Welcher Sport zum Abnehmen?

    Hallo zusammen, ich möchte gerne wieder etwas abnehmen. Habe vor einer Zeit Übungen nach Mark Lauren als Sport gemacht (3-4 Mal die Woche). Nun habe ich damit aufgehört, weil es zeitlich nicht mehr so passte. Daher fahre ich jetzt auf dem Hometrainer immer so 10km.


    Da ich nun aber wegen zu wenig Probleme wieder Rückenprobleme habe, überlege ich wieder richtige Übungen zu machen.


    Wie findet ihr das Programm nach Mark Lauren? Oder kennt ihr ein besseres Programm? Es wird ja immer Werbung gemacht, dass 3-4 Mal die Woche ca. 30 Minuten schon reichen. Oder doch lieber auf den Hometrainer?


    Danke :-)

  • 21 Antworten

    meine Meinung ist, Sport ist zum Abnehmen zwingend erforderlich. Dabei ist weniger wichtig, was fürSport es ist, sondern das es ein Sport ist, der Spaß macht.Was nützt es,wenn man Widerwillen Sport macht.....


    Ich fahre liebend gerne Fahrrad, gerne auch 50km+ am Stück. Ich geh walken und mache StepAerobic.


    Vielleicht wäre es besser,wenn ich am Tag 100 Situps machen würde, aber es wäre für mich ne Quälerei und ich hätte keinen Spaß dran. Warum soll ich mir das also antun?


    Und so würde ich dir bei deiner Frage raten: mach,was DIR Spaß und Freude bringt.


    Abnehmen wird man, wenn man eine Negativbilanz erreicht.

    Also ich habe nur an einem Sport interesse: am Wandern. Daher tue ich das auch.


    Viel hilft es mir beim Abnehmen nicht, es sei denn ich wandere täglich mehr als 10 km und reduziere noch zusätzlich meine Kost.


    Also das Wichtigste beim Abnehmen ist eh, dass man wenig ißt. Das kann man drehen und wenden wie man will...man muß weniger Kalorien aufnehmen, als man verbraucht. Sonst wird es nicht.


    Da ich von Natur aus sehr verfressen bin und mir vieles so lecker schmeckt, ist Abnehmen bei mir ein Dauerzustand.

    Ich würde dir eine Mischung aus Cardio und Krafttraining empfehlen. Mark Lauren sagt mir nichts, aber es gibt viele Trainingsarten, die mit dem Körpergewicht oder sehr wenigen Utensilien auskommen. Aufwärmen, Krafttraining, anschließend Ausdauer. Nach so einer Einheit hast du extrem gute Verbrennungswerte, erhältst aber die Muskulatur (die bei einer Diät ebenfalls abnehmen würde) bzw. baust sie sogar ein bisschen auf. Letzteres ist aber stark von der Ernährungsdisziplin abhängig.


    Basische Ernährung kann bei der Fettverbrennung ebenfalls helfen. Die für das Krafttraining nötigen Kohlenhydrate sollten aus Rosinen, Bananen und Kartoffeln kommen.

    Zitat

    Also das Wichtigste beim Abnehmen ist eh, dass man wenig ißt.

    sorry, aber das will so nicht stehen lassen, denn das ist falsch und ist genau der Punkt, warum so viele in die Essstörung rutschen.


    Fakt ist und da geb ich dir vollkommen recht:

    Zitat

    Das kann man drehen und wenden wie man will...man muß weniger Kalorien aufnehmen, als man verbraucht. Sonst wird es nicht.

    aber es ist der falsche Weg, die Negativbilanz durch Hungern zu erreichen.


    Ernährung überdenken und ggf umstellen, ja....und dazu Sport und damit den Kalorienverbrauch erhöhen. Das ist der gesunde Weg.


    Schlank und dafür krank, kann sicher kein guter Rat sein.


    Wandern ist übrigens ein guter Sport! Richtig und regelmäßig betrieben hilft es ganz sicher auch beim Abnehmen.

    Ich würde den Sport ganz einfach durch "mehr Bewegung" ersetzen wollen.


    Ich glaube nämlich auch nicht, dass man wirklich Sport machen muss, aber regelmäßige Bewegung unterstützt das Abnehmen natürlich. Abgesehen davon, dass regelmäßige Bewegung unabhängig vom Abnehmen gesundheitlich sinnvoll ist.


    Hungern muss man ja nicht mal, wenn man Mahlzeiten vernünftig plant. Auch ohne Sport nicht.

    Zitat

    Ich würde den Sport ganz einfach durch "mehr Bewegung" ersetzen wollen.

    Wenn du 5 Jahre Zeit hast, um auf den Erfolg zu warten ;-) .


    Der Körper ist "leider" extrem effektiv, was die Energiezufuhr angeht. Hunderttausende Jahre an Evolution sei dank. Evolutionär ist er immer noch darauf ausgelegt, mit gesammelten Früchten, Nüssen und einem gelegentlich erlegten Elch auszukommen (bildlich gesprochen). Die Vollbedienung mit 2 warmen Mahlzeiten, Snacks, Knabbereien und 3-Gänge-Menü ist in unserem Industriezeitalter einfach zuviel.

    Zitat

    Ich würde den Sport ganz einfach durch "mehr Bewegung" ersetzen wollen.

    Wenn eine 90kg-Person pro Woche 2 Stunden spazieren geht, dann nimmt sie pro Jahr gerade mal 4kg ab.

    @ TE

    Ich halte es auch für wichtig, dass der Sport Spaß macht. Wie wäre es mit Fußball oder Aerobic (ich weiß, dass du ein Mann bist)?

    AQA-Fitness und AQA-Jogging sind sehr gut für Übergewichtige, weil es die Ausdauer unabhängig vom Eigengewicht trainiert. Man hat ausserdem einen Widerstand, den man nicht unterschätzen sollte...das Wasser!


    Und es schont die Gelenke, womit man bei Übergewicht ja oft Probleme kriegt bei Joggen, Fahrrad und und und...


    Das wichtigste ist aber, dass es Spaß macht... Ich als Wasserratte bevorzuge da eben Sachen im Wasser. Gibt so Kurse...

    Dass man effektiv mehr Energie verbrauchen als zuführen muss, wenn man abnehmen möchte ist eigentlich logisch, allerdings sollte man vor alllem in Kombination mit Sport auch einige Dinge beachten:


    - Es ist sicher wichtig einen Sport zu wählen der Spaß macht, aber man sollte auch bedenken, dasses intensivere Sportarten gibt die fordernder sind und mehr Energie verbrauchen als andere. Gehe ich klettern oder Schwimmen habe ich vermutlich einen höheren Energiebedarf als wenn ich die gleiche Zeit mit ähnlicher Intensität Rennrad fahre. Insofern sollte man sich vor allem, wenn man vergleichsweise wenig Zeit hat seine Akivität mit Bedacht auswählen.


    - Sport sorgt nichtnur für einen höheren Energiebedarf was dann zu einem schnelleren Erfolg beim Abnehmen führen kann sondern kann vor allem bei hoher Intensität auch nicht unterheblich zur Ertüchtigung und zum Muskelaufbau beitragen. Und da Muskeln zudem noch schwerer als Fettgewebe ist kann es vor allem, wenn man viel Sport betreibt vorkommen, dass man kaum bis wenig abnimmt obwohl man Fett reduziert und Muskelmasse aufbaut.


    Etwas das man beim Blick auf die Waage ab und an mit bedenken sollte....

    die durch den Sport verbrauchten Kalorien werden oft gnadenlos überschätzt. Ich selbst finde den Ansatz mit Körpergewichtsübungen eigentlich sehr gut (günstig + überall durchführbar), aber verabschiede dich von dem Gedanken, dass sich von ein paar Liegestütze und Kniebeugen (überspitzt formuliert) dein Gewicht signifikant verändert. Wenn du nicht zugleich ernährungstechnisch die Kurve kriegst, wird sich - egal mit welchem Sport - auf der Waage wenig bis nix ändern.


    Und vergiß den Schmarrn, dass Muskeln mehr als Fett wiegen und deshalb das Gewicht evtl gleich bleibt. Der Mythos hält sich leider hartnäckig und ist so falsch, wie ein 150€-Schein