• Übergewicht mit Kohlenhydrateblocker in Griff bekommen?

    Hallo, ich habe ja schon einen Faden diesbezüglich eröffnet, aber leider hat mir keiner geantwortet. Möchte eigentlich mal wissen, ob jemand schon Erfahrung mit XLS Medical Kohlenhydrateblocker gemacht hat. Bin nämlich am Überlegen, ob ich mir diese Tabletten kaufe. Ich habe Probleme mit dem Gewicht,Ernährung habe ich schon seit Monaten umgestellt…
  • 52 Antworten

    Oops .... nochmal ...


    TSH 1 ist erstrebenswert – das finde ich zu pauschal. Meiner schwankte nach einer SD-Entzündung von massiver ÜF wieder zurück bis jetzt 3,0. Aber ich habe NULL Beschwerden – und sehe auch keinen Grund, warum ich ihn jetzt mit Gewalt drücken sollte.


    Mal ne Frage @Mäuschen:


    Wie kommst du eigentlich auf die Idee, dass du eine behandlungsbedürftige SD-UF hat? Habe ich das überlesen?

    supermom64, den TSH von 1 hatte ich nicht Dir, sondern der TE empfohlen - und die hat Beschwerden. Da sie ein Antidepressivum bekommen hat, das aber anscheinend wenig geholfen hat, scheint es mir vernünftig, die SD erst einmal so einzustellen, dass sie als Ursache der Symptome wahrscheinlich nicht mehr in Betracht kommt. Wenn dann Depressionen und Panikattacken anhalten, wäre der Frage nachzugehen, ob nicht ein anderes AD besser geeignet ist. Eigentlich ein anerkannter Grundsatz: Bevor man Patienten mit Psychopharmaka füttert, sollten organische Ursachen ausgeschlossen werden.

    Ich würde an ihrer Stelle mal dringend den Vitamin D Spiegel kontrollieren lassen. Ein Vitamin D Mangel kann u.a. zur Folge haben:


    Mögliche Anzeichen eines leichteren Vitamin D-Mangels sind


    Muskelschwäche


    Muskel- und Knochenschmerzen (z.B. Schmerzen im unteren Rücken bei längerem Stehen und/oder nächtliche Schmerzen in den Beinen)


    Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Winterdepression


    Nervosität, Unruhezustände


    Verstopfung


    Übelkeit unter Belastung


    Bein einem stärkeren Mangel können diese stärker ausfallen – und langfristig weitere Probleme entstehen. Aktuell werden auch Diabetes, Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen u.a.m. mit einen Vitamin D Mangel in Verbindung gebracht. Es gibt da tolle Seiten und Bücher zu: Ich "liebe" das Buch "Heilkraft D" von Dr. Worm. Dazu gibt es auch eine Internetseite.


    Den Test musst du vermutlich selber bezahlen – kostet um die 30 €. Calcium würde ich dann gleich mitmachen lassen (kostet ca. 1 €) – das ist wichtig für eine entsprechende Supplementierung von Vitamin D bei einem Mangel. Wenn du es machen läst und deine Werte hast, melde dich mal. Denn leider wissen Ärzte oft zu wenig, wie man entsprechend dosieren kann und sollte. Oft sehen sie auch keinen Grund für den Test. Aber dafür solltest du dich stark machen.


    Warum? Lies mal wie viele in D einen Mangel haben – und dann überlege, wie oft du zwischen April und Oktober in der Zeit von 11 bis 15 Uhr für 15-20 Minuten ungeschützt mit möglichst vielen freien Körpstellen in der Sonne bist ;-) :


    http://www.rki.de/cln_187/nn_204176/DE/Content/GBE/Auswertungsergebnisse/Gesundheitsverhalten/Ernaehrung/VitaminD3Status/vitamindnode.html?nnn=true

    supermom

    Zitat

    Ich würde an ihrer Stelle mal dringend den Vitamin D Spiegel kontrollieren lassen

    Das könnte ich machen... Aber die Beschwerden, die ich hatte sind nun mal auf die SDUF zurück zu führen. Seit ich L-Thyroxin nehme, geht es mir nun mal besser. Gott sei Dank!