So, ich habe nun den alten Test auch gefunden,


    er war vom 13.09.2012. Es war ein großes Blutbild.


    Damals war der Wert TSH Wert bei 2,75 µU/ml.


    Als Normbereich sind 0,30-3,00 angegeben. Grauzone bei bis 4,5.


    Nun ist der Wert bei 1,93.


    Er ging also er ging also um ca. 30%runter. Könnte dies ein Auslöser sein?


    Was sich in meinem Leben noch verändert hat im letzten Jahr. ich habe seit Februar 2 Katzen.


    eit Juli habe ich ein Zahnimplantat, ich denke werde meinen Arzt darauf ansprechen.


    Seit FEB 15 rauche ich nicht mehr und dampfe stattdessen, eine Propylenglykol oder Glycerin-


    unverträglichkeit könnte es uU auch sein.


    Werde dies meinem Arzt am Freitag auch sagen.


    Was mir noch einfällt. Ich schwitze vermehrt beim Sport, was natürlich auch an meinem Gewicht liegen könnte.


    Es ist aber irgendwie selsam, dass ich IMMER, jeden morgen bei 95 kg bin, +- 0,5.


    Egal was ich mache, essenstechnisch, sporttechnisch....

    Dein TSH war also ziemlich hoch, und schon deshalb sollte zunächst ein FACHarzt Deine Schilddrüse TROTZ der Auskunft der Arzthelferin nochmals genau, u. a. auf Hashimoto, überprüfen, vor allem, bevor Du Dich in alle möglichen Richtungen mit Vermutungen und Befürchtungen verlierst - meine Meinung.

    Im übrigen genügt der TSH-Wert alleine nicht! Die sog. freien Werte sollten mindestens mit gestestet werden. Da Du sie hier nicht angegeben hast, denke ich eher, das ist bei Dir nicht geschehen, und somit hat der TSH so gut wie keine Aussagekraft!

    Zitat

    Als Normbereich sind 0,30-3,00 angegeben. Grauzone bei bis 4,5.


    Nun ist der Wert bei 1,93.


    Er ging also er ging also um ca. 30%runter. Könnte dies ein Auslöser sein?

    Nein das ist eine Verbesserung. Umso höher dieser Wert (Ich nehme an, es wird der TSH gemeint) ist, umso schlechter ist die Schilddrüsensituation bei einer Unterfunktion. (Bei einer Unterfunktion wäre er sehr niedrig Richtung 0.)


    Das TSH ist das Steuerelement. Umso mehr TSH da ist umso mehr wird die Schilddrüse "angespornt" doch mehr zu machen. (Dauerhaft ist dieses angespornt sein aber nicht hilfreich, weil die Schilddrüse vielleicht schon bei 100% Arbeit ist.)

    Aber zusätzlich stimme ich Noreen zu.


    Allein sagt er halt nicht aus, wie gut du versorgt bist.


    Obwohl ich den TSH nicht als hoch bezeichnen würde ":/


    Aber da gibt es unterschiedliche Meinungen und das kann von Person zu Person auch stark schwanken. Es gibt viele, die sich nur mit einem TSH unter 1 wohl fühlen.

    Ok, welcher Facharzt wäre denn da geeignet? Ein Internist?


    Genau Noreen, es wurde ausschliesslich dieser Wert getestet, was mich al Laie auch verwundert, da


    ich nach kurzem ggolgen mehrere Werte sehen konnte.


    Ich frage mich warum ein Arzt dann nur so einen Wert testen lässt?

    Zitat

    Ich frage mich warum ein Arzt dann nur so einen Wert testen lässt?

    Kosteneinsparungen. Einen andren Grund gibts dafür nicht. Du bist halt ein leidender des Systems. Viele Hausärzte forschen erst nach, wenn der TSH horrend im schlechten Bereich ist und somit offensichtlich ist, dass da auch bei den Hormonen was sein MUSS.


    Ein Endokrinologe oder Nuklearmediziner sollte dir helfen können.


    Vor allem auch, weil deine Schilddrüse vergrößert ist, solltest du heraus finden, was los ist.

    Achso ich bin von Ultraschall ausgegangen...


    Ich würde es ultraschallmäßig MINDESTENS vom Experten abchecken lassen. Der würde dann auch Knoten sehen (Knoten sind nicht immer schlecht! Nicht, dass du in Panik ausbrichst.) und eben ob sie wirklich zu groß ist, kann sie ausmessen...usw.


    Und eben auch beurteilen, ob da entzündliche Prozesse ablaufen

    Naja wenn sie Scintigrafie und ähnliches machen, dann ja...


    Aber ich würde an deiner Stelle auch zuerst zu einem Endokrinologen gehen. Nuklearmedizin wäre eher dann wichtig, wenn wirklich etwas an der Schilddrüse seltsam ist


    Glaube ich ":/


    Memo an mich selbst...auch endlich mal einen Endo finden der neue Patienten aufnimmt.....


    Endokrinologen sind halt die Ärzte, die sich um Hormone kümmern.

    Con182 - der Facharzt für die Schilddrüse ist der Endokrinologe, und auch der Radiologe kann da in der Regel mehr herausfinden als der Hausarzt.


    Xrain - ich meinte den vorigen TSH-Wert, der mit 2,75 ja (bei einem angegeb. Max-Norm-Wert von 3,0-3,5) ja wesentlich höher lag als der jetzige. Das zeigt zumindest auf, dass stärkere Schwankungen passieren. Außerdem die getastete Vergrößerung, und alles zusammen lässt annehmen, dass auch ein Zusammenhang mit dem Gewicht nicht ausgeschlossen werden kann.


    Jedenfalls gibt es sicher einen Grund, den Zustand der SD gründlich abklären zu lassen, da stimmen wir überein. @:) Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass viele Ärzte sich erst um die freien Werte kümmern, wenn der TSH aus der Norm geht, leider. Dass trotzdem etwas nicht stimmen kann, sagen manchmal nur die Symptome aus, und man kann froh sein, einen Arzt zu finden, der die Beschwerden ernst nimmt.

    Macht der Endokrinologe auch Ultraschalluntersuchung Syntigramm?


    Oder was macht er genau?


    Hab einen Arzt gefunden der beides kann, aber der Termin ist erst am 07.12 frei.


    Ich würde es ja gerne heute abklären lassen :)


    Gibts da keine Möglichkeiten?