Ich habe die Stoffwechselkur gemacht. Wollte schnell, viel abnehmen. Das mache ich immer, wenn mein Gewicht mal wieder aus dem Ruder gelaufen ist und ich sinnlos Essen in mich rein stopfe. Die letzten Jahre habe ich das mit Almased gemacht. Da hatte ich in 14 Tagen um die 5 Kilo weniger.


    Nun ist ja diese Stoffwechselkur im Fitnesstudio total in. Angeblich haben die Leute innerhalb von 21 Tagen bis zu 23 Kilo abgenommen. Gut. Mache ich mal mit, dachte ich. Habe mich an alles gehalten und auf 35 Tage verlängert. Lächerliche 8 Kilo habe ich abgenommen. 12 Tabletten musste ich am Tag nehmen (Nahrungsergänzung ) und durfte nur bestimmte Lebensmittel essen. Mein Fazit: Zu teuer und zu wenig abgenommen. Würde ich nicht mehr machen.


    Einige Zeit werde ich mich jedoch noch an den Plan danach halten, anschließend will ich auch auf fdH setzen. Freut mich schon, wenn ich Abends wieder Süßes essen kann. Natürlich nur 30 Gramm.

    Fdh ist nie eine gute Idee. Irgendwann wird dein Körper das nicht mehr mitmachen und der Jojo-Effekt beginnt zu greifen.


    Von diesen Pulver-Diäten halte ich auch nicht viel.


    Was mir total geholfen hat, war mal den Grund und Leistungsumsatz auszurechnen. [...]


    Außerdem kann ich noch den Tipp geben, sich zum Beispiel einen Schrittzähler zu holen. Das motiviert kleine Strecken extra zu machen, weil man sieht, was man geschafft hat.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Grundumsatz habe ich berechnet. Eine Uhr, die alles mögliche aufzeichnet, habe ich auch.


    Die Kur ist ja jetzt schon einige Zeit her, bisher habe ich mit fdH mein neues Gewicht halten, bzw. noch ein bisschen abnehmen können. Gerade bin ich von fdH begeistert und würde es weiter empfehlen

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    FdH ist trotz ungebrochener Popularität nicht die Methode der Wahl - gesünderes Essverhalten wird dabei nicht gelernt.


    Als erster Schritt wichtig ist der rigorose Verzicht auf sogenannte "Snacks" also auf Deutsch "Zwischen-Mahlzeiten". Das von "siS" ("schlank im Schlaf") propagierte Intervall von 5 h zwischen den Mahlzeiten ist ein Schritt in die richtige Richtung. Andererseits ist es aus purer Gewohnheit, dass man denkt, man MÜSSTE 3-mal am Tag essen. Ich brauche weniger Schlaf, wenn ich nach 18-/19 Uhr nichts mehr esse. Und wenn das Abendessen kohlenhydrat-arm ist, dann gibt es auch keinen Hunger mitten in der Nacht.


    Alle Leute wo abnehmen wollen, können ihr Gewichtsproblem getrost als Luxus-Problem betrachten - es ist unendlich viel schwieriger für diejenigen Leute zuzunehmen, wo NICHT vernünftig zunehmen können bzw, wie ich, bei dem gewaltsamen Versuch das zu erreichen, dann bloß pummelig werden.