfassen, möchte aber dennoch erstmal ohne Sport schauen, ob ich so mein Optimalgewicht erreichen kann.

    Platypus schrieb:
    quisque schrieb:
    Sba schrieb:

    Nach dem Aufstehen esse ich so lange nichts, bis 16 Stunden erreicht sind, in der Zeit trinke ich aber z.B. auch gerne mal Soja-, Reis- oder Hafermilch allerdings auch stattdessen Cola oder Energy, weil das die Verdauung und Verbrennung anregen soll.

    verstehe ich das richtig? du isst nach dem aufstehen zwar nichts, aber trinkst bis zur nächsten festen mahlzeit dann so dinge wie soja-, reis- oder hafermilch? :-o das sind doch ziemliche "kalorienbomben" und damit machst du den 16/8 effekt natürlich zunichte.

    Ach, Cola und Energy Drinks kurbeln doch den Stoffwechsel an, das gleicht sich über den Tag doch aus ]:D (Achtung Ironie!)


    Jedenfalls muss ich nach kalorienhaltigen Trinken groß :D
    Bei Wasser ist das nicht so.
    Scheint also doch was in Gang zu setzen

    Ja, aber da ist eben die Frage, ob es das Wert ist, oder ob nicht eine bessere Ernährung da der bessere und gesündere Weg wäre.

  • Anzeige
    Sba schrieb:

    möchte aber dennoch erstmal ohne Sport schauen, ob ich so mein Optimalgewicht erreichen kann.

    Wieso? Sport gehört zu einer gesunden Lebensweise dazu UND mit Sport kann man auch mal sündigen und mehr Muskeln erhöhen den grundumsatz.. dh man kann mehr essen. Ich find die Einstellung seltsam und prophezeie dir, dass du vielleicht dein optimalgewicht erreichen wirst, aber alles wieder in kurzer Zeit drauf haben wirst..

    1,89m und 94kg....?

    Du hast Probleme :-)

    Bei den Maßen scheinst du ja null Muskeln zu haben. Muskeln verbrauchen Energie, somit ist es leichter, abzunehmen, wenn man relativ (!) viel Muskeln hat. Ich rede hier nicht von Bodybuilding!

    Man kann sagen, dass du mit deinen 94 kg am Rande des Idealgewichts bist. Wobei ich gerade überlege, wie dieser Bereich (66-94 kg) zustande kommt. Die 66 kg scheinen mir schon bissl zu niedrig.

    Ich würde dir vorschlagen: geh ins Fitnessstudio (momentan halt NICHT anzuraten) und trainiere. Das ist Bewegung und gleichzeitig baust du Muskeln auf (KEIN Mr. Universe o.ä.!). Ganz ohne Mittelchen. Damit steigt der Kalorienumsatz/Stoffwechsel automatisch und ohne Zutatenlisten studieren im Supermarkt klappt das auch. Nicht falsch verstehen, man sollte schon drauf achten, das Junkfood wegzulassen und gesund zu essen.


    OK, ich hab gut reden. Ich habe 120 kg und bin keine 2.20m, sondern nur 178m. Also habe ich starkes Übergewicht.


    Als ich jünger war, ich bin nun 53, habe ich im Fitnessstudio trainiert. Ich hatte damals mit 19/20 Jahren ca. 97 kg. Ich bin schon immer fettleibig gewesen. Das ist eine angeborene Fettstoffwechselstörung.

    In jungen Jahren get eh alles leichter und ich verlor innerhalb von 12 Monaten 20 kg. Fett verloren und Muskeln aufgebaut. Natürlich anfangs die Ernährung umgestellt, was für mich persönlich gesundheitl. ein Fehler war (Eiweisvergiftung, Magen, usw.). Aber was tut/tat man nicht alles....

    An meinem Idealgewicht angekommen (1,78m und 78-82 kg), konnte ich essen, was ich wollte. Ich nahm nicht mehr zu, weil ich im Trainig war. Der ganze Körper in seinem Grundumsatz war umprogrammiert auf Kalorienumsatz.


    Sobald ich aufgehört habe mit Training, nahm ich Monate später Kilo für Kilo zu.


    Trainig und nicht zu wenig essen. So klappt es.


    Viel Glück :-)