• 6 Antworten

    Zum einen hängt es von den Gründen ab. Isst jemand wirklich normal, aber ist einfach sehr schlank? Dann ist ein gewisses Untergewicht tolerierbar. Liegt eine Essstörung vor, dann hängt es von der Gesamtsymptomatik ab: Bei reinem Nichtessen ist Untergewicht weniger gefährlich als wenn exzessiver Sport hinzukommt oder selbstinduzierter Erbrechen, Abführmittel etc.


    Bei Essstörungen gilt: Ab einem BMI von 16 geht es nur mit stationärer Behandlung. D.h. ab dem niveau wird von einer erheblichen Gefährdung ausgegangen.

    Neben der Ursache des Untergewichts ist sicher auch relevant inwieweit das Gewicht konstant ist. Ich wiege seit über 30 Jahren konstant 56 kg bei 173 cm, das ist für einen Mann nicht viel, aber medizinisch vollkommen unkritisch.


    Anderst sähe es aus, wenn jemand mit 173 und 68kg innerhalb recht kurzer Zeit auf 56 kg abnimmt.

    Es kommt, wie gesagt auf die Umstände an.


    Ich wiege gerade mal 52kg und bin 180cm groß. BMI von 16. Nach allen Definitionen sehr gefährlich und ungesund. Mir geht's gut, ich bin fit, kann Sport treiben, habe keine Mangelerscheinungen und hatte, bevor ich mit der Pille anfing, eine natürliche, regelmäßige Periode.


    Ärzte haben mich mehrfach durchgecheckt, es ist alles in Ordnung, es ist eine Mischung aus Veranlagung und extrem hohen Kalorienbedarf. Ich habe keinerlei Einschränkungen, sehe auch nicht krank aus, nur halt sehr dünn.


    Warst du denn schon immer dünn oder hast du viel abgenommen?

    Ich habe 2013 elf Kilo abgenommen und halte die seitdem mehr oder weniger. Vom Gefühl her würde ich sagen, dass es inzwischen auf etwas unter 53 sein könnte, aber ich habe gerade keine Waage.