Trotz Ernährungsumstellung nicht abnehmen,

    Hallo zusammen!


    Als ich vor zwei Wochen auf die Waage stieg und diese bei ganzen 138 kg (bei 170 cm Größe) stehen blieb bin ich endlich wach geworden.


    So hab ich mich früher ernährt:


    morgens Toast mit ordentlich was drauf und Majo ohne Ende, dazu immer schön Kakao


    bis zum MIttag immer irgendetwas das "schnell geht und satt macht", sprich Schokoriegel & Co.


    mittags dann schnell mit ner Arbeitskollegin entweder zu Mc D, Pizzeria oder Pommesbude


    bis zum Feierabend wieder die Schublade aud und hinein mit den Schokoriegeln


    dann zuhause nochmal warm gegessen (wobei das Essen meiner Mutter nicht das schlechteste ist: gibt nur Geflügel, Schweinefilet oder Fisch dazu immer Gemüse oder Salat und Reis oder Kartoffeln; auf Sausen steh ich eh nicht so, lieber Samba Olek!!)


    und zum Abschluss dann nochmal spät abends worauf ich gerade Lust hatte...


    dazu "natürlich" Cola & Co. ohne Ende... Und es sei noch gesagt das ich Sport nur aus der Schulzeit kenne!


    Wie gesagt vor zwei Wochen das große Erwachen! Mein Speisenplan sieht nun wie folgt aus:


    morgens Vollkornmüsli in Milch (1,5 % Fett) und irgendein Obst dazu in die Milch (Weintrauben, Apfel oder Banane), ein Glas Hohes C O-Saft


    vormittags einen Joghurt (0,1 / 0,2 %)


    mittags eine Scheibe Vollkornbrot, dünn Butter, drauf ist entweder magerer Käse, oder Geflügelwurst mit Salatblättern, Tomate, Gurke und eventl. Senf...


    nachmittags Gemüse (rohe Paprika, Gurke, Tomaten) oder Obst (Äpfel, Bananen, Mandarinen, Orangen...) mal so, mal so


    gegen 17 Uhr zuhause viel Gemüse mit Reis, Kartoffeln oder... und Geflügel, Schwein oder Fisch, oder mal nur Fleisch mit Krautsalat...


    über den ganzen Tag verteilt Wasser ohne Ende (min. 2 L)


    danach nix mehr! Cola und Süssigkeiten hab ich nicht mehr angerührt. Und das Beste: es macht mir nix aus!


    Außerdem fahr ich jeden Abend 30 min auf dem Fahrrad (wird hoffentlich bald mehr) und mache noch 30 min Hanteltraining.


    Da ich mich mein Leben lang völlig falsch ernährt habe wollte ich mal fragen wie ihr meinen neuen Essensplan findet??? Ist da noch was zu verbessern? Ich weiß es nicht besser...


    In der ersten Woche habe ich damit 2 kg abgenommen. Als ich Montag auf die Waage stieg waren 1,5 kg wieder drauf, Dienstag waren 0,5 kg wieder runter und so weiter. Als ich vor 5 min. mich gewogen habe waren es wieder 138 kg. Also steh ich wieder am Anfang. HILFE!!! Was mache ich falsch

    Das macht mich völlig verrückt. Ich glaube ich könnte Jahre lang so weiter leben, an meinem Gewicht tut sich nichts... Bitte hat jemand eine Idee? Zuviele Kalorien, zuwenig???


    Ich meine mir ist klar das es jetzt nicht peng macht und ich 10 kg weniger wiege nur weil ich mich mal "zwei Wochen" anders Ernährt habe. Aber jemand der sich nur von Mist ernährt hat, da müsste sich doch etwas mehr tun. Und nicht jeden Tag wieder ändern...


    Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe


    Lieben Gruß


    Die Orange83

  • 37 Antworten

    also dein essensplan schaut eigentlich ganz gut aus .. ich würd sagen, hab ein bissl geduld.. dein körper muss sich erst umstellen .. das wird schon .. weitermachen so!! .. (;

    @orange

    GEDULD !!! Ich habe weniger Übergewicht als du (1,65 - 77 kg) aber ich habe mit der gleichen Methode (Ernährungsumstellung) auch nur 600 g pro Woche abgenommen. Das dauert, was meinst du, was der Darm arbeiten muss, um den "Ernährungs-Müll" :-o der letzten Jahre abzuarbeiten. Bleib dran, du bist auf dem richtigen Weg........:)^


    LG Merline

    Durchhalten!


    Ich habe vo ca 8 Wochen angefangen abzunehmen und langsam geht es runter. Aber du musst Gedult haben!


    Ich drücke dir die Daumen.

    Hallo

    also ich finde auch, Dein Speiseplan hört sich sehr vernünftig an. Ich denke, Du musst nur durchhalten. Ich weiß natürlich nicht, wie groß Deine abendliche Portion ist, aber was Du ißt, ist auf jeden Fall in Ordnung. Vielleicht kannst Du ja auch ab und zu auf die Beilage (Fleisch) verzichten?


    Ansonsten, halte durch, Du schaffst es bestimmt!!!


    Daumen drückend angsthase21

    Ich würd nicht soviel auf die (kurzfristigen) Launen der Waage geben. Das gewicht wird nicht nur vom Fett beeinflusst sondern auch Muskeln, Flüssigkeit, Mageninhalt.


    Und all das hat sich bei dir ja geändert. Beispiel: Balaststoffe nehmen mehr Wasser auf -> schwerer als vorher u.s.w....


    Die Wage würd ich also gar nicht so oft konsultieren.

    @Orange83

    > Mein Speisenplan sieht nun wie folgt aus:


    > morgens Vollkornmüsli in Milch (1,5 % Fett)


    Wie genau wird das zubereitet?


    Die Milch gehört da nicht hinein. Milch ist ein flüssiges Nahrungsmittel.


    > ein Glas Hohes C O-Saft


    Weglassen, Säfte enthalten fast alle Fabrikzucker.


    > vormittags einen Joghurt (0,1 / 0,2 %)


    Kann man essen, macht aber keinen Sinn.


    > mittags eine Scheibe Vollkornbrot, dünn Butter,


    Das muß heißen: "dick Butter".


    > drauf ist entweder magerer Käse, oder Geflügelwurst


    > mit Salatblättern, Tomate, Gurke und eventl. Senf...


    Käse und Wurst weg. Der Rest ist OK. Vorsicht: Senf enthält Fabrikzucker und der verhindert ein Abnehmen ungemein.


    > nachmittags Gemüse (rohe Paprika, Gurke, Tomaten)


    Gut, aber zu einseitig. Weitere Gemüsesorten der Saison als Salat dazunehmen.


    > oder Obst (Äpfel, Bananen, Mandarinen, Orangen...)


    Zu obstlastig. Du solltest 2/3 Gemüse und 1/3 Obst verzehren. Eher weniger Obst.


    > gegen 17 Uhr zuhause viel Gemüse mit Reis, Kartoffeln


    > oder... und Geflügel, Schwein oder Fisch, oder mal nur


    > Fleisch mit Krautsalat...


    Sag mal, wie oft ißt du denn am Tag? Reduziere das bitte auf drei Mahlzeiten am Tag und dazwischen bitte NICHTS essen, garnichts! Trinken bitte nur Mineralwasser oder Früchtetee.


    Reis bitte als Naturreis. Hast du Allergien, Rheuma, Gicht oder ähnliches? Dann wäre es ratsam auch das Fleisch zu meiden.


    > über den ganzen Tag verteilt Wasser ohne Ende (min. 2 L)


    Hast du soviel Durst?


    > danach nix mehr! Cola und Süssigkeiten hab ich nicht mehr


    > angerührt. Und das Beste: es macht mir nix aus!


    Sehr gut. Damit hast du einen wichtigen Schritt schon geschafft.


    > Außerdem fahr ich jeden Abend 30 min auf dem Fahrrad (wird


    > hoffentlich bald mehr) und mache noch 30 min Hanteltraining.


    Gut. :-)


    > Da ich mich mein Leben lang völlig falsch ernährt habe


    > wollte ich mal fragen wie ihr meinen neuen Essensplan findet


    Etwas unausgereift.


    > Ist da noch was zu verbessern? Ich weiß es nicht besser...


    Das macht nichts, es ist ja nur ein Informationsproblem. Ich schlage dir mal etwas vor:


    Morgens: Frischkornmüsli aus frisch geschrotetem oder geflocktem Getreide mit Obst nach Belieben.


    Mittags: Gemüse und Blattsalate in roher Form - und zwar alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Auch so seltsame Sachen wie Blumenkohl, schwarzer Rettich, Pastinaken und was du sonst noch so im Gemüseladen findest. Natürlich alles lecker angerichtet mit einem entsprechenden Dressing unter Verwendung von kaltgepreßtem, nativem Öl, gutem Essig, ev. Sauerrahm oder Sahne, Kräutern, Gewürzen. Damit bitte sattessen (oder fast satt). Eventuell danach ein kleines warmes, vollwertiges Gericht. Die Hauptmahlzeit ist der Salat!


    Abends: Siehe Mittags. Statt dem warmen Gericht eventuell (echtes) Vollkornbrot mit guten Aufstrichen.


    Je mehr Frischkost du ißt, umso schneller und einfacher geht das Abnehmen.


    Du muß bei der ganzen Sache vier Dinge strikt meiden:


    - Fabrikzucker


    - Auszugsmehle


    - Fabrikfette


    - Säfte und gekochtes Obst


    Das gilt auch für Nahrungsmittel, die das enthalten!


    Weiter vier Dinge mußt du stattdessen essen:


    - Das erwähnte Frischkorngericht


    - Frische Vollkornmehle und daraus hergestellte Produkte


    - Naturbelassene Öle und Fette (Butter, Sahne, Sauerrahm, Nüsse, Kerne, ...)


    - Einen möglichst hohen Anteil Frischkost.


    Wichtig:


    - Drei Mahlzeiten am Tag (keine Zwischenmahlzeiten!)


    - Die Frischkost wird immer vor dem warmen gegessen.


    - Als Getränke nur Wasser oder Tee (kein schwarzer oder grüner!)


    - Je mehr Frischkost umso größer die Chancen.


    Das wäre mein Vorschlag zur Ernährung. Ich weiß, daß das sehr knapp ist und du dich über einiges wundern wirst. Lies bitte mal:


    http://www.vollwertleben.info/html/ubergewicht.html


    und die drei Berichte unter:


    http://www.vollwertleben.info/html/erfahrungsberichte.html


    Wenn du Fragen hast, sag Bescheid.

    ?

    Hallo zusammen! Erstmal Danke für die vielen Tipps und aufmunternden Worte. Aber über die Tipps von jn wundere ich mich tatsächlich...


    Ich denke es heißt immer "5Mahlzeiten am Tag um heißhunger zu vermeiden..." Deshalb ess ich ja zwischendurch auch Joghurt, Obst oder Gemüse. Dachte wirklich das wäre gut. Und warum soll ich Vollkornmüsli ohne Milch essen


    Und 2L Wasser am Tag!! Durst hab ich auch keinen, aber es ist doch bewiesen, dass man will man abnehmen VIIIEEELLL trinken muss! 2L sind demnach noch zu wenig. Und treibt man Sport sollte sowieso noch ein L dazu kommen!


    Ich ess also noch zuviel??? Ich hab mich mittlerweile mit meinem Arzt unterhalten. Der hat was von Grundumsatz erzählt und so weiter, kennt ihr ja wahrscheinlich. Jedenfalls meinte er das schlimmste was ich machen könnte wäre jetzt zuwenig essen!! Sonst schaltet der Körper wieder auf Notversorgung und ich nehme zu (hatte ich auch schon).


    Wobei ich dir recht gebe ist der Saft, auf den verzichte ich mittlerweile ganz.


    Wie sehen das denn die anderen??? 3 oder 5 Mahlzeiten?


    Ach und noch zu Wurst und Käse: der Käse ist ja nur 16% iger Aufstrich und Wurst besteht nur aus Geflügelwurst, diese geräucherte (hat 0,2 % Fett). Wo ist da das Problem??


    Mittlerweile hab ich übrigens 3 kg verloren (in 3 Wochen). Ganz furchtbar falsch kann das soch dann nicht sein, oder?


    Wie sieht der Rest das?

    @organge

    .. also ich ess 3 mal am tag.. aber zwischendurch obst oder joghurt ist sicher nicht falsch .. ich mach WW und da soll man sogar 3 - 5 mal am tag zwischendurch obst essen .. von daher .. 3 normale mahlzeiten .. eine davon warm .. und zwischendurch bissi obst.. gemüse.. usw.. is sicher nicht falsch ..


    gratuliere zu den ersten 3 kgs =)

    @Orange83

    > Aber über die Tipps von jn wundere ich mich tatsächlich...


    Das geht den meisten so... ;-)


    > Ich denke es heißt immer "5Mahlzeiten am Tag um heißhunger


    > zu vermeiden..."


    Es heißt viel, wenn der Tag lang ist. Fünf Mahlzeiten am Tag sind sinnlos, da der Organismus nur dann Fett abbaut, wenn er keine neue Nahrung zugeführt bekommt. Die Pausen zwischen den Mahlzeiten sind also sehr wichtig für den Erfolg.


    Der Heißhunger, den man mit dem ständigen Essen vermeiden will, hat ja einen Grund: Der Organismus löst ihn aus, weil er unter einem Mangel leidet - entweder unter einem Mangel an Nährstoffen oder einem Mangel an Vitalstoffen. In der Regel fehlen die Vitalstoffe, denn Nährstoffe in Form von gespeichertem Fett stehen ja zur Genüge zu Verfügung.


    > Deshalb ess ich ja zwischendurch auch Joghurt, Obst oder


    > Gemüse. Dachte wirklich das wäre gut.


    Dann überdenke das doch nochmal...


    > Und warum soll ich Vollkornmüsli ohne Milch essen Ganz


    > trocken oder versteh ich das falsch??


    Du kannst es auch mit Milch essen, aber Milch ist ein hochkonzentriertes flüssiges Nahrungsmittel und das paßt einfach nicht in die Ernährung eines Erwachsenen. Mit dem Übergewicht hat die Milch ursächlich nichts zu tun, aber sie kann ein Störfaktor sein. Das Vollkornmüsli setzt man normalerweise einfach mit Wasser an und gibt dann etwas Sahne dazu.


    > Und 2L Wasser am Tag!! Durst hab ich auch keinen,


    Warum trinkst du dann? Die Natur hat das doch ganz schlau eingerichtet: Wenn dein Körper Nahrung benötigt, löst er Hunger aus - wenn er Wasser benötigt, löst er Durst aus. Vertraue doch einfach deinem Körper...


    > aber es ist doch bewiesen, dass man will man abnehmen


    > VIIIEEELLL trinken muss!


    Wer hat das bewiesen? Die Mineralwasserindustrie? ;-) Übergewicht entsteht doch nicht, wenn man zu wenig trinkt - da müßte ja ganz Afrika übergewichtig sein... ;-) Du kannst das Übergewicht daher auch nicht durch viel Trinken beseitigen. Im Gegenteil - viel zu trinken belastet dein Herz-Kreislauf-System, das Verdauungssystem und die Nieren.


    > Und treibt man Sport sollte sowieso noch ein L dazu kommen!


    Natürlich hat ein Sportler einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf, aber er hat ja dann auch mehr Durst. Der Körper regelt das ganz von alleine.


    > Ich ess also noch zuviel Ich hab mich mittlerweile mit


    > meinem Arzt unterhalten. Der hat was von Grundumsatz


    > erzählt und so weiter, kennt ihr ja wahrscheinlich.


    Ja. Aber leider wissen die Ärzte in der Regel auch nichts über die Ursachen und die Entstehung des Übergewichts. Sie lernen (in sehr wenigen Stunden) die alte Kalorienlehre, die seit Jahrzehnten überholt ist. Wenn sie sich nicht selbstständig weiterbilden, geben sie diese veralteten Informationen dann zwangsläufig an die Patienten weiter. Das Ergebnis sieht man in der Anzahl der Übergewichtigen. Gestern flatterte mir schon ein Katalog ins Haus mit "XXL Mode für starke Kids"...


    > Jedenfalls meinte er das schlimmste was ich machen könnte


    > wäre jetzt zuwenig essen!! Sonst schaltet der Körper wieder


    > auf Notversorgung und ich nehme zu (hatte ich auch schon).


    Hier kannst du sehr schön erkennen, daß der Arzt ein Wissensdefizit hat. Er hat im Grunde Recht, wenn er sagt, daß zuwenig Essen ein Problem darstellt, aber die Aussage, daß der Organismus auf Notversorgung schaltet, ist medizinisch unhaltbar. Es gibt im Organismus gar keine Mechanismen für diese 'Notversorgung' und eine anschließende Gewichtszunahme. Aber das weiß der Patient ja nicht...


    Der Jojo-Effekt, den er hier anspricht, hat eine ganz andere Ursache. Das Übergewicht entsteht nicht durch zu viele Nährstoffe (wie dein Arzt denkt), sondern durch zuwenig Vitalstoffe. Deinem Organismus fehlen Stoffe, um die Nährstoffe richtig verarbeiten zu können, daher lagert er sie ein und du wirst dick. Ißt du nun weniger, dann reduzierst du die Nährstoffe, aber gleichzeitig auch die Vitalstoffe. Die Verarbeitung wird also noch mehr gestört. Ißt du nun nach der Diät wieder mehr, dann kommt dein Organismus durch die nun noch mehr gestörte Verarbeitung noch schlechter mit der Nahrung zurecht und lagert noch mehr ein.


    Der Jojo-Effekt hat mit einem Notprogramm also überhaupt nichts zu tun, er entsteht, weil man die Ursache in einem Zuviel an Nährstoffen sucht, sie aber in einem Zuwenig an Vitalstoffen liegt.


    > Ach und noch zu Wurst und Käse: der Käse ist ja nur


    > 16% iger Aufstrich und Wurst besteht nur aus Geflügelwurst,


    > diese geräucherte (hat 0,2 % Fett). Wo ist da das Problem??


    Wie oben erwähnt ist die Ursache des Übergewicht nicht ein Zuviel an Kalorien, sondern ein Zuwenig an Vitalstoffen. Wurst und Käse führen lediglich Nährstoffe, aber keine Vitalstoffe zu und sind daher eher nachteilig. Sie sind aber nicht Ursache des Übergewichts.


    > Mittlerweile hab ich übrigens 3 kg verloren (in 3 Wochen).


    > Ganz furchtbar falsch kann das soch dann nicht sein, oder?


    Du kannst auch mit einer anderen Kalorienreduktionsdiät problemlos viel Gewicht verlieren. Aber der Weg ist falsch. Die Diät funktioniert nur, solange man sie macht, danach bist du genauso naß wie vorher. Da die Ursachen des Übergewichts durch die Diät nicht abgestellt, sondern verschlimmert werden, landet man durch Diäten zwangläufig bei noch mehr Übergewicht und diversen anderen Krankheiten.


    Die Lösung liegt darin, die tatsächlichen Ursachen des Übergewicht dauerhaft abzustellen. Nur dann stellt sich der Normalzustand wieder her, bei dem man essen kann, bis man satt ist, ohne dabei zuzunehmen.

    @GluecklichesBienchen

    > denn hier alle zum Karnickel muttieren, wenn sie nur Körner


    > und Flocken essen sollen


    Ich kann dir aus eigener Erfahrung bestätigen, daß meine Ohren noch normale Länge haben und mir kein Puschelschwänzchen gewachsen ist. Sagt auch meine Frau... ;-)


    Nein, niemand soll zum Karnickel werden. Aber die normale zivilisatorische Ernährung ist nunmal die Hauptursache für rund 80% der heute üblichen Krankheiten. Übergewicht ist nur eine davon. Deshalb ist es so wichtig, das Übergewicht ursächlich - eben bei dieser zivilisatorischen Ernährung - anzugehen, denn wenn man es nur mit Diäten unterdrückt und diese Ursachen nicht beseitigt, entwickeln sich die anderen Krankheiten munter weiter. Leider dauert das 10-20 Jahre und deshalb sehen die wenigsten hier einen Zusammenhang. Übergewicht ist bspw. kein Risikofaktor für Diabetes oder Arthrose. Alles drei treten gerne gemeinsam auf, weil sie die gleiche Ursache haben - eine jahrzehntelange Fehlernährung.


    Die Lösung des Problems liegt sicher nicht darin nur noch Körner und Flocken zu essen, sondern darin, die Ernährungsfehler abzustellen. Daß von einem Vollkornmüsli aus frischem Getreide die Rede ist, hat seinen Grund darin, daß man darüber sehr leicht und lecker viele wichtige Vitalstoffe zuführen kann, die in der zivilisatorischen Ernährung in viel zu geringem Umfang vorkommen.


    Die nötige Ernährung, um ein Übergewicht ursächlich und dauerhaft zu beseitigen und gleichzeitig diverse andere Krankheiten zu vermeiden, ist keineswegs eine karge Körnerkost, sondern im Gegenteil sehr reichhaltig und lecker. Nur wer bereits an Krankheiten leidet - und dazu gehört wie gesagt auch das Übergewicht - muß auf einen möglichst hohen Frischkostanteil achten und eventuell ein paar besondere Regeln berücksichtigen.

    @jn

    ich höre von dir . eine umstellung der ernährung auf "volwertkost" ist die lösung aller ernährungsprobleme und krankheiten.


    in meinem weiteren umfeld "schwört" man auf die "blutgruppen"-ernährung.


    und noch so einiges andere.


    jeder "verkauft" seines als das nonplusultra.


    es gibt ca 9mrd menschen auf der erde, da sollte es doch wohl auch ein paar mehr ernährungsmetoden geben.


    und wenn man auf vollwertkost umstellt, für alle 9 mrd ergibt sich für mich ein weiteres problem.

    Zitat

    Im Jahre 1960 waren pro Kopf der Weltbevölkerung 0,44 Hektar bebaubares Land verfügbar, 1998 waren es nur noch 0,26 Hektar, und Im Jahr 2050 wird sich die verfügbare Fläche nach derzeitigen Schätzungen auf 0,15 Hektar verringert haben.

    wie soll man da die ernährung auf vollwertbasis für alle sicherstellen? zumal sich das alter ja auch noch erhöht und die geburtenzahlen weltweit exponetial steigen.


    das einige deiner tips und tricks richtig und gut sind, bestreitet auch keiner, aber eben als die methode ansich, ist mir etwas zu viel des guten.


    einige der hier anwesenden user akzeptieren deine argumente, dann akzeptiere auch die "gegen"-argumente von denen usern, die deine methode nicht im vollem umfang anwenden können.


    und noch eine frage zu einem älteren thema.


    wenn du den erhöhten eiweißkonsum bei bestimmten erkrankungen als ungesund erklärst, wie/wo soll der körper dann die eiweiße aufnehmen, die zur heilung benötigt werden?