• Kampf gegen die Magersucht

    Hey! Ich hab mal eine Frage an Euch und vielleicht kennt sich da jemand mit der Sachlage etwas aus. Bei Google konnte ich nicht wirklich was Zutreffendes finden, weil es da meistens um die Verbeamtung ging. Also ich bin 18 Jahre alt, seit 4 Jahren magersüchtig und momentan leider in einem schlechten Zustand.. Rückfall :°( Naja, in der Schule wurde ich…
  • 4 Antworten

    Habs gesehen und auch schon geantwortet.


    Erstmal danke für all Eure Antworten! Ich lern jetzt noch etwas und dann schlafe ich und mach morgen früh mal keinen Sport und nutze die Zeit lieber zum Nachdenken.


    Zum Glück hab ich morgen auch später Schule und nicht direkt zur ersten Stunde!


    Liebe Grüße und danke!


    *:)

    Zitat

    mach morgen früh mal keinen Sport

    :)z :)= :)^ Halte an dem Gedanken fest! Und wenn es dich morgen früh dann doch wieder "überkommt", dann denke an die Beiträge hier!!!!!


    Gute Nacht!

    Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber:


    Es klingt so, als ob Du es ambulant nicht schaffst. Was bei Magersucht schwierig ist – denn Du jonglierst weiter mit dem Essen bzw. Nichtessen und lässt Dich nie wirklich auf die Therapie & Deine Ängste ein.


    Was die Spezialkliniken angeht:


    Ich habe vergangene Woche mit einigen Kliniken telefoniert (bin beruflich in dem Bereich tätig). Die haben mit Krankenhauseinweisung (und das wird als Schülerin bei Dir der Weg sein, keine Reha über die Rentenversicherung) z.T. nur wenige Wochen Wartezeit (z.B. Bad Bramstedt, Roseneck, Seeparkklinik Bad Bodenteich). Kümmere Dich selber drum; die beidne großen Klinikkonzerne (Schön Kliniken, Mediclin) haben tolle und hilfsbereite Hotlines. Es gibt z.Zt. sogar Notfalllisten für Magersüchtige, wo der Allgemeinzustand (nicht nur das Gewicht!!!) entscheidet, wie schnell man aufgenommen wird.


    Kümmere Dich drum – und signalisiere, dass Dir Dein Leben wichtig ist.


    Wenn Du bei tagelangem Nichtessen und kaum trinken nicht mehr abnimmst, ist das ein absolutes Warnsignal Deines Körpers. Er klammert sich an die letzten Reserven, bevor zur Energiegewinnung auch die Muskulatur aufgebraucht wird. Das Herz ist auch nur ein Muskel...!!!


    Die Tatsache, dass Du offensichtlich immer schlechter aussiehst und Lehrer zur Maßnahme "Amtsarzt" greifen, spricht Bände!!! Bitte kümmere Dich – bevor Du im schlimmsten Fall zwangseingewiesen wirst oder auf der Intensivstation landest.


    Ab einem gewissen Schweregrad (= Dauer & Ausmaß der Erkrankung) kann es sogar bei recht gutem Gewicht zu Herzversagen etc. kommen. Das ist bittere Realität.


    Ja, Du willst Dein Abi – aber wenn Du bis Frühjahr 2012 komplett zusammenklappst mit Herzproblemen, Nierenversagen oder was auch immer, wirst Du Dein Abi auch nicht machen.


    Ich habe wg. Krankheit mein Abi erst mit 23 gemacht – ja und? Gesundheit geht IMMER vor.


    Alles Gute!

    "Ich lerne jetzt noch was" um 1.21?!


    Auch keine gute Idee! Wenn es mit dem Essen gerade schon nicht gut läuft, pass' anderweitig wenigstens auf Dich auf. Dazu gehört auch ausreichend Schlaf, damit Dein Körper sich zumindest ansatzweise erholen kannst.


    Wenn Du so spät noch lernst: Bis Du extrem ehrgeizig? Oder fällt Dir das Lernen immer schwerer und Du brauchst dafür umso länger? Ist nämlich auch ein Zeichen für eine Mangelernährung!

    Noch viel schlechter.. ich hab ziemlich gut geschlafen und so, aber heute geht wieder so vieles schief..


    Am Liebsten würde ich den ganzen Frust nur wieder ausk****n, aber nein, ich leg mich gleich aufs Sofa und schlaf..


    Meine Facharbeit war nicht so, wie erwartet.. ich bin schon enttäuscht, wenn ich bedenke, wieviel Arbeit ich da reingesteckt habe.


    Kurz davor hab ich noch erfahren, dass ich nächste Woche ein Gespräch mit meinem Klassenlehrer, einem anderen Lehrer, der stellvertretenden Schulleitung UND MEINER MUTTER habe.


    Ich wäre ja bereit zu reden und zu kooperieren, wenn meine Mutter nicht dabei wäre, aber ich kenn mich und ich weiß, dass ich da nicht viel sagen werde.


    Meine Mutter und ich verstehen uns in diesem Thema GAR nicht und es gibt nur Geschrei und teilweise Handgreiflichkeiten und da wird sie auf nett tun, aber zu Hause ist dann die Hölle los. Ständige Kontrolle, etc. und das geht nach hinten los, weil wenn man mich zu sehr kontrolliert, dann werde ich immer krasser.


    Ich bin ein Mensch, der nie weint, aber heute in der Schule direkt nachdem mir das gesagt wurde und nach dem Kolloquium und zu Hause.. nurnoch..


    Ich bin auch sehr friedlich, aber ich war so wütend. Nach dem Kolloquium wurde mir nochmal gesagt, dass der Termin für das Gespräch steht und ich hab nur gefragt, ob wir das nicht anders regeln können und dann kam, dass sie sich einfach Sorgen machen und dann bin ich gegangen und hab die Tür zugeknallt. Danach direkt meine beste Freundin angerufen und hab nur rumgeschrien, was die Lehrer auch mitbekommen haben.


    Dabei war ich gerade so entschlossen und die zerstören jetzt alles, weil von zu Hause nurnoch Druck kommen wird.


    Ich weiß gar nicht mehr, wem ich noch vertrauen kann. Ich habe vertraut und das wurde jetzt so gebrochen...


    :°(


    Naja, ich schlaf erstmal, mein Kopf tut vom Weinen nurnoch weh..

    Ich kann gut lernen, aber ich bin schon ehrgeizig.. ich bin überhaupt ein krankhafter Perfektionist. Da geht es schon um Aufzeichungen in der Schule. Klassenkameraden reißen Witze, wenn ich Bruchstriche mit dem Lineal mache, für mich bricht fast eine Welt zusammen, wenn was nicht ordentlich genug ist und ich muss es wieder neu abschreiben..

    Zum Thema Klinik.. meine Ferien fangen jetzt Mitte Juni an.. bis dahin schaff ich es nicht rechtzeitig und muss in die Klinik hier gehen, was ich aber nicht will. Die soll zwar okay sein, aber wenn man da war, dann ist man bei den Mitschülern unten durch.. man ist gestört und psycho :°(


    Ich wollte damals immer nach Roseneck.. aber ich komm nicht aus Bayern.

    Ich versuche morgen zu reden, dass es ohne meine Mutter geht und ich dann auch bereit bin offen zu reden und zu kooperieren..

    Nur kurz, ich muss ins Bett:


    1. Man muss nicht aus Bayern kommen, um nach Roseneck zu gehen.


    2. Es ist DEIN Leben... Wenn Deine Mitschüler hänseln: Es ist bitter und tut weh – aber oft ist das die typ. Reaktion von Jugendlichen auf Dinge, die anders sind, nicht nachvollziehbar,... Es gibt außerdem Kliniken, die Essgestörte ab dem 14. Lj. nehmen, wo man zur Schule gehen kann,... Was ist wichtiger? Und wenn die Klinik bei Dir "okay" ist, wäre es doch zumindest für eine Krisenintervention ganz gut. Wie sollen die anderen erfahren, dass Du da bist? Sag' es keinem, fertig. Und wenn es rauskommt: Krass formuliert (bitte nicht falsch verstehen): Die haben doch eh schon ein negatives Bild von Dir. Tue, was FÜR DICH wichtig/lebensrettend ist. Deine Mitschüler bist Du nach dem Abi los – hast aber Dein ganzes Leben noch vor Dir. Idealerweise ohne chronische Magersucht, sondern mit Dingen, die Dir Freude machen. Ein "normales" Leben halt.


    3. Das mit der Facharbeit tut mir leid – aber kannst Du Dir vorstellen, dass Du wg. schlechter Ernährung, Fokus auf Perfektionismus etc. so viel Kraft lässt, dass man die eigentliche Leistung gar nicht mehr bringen kann?


    4. Der Druck von zu Hause klingt einerseits nicht gut – andererseits: Magersucht ist oft eine "Kontrollkrankheit": Du willst Kontrolle, holst sie Dir über's Essen. Andererseits muss man Dich kontrollieren, damit Du nicht völlig verhungerst. Auch in einer Klinik gibt es Kontrolle, was das Essen angeht. Wenn es zu Hause aber so schlimm ist: Dann wäre Klinik doch gut. Abstand bekommen, Dich auf DEINE Ziele, Wünsche, Probleme konzentrieren. Und Pläne für nach der Klinik machen (evtl. Wohngruppe statt wieder zu Hause wohnen?).


    Werde selber aktiv – bevor man Dir eine Behandlung vorschreibt. Viel scheint nicht mehr zu fehlen! :)*

    Die Facharbeit war im Prinzip schon gut, also war auch im 2-er-Bereich, aber für mich nicht gut genug..


    Ich bin da halt echt zu streng mit mir selbst.


    Heute Morgen nach dem Aufwachen dachte ich wirklich über Klinik nach.. durch diesen Schock dann bin ich aber wieder total aus dem Konzept gekommen, aber der Tag ist trotzdem gut gelaufen. Hab Salat gegessen und ein bisschen Eis :p>


    Und war auch nur eine Stunde Sport machen und hab viel geschlafen. Klar, ist noch nicht normal, aber es ist besser, als alles wieder rauszuholen.


    Ich will meine Mutter da raushalten. Ich bin 18 Jahre alt und ihre Kontrolle macht es immer schlimmer. Bisher war es danach immer schlimmer, weil ich dann halt alles, was sie in mich reingezwungen hat, wieder rausgeholt habe. Dann esse ich lieber das, was ich mag und lass es drin.


    Nächste Woche ist das Gespräch mit den vielen Menschen, ich versuch erstmal was zu regeln, dass es ohne meine Mutter geht..


    Schlaf gut!

    Hast du heute Morgen denn Sport gemacht?


    Essen ist natürlich immer noch viel zu wenig. Aber wenigstens ist überhaupt was in deinen Magen reingewandert. Hast du getrunken?


    Ich drücke dir die Daumen für morgen...


    Gute Nacht!

    äpfelchen, du weißt, was ich davon halte und ich habe dir auch schon oft einen Satz gesagt..aber langsam mache ich mir wirkliche Sorgen um dich. Ich habe dir auch noch eine Nachricht hinterlassen, lass das bitte wirken.