Ist ein Defizit von 1000 kcal zuviel?

    Da ich immer wieder gehört habe, dass es gesund ist, wenn man bis zu einem Kilo pro Woche abnimmt, wollte ich jetzt gerne wissen, ob ein Defizit von 1000 kcal pro Tag von meinem Gesamtumsatz zuviel wären. Schließlich müsste ich doch um 1 Kilo pro Woche abzunehmen insgesamt 7000 kcal einsparen (ergibt also ein Defizit von 1000 kcal pro Tag). Ist das zuviel? Komme dann ungefähr auf eine Kalorienzufuhr von 1000 kcal pro Tag. Und muss ich an den Tagen, an denen ich Sport mache, die durch den Sport verbrauchten Kalorien draufrechnen? Freue mich über Eure Antworten. *:)

  • 13 Antworten

    1000 kcl am Tag???


    Das ist zu wenig! Ein Körper braucht schon allein, wenn du nur im Bett liegst oder halt garnichts tust ca. 1200 kcl.


    Ansonsten je nach Arbeit und Bewegung mehr.


    (Der normale Tagesumsatz sind 2000 kcl.)


    Und wenn du dann noch Sport treibst dementsprechend mehr.


    (Ich weiß ja nicht wie viel und wie intensiv du Sport treibst)


    Wenn du pro Wo 1 kg runter haben möchtest dann ernähr dich bitte gesund. So klappt das auch!!!


    LG

    Dann rate mal, wie schnell die wieder drauf sind.


    Warte erstmal ab (in nem anderen Faden hast du doch schonmal was geschrieben dazu) und ändere vllt. die Ernährung.


    Aber so kommst du nur in eine Essstörung rein.

    Hallo,

    das klappt so eh nicht. Du kannst nicht sagen "ich will ein Kilo pro Woche loswerden, Punkt". Dann müsstest Du wirklich mit einer Minimalration auskommen, und dann noch Sport, dann hängst Du total in den Seilen!!!:(v Es ist doch auch egal, ob Du mal nur 500g abnimmst, Hauptsache es geht abwärts. Dein Körper muß sich umstellen, nicht jeder Tag ist gleich, man geht mal feiern etc. alles Sachen, die das Wochenergebnis verändern. Ich habe in der ersten Woche fast 2kg verloren, die nächst sind es vielleicht nur 300g - na und? Ich achte auf meine Ernährung, mache Sport und lasse mir Zeit mit dem Abnehmen. Früher oder später erreiche ich mein Ziel bestimmt.... :-D


    LG angsthase

    Hi Blüte

    Wie schon in Deinem andren Faden geschrieben, geht es nicht ums "einsparen" der Kalorien, wie Du es Dir, glaub ich, vorstellst. Du musst mehr kcal verbrennen als zu Dir nehmen.

    @ angsthase:

    absolut richtige Einstellung :)^

    Aber was ist da bitter der Unterschied? Ob ich jetzt Kalorien einspare oder mehr Kalorien verbrenne als ich zu mir nehme, ist doch genau das gleiche. Kann mir das bitte mal einer erklären.

    iss weniger, als du verbrauchst. jedoch mehr, als dein grundumsatz verstoffwechselt. leistungsumsatz ist das, wo du sparen kannst. grundumsatz ist das, was du mit essstörungen erfolgreich reduzierst, womit du immer weniger energie benötigst und somit nach der ES evtl megafett wirst ;-D oder auch das, was dich am leben hält.


    anstrengung erhöht den LU, muskeln den GU. daher ist sport, der muskelmasse aufbaut, effektiver. von den meisten ausdauersportarten hat man somit nichts auf längere sicht. hihi

    Unterschied verbrennen durch sport contra einsparen

    Hallo Bluete,


    durch Bewegung und Sport Kalorien zu verbrennen macht viel Sinn. Wenn du nur einzusparen versuchst, wird folgendes passieren: Dein Körper merkt nach einigen Tagen, dass er nicht genug bekommt. Deshalb reagiert er mit einem sinkenden Grundumsatz, d. h. du sparst Kalorien, aber der Körper geht auf Sparflamme. Das ist ein Schutzmechanismus aus früheren Zeiten, als unsere Vorfahren öfter latent am Verhungern waren. Wenn du dann irgendwann wieder normal ißt, bleibt bei vielen Frauen der Grundumsatz unten, d. h. du nimmst dann zuviele Kalorien zu dir. Darin liegt der Jojo-Effekt vieler Diäten begründet.


    Deshalb also etwas einsparen (500 Kalorien pro Tag) und gleichzeitig mehr bewegen. Die ideale Komibination ist tatsächlich Ausdauer (Joggen 3 mal die Woche ne halbe Stunde) mit Krafttraining im Studio zu kombinieren. Der Reiz, Muskeln aufzubauen, wirkt dann doppelt. Und immer wenn du Muskeln gegen Fett tauschst, hilft es dir, weiter abzunehmen. Denn mehr Muskeln erhöhen den Grundumsatz, d. h. es werden automatisch mehr Kalorien verbraucht. Ich hoffe, das hat dir geholfen.

    Zitat von Xantia: Und immer wenn du Muskeln gegen Fett tauschst, hilft es dir, weiter abzunehmen.


    Hi,


    dazu möchte ich kurz was sagen: viele denken, dass sich Fett in Muskeln umwandelt, aber das ist bitte ein Irrtum. Tatsache ist, dass das Fett schneller verbrennen kann, je mehr Muskeln da sind ...

    Danke für Eure Antworten. Ich glaube jetzt habe ich es besser verstanden.


    Allerdings wenn ich jetzt täglich 500 kcal einspare wie Xantia es geschrieben hat und zusätzlich noch Sport mache, wird dann das Defizit nicht noch größer? Sollte ich die durch den Sport verbrauchten Kalorien dann wieder dazurechnern? Oder ist das egal?

    @ShivaMali

    > viele denken, dass sich Fett in Muskeln umwandelt, aber das ist


    > bitte ein Irrtum.


    Richtig.


    > Tatsache ist, dass das Fett schneller verbrennen kann, je


    > mehr Muskeln da sind ...


    Tatsächlich wird Fett überhaupt nicht verbrannt, sondern in komplizierten biochemischen Vorgängen verstoffwechselt.


    Wenn mehr Muskeln da sind, ist der Energiebedarf durch die höhere Masse, die bewegt werden muß, leicht höher und es werden geringfügig mehr Kalorien benötigt. Das ist für einen Übergewichtigen aber unwesentlich, weil die Kalorien nicht Ursache des Übergewichts sind.

    ein defizit von 500 kalorien pro tag ist genug

    Hallo Bluete,


    wenn du ein Kaloriendefizit von 50 kalorien täglich dauerhaft erreichst, d. h. aus Sport und weniger Essen zusammen, reicht es aus, um dauerhaft und in kleinen Schritten abzunehmen. Laß dich nicht entmutigen, wenn es nicht so schnell geht, wie du gern möchtest. Auf die Dauer funktioniert es.


    Anmerkung: natürlich wir Fett nicht verbrannt sondern verstoffwechelt


    Wichtig ist auch, möglichst Ausdauersport und Krafttraining zu kombinieren. Empfehle hierzu die Artikel von Moosburger (einfach mal in Google eingeben).