Lebenserwartung schon verkürzt?

    Ich frage mich gerade mit bald 28, ob ich meine Lebenserwartung schon stark verkürzt habe. Ich war eigentlich schon immer mollig und nie richtig schlank, was vermutlich auch familiär bedingt ist. 2010 habe ich mit 1,79 m ca. 100 kg gewogen, 2013 83 kg und aktuell 120 kg. Ich muss und werde dieses loswerden, auch wenn ich gar nichts mehr esse. Aber die Frage, die mich derzeit besonders interessiert lautet: Habe ich meine Lebenserwartung schon selbst massiv reduziert? Habe ich den Wunsch danach Großvater zu werden irgendwann schon verspielt? Lohnt es sich überhaupt noch positiv in die Zukunft zu blicken? Denn Adipositas soll die Lebenserwartung ja massiv verkürzen leider...

  • 5 Antworten

    Hallo *:)


    Erstmal... dich schlank hungern... ist nicht, Sport und eine ausgewogenen Ernährung bitte!


    Ja, Adispositas verringert die Lebenserwartung da sie mit der Zeit Probleme macht, hast du denn bisher Herzprobleme? Diabetes? Anderes? Wenn nicht, dann hast du noch nichts verspielt und ich denke sobald du dein Normalgewicht erreicht hast ist deine Lebenserwartung so wie die von jedem anderen gesunden Menschen :-)

    Nun schalt mal nen Gang runter.


    Laß Dir ein anständiges Konzept vermitteln, wo Du gezielt isst. ErnährungsDocs haben dazu ein Buch geschrieben. Oder schau die entsprechenden Rezepte unter der entsprechenden Seite an.


    Halte das lebenslang durch, anders zu essen.


    Die ErnährungsDocs konnten davon berichten, dass sich der Körper entsprechender Teilnehmer wieder völlig normalisierte.


    Und gestorben wird eh erst ganz wat am Schluß, nicht eine Woche vorher.


    Ich esse jetzt gar nix mehr ist, ist schon mal so was von unvernünftig, wie sich überfressen es auch ist.


    Ernährungsberatung. Nägel mit Köpfen machen. Dann wird was draus.

    Und: Selbst wenn du dein Leben lang im Übergewicht bsit, heißt das nicht dass du viel früher stirbst, ich kenne dutzende Leute mit Adipositas die zufrieden im Ruhestand sind, also kannst du weiter positiv in die Zukunft blicken!

    1. Du hast dein Problem erkannt und willst daran arbeiten. :)^


    2. Du kannst die Uhr nicht zurück drehen, egal was du anstellst. Egal wie die Antwort auf deine Frage lautet, du hättest keine Möglichkeit diese zu beeinflussen. Also ist die Frage sinnlos. :|N


    3. 120kg ist nicht ideal. Aber noch in einem gewissen Rahmen. Da gibt es Leute die schleppen noch viel mehr mit sich herum. :-X


    4. Was hat dein Gewicht mit der Frage Großvater zu werden zu tun? ":/ Was machst du wenn deine Kinder homosexuell wären? Dann hast du völlig umsonst abgenommen! ]:D


    5. Glaube keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast! Wenn du nun - sagen wir mal - 30 kg abnimmst steigt deine Lebenserwartung auch wieder. Weil du dich dann auch gesünder ernährst. :)z


    6. Versuche nicht krampfhaft möglichst schnell möglichst viel Gewicht zu verlieren. Denn das ist ebenfalls ungesund. Ernährung umstellen auf gesünder, bewusster, frischer, ausgewogener. Mehr Bewegung im Rahmen der Möglichkeiten ohne Gelenke usw. zu stark zu belasten.




    Dann klappt das auch mit dem Nachwuchs.

    Wem nutzten denn solche Gedanken???


    Du weißst schon, dass du auch ohne ÜBergewicht 10000 Krankheiten bekommen kannst - oder dich morgen ein Bus überfährt oder dir eine Gräte im Hals stecken bleibt!?


    Sieh zu, dass du JETZT gesund lebst - die Vergangenheit kannst du nicht mehr ändern! Und ständige Sorgen um jeden Pillefietz sind schädlicher als der Pillefietz an sich!