Keine Gewichtsabnahme trotz Jogging

    Guten Tag liebe Community,


    zunächst einmal hoffe ich, dass dieses Thema noch nicht vorgekommen ist (habe es jedenfalls nicht gefunden).


    Mein Problem ist folgendes:


    Ich nehme nicht ab! Ich bin 173 cm groß, weiblich, 24, wog zuletzt 77,5 kg und das wollte ich ändern.


    Seit dem 14. Juli 2017 jogge ich. Da ich eine Anfängerin war, habe ich mit ungefähr einem Kilometer begonnen und bin momentan bei 2,7 km angekommen. (Es gab eine 14 Tage lange Pause im September) Meist laufe ich ungefähr 20 Minuten und das jeden zweiten Tag. Zudem laufe ich wann immer ich kann, beispielsweise zum Einkaufen (circa 1 km je Weg) oder zum Spazieren. Leider hat sich bei mir noch keine Gewichtsabnahme eingestellt! Immer wieder begegne ich in den sozialen Medien Menschen, die (teilweise eine enorme Menge) Gewicht verloren haben und alle scheinen gemeinsam zu haben, dass am Anfang "am meisten passiert" – bei mir leider nicht. Es ist sogar so, dass ich am Ende der 14-tägigen Pause im September 74,5 kg wog und nun nach dem 2. Joggen nach der Pause zeigt die Waage wieder 77 kg!


    Es ist frustrierend, ich esse – trotz teils geringfügig vermehrtem Hungergefühl – nicht mehr als vorher, nicht anders als vorher. Generell esse ich gesund, vegan, viel Gemüse, abends keine Kohlenhydrate, viel Eiweiß meist zu gleichen Zeiten, nicht zu spät. Auf Zucker und schlechte Fette verzichte ich so gut es geht (damit meine ich sehr: Kein Zuckerzusatz im Tee, keine Cola, kein Saft oder Limo, kein Öl zum Braten o.ä., keine Süßigkeiten, nur am Samstag – selbst da nie viel).


    Es kann doch nicht sein, dass ich bei körperlicher Betätigung zunehme statt abzunehmen! Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass ich vor dem 14. Juli nicht mehr als hin und wieder einen Spaziergang unternommen habe (also keine sportliche Betätigung).


    Vielen Dank im Voraus.

  • 10 Antworten

    Ich finde dein Laufpensum ziemlich niedrig. 1km Joggen sind, bei wirklich sehr gemütlichem Tempo höchstens 10min Bewegung. Auch 2,7km ist eher eine ziemlich kleine Runde, bei der du, je nach Tempo und nach Regelmäßigkeit, wenig an deinem Kalorienverbrauch verändern wirst. Die richtige Ernährung und richtige Ruhepausen spielen dann auch noch eine Rolle.


    Wie oft gehst du denn so in der Woche laufen?

    Zitat

    Immer wieder begegne ich in den sozialen Medien Menschen, die (teilweise eine enorme Menge) Gewicht verloren haben und alle scheinen gemeinsam zu haben, dass am Anfang "am meisten passiert" – bei mir leider nicht.

    Wer eine "enorme Menge" Gewicht verliert, hat in der Regel auch eine enorme Menge Gewicht auf den Hüften gehabt. Das ist bei dir nicht der Fall.


    Abgesehen davon wiegen Muskeln auch mehr als Fett, es kann also durchaus sein, dass deine Gewichtszunahme mit dezentem Muskelaufbau zu tun hat.

    Notierst du mit wieviele Kalorien du isst? Den 10-15 Bewegung verbrennt vielleicht 100kcal mehr als Nichtstun und die kann man auch schnell mal gegessen haben wenn man nicht jeden Gramm Essen wiegt. Ich würde also mal ganz auf die Basis gehen: Täglichen Kalorienbedarf berechnen und nur ca. 80-85% davon essen.

    Stumpfes Joggen allein macht nicht schlank. Erst recht nicht, wenn die Runde nur 2,7km umfasst :-D


    Ich rate dir (oder deiner Freundin, denn mir ist nicht klar, ob weiblich bist oder nicht doch männlich und über deine Freundin schreibst) zu einer Mischung aus Cardiotraining und Muskelaufbau. Neben gesunder Ernährung natürlich.

    Ich versuche alle 2 Tage Laufen zu gehen, wenigstens aber 3x die Woche. Die kleinste Runde ist 6-7 km aber ich variiere und versuche einmal die Woche eine längere Runde, die dann auch mal 10-15 km sind (je länger die Runde desto seltener laufe ich, weil ich ansonsten Probleme mit Knöchel und Knie bekomme).


    Solange ich "normal" weiteresse, also gerne und viel und auch mal Ungesundes, nehme ich weder ab noch zu.


    Pass ich die Ernährung an, nehm ich an.


    Irgendwelche Abnehm-Ideologien sind Quark.


    Man nimmt sehr wohl auch mit "stumpfen Lauftraining" ab, sofern eine negative Kalorienbilanz vorhanden ist und auch bloßes Laufen erhöht den Grundumsatz, man muss dann eben nur entsprechend auch was tun.