• 70 kg bei 1,90 m Größe: Selbstversuch

    Tag, mein erster Beitrag hier ;-) erstmal zu mir: Ich bin auch einer derjenigen, die egal was sie essen nicht zunehmen. Ich bin männlich, 21 Jahre alt und habe seit ich ungefähr 14 bin Untergewicht. Ausserdem gehe ich mittlerweile ungefähr seit 1 1/2 Jahren ins Fitnesstudio (Muskelaufbau, Kraft/Ausdauer Training im Wechsel) Mittlerweile 4 Mal die Woche. …
  • 219 Antworten

    tastatur auf englisch gestellt? ;-)


    Wie gesagt wie soll auch die Waage wissen wie hoch der Fettanteil ist, die kann das nur abschätzen an Größe und Gewicht... mit dem "etwas professionelleren" Gerät im Studio kann man sich das schon irgendwo vorstellen das die Fettschicht zwischen Haut und Muskel beim Bizeps gemessen wird...oder so ähnlich.


    Muss auch sagen ich hätte garnicht mehr wiegen brauchen, ich hatte an mir schon vorher die Woche bemerkt das ich zugenommen habe. An mir sieht man eben jedes zusätzliche Kilo.


    Sprich zugenommen 1Kg, aber mindestens mal gefühlte 2Kg ;-)


    Am 24. wird dann als nächstes gewogen.

    Problem behoben

    Zitat

    tastatur auf englisch gestellt?

    Wer weiß, welches Feindprogramm mir da mitgespielt hat. Aber vielleicht zeigt meine Waage ja portugiesische Onzen an oder marokkanische Ukijjas oder indonesische Thel oder chinesische Pikul?


    Gar polnische Funt?


    Die Welt ist bunt.@:)


    Dir ein schönes kalorienreiches Wochenende!

    mmmh ich glaube ich habe es ein bisschen zu sehr mit dem futtern übertrieben ;-)


    Heute morgen nach dem Aufstehen hatte ich ein Gewicht von 73.1 Kg. Aber ich nehme das jetzt erstmal nicht als Zwischenergebnis und werde zur Sicherheit nochmal morgen früh nachwiegen.

    Achso, ich muss auch dazu sagen, dass ich ausser gestern die letzten Tage ziemlich viel Alkohol getrunken habe, evtl setzt mein Körper jetzt etwas mehr Wasser als sonst an als Reaktion darauf? Keine Ahnung, ich kanns noch nich richtig glauben das ich 1,4 KG zugenommen habe *g*

    Nein das war bei mir damals genau so, keine Sorge die Hohe Gewichstzunahme am Anfang ist normal. Dein Körper bekommt jetzt endlich genügend kcal und kann gar nicht anders als diese in Wasser- und Fettzellen umzuwandeln. Die Gewichtszunahmekurve ist aber degressiv, sprich mit größerem Körpergewicht wird auch die Differenz abnehmen die du zunimmst. Wenn du mal bei 80kg ankommst, wirst du mit diesem Plan viell. nur noch 0,2 kg pro Woche zunehmen.


    Also wenn ich mich nicht ganz irre dann wirkt Alkohol eigentl. dehydrierend, sprich genau das Gegenteil. Man soll ja frühs viel Mineralwasser gegen den Kater trinken ;-D


    Im übrigen solltest du eigentl. wissen das größere Mengen Alkohol und Kraftsport sich so vertragen wie Wasser und Feuer. Gegen ein Glas Bier ist sicher nichts einzuwenden, aber du solltest immer bedenken das jede Spaß-Nacht zwei Wochen Training zu nichte macht (ob das so stimmt weiß ich nicht aber mein Trainer damals hat uns das immer mal so vermittelt).


    Ansonsten schön weiter futtern und trainieren, über eine zu hohe Gewichtszunahme kann man sich ja eigentl. nicht beschweren, oder???

    Wie waere es, wenn du dein Training auf Muskelaufbau reduzierst oder zentrierst? (Maximalgewichttraining, Bankdruecken ist sehr gut) Ausserdem vielleicht auch einfach mal viele, viele Liegestuetz pumpen, nicht zu viel Ausdauertraining, wenn du viel schwitzt verliert dein Koerper Wasser und somit Gewicht. Darueber hinaus koenntest du auch einfach mal fetter essen, wenn du das kannst... Mehr naschen? Tut nicht weh! Ich halte nicht viel von Zusatzstoffen, Proteinpulver etc. alles was mal natuerlich war ist in Pulverform bestimmt nicht besser.


    Ausserdem ist es doch bloed wenn du nur zunehmen willst weil dein BMI nicht im Ideal ist.... Wenn du dich wohl und kraeftig fuehlst ist das schon gut so! Wenn du sagst du willst mehr Muckis, dann ist das auch gut so, aber nicht einfach zu nehmen um auf der Waage die Zahl zu erhoehen.

    ich mache Muskelaufbautraining. im ersten Post hab ich geschrieben Muskelaufbau / Kraft Ausdauertraining im Wechsel. Muskelaufbau steht im vordergrund aber wenn man eine gewisse Zeit immer mit den gleichen Wiederholungszahlen pro Satz trainiert wird man irgendwann an einen Punkt gelangen wo man nicht mehr vorwärts kommt. Dann muss man den Muskeln erstmal für kurze Phasen durch anderes Training "entwöhnen" um nach dieser dann wieder im Muskelaufbau Fortschritte zu sehen. Hat schon alles seine Richtigkeit ;-)


    Die Tips mit den Süßigkeiten etc: ich bin ja nicht schon seit gestern untergewichtig, ich habe in meinen mittlerweile 7 Jahren Untergewicht schon vieles probiert um zuzunehmen. Dabei gab es dann Phasen wo ich auch mal wirklich sehr fettig gegessen habe, das hat sich nicht im geringsten auf der Waage bemerkbar gemacht.


    Süßigkeiten: auch schon probiert, das einzige was passiert ist das mir nach einer halben Tafel Schokolade schlecht wird und dann kann ich erstmal 2-3 Stunden nichts mehr essen. Das ist einfach so bei mir, erklären kann ich es nicht.


    Ich hatte seit langer langer Zeit nicht mehr solche Erfolge wie momentan mit diesem Ernährungsplan, und ich werde jetzt ganz sicher nicht an der Formel rumfummeln ;-)


    never change a running system

    @ DaveKnowsBest

    Nein nein das war auch keine Beschwerde, eher Freude ;-) wie gesagt konnte ich es nicht so Recht glauben da ich nicht mit so einem Zuwachs in einer Woche gerechnet habe, schließlich hat sich das Zunahmegewicht quasi verdoppelt zu der vorherigen Woche.


    Dass Alkohol dehydriert meinte ich auch, ich meinte eben das die Reaktion vom Körper dann ist das er verstärkt Wasser anlagert nach einem Abend Alkohol-Abstinenz.


    Aber wie gesagt ich werde einfach morgen früh nochmal wiegen, morgen ist schließlich auch offiziell die Woche erst rum *g*

    achso, mein BMI-Wert ist bei 20.5. also im unteren Normalbereich. Denkst du ich würde nicht diesen Aufwand betreiben wenn ich zufrieden mit meinem Körper wäre? sicher nicht. Die Waage ist das genauste Maß das ich nehmen kann, oder soll ich jede Woche Arm, Torso, Hüfte und Arschumfang messen? ;-)

    man ist das blöde das man hier nicht seine Beiträge editieren kann, so muss ich 4-fach posten...


    ich meinte natürlich "ich würde diesen Aufwand betreiben wenn ich zufrieden mit meinem Körper wäre". Falsch verneint

    Oder never change a winning team.


    Ich habe nochmal gelesen und ich finde dass in deiner Diaet viel Fleisch fehlt. Als ich damals im Wachstum war hab ich die ganze Zeit Steaks gegessen, Groesse und Gewicht sind geradezu explodiert. Also nicht nur ein Steak sondern zwei einhalb so zum Mittag. Es waere doch toll wenn du ohne diesen Plan problemlos zunehmen/Gewichthalten koenntest, dann musst du ich halt an einige Sachen gewoehnen mit denen du spaeter auch ohne Disziplin leben kannst. Wenn du deine Marke erreicht hast und mit dem Plan auffhoerst, ist ja immer mit einem Jojo-Effekt zu rechnen. Also finde ich planlos gluecklich am Besten. Da du einen extrem guten Metabolismus hast, ist Naschen gar nicht so schlecht, Zucker ist Kraftstoff.


    Zu Maximalgewicht: Ich habe auch den gleichen Satz Wiederholungen mit Maximalgewicht gemacht, danach eine Pause, und dann noch 3 Mal. Also 12 Wiederholungen ein Satz, und 4 Saetze mit MAX. Und dieser Punkt wo man nicht mehr vorwaerts kommt ist ja dann hoechstens nach einem Monat Training, nicht nach ein 2 Mal. Wie lange bist du denn immer beim Training? So 2 Stunden 3 Mal die Woche waere ganz angebracht. Ruecken und Beine zu trainieren ist auch wichtig!

    Der Trainingsplan ist wie gesagt ein Splittplan, am


    1. Tag Latisimus, Bizeps, Beine, Bauch, Rücken.


    Am 2. Tag Brust, Schultern, Trizeps, Bauch, Rücken.


    Momentan trainiere ich mit 9 Wiederholungen, in einem Monat gehe ich auf 6 Wiederholungen runter. Das wird dann 2 Monate trainiert und danach wird der Muskel mit 12-15 Wiederholungen für einen halben Monat erstmal wieder entwöhnt.


    4 mal die Woche á 1 - 1 1/2 Std. Plan 1 und 2 im Wechsel.


    Du machst 7 Sätze bei einer Übung? das halte ich persönlich für blödsinn, ist nicht böse gemeint. Die höchste Satzanzahl die ich für einen Muskel habe ist Latisimus 9 Sätze, aber diese 9 Sätze sind verteilt auf 4 Übungen. Es ist wichtig immer ein bisschen Flexibel zu trainieren, sprich auch nach einem Monat bereits andere Übungen zu trainieren.


    Wie gesagt zum Training brauchst mir keine Tips geben, danke. Ich bekomme die Pläne von meinen Trainern und bin durch exzessives nachfragen auch sehr gut informiert ;-)


    Heute morgen gewogen, 73.1kg :-)


    Das nächste mal gewogen wird in einer Woche.

    achso was ich noch sagen wollte: So genau halte ich mich ehrlich gesagt nicht an den Plan, gibt ja auch nicht soviel zu beachten. die 2 Milchshakes am Tag und Brot abends, darauf achte ich. Ansonsten esse ich eigentlich wie früher.


    und wer sagt denn das ich kein Fleisch esse? Mittags und Nachmittags gibts alles zu Essen was das Herz begehrt, auch mal gerne Rumpsteak mit Kartoffeln ;-)


    Wirklich eine Diät ist dieser Plan ja nich...eher das Gegenteil.


    Zum Thema naschen habe ich ja bereits etwas geschrieben, ich denke übermäßiges Naschen ist bei mir eher Kontraproduktiv.


    Ausserdem bin ich auch nicht so der Fan von Süßigkeiten

    Ja in der Tat ist der Plan sehr flexibel. Im Prinzip besteht er ja nur aus den drei Grundmahlzeiten Frühstück, Mittag und Abendbrot plus zwei Milchshakes als Zwischenmahlzeit.


    Ich habe den Plan ja damals aufgestellt, um den Leuten überhaupt mal zu zeigen was sie so am Tag zu sich nehmen müssen, damit ein Masseaufbau realisierbar ist. Denn wie oft haben wir nicht hier schon gelesen, dass die Leute viel Süßes und Fast-Food zu sich nehmen und trotzdem kein Gramm zunehmen. Dies liegt meiner Meinung nach hauptsächlich daran, dass viele junge Männer mit guter Verbrennung sich bei der eigenen Nahrungsaufnahme erstens Überschätzen und zweitens wichtige Nährstoffe wie langkettige Kohlenhydrate/Vitamine und vor allem Eiweiß in der Ernährung gänzlich fehlen


    Die zeitliche Verteilung ist auch nicht unwichtig, denn wenn man seinen Magen an die 5 Mahlzeiten gewöhnt hat, ist die erhöhte Nahrungsaufnahme nach ein bis zwei Wochen auch kein Problem mehr. Vor allem der Shake vor dem Schlafen gehen macht Sinn, weil nachts bei einem erhöhten Insulinspiegel Fett aufgebaut wird.


    Zu dem fand ich es wichtig einen möglichst gesunden Zunahme-Plan zu erstellen. Denn sicher kann man auch Unmengen von Süßigkeiten in sich reinstopfen und Mac Donalds-Stammgast werden. Daran gibt es aber zwei entscheidende Probleme:


    1. es ist teuer


    2. es ist ungesund


    Denn selbst wenn man äußerlich schlank wirkt, verengen die Blutgefäße wenn man zuviel Süßes/Fettes isst. Beim Plan hingegen werden vor allem gesunde Kohlenhydrate (z.Bsp aus Kartoffeln und pflanzl. Öl) konsumiert.


    Die Shakes erfüllen wirklich alle wichtigen Funktionen. Sie versorgen den Körper mit vielen kcal, Vitaminen, Kohlenhydraten und Eiweiß, welche für das Training benötigt werden.


    Ich würde sogar zustimmen das fast alle Nahrungsergänzungsmittel in die Tonne gehören. Allerdings haben Eiweißpulver nachweislich bei vielen Menschen (und dazu zähle ich mich auch) den Muskelwachstum unterstützt. Dieses Eiweiß müsste man bei intensivem Training sonst über Putenfleisch und Quark zu sich nehmen. Da aber keiner von uns zu einem Bodybuilding-Contest will und wir ja auch ein bissel lebensqualität haben wollen macht es in der Tat Sinn die Milchshakes mit Eiweißpulver aufzuwerten.


    Motivation ist ebenfalls ein ganz wichtiger Faktor, denn wenn man Jahre lang untergewichtig war und dann sieht das doch was möglich ist, steigt die Bereitschaft im Training und in der Nahrungsaufnahme an die Grenzen zu gehen enorm.


    Ich war ja selbst jahrelang untergewichtig und es ist schon eine Genugtuung zu sehen, dass die Leute die mich früher als Spargeltarzan beleidigt haben froh sind, wenn ich heute bei denen die schweren Sachen beim Umzug trage ;-D

    hehe ;-)


    Das ist schon alles richtig so. Ausserdem gibts ja zu der ungesunden Ernährung noch so Nebeneffekte wie Unwohlsein und evtl unreine Haut. Gesunde Ernährung zeichnet sich eben nicht nur in Übergewicht ab (bei den meisten Menschen, bei mir führt es ja nicht mal zu Übergewicht)