• 12Kg verloren! 43kg mit 1,70!!

    Hallo ihr Lieben ":/ Als erstes mal vorweg, ich bin neu hier und habe mich angemeldet da ich sehr verzweifelt bin was mein Gewicht angeht. Ich bin 19 Jahre alt 170cm groß und wiege mittlerweile zwischen 42/43kg (schwankend) Begonnen hat das alles vor ungefähr 1 1/2 Jahren Mit 17,18Jahren wog ich immer meine 55 kg und dann breitete sich langsam meine…
  • 48 Antworten

    Magersucht kann man aber auch in den Ring werfen, um eine Legitimation zu bekommen, eben indem ihr bestätigt wird, dass sie es nicht sei.

    Zitat

    Auch das Ansprechen und Fragen bzgl. des Hungerstoffwechsels kenne ich so von Magersüchtigen.

    Ich ebenfalls. Gewicht und Essen wird in jeglicher Form thematisiert und immer wieder zur Diskussion gestellt, das habe ich in Foren häufig so erlebt, dabei muss es nicht nur um detaillierte Essensmengen gehen. Und zudem gibt es noch die "untypische Magersucht", auch um eine solche könnte es sich handeln. Natürlich kann aber auch das nur eine Annahme sein. Manchmal hat man ja mehr ein bestimmtes Bauchgefühl beim Lesen von Botschaften, und hier habe ich es.

    Jeder versteht das Geschriebene natürlich ein wenig anders. Und natürlich könnte und sollte man einen groben Check auf körperliche Erkrankungen machen. Wenn es tatsächlich eine organische Erkrankung ist, die zu der massiven Gewichtsabnahme geführt hat, dann findet man auch Auffälligkeiten.


    Und wenn tatsächlich massive körperliche Beschwerden der Grund für ihre Beschränkung auf 1100kcal wären, dann würde ich aus meiner Erfahrung erwarten, dass man diese auch anführt und beschreibt, weil man unter diesen massiv leidet.

    Zitat

    Nun hab ich dass gefühl dass ich schon bei 1100kcal zunehme

    Wenn man dann das Gefühl hat, dass man damit zunimmt, dann ist ja alles in der Hinsicht alles in Ordnung, wenn die Beschwerden das eigentliche Problem wären. Auch die Formulierung finde ich hier merkwürdig.


    Jeder hat eine Waage im Haus oder zumindest Zugang zu einer. Das lässt sich also ganz einfach nachprüfen, ob man zunimmt oder nicht.

    Zitat

    Manchmal hat man ja mehr ein bestimmtes Bauchgefühl beim Lesen von Botschaften, und hier habe ich es.

    Dito in meinem Fall.

    Zitat

    Schreibt ihr mir auch mal bitte wie es bei euch so istwar. Habt ihr von so wenig zugenommen ?

    Auch dieses Nachfragen - es ist doch völlig egal, wie die Körper anderer Menschen reagiert haben, wenn sie mit der Kalorienmenge zunehmen kann, und das ihr erklärtes Ziel ist.

    Zitat

    Nun hab ich dass gefühl dass ich schon bei 1100kcal zunehme

    Jup, die ist mir auch aufgefallen, aber ich finde den Stil generell etwas gewöhnungsbedürftig und das könnte auch Erstaunen widerspiegeln, dass es sie dann entgegen der ärztlichen Aussage schon zunimmt.


    Wurscht, ich wollte vorallem wissen ob da irgendwas gecheckt wurde, denn das würde ich von einem Arzt erwarten. Nur auf Ernährungsberatung hinzuweisen und gleich zu sagen "Klar Magersucht" fände ich unprofessionell.


    Ich finde da gibt es gerade einen ganz anderen Thread der eine viel deutlicher Sprache in Punkto Essstörung spricht. Das hier ist noch ziemlich unscharf für mich.

    Zitat

    Auch dieses Nachfragen - es ist doch völlig egal, wie die Körper anderer Menschen reagiert haben, wenn sie mit der Kalorienmenge zunehmen kann, und das ihr erklärtes Ziel ist.

    Empfinde ich auch so. Mich erinnert es an das typische Benennen und Nachfragen bezüglich Kalorien und Nahrungsmitteln.

    Ich möchte mal beiläufig in den Raum werfen, dass der TE ganz sicher nicht damit geholfen ist, wenn man ihr empfiehlt, Pudding oder Schokolade zu essen. %-|

    Zitat

    Wurscht, ich wollte vorallem wissen ob da irgendwas gecheckt wurde, denn das würde ich von einem Arzt erwarten. Nur auf Ernährungsberatung hinzuweisen und gleich zu sagen "Klar Magersucht" fände ich unprofessionell.

    Dem schließe ich mich an. Wobei es leider genügend Prachtexemplare von Ärzten gibt, die tatsächlich gleich "Magersucht" schreien. Das habe ich mit meinem massiven Untergewicht damals auch erlebt.

    Vielleicht ist die ärztliche Definition ja als eine Art Warnung gedacht: Mach was, sonst wird es schlecht enden. Ich glaube nicht, dass man ungeprüft direkt von Gleichgültigkeit oder Oberflächlichkeit ausgehen kann. Bei so starkem Untergewicht und einiger Erfahrung denken sie sich schon etwas dabei.

    Meiner Erfahrung nach nicht unbedingt und ich glaube Pelztier kennt das Problem auch. Schwierig ist auch aus der Psycho-Ecke wieder rauszukommen. Wenn man das einmal irgendwo stehen hat, dann ist es unfassbar mühsam einen Arzt nochmal zu überreden einen auf körperliche Probleme zu untersuchen. Alles was man sagt wird als "Manipulation" abgetan und man steht wie ein Idiot dar. Geht selbst mir so und das obwohl ich seit 6 Jahren austherapiert bin. Als ich nun Gliederschmerzen bekam, musste ich wirklich einen Aufstand machen, weil mein Hausarzt mich einweisen lassen wollte, da wurde nichtmal das Gutachten meines alten Therapeuten akzeptiert, der sei sicher einfach nur voreingenommen.


    Deshalb würde ich immer zumindest auch paralell darauf bestehen, dass körperliche Punkte ausgeschloßen werden. Denn je jünger die Patienten, desto schneller greifen sie auf die Psyche zurück, weil körperliche Erkrankungen so unwahrscheinlich scheinen...

    Zitat

    Deshalb würde ich immer zumindest auch paralell darauf bestehen, dass körperliche Punkte ausgeschloßen werden. Denn je jünger die Patienten, desto schneller greifen sie auf die Psyche zurück, weil körperliche Erkrankungen so unwahrscheinlich scheinen.

    ..Ja, das auf jeden Fall. Ich würde es parallel laufen lassen, und wenn ich dafür von Arzt zu Arzt pilgern müsste.

    Also ihr lieben


    Erstmal herzlichen Dank für die vielen Antworten. Hätte nicht damit gerechnet :)


    Ich habe mir über alles was ihr geschrieben habt auch schon Gedanken gemacht. Also Gedanklich will ich auch wirklich zunehmen glaubt mir das, aber mein Magen hat sich in der zeit so an das wenige essen gewöhnt, da ist es echt schwer viel zu essen


    Mittlerweile bin ich eben auf 1100 und für mich ist das schon ein guter Schritt!!


    Ja ich wiege mich sehr oft und freue mich jedes mal wenn es ein bisschen mehr ist


    Ich wollte es bislang eigentlich alleine schaffen zuzunehmen


    Mich einfach vollzustopfen


    Aber leider schwerer als gedacht!


    "Das Schlüßelelement einer Magersucht ist ja der unbedingte Willen so schlank zu sein und sich weiterhin zu dick zu finden, egal wie dünn man ist. Man ist süchtig nach dem Kick den Hungern im Kopf macht, hat ein total verschobenes Ideal (riesiger Kopf im Vergleich zum Körper z.B.) und man ist NIEMALS dünn genug."


    Für mich auch ein sehr sehr wichtiger Punkt. Was bei mit definitiv nicht zutrifft! :)=


    Was ich auch dazu sagen muss, mein Arzt hat das wirklich alles verharmlost, wahrscheinlich aber auch weil er mich gesehen hat


    Ich sehe körperlich nicht aus wie eine extreme Magersüchtige ich bin nur sehr schlank aber nicht so, dass man die rippen extrem sieht.


    Mit meinem körper könnte ich gut überleben mir geht es da eher ums Gesundheitliche der Organe gegenüber, dass alles versorgt wird


    Meine schwester ist pta und hatte ernährungskunde oder sowas und die meinte auch dass mein körper nicht lebensbedröhlich aussieht


    Ich denke da kommt es auch auf die Verteilung an und wie viel muskelmasse man hat.


    Zunehmen muss ich natürlich keine Frage


    Aber die Menschheit sieht heutzutage einfach dieses speckige als normal und nicht dieses gesunde__ schlanke


    Aber ihr habt natürlich recht ich habe mittlerweile einiges an wissen jedoch kann ich es einfach nicht umsetzten


    Natürlich kaufe ich mir immer ein was mir schmeckt aber dann auch viel zu essen ohne gleich voll zu sein ist jedes mal schwer


    Aber nun zu meiner Frage vom Anfang


    Wie kommt es dass ich mit 1100zunehme


    Wart ihr schon in meiner Lage ?


    Wahrscheinlich extrem im Hungerstoffwechsel zu sein und dann von wenig kcal zuzunehmen


    Vllt gibt es ja da drausen noch welche die auch danach so leicht zunehmen wie ich


    :p>

    Ich finds hald auch noch echt lustig eher schon lächerlich wie manche hier auf psychologe machen müssen


    Ich will einfach nur hilfe zu den themen zu denen niiichts im Internet steht!


    Wenn ich nicht zunehmen wollen würde warum geb ich mir die mühe hier so lange texte zu schreiben


    Meint ihr ich hätte nix besseres zu tun


    Ich will leute finden denen es so geht wie mir, die mich verstehen und auch zunehmen wollen (oder wollten und es geschafft haben) bei euch menschen die alles kritisieren merkt man einfach, dass ihr in so einer Lage noch nie wart!


    Und euch auch nicht in die menschen reinversetzt


    Wenn ihr mich nicht ernst nehmt dann lasst das Antworten :)^


    Ganz im ernst würde ich nicht zunehmen wollen würd ich einfach nix fressen!! Ok?


    :)z

    Zitat

    bei euch menschen die alles kritisieren merkt man einfach, dass ihr in so einer Lage noch nie wart!

    Irrtum, zumindest in Bezug auf meine Wenigkeit. Krankheitsbedingt hatte ich eine Zeitlang ein Gewicht von 37kg bei 171cm.


    Jeder Körper reagiert in dieser Situation auf ein Mehr an Kalorien unterschiedlich. Manche brauchen verhältismäßig viele Kalorien, um wieder zuzunehmen, anderen genügt eine relativ geringe Steigerung der Nahrungsaufnahme. Warum das so ist, weiß keiner so wirklich. Überhaupt weiß man über den Stoffwechsel noch recht wenig.


    Aber dein hartnäckiges Nachfragen bzgl. der Zunahme bei niedriger Kalorienaufnahme und dein Statement über das angeblich neue "speckige" Ideal und dass man mit den angegeben Maßen gesund dünn aussehen könne, bestätigt nur meinen Eindruck. Die Muskelmasse ist bei 43kg auf 170cm in jedem Fall bereits deutlich reduziert, und trotzdem wird man mit diesen Maßen nicht mehr normal-gesund dünn aussehen. Bei 48kg auf 170cm ja - das kann ich selbst so sehen und bestätigen, dass man mit diesem Gewicht u.U. noch gesund aussehen kann. Aber nicht mehr bei 43kg.

    Super teil 1 ist wenigstens mal was wo mir ein bisschen hilft


    Gemerkt dass über den Stoffwechsel nicht viel steht hab ich auch deshalb auch meine Fragen dazu


    So und nun wenn ihr alle so schlau seid dann gebt ihr mir wahrsch recht dass wenn ich sage auf 1.70 55kg ist doch deutlich gesünder wie wenn ich 75kg wiege


    Die meisten mädchen heutzutage haben doch keine Gesunde figur mehr


    Das heisst doch aber nicht dass ich nicht zunehmen will!!!!! Meine fresse


    Wieso antwortet ihr überhaupt nicht auf meine oben genannten fragen sondern geht immer aufs psychische? Kann euch doch eig egal sein. Damit helft ihr mir auch nicht zuzunehmen ! Hahahahaha


    Richtig schlimm habt keine eigenen Probleme und meinen sie "wissen" wer hier sitzt und schreibt


    Soll ich mir hier über jedes wort gedanken machen was ich schreibe damits nicht falsch ankommt???? Dann würde ich psychisch krank werden !!!


    Ich dachte hier findet man Leute die einen mit Infos zuballern und nicht welche die sich gedanken machen wie ich bin !

    Mein Arzt meinte auch jeder 5. Oder so würde zu viel wiegen


    Schaut euch doch mal die ganzen ernährungsbewussten leute an


    Haben die einen BMI über 24? Die meisten nicht


    :)=


    Ich will es einfach nur schaffen 55 kg zu wiegen um einen gesunden BMI Wert zu haben


    Wobei der auch nicht viel aussagt


    Euch haben eig nur die fragen zu Interessieren nicht ob ich es wirklich will oder nicht ;-D


    Im endeffekt würde ich mich doch bestimmt nicht hier anmelden


    Dachte ich bekomme hilfe


    Aber neeeee man liest überall nur irgendwelche Argumente zum thema psyche :)^:)=

    Hallo NaddelxD,


    Du musst zum Arzt gehen. Hatte 15 Kg abgenommen und dann gefressen wie ein Wolf, da waren es 3 kg mehr. Nach meinen Krebs habe ich wieder 15 kg zu genommen und zum ersten mal muss ich hungern um mein Gewicht zu halten.


    Liebe Grüße, gute Besserung *:) @:) :)* :)^