• Was essen ohne Kohlenhydrate?

    Hallo, ich hab neulich mal wieder gelesen, dass zu viele Kohlenhydrate die Fettverbrennung lähmen (ganz platt ausgedrückt), und dass man ab und zu morgens oder abends auf Kohlenhydrate verzichten sollte. Jetzt meine Frage: Was ist man DANN? Ich esse morgens Brot, abends auch. Mittags warm. Abends kann ich mir ja noch vorstellen, mal das Brot wegzulassen…
  • 176 Antworten

    Ich bevorzuge 40%igen Quark – statt Joghurt – mach noch länger satt.


    Am Wochenende knusprig gebratenen Speck mit Rühreiern mit Schnittlauch und dazu Tomaten, Gurken, ... – lecker!


    Der Vorteil, den LOGI/LC gegenüber HC bietet ist nicht hauptsächlich die Gewichtsreduktion – das hat Prof. Worm immer wieder betont. Es geht um das gesündere Leben durch einen stabilen Blutzuckerspiegel – eine weniger beanspruchte Bauchspeicheldrüse, besonders interessant für Diabetiker, Insulinresistente und "Risikopersonen". Und es macht viele einfach länger satt – ggf. nach einer Umstellungsphase – als viele KH.


    Wer sie "braucht" soll sie essen. Solange man sich viel bewegt, ist es auch weniger ein Problem als für Bewegungsmuffel.


    Wenn ein Arzt mal ein Problem feststellt gibt es die Alternative:


    - Pillen oder Spritzen gegen Diabetes & Co. oder


    - KH-reduzierte Ernährung, dazu gibt es eine Studie

    Ich habe gestern zb einen leckeren KH-armen auflauf gemacht:


    Brokkoli und Karfiol( bzw. bei euch in D Rosenkohl) in gesalzenem Wasser bissfest blanchieren,


    Zwiebel & Speck/Schinken anbraten, 1 Packung Frischkäse dazu


    dann alles in eine Auflaufform geben, ein paar fetawürfel drauf, eine Ei-Milchmischung drüber geben damit das ganze nicht so trocken ist, mit etwas Parmesan bestreuen und 15-20 min bei 200° in den Ofen. Macht pappsatt und mein Freund hat sich einfach Reis dazugemacht. Reis musste ich natürlich auch kurz kosten ]:D

    Hallo,


    ich habe an verschiedenen Stellen gefunden, das man zwei Ernährungstypen unterscheiden kann, ich nenne sie mal alpha und omega:


    - alpha:


    vermeide (Weizen, Hafer, Zucker, zuviel Eiweiß, fettarme Milchprodukte, fettarmen Käse, Pflanzenfett, Pflanzenöl, Fisch, gekochtes Fleisch, Kohl, Knoblauch, Spargel, Spinat)


    nehme (Roggen, Mais, Butter, Schmalz, scharf gebratenes Fleisch, Sahne, Zwiebeln, Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli, gebratenen Speck ...)


    - omega:


    vermeide (Butter, Schmalz, gebratenes, Sahne ... s.o. bei nehme)


    nehme (Weizen, Zucker, Hafer, Eiweiß, fettarme Milchprodukte, Pflanzenfett, Fisch, gekochtes Fleisch ... s.o. bei vermeide)


    Ich lebe seit 2 1/2 Jahren nach "alpha" und habe kein einziges Gramm Übergewicht ...


    Ich weiß, dass das nicht auf Zustimmung stößt, aber es scheint was dran zu sein. Jedes Mal, wenn ich Käsekuchen, Nudelgerichte, Kohl, Weißbrot, Brötchen, Fleisch im Brot (Hamburger) esse, muss ich es mit Verdauungsproblemen büßen ...


    Leider hat dieses Wissen noch keinen Einzug in die allgemeine Ernährungswisschschaften gefunden, und schon garnicht in die Yellow-Press, die lieber alle paar Wochen eine neue Diätvorschrift herausbringt.


    Jeder, der all diesen Kram liest weiß, dass es Vorschriften gibt, die einem zusagen, und andere wiederum völlig "daneben" sind.


    Dass dies aber für andere Leute durchaus zuträglich sein könnte, würde die Theorie der verschiedenen Typen stützen.


    Leider ist es so, dass die Leute (und wohl auch ihr) lieber damit leben, dass es allgemeine Vorschriften gibt, die für alles und jeden gültig sein sollen, als das man akzeptiert, vielleicht von zwei Typen ausgehen zu können (ein Typ für alle ist OK, zwei Typen "deckt die Vielfalt nicht ab", schizophen, aber Wirklichkeit ...)


    Erhebe keinen Anspruch darauf, dass es stimmt, oder dass es funktioniert.


    Probiert selbst (aber bitte schreibt nicht, dass es nicht gehen würde ...)


    Lieben Gruß


    bmed

    Getreide wird erst seit 12.000 Jahren angebaut.


    [...] Das sagt bereits VIEL.


    Getreide macht die Menschen satt - und macht sie hungrig. [--> DROGE]


    Getreide-Abhängige sind bedauernswerte Kreaturen,


    ständig ihrem drohenden Heisshunger/Zittern/Schwächegefühl ausgeliefert.

    Hallo,


    na, das mit dem Getreide ist aber so, dass sich die Menschen seit eben diesen 12.000 Jahren daran genetisch angepasst haben.


    Allerdings gibt es eben "schwerer" verdaulichen Roggen, der mal das "Brot und Butter"-Getreide war, und es gibt den leichter umsetzbaren Weizen (Strohfeuer). der erst seit ein paar hundert Jahren "en vogue" ist.


    Und dann gibt es Leute, die eher dreimal das kräftige schwer verdauliche brauchen und eben die anderen, die fünfmal was leicht "verbrennbares" benötigen.


    Man muss es nur wissen und das richtige füttern.


    Lieben Gruß


    bmed

    Zitat

    dass sich die Menschen seit eben diesen 12.000 Jahren daran genetisch angepasst haben.

    Genau: In dieser KURZEN (!) Zeitspanne noch nicht.

    Zitat

    es gibt den leichter umsetzbaren Weizen (Strohfeuer). der erst seit ein paar hundert Jahren "en vogue" ist.

    SOOO einfach stimmt das nicht...


    http://www.mehl.at/getreide.html


    Zuerst waren Gerste und Emmer (=Vorfahr der Hart-WEIZENS)


    http://de.wikipedia.org/wiki/Emmer_(Getreide)

    Zitat

    Man muss es nur wissen und das richtige füttern

    Genau! Das beste Brot ist KEIN BROT

    Ich esse Brot en masse, ebenso Reis, Kartoffeln und Nudeln, Haferflocken und Brötchen und hab auch kein Übergewicht %-|


    Man darf nicht gleich alles verteufeln. Es muss jeder schauen, womit er am besten klarkommt.

    @ haweha

    Wieso essen dann alle Radprofis Kohlenhydrate bis zum Umfallen, wenns doch laut Evolution gar nicht gebraucht würde?

    Miss_T,

    Zitat

    Brokkoli und Karfiol( bzw. bei euch in D Rosenkohl)

    ob du da nicht Rosen- und Blumenkohl verwechselst? ;-D


    bmed,


    der Verzehr dieses ganzen Getreidemülls wird seit drei, vier Jahrzehnten propagiert, Fett soll hingegen gemieden werden, Eier sollen schlecht für die Gesundheit sein, usw. ... . Fünfzig bis sechzig Prozent der Nahrungsaufnahme sollte aus Kohlenhydraten bestehen. Das ist ziemlich lächerlich und den genetischen Vorgaben des Menschen völlig unangepasst. Denn wenn an diesen sinnentleerten Empfehlungen auch nur irgendetwas dran wäre, müßte die Bevölkerung zu 90% aus "Modellathleten" bestehen. Aber wie sieht die Realität aus?


    Seit genau diesen drei oder vier Jahrzehnten werden die Leute immer noch fetter werden. Diabetes mellitus Typ 2, früher Altersdiabetes genannt, ist irrsinnig auf dem Vormarsch, mittlerweile haben schon Kinder DM 2. Der jüngste bekannte Fall ist sechs Jahre alt.


    Und von wegen

    Zitat

    na, das mit dem Getreide ist aber so, dass sich die Menschen seit eben diesen 12.000 Jahren daran genetisch angepasst haben.

    12.000 Jahre sind eher keine Zeit für genetische Anpassungen. 12.000 Jahre sind, verglichen mit dem Alter des Menschen, so gut wie nichts.


    Wenn du dir was Gutes tun willst, bist du gut beraten, an KH so gut es geht zu sparen. Vor allem an der Getreidepampe und den gesamten Derivaten. Diese hochenergetische Nahrung ist nur was für Hochleistungssportler, die diese extreme Nährstoffdichte verarbeiten können. Bei allen anderen Menschen wird alles in Fett umgewandelt und für schlechte Zeiten eingelagert. DAS ist genetisch angepasst, aber nicht 12.000 Jahre Getreideanbau.

    Das

    Zitat

    Seit genau diesen drei oder vier Jahrzehnten werden die Leute immer noch fetter werden.

    sollte heißen:


    Seit genau diesen drei oder vier Jahrzehnten sind die Leute immer noch fetter geworden.

    Zitat

    Wieso essen dann alle Radprofis Kohlenhydrate bis zum Umfallen, wenns doch laut Evolution gar nicht gebraucht würde

    WARUM wohl?


    Laut Evolution braucht auch niemand Radfahren bis zum Umfallen = wichtiger ENTZUG Deiner Argumentationsbasis


    BZW:


    WEIL sie einen Energieverbrauch haben, der allen üblichen Maßstäben spottet.


    UND ich sage mal MÖGLICHERWEISE deshalb weil se falsch indoktriniert wurden.


    WIE ich selbst, der über Dekaden ein heisshungriges zitterndes Bündelchen war!


    Sag mal, willst Du jetzt hingehen und DICH mit einem Schwimmer wie Jim Phelps (12000 kcal/Tag) oder einem kanadischen Holzfäller (10000 kcal) vergleichen, [...]?

    Zitat

    Laut Evolution braucht auch niemand Radfahren bis zum Umfallen = wichtiger ENTZUG Deiner Argumentationsbasis

    Aber vielleicht laufen? Komm, diese Argumentationsweise ist doch kindisch.

    Zitat

    Sag mal, willst Du jetzt hingehen und DICH mit einem Schwimmer wie Jim Phelps (12000 kcal/Tag) oder einem kanadischen Holzfäller (10000 kcal) vergleichen, [...]?

    >:( Ich verherrliche gar nichts, ich sag nur, wie ich mich ernähre. Und für mich gehören 50-70% Kohlenhydrate am Tag eben dazu. Und ich hab kein Übergewicht, einen niedrigen Körperfettanteil und bin fit.

    Zu Mittag gibbet heute 8 Spiegeleier!


    Mit gemischtem Kohlgemüse: Weisskohl, Zwiebel, und...


    *flüster* gaaanz klein bissken Kartoffel (feingewürfelt)

    Mein Freund macht regelmäßig eine Diät in der er keine oder so gut wie gar keine Kohlenhydrate zu sich nimmt, davon abgesehen das ich diese Diät nicht gut finde, bin ich mittlerweile Kochexpertin für Rezepte ohne Kohlenhydrate.


    Man kann sogar Kekse oder Eierkuchen backen die keine Kohlenhydrate enthalten, gut sind bei WEITEM nicht so lecker wie normale, aber stillen wenigstens den Appetit auf Süßes. Ebenfalls gibt es Schokolade mit 99 % Kakaoanteil, auch nicht lecker, aber essbar.


    Ansonsten kann man diverse Aufläufe mit Gemüse machen, mit leckeren Saucen die aus Brunch, z.b. Paprika bestehen, die werden im Ofen immer schön flüssig.


    Ausserdem gibt es mitlerweile z.b. zuckerreduziertes Sauerkraut, das kann man auch essen.


    Naja, bei Bedarf kann ich gern ein paar Rezepte mitteilen, wie gesagt, wir leben mindestens das halbe Jahr kohlenhydratfrei, damit er danach alles wieder zunimmt und das ganze Spiel wieder von vorn beginnt ;-D