keine Abnahme trotz Sport - wie lange?

    Seit rund 7 Wochen bin ich wieder am Abnehmen. Die ersten drei Wochen mit guter Ernährung und etwas wandern und radfahren, weil ich noch kein Krafttraining machen durfte. Seit 4 Wochen bin ich auch wieder im Fitnessstudio. Ich habe mir auch ein Fitnessarmband zugelegt und protokolliere alles: Kalorienverbrauch und ---aufnahme, ich wiege wirklich alles ab! Es motiviert mich, aktiv zu sein und hilft mir, meine Kalorien zu planen.


    Meine Frage: Ich bin sportlich sehr aktiv, habe ein Kaloriendefizit von 1000kcal pro Tag, an stark sportlichen Tagen sogar mehr (z.B. wenn ich den ganzen Tag wandere oder eine lange Radtour mache) und trotzdem stagniert mein Gewicht. Abnahme in diesen 7 Wochen: 4,1kg. Das meiste davon in den ersten zwei Wochen, in den letzten 5 Wochen gingen nur noch 1,5kg. Ich finde das etwas wenig, es müsste doch mindestens 7kg sein. Ich weiss und verstehe auch, das hat mit diversen Faktoren zu tun: Wassereinlagerung, Muskelaufbau durch viel Sport, etc. Ich habe heute in ein Kleid gepasst, das vor 2 Wochen noch nicht ging, trotz gleichem Gewicht, also ich nehme schon ab und bin deshalb nicht verzweifelt. Aber ich frage mich, wie lange es dauert, bis das dann wieder nach unten geht? Weiss das jemand? Ich möchte nicht ewig bei 100kg sein...


    Noch ein paar Hintergrundinfos: 38 Jahre alt, rund 100kg, weiblich. Hatte schon immer Gewichtsprobleme (war mal bei 123kg), dann hab ich mein Leben umgestellt und war runter bis 83kg durch Sport und gute Ernährung. Dann vor einem Jahr schwere Thrombose im Bein sowie wenig später Gebärmutterentfernung, durfte praktisch 9 Monate lang nichts tun, also praktisch keine Bewegung, nicht mal gehen war möglich, hab auch nicht mehr auf Ernährung geachtet. Dadurch habe ich leider wieder recht zugenommen, was ich jetzt wieder ändern möchte.


    Ich mache 3x pro Woche Krafttraining sowie 30min. Laufband im Fitnessstudio und dann noch 2-3x pro Woche eine Velotour (weitgehend flach, ca. 21km/h, 1,5-2h). Ich weiss, ist etwas viel, aber es hilft mir, nach einem strengen Arbeitstag abzuschalten. Die Fitnesstrainerin meinte, es ist ok, wenn ich zwei Tage wirklich nichts tue.


    Ich habe im Netz gelesen, dass man nach einer Gebärmutterentfernung zunimmt und das Abnehmen schwer wird. Deshalb hab ich einfach auch etwas Angst, dass ich keinen Erfolg haben werde und es daran liegt. Im Moment nehme ich noch Blutverdünner, keine Ahnung, was für einen Einfluss das aufs Abnehmen hat.


    Ich hätte gerne ein paar Meinungen, ob mein Vorgehen schon ok ist und wie lange ich noch Geduld haben muss, dass mein Körper endlich wieder was hergibt.

  • 45 Antworten

    ich finde dein Kaloriendefizit pro Tag enorm - um nicht zu sagen viel zu hoch!


    hast du dir mal deinen kcal Bedarf ausgerechnet?


    denn, gibt man Zuwenig schaltet der Körper auf Sparflamme und dann geht gar nichts runter - kommt mir beim lesen deines Beitrags fast so vor

    Ich weiss, er ist eher hoch. Er kommt aber vor allem durch Sport, ich kann fast nicht mehr essen.


    Ich habe einen Grundumsatz von ca. 1700 Kalorien, bewege mich schon auf der Arbeit sehr viel und habe ohne Sport einen Verbrauch von ca. 2600 Kalorien. Durch Sport habe ich an 5 Tagen dann mindestens 3000 Kalorien Verbrauch, an Wander- oder Fahrradttagen sogar über 4000. Ich esse meist so 2000 Kalorien, also über dem Grundumsatz. So kommt das Defizit zustande. Ich esse sehr gesund, d.h. die 2000 Kalorien sind mengenmässig recht viel! Also Hungerstoffwechsel kann ich mir nicht vorstellen.

    Zitat

    Ich habe im Netz gelesen, dass man nach einer Gebärmutterentfernung zunimmt und das Abnehmen schwer wird.

    Das ist Blödsinn!! :|N


    Ansonsten stimme ich Frühlingskind5s letztem Satz zu: Einfach weiter am Ball bleiben, dann tut sich auch wieder was! :)*

    Welches Armband nutzt du und welche Zahlen zeigt es an?


    2600 kcal ohne Sport erscheint mir sehr hoch und da könnte irgendwo der Rechenfehler stecken. Ebenso weitere 3000 kcal durch Sport. Wie hast du die berechnet?

    Zitat

    Das ist Blödsinn!! :|N

    Schön, wenn es so ist! Ich hoffe es sehr! Ich habe einfach im Netz sehr viel darüber gefunden und mir Sorgen gemacht.

    Zitat

    Welches Armband nutzt du und welche Zahlen zeigt es an?

    Eine Fitbit Surge - die Zahlen habe ich ja schon geschrieben.

    Zitat

    2600 kcal ohne Sport erscheint mir sehr hoch und da könnte irgendwo der Rechenfehler stecken.

    Also eben Grundumsatz ca. 1700, das könnte schon etwa stimmen mit meinem Gewicht. Ich schaffe zwischen 10'000 und 14'000 Schritten pro Tag, so komme ich auf die 2600 kcal.

    Zitat

    Ebenso weitere 3000 kcal durch Sport. Wie hast du die berechnet?

    Nicht 3'000 weitere durch Sport, sondern insgesamt 3'000 durch Sport, also rund 400 zusätzlich. Das in 1h15min. Fitnessstudio kommt schon etwa hin, denn das Laufband (und mein Armband) zeigen mir 250 an für die halbe Stunde und 150 für 3/4h Krafttraining könnte schon stimmen.

    Aber wenn dein GU 1700 ist (ich würde den Broca Index noch berücksichtigen wenn BMI über 30) und du 400 durch Sport verbrennst, komm ich nur auf 2100.


    Von 1700 GU kommt man doch mit 10.000 Schritten nicht auf 2.600. ":/


    10.000 Schritte sind mein normaler Tagesschnitt und machen vielleicht 150kcal aus. Irgendwie versteh ich die Rechnung noch nicht ganz. Ich hab eine Garmin vivosmart und da ist der GU ein bisschen was anderes als was man in den Abnehmforen als GU versteht.

    Zitat

    Aber wenn dein GU 1700 ist (ich würde den Broca Index noch berücksichtigen wenn BMI über 30) und du 400 durch Sport verbrennst, komm ich nur auf 2100.

    Ich hab doch geschrieben, dass ich mich den ganzen Tag auf der Arbeit bewege (die 10'000 Schritte), dadurch komme ich auf 900 zusätzlich, also 2600 insgesamt, dann noch 400kcal Sport = 3000.


    Also Grundumsatz ist für mich, wenn ich den ganzen Tag nichts tun würde, also nur auf dem Sofa liegen, praktisch keine Schritte. Das zeigt mir die Surge als ca. 1700 an. Ich habe gerade nachgeschaut, bei apotheken-umschau.de wird er mit meinen Daten auf 1750 angegeben, also stimmt etwa. Die gleiche Seite gibt mir für Bürotätigkeit 1100 Kalorien zusätzlich an, ich beweg mich aber mehr als im Büro, also sind die 900 gut berechnet. Und die 400 Sport sind doch auch nicht zu viel für 1h15min. Fitnesstudio....

    Zitat

    10.000 Schritte sind mein normaler Tagesschnitt und machen vielleicht 150kcal aus.

    Das finde ich extrem wenig ":/ ":/ ":/

    Probier mal diesen Rechner, der ist oft näher dran als die meisten anderen. Und ich würde wie gesagt die Broca Anpassung vornehmen.


    http://diaethelfer.com/berechnung_grundumsatz_leistungsumsatz.jsp


    Da würde ich mit deinen Maßen auf 2.100 bis max 2.500 kommen. Was für mich deutlich realistischer klingt.


    10.000 Schritte sind echt nicht viel, sondern tägliche normale Bewegung.


    Krafttraining verbraucht nicht so viel kcal wie Konditionstraining.


    Ich fürchte dein Defizit ist also deutlich geringer als angenommen. Bei einer Abnahme von 5 kilo in 7 Wochen ca. 700kcal/täglich. Das würde mit den geschätzten 300-400 kcal Differenz bei der Tagesbedarfannahme von dir und mir auch hinkommen. Bis zu 1kg pro Woche Abnahme ist aber völlig ok. Da würd ich nicht gleich am Konzept zweifeln sondern einfach dranbleiben. @:)


    Dein Grundumsatz ist gradmal mein Tagesbedarf an Sporttagen. ;-D Mit weniger Gewicht muss man dann noch sparsamer sein und das erreichbare tägliche Defizit wird immer geringer.

    Du erinnerst mich an eine Userin, die auch nicht abnahm, extrem sportlich war, und sich horrende Mengen an Kalorien dafür zu Buche schrieb und sich wunderte, warum sie nicht abnahm. Sie machte allein einmal wöchentlich für 4000 Kalorien einen Ladetag mit Kohlehydrate...das weiß ich noch. ;-D


    Diese Kalorien meinte sie, würde sie locker durch ihr BodyBuilding verbrauchen. Sie hatte alles gut ausgerechnet, nahm aber nicht ab.


    Ich finde den Faden nicht mehr.


    Die gute Frau hat gefressen wie ein Scheunendrescher, regelrecht geschaufelt und kapierte einfach nicht, dass sie das nicht verbrauchte.


    Man verbraucht durch Bewegung und Sport sehr sehr viel weniger, als man immer annimmt.


    Meine Verwandten in der früheren DDR liefen mangels Auto täglich immer mindestens rund 10km, weil sie weit draußen auf dem Dorf wohnten und es 5km bis zur nächsten Stadt war.


    Die hätten doch schlank wie die Tannen sein müssen, waren aber alle durchweg pummelig.

    @ Anfängerin

    Zur Hilfe für deine Kal. Berechnung stell ich dir hier mal was rein (hab ich von einer Ernährungsberaterin bekommen)


    Grundbedarf Berechnung wie folgt: dein aktuelles Gewicht x 0,9 x 24 kcal - Ergibt den Grundumsatz


    DAZU kommt ( evtl. ordentlichen Pulsmesser, ich hab einen von Polar) oder eben


    leichte Arbeit 1,3%


    mittelschwere Arbeit 1,4%


    schwere Arbeit 1,7%


    Gehen würde ich jetzt unter leichte Arbeit einstufen od eben mittels Pulsuhr mal messen.


    Das ergibt den Gesamtumsatz und um abzunehmen bleibt man 15% UNTER diesem Wert!!

    ":/ Nach der Formel hätte ich bei schwerer Arbeit einen Bedarf von 1.800kcls.


    Und ich bewege mich momentan wenig und esse definitiv mehr als 1.8, und das ohne irgendwie zu zu nehmen. Glaub die Formel stimmt nicht so ganz.


    Ach und meine App zeigt mir bei 6.500 Schritten 136kcls verbraucht an. 10.000 hab ich noch nicht erreicht seit ich den Tracker habe. ;-D Allerdings sind 10t wirklich nicht dramatisch viel, ich beweg mich momentan bloß zu wenig.

    wiegesagt hab das von einer ausgebildeten Ernährungsberatung während Rehaaufenthalt bekommen, ich komm da auf 1200 Grundumsatz + eben je nach dem was man macht.


    ja bei der TE wären es die 2160 - für den Grundumsatz eh nicht schlecht + Bewegung und/oder Sport würde ich da einen Gesamtbedarf von ca. 2500 errechnen.