• Wie kann einer Frustesserin geholfen werden?

    Hallo! In den letzten Wochen hatte ich immer wieder Probleme mit meinen Klamotten: die Jeans passten nicht mehr bzw. ich habe sie nur mit Müh und not noch zu bekommen, die T-Shirts und Kleider wurden zu eng, der Bauch schaute zu sehr raus usw. Ich habe deshalb vor kurzem eine Diät gestartet um ca. 10 Kilos abzunehmen - dann hätte ich endlich mein…
  • 75 Antworten
    Zitat

    Nur das Brechen von "Gewohnheiten" ist viel leichter gesagt als getan. Leider. Da hilft nur ein gutes Durchhaltevermögen um seine Gewohnheit zu ändern.

    Kein Widerspruch. :)z


    Ich habe eben für mich gemerkt, dass mir auch ein gewisses Umdenken geholfen hat, Gewohnheiten zu durchbrechen, das wollte ich hier sagen.


    Happy Banana, es ist genau richtig: Diese keinen-Hunger-verspüren ist nicht ganz ungefährlich, allerdings habe ich nicht die Neigung zu Magersucht; bei mir schlägt echtes Hungern danach in eine Gegenreaktion um, dass ich dann eher wieder zu viel essen will.

    Snacks oder auch Zwischenmahlzeiten sind nicht ungesund, sondern gesund. Ich esse auch fast permanent, aber eben keinen Suesskram. Nuesse, Joghurt und Smoothies eignen sich gut fuer sowas. In Smoothies kann man auch gut ein paar Nuesse oder Haferflocken reinmixen, dann machen sie mehr satt. Kann man auch super in groesseren Mengen zubereiten und in Thermostassen aufbewahren, dann ein paar Eiswuerfel rein und schon hat man eine angenehm kuehle Zwischenmahlzeit.


    Bei Nuessen darauf achten, dass man nicht nur gesalzene und nicht nur solche isst, die hoch an Omega 6 sind. Cashews z.B. sind top!

    Ja, Nüsse finde ich auch Klasse! :)z

    Zitat

    Snacks oder auch Zwischenmahlzeiten sind nicht ungesund, sondern gesund. Ich esse auch fast permanent

    Hm, das gilt aber nicht so pauschal und nicht für alle. Genauso wie viele auf ein Frühstück schwören und andere nicht, weil es einfach nicht ihrem Rhythmus entspricht.


    Ich z. B. darf nicht dauernd "grasen", denn dann esse ich rasch die Portion, die sonst für 2 Tage gilt.

    Hab bisher gedacht dass man typischerweise nach so Sachen wie Alkohol, Drogen, Tabak usw. süchtig werden könnte, aber so wie es aussieh kann man auch von Süßigkeiten so süchtig sein dass - wenn man mal versucht sie wegzulassen oder zu reduzieren - sie einem die ganze Zeit im Kopf rumgehen und der Körper regelrecht danach lechzt! So ging es mir jedenfalls in der ersten Diät-Woche. Mittlerweile kommt es mir so vor, als ob das so Art "Entzugserscheinungen" waren...


    Bin ich froh, dass diese Phase nun (hoffentlich) vorbei ist. Hoffentlich kriege ich nicht eien Rückfall wenn ich irgendwann mal wieder ein Gummibärchen esse... ;-)

    Zucker soll direkt das sogenannte Suchtzentrum im Gehirn ansprechen! Dazu kommt dann die Gewohnheit … kann so betrachtet schon ganz schön viel Macht ausüben über uns.


    Ich konnte aber erst loslassen vom Überessen, als ich dem Ganzen genau diese Macht abgesprochen habe. ;-)

    Gestern Abend habe ich mich im Fitness-Studio nach dem Sport gewogen (habe nämlich keine eigene Waage zuhause): 64 kg! Irgendwie ist das schon ziemlich enttäuschend, wenn man bedenkt dass ich die Diät nun fast schon 2 Wochen mache und somit allerhöchstens 1 kg abgenommen habe - und das wird wohl überwiegend nur Wasser sein.


    Mache ich vielleicht irgendwas falsch? Ich esse täglich höchstens 1200 kcal, viel Obst und Salat, Vollkornprodukte statt Weizenprodukte, fettarmen Joghrt, fettarmen Käse usw. Außerdem mache ich 3-5 mal die Woche Sport - jenachdem wie es mein Zeitplan zulässt. Da mache ich im Fitness-Studio dann 20 min Radfahren oder Crosstrainier, 10 min Laufband und ca. 20 min Krafttraining (Bauchmuskeltrainer, Beinstrecker oder wie des heißt usw.). Trotzdem scheine ich nicht abzunehmen - mein Bauch und meine Oberschenkel sind z.B. genauso speckig wie vorher. Meine Speckschwarte amBauch kann ich regelrecht in die Handnehmen und die will ich unbedingt weg haben (Bauchspeck soll ja insgesamt gesehen ja sehr ungesund sein).

    Ich denke, du befindest dich im Moment in dem Hängestadium, bevor endlich auf der Waage etwas in Bewegung gerät. Das kann locker 10-14 Tage dauern, bis der Moment erreicht ist. War für mich auch immer sehr frustrierend, wieder ein Morgen, wieder auf die Waage, wieder keine Veränderung. Davon darfst du dich nicht kirre machen lassen, es kommt.


    Was für mich gewirkt hat (keine Garantie, jeder ist anders): mir abends sämtliche Kohlehydrate zu verkneifen, also nur Obst oder Gemüse, vielleicht ein Joghurt, sowas. Außerdem habe ich schnell angefangen, bei den ach so tollen fettarmen Produkten genauer hinzuschauen, denn meist gleichen die die Fettreduzierung über den Zucker aus! Also schau auf die Auflistung der Bestandteile! Ideal ist alles unter 13 % Fett/13 % Zucker, und zwar nicht pro 100 g, sondern insgesamt!


    Du wiegst 64 kg? Das klingt für mich jetzt nicht nach Speckschwarte am Bauch oder speckigen Oberschenkeln. Wie groß bist du, nur mal so zum Vergleich?

    eine gesunde abnahme liegt im bereich von 500g die woche. d.h. du bist super dabei. ich wieg gleich viel wie du bei gleicher größer und bin grad am abnehmen und meine waage bewegt sich auch mal zwei wochen überhaupt nicht :|N also mehr als 1kg in 2 wochen kannst du nicht erwarten, wir sind ja nicht total übergewichtig. geht leider nur langsam. und ganz ehrlich, was willst du denn nach 2 wochen große veränderung sehen? das dauert monate. draufgefressen hat man sichs ja auch nicht in ein paar wochen ;-)

    @ Die Allerschürfste:

    Das stimmt natürlich auch wieder ;-) Wenn ich daran denke dass ich teilweise wochenlange jeden Tag (!!!) eine ganze Packung Gumminbärchen oder Chips gegessen habe ich Glück bisher nur 65 kg gewogen zu haben. Die ersten Tage war es total schwer auf die Gummibärchen und Chips zu verzichten, aber mittlerweile denke ich schon gar nicht mehr daran. Ich habe auch gar keinen Heißhunger mehr darauf! :-) meine Sucht ist anscheinend besiegt :-DHat jemand ERfahrungen wie es ist wenn man irgendwann dann wieder mal ein bisschen von solchen Süßigkeiten oder Snacks nascht - kriegt man dann sofort wieder einen "Rückfall" in alte Gewohnheiten und einen Heißhunger auf das Zeug?


    1 kg in 2 Wochen ist also normalerweise drin? Hmm...also ich möchte ja insgesamt auf ca. 55 kg kommen, d.h. im Oktober müsste ich mein Wunschgewicht erreicht haben. Da wird es dieses Jahr wohl nichts mehr mit der Bikinifigur ;-) Aber ich nehme ja nicht ab um einen Sommer lang gut auszusehen sondern um dauerhaft gut auszusehen, oder!? ;-D

    @ Cornelia59:

    DOch, leider habe ich eine ziemliche Speckschwarte am Bauch, die ich sogar im Sitzen richtig "greifen" kann und weshalb mein Bauch so vorsteht. An den Oberschenkeln ist es ähnlich.


    Ich war früher immer sehr, sehr schlank und obwohl ich ganz normal gegessen habe haben meine Klassenkameradinnen sogar mal gefragt ob ich magersüchtig bin. Ich habe halt wohl einfach einen sehr guten Stoffwechsel *g* Im Studium habe ich dann durch das fette Mensaessen und die vielen Süßigkeiten und Snacks (davon habe ich zu Hause nicht so viel gegessen) richtig zugelegt. Leider halt nicht an Muskeln sondern nur Fett. Und so wirklich runtergekriegt habe ich es bisher nicht...

    Im Sitzen hat aber fast jeder dieses Röllchen am Bauch! :=o |-o ;-D Entscheidend ist nicht im Sitzen, sondern im Stehen, im Profil vor dem Spiegel.


    Nochmal: wie groß bist du? Denn 64 kg sagt ja erstmal nicht viel aus, wenn man nicht die Größenangabe dazu hat!

    @ Cornelia59:

    Auch im Stehen steht mein Bauch vor. Meine Mutter meinte mal dass es aussieht als ob ich im 3. oder 4. Monat schwanger bin... :-(


    Ich bin 166 cm groß. Lt. BMI habe ich wohl noch Normalgewicht, aber ich sehe dicker aus. Ei nFreund von mir hat mich kürzlich auf 75 kg geschätzt und war total baff als er mich auf der Waage im Studio gesehen hat.

    ich bin 1,69,m und hab leider auch ordentlich bauchfett. :|N fast 90cm, was ja schon bedenklich ist bzgl krankheiten (über 88 sollten es bei frauen nicht sein) und das mit 63kg auf 1,69m (bmi 22) :|N


    ich mach auch 5x die woche sport und esse keine süßigkeiten mehr, weeeenns geht abends keine KH. trotzdem krieg ich nicht mehr als 500g die woche abnahme hin, die letzten 3 wochen sogar insgesamt nur 500 :|N

    Zitat

    Ei nFreund von mir hat mich kürzlich auf 75 kg geschätzt und war total baff als er mich auf der Waage im Studio gesehen hat.

    Männer! %-| Nicht daß die sowas überhaupt vernünftig schätzen könnten... aber es geht ja schon gründlich schief, wenn sie das Alter einer Frau schätzen sollen, ganz zu schweigen vom Gewicht! Die meisten Kerle, die ich kenne, trauen sich das gar nicht! ]:D


    Vielleicht kleidet du dich nicht so vorteilhaft? Gerade diese Wurstpellen-Klamotten, die man ins Fitnesstudio anzieht, machen nicht gerade nen schlanken Fuß!

    Ach ja, nur mal zum Vergleich meine Werte: Größe knapp 1,70 m, Gewicht (seit heute morgen laut Waage) 75 kg. Gestern waren's noch 76. ;-D ;-D ;-D

    @ Die Allerschüfste:

    Wie kann man das Bauchfett denn messen? Braucht man da irgendwelche "Gerätschaften" zu oder kann man das auch so zu Hause? Gerade wegen dem Bauchfett möchte ich ja auch abnehmen, weil ich da - so sieht es jedenfalls aus - ganz ordentlich ahbe und das ja die für den Körper ungesundeste Region ist um Fett anzulagern. Deshalb mache ich im Fitnessstudio auch IMMER Bauchmuskeltraining (das lasse ich niemals weg und tausche auch nicht gegen ein anderes GErät) - keine Ahnung ob das hilft aber ich hoffe es.

    @ Cornelia59:

    Naja, da ich auf Fotos neben anderen Leuten schon recht "stämmig" aussehe kann ich verstehen das er so viel geschätzt hat. Ist aber auch egal, denn ich will unbedingt wieder meine ursprüngliche Figur wieder und nicht mehr so "fettig" sein!


    Habe gestern übrigens ein Kleid anprobiert dass ich mir vor 4 Moanten gekauft habe und dass damals sehr "eng" saß und schon fast ins Fleisch schnitt (da es so hübsch war habe ich es trotzdem genommen und ir gedacht "ich mache ja sicher irgendwann eine Diät und dann passt es"). Und es passt!!! ;-D Es sieht auch gar nicht wie eine Wurstpelle aus sondern sitzt richtig gut und "locker" (so wie ein Kleid halt sitzen soll). Das Kleid ist übrigens Größe 36 und damit sollte man ja eigentlich schlank sein oder? Vielleicht fällt es ja auch einfach nur größer aus *g* Aber es ist schön dass die Diät zumidnest den Erfolg hatte dass mir das Kleid passt. Bisher habe ich wohl nur Wasser verloren aber ich hoffe es geht auch irgendwann dem Fett an den Kragen ]:D