Von 89kg jetzt auf 82kg jetzt geht nichts mehr

    Seit 3 Monaten versuch ich jetzt abzunehmen aber irgendwie hat der Körper kein Bock mehr dazu. Woran liegt das?


    Ich habe vor 3 Monaten mit 89 Kilo angefangen und innerhalb 2 Monaten bin ich auf 82 Kilo gekommen. Jetzt ist es so das ich seit 1 Monat kaum noch abnehme ständig bin ich zwischen 81kg und 82kg.

    Meine Abnehmstrategie sieht so aus, das ich täglich 30min zügig laufe und etwas jogge.

    Essen tu ich was ich will aber ich beschränke es auf 1000 - 1400 Kalorien. Es hat 2 Monate gut geklappt aber jetzt ist stopp. Schade das es nicht weiter geht, woran liegt das?

  • 35 Antworten
    StiegLarsson schrieb:

    Läufst du evtl zu schnell und kommst in die zuckerverbrennung ?

    Ich habe mit einem pulsmesser sehr gute Erfolge erzielt.

    Ich laufe zügig eben, also ein schnelles Spazieren gehen. Ich laufe dann so ungefähr 5km und dazwischen Jogge ich eben nur kurz 5 min vielleicht. Ich bin nicht so der Sport Typ, ich mag einfach kein Sport.

    TimFaber schrieb:

    hallo, poste doch mal was du über den tag verteilt isst.


    wie groß bist du?


    Das ist sehr unterschiedlich bei mir. Meistens ist es aber so das ich Mittags um 15 oder 16 Uhr was esse und dann Abends noch etwas kleines. Manchmal mach ich es aber auch so das ich erst Abends esse, dann viel und nach 2 Stunden noch was kleines.

    Ich esse das worauf ich dann Hunger habe. Reis, Putenfleisch, Rindfleisch, Hühnchen, Nudeln, Brot, Toast, Marmelade, Wurst, Käse, verschieden Suppen, Pommes, Kartoffel, gefüllte Paprika, gefüllte Weinblätter, Feta, Quark, Mais, Gurken, Peperoni... die Liste ist lang.. :D

    Süßes esse ich auch, Kekse, Schokolade, Gummizeugs.

    Zitat

    Ich habe vor 3 Monaten mit 89 Kilo angefangen und innerhalb 2 Monaten bin ich auf 82 Kilo gekommen. Jetzt ist es so das ich seit 1 Monat kaum noch abnehme ständig bin ich zwischen 81kg und 82kg.

    Meine Abnehmstrategie sieht so aus, das ich täglich 30min zügig laufe und etwas jogge.

    Ich laufe zügig eben, also ein schnelles Spazieren gehen. Ich laufe dann so ungefähr 5km und dazwischen Jogge ich eben nur kurz 5 min vielleicht. Ich bin nicht so der Sport Typ, ich mag einfach kein Sport.

    Essen tu ich was ich will aber ich beschränke es auf 1000 - 1400 Kalorien.

    Hallo Siemens07,

    dein Bemühen und dein bisheriger Erfolg im Abnehmen sind lobenswert. Dein jetziger Stillstand deutet aber darauf hin, dass deine bisherigen Maßnahmen nicht ausreichend sind um deine Ziele zu erreichen.

    Ganz allgemein:

    Um 1 kg Fett zu verbrennen muss man 7000 kcal mehr verbrauchen als durch Nahrung zu sich nehmen.

    Der Kalorienverbrauch setzt sich zusammen aus dem Grundverbrauch und dem Verbrauch durch körperliche Leistung. Mit der Abnahme des Körpergewichtes reduziert sich auch der Grundverbrauch, so dass zwischen Kalorienaufnahme und Kalorienverbrauch ein Gleichstand eintreten kann. Dann erfolgt keine weitere Gewichtsreduzierung.

    Nun zu deinem Verhalten:

    Innerhalb von 30 min erzeugst du die für den deinen Sport benötigte Energie nur durch Verbrauch von Blutzucker. Die echte Fettverbrennung beginge erst danach. Um durch Sport abzunehmen, muss man daher diesen mindestens 40 min, besser 60 min oder länger am Stück betreiben.

    Bei deinem Körpergewicht liegt dein Grundverbrauch schätzungsweise bei ca.1800 kcal. Da stimmt irgend etwas in deiner Rechnung nicht. Bei nur höchstens 1400 kcal Nahrungsaufnahme müsstest du innerhalb einer Woche (auch ohne Sport) ca. 1 kg abnehmen. Offensichtlich gibt es da einen Fehler in deiner Kalorienrechnung. Hast du auch alle Getränke mit eingerechnet? Oder gibt es auch etwaige Kleinigkeiten zwischendurch?

    Ich habe das vor 43 Jahren auch gemacht und in 3 Monaten nur durch weniger Essen 10 kg abgenommen.


    Ich wünsche dir Durchhaltevermögen und Erfolg.

    Wenn du wirklich nur 1000 bis max. 1400kcal isst, isst du deutlich unter deinem Grundumsatz.

    Wenn man das tut, stellt sich bei vielen Menschen nach anfänglich raschem Gewichtsverlust der Stoffwechsel auf die deutlich geringere Kalorienzufuhr ein bzw. präexistente hormonelle Störungen (bspw. SD-UF) können verstärkt werden.

    Insofern solltest du m.E. versuchen deine täglichen Kalorien wieder etwas anzuheben auf deinen Grundumsatz.

    @pelzier86

    Zitat

    Wenn man das tut, stellt sich bei vielen Menschen nach anfänglich raschem Gewichtsverlust der Stoffwechsel auf die deutlich geringere Kalorienzufuhr ein

    Kannst du diese Aussage belegen, gibt es da etwas "Wissenschaftliches" was man evtl. nachlesen kann? Eine Begründung, warum ein solcher Effekt eintreten sollte und was dieser im Körper tatsächlich bewirkt?

    Zitat

    Bei deinem Körpergewicht liegt dein Grundverbrauch schätzungsweise bei ca.1800 kcal. Da stimmt irgend etwas in deiner Rechnung nicht. Bei nur höchstens 1400 kcal Nahrungsaufnahme müsstest du innerhalb einer Woche (auch ohne Sport) ca. 1 kg abnehmen. Offensichtlich gibt es da einen Fehler in deiner Kalorienrechnung. Hast du auch alle Getränke mit eingerechnet? Oder gibt es auch etwaige Kleinigkeiten zwischendurch?

    Emax


    Doch da müsste alles Stimmen denn so habe ich ja die 7 kg abgenommen. Die Getränke rechne ich auch dazu. Meistens trinke ich aber Mineralwasser.

    Ich habe vielleicht aber nur ein Verdacht, die Kalorienangaben auf den Lebensmittel könnten vielleicht beschönigt sein? Was denkst du? Hatte mal gelesen das die Hersteller bewusst weniger Kalorien drauf schreiben obwohl mehr Kalorien drin sind.

    Es gibt bei dem Thema verschieden Theorien; sicheres Wissen gibt es diesbezüglich noch nicht.

    Ich habe aber recht viel eigene Erfahrung in dem Bereich (war deutlich bis schwer untergewichtig infolge einer schweren somatischen Erkrankung) und kann nur bestätigen, dass zumindest unter bestimmten Umständen der Körper viel kompensieren kann, darunter eine deutlich eingeschränkte Nahrungsaufnahme. Das ist nicht bei jedem Menschen gleich (ausgeprägt), und mglw. spielen dabei auch die Geschlechtshormone eine Rolle, aber prinzipiell scheint es (auch nach einigen Studien und Experimenten zufolge) möglich zu sein, dass sich der Stoffwechsel bis zu einem gewissen Punkt an eine eingeschränkte Nahrungsaufnahme anpassen kann. Bei einigen Menschen passiert auch das Gegenteil; sie nehmen schwer bis kaum zu trotz einer Kalorienzufuhr über ihren Gesamtumsatz, weil ihre metabolische Rate entsprechend steigt.

    Auf die Schnelle habe ich folgenden Artikel gefunden:

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5639963/

    „...In addition energy compensation may be aided by changes in metabolic rate. For one day young women either fasted, consumed 1,200 kcal (5,040 KJ), or ate normally; then for 4 days they ate freely chosen meals (Levitsky & DeRosimo, 2010). Body weight decreased significantly after fasting or restricting the diet, although when allowed to eat normally the lost body weight was regained within 4 days. There had, however, been no increase in the amount of food eaten, and it appeared that reducing food intake had decreased the metabolic rate and thus ensured the recovery of body weight. This study suggested that the failure to maintain a reduced body weight does not necessarily reflect an increased appetite or a raised food intake; rather physiological

    mechanisms have important roles.

    In the context of attempting to reduce body weight, this is the worst possible scenario. For example, when a larger portion supplies more calories, if it is part of a general and prolonged increase in energy intake it will tend to be stored as fat. The body does not try to reduce subsequent food intake to return to the preexisting body weight but rather anticipates starvation by storing energy. In contrast, if calorie intake is reduced, the body compensates by decreasing its metabolic rate or stimulating food intake...“

    Es ist normal, dass man während dem Abnehmen ein gewisses Plateau erreicht und dann eine Zeit lang nicht voran kommt. Das liegt einerseits daran, dass sich der Körper an deinen derzeitigen Lebensstil gewöhnt hat und andererseits daran, dass du mit jedem Kilo weniger auch einen geringeren Kalorienumsatz hast. Denn wenn man nicht Krafttraining betreibt und genügend Proteine zu sich nimmt, dann verliert man nicht nur Fett sondern auch Muskelmasse. Sprich deine derzeitige Gewichtsabnahme ist nicht ausschließlich Fett. Du hast auch Muskeln und Wasser verloren.

    Ich persönlich würde dir raten, dass du deine Ernährung auf eine erhöhte Proteinzufuhr umstellst und anfängst Kraftsport zu machen sowie mehr Cardio. Deine 30 Minuten scheinen nicht mehr ausreichend zu sein. Zudem musst du unbedingt darauf achten, dass du nicht noch weiter Muskeln verlierst. Das passiert nämlich gerne schneller als einem recht ist, wodurch dann auch weniger Energieverbrauch bekommst und weniger Kalorien zu dir nehmen musst, um denselben Effekt zu erzielen.

    pelztier86 schrieb:

    Wenn du wirklich nur 1000 bis max. 1400kcal isst, isst du deutlich unter deinem Grundumsatz.

    Wenn man das tut, stellt sich bei vielen Menschen nach anfänglich raschem Gewichtsverlust der Stoffwechsel auf die deutlich geringere Kalorienzufuhr ein bzw. präexistente hormonelle Störungen (bspw. SD-UF) können verstärkt werden.

    Insofern solltest du m.E. versuchen deine täglichen Kalorien wieder etwas anzuheben auf deinen Grundumsatz.

    Das hört sich nicht wirklich gut an wenn das wirklich so ist. Wenn ich mein Kalorienzufuhr erhöhe nehme ich wieder zu, das ist sicher. Wie nehmen dann die Leute ab, die Magersüchtig sind? Die essen ja auch kaum was und werden immer Dünner, wenn aber der Stoffwechsel sich einstellen würde, dürften diese Leute ja auch nicht weiter abnehmen?

    Zitat

    Ich persönlich würde dir raten, dass du deine Ernährung auf eine erhöhte Proteinzufuhr umstellst und anfängst Kraftsport zu machen sowie mehr Cardio. Deine 30 Minuten scheinen nicht mehr ausreichend zu sein. Zudem musst du unbedingt darauf achten, dass du nicht noch weiter Muskeln verlierst. Das passiert nämlich gerne schneller als einem recht ist, wodurch dann auch weniger Energieverbrauch bekommst und weniger Kalorien zu dir nehmen musst, um denselben Effekt zu erzielen.

    redpop


    Sport ist überhaupt nicht mein Ding. Gibt es wirklich nur diesen einen Weg um abzunehmen? Bin ich jetzt gezwungen Krafttraining oder Cardio zu machen um abzunehmen?

    Verliert man also ob man will oder nicht jetzt Muskeln? Kann ich dem entgegenwirken ohne Krafttraining?