Kortison zum Zunehmen!?

    Moin,


    Ich bin Michi 41 Jahre alt und habe schon mein ganzes leben lang ein arges Problem, ich bin 182 cm groß und wiege nur 68 Kilo und diese 68 Kilo sind auf herkömmlichen wege "unmöglich" zu überschreiten, aber mit leichtigkeit zu unterschreiten. Ich habe bereits alles versucht, mit Fett, Eiweis und Kalorienhaltiger Nahrung, bis hin zum exzess und ich nehme kein gramm zu, auch ärztlich habe ich dies schon sehr oft mit verschiedenen Ärtzen über einen Zeitraum von 20 Jahren abchecken lassen, die Schilddrüse arbeitet völlig normal und die Ärtze meinten meine Werte sind vorbildlich, ich sei kerngesund und solle mich freuen.


    Aber ich freue mich ganz und gar nicht über meinen abgefuckt gesunden Körper den ich mittlerweile abgrundtief hasse und ihn gelegentlich sogar schinde um ihn meinen Willen zu unterwerfen, oder zu vernichten und mich deswegen sogar in Therapie befinde, die eigtl. ziemlich sinnfrei ist solange ich nicht zunehme.


    Ein Handycap mit dem ich geboren bin und dass ich unter allen umständen gewillt bin zu beenden, dass handycap. Ich habe es mit 41 wirklich mehr als satt, ständig auf der straße als Hungerhaken, ex Junkie (was ich nicht bin) oder sonstwie Krank bezeichnet zu werden, ich war mein leben lang sehr einsam deswegen und hatte und habe heftige probleme, deswegen freunde und arbeitgeber zu finden und selbst diese konnten sich dumme sprüche oft nicht verkneifen, da die meisten Menschen nur einen Blick brauchen um mich sofort abzulehnen und ich Arbeitstechnisch nicht aussehe als wäre ich eine effiziente Arbeitskraft, manche Menschen nehmen um die 40 Automatisch etwas zu, aber bei mir nicht.


    Ich habe kürzlich von jemanden gehört, er hätte, seitdem er Kortison nehmen müsse, um die 20 Kilo zugenommen und bin natürlich gleich hellhörig geworden. Das es so ein Medikament gibt, haben mir die Ärzte nicht gesagt und ich habe wahrlich alles andere bereits versucht, auch Kraftsport, da kommen dann sprüche wie; Du bist so Dünn bei dir sieht man jeden Muskel und das ist offenbar mega unsexy, hatte noch nie eine freundin, da die leute auf mich reagieren als hätte ich Pest und Cholera, ich will das nicht mehr und bin dankbar für Tipps bezüglich mittel die das ermöglichen, diverse Psychopharmaka habe ich schon ausprobiert, kein effekt.


    MfG

  • 37 Antworten

    Ich hatte vom Kortison ziemlich eklige Nebenwirkungen - neben Gewichtszunahme, die aber von viel Wassereinlagerungen kam - habe ich mich wie erschlagen gefühlt, das Immunsystem war im Keller, so dass jeder kleine Infekt zu Fieber geführt hat.


    So ganz ohne gesundheitlichen Hintergrund würde ich das Zeug nie im Leben nehmen - vermutlich würde es dir auch nur zum Zunehmen niemand verschreiben. Du bist nicht schwer untergewichtig, nur sehr dünn. Das Kortison würde nicht zu einer langfristigen Zunahme, sondern zu einem kurzfristigen Aufschwemmen führen.

    Zitat

    Aber ich freue mich ganz und gar nicht über meinen abgefuckt gesunden Körper den ich mittlerweile abgrundtief hasse und ihn gelegentlich sogar schinde um ihn meinen Willen zu unterwerfen, oder zu vernichten und mich deswegen sogar in Therapie befinde, die eigtl. ziemlich sinnfrei ist solange ich nicht zunehme.

    Die Therapie scheint bei diesem Selbsthass genau das Richtige zu sein. Zunehmen wäre sicher nicht schlecht, aber nicht die Lösung deines eigentlichen Problems und ergo auch nicht Voraussetzung, damit die Therapie Sinn macht. Voraussetzung ist natürlich, dass du dich auf diese Therapie einlässt - und dir nicht einredest, dass du erstmal zunehmen musst und sie sonst sinnfrei sei.

    Zitat

    Ich habe bereits alles versucht, mit Fett, Eiweis und Kalorienhaltiger Nahrung, bis hin zum exzess und ich nehme kein gramm zu

    Du könntest mal aufschreiben, was du so isst. Dein Problem hatten im Forum schon mehrere Leute beklagt und am Ende stand immer, dass die meisten Betroffenen doch nicht sooo wahnsinnig viele Kalorien zu sich nehmen.

    Zitat

    ch habe es mit 41 wirklich mehr als satt, ständig auf der straße als Hungerhaken, ex Junkie (was ich nicht bin) oder sonstwie Krank bezeichnet zu werden

    Naja, der aufgedunsen-Effekt, den Kortison oft bewirkt, ist auch nicht gerade etwas, was das vermeidet.


    Deine Idee ist Unsinn. Ein verantwortungsbewusster Arzt wird es dir nicht verschreiben. Es löst dein Problem nicht. Die massiven Nebenwirkungen stehen auf Dauer in keiner Relation zu evtl. ein bisschen mehr Fülle.

    @ Michi767

    Wenn Mirtazapin nichts gebracht hat, noch mal Peritol (Cyproheptadin) probieren, falls dir das jemand verschreibt.


    Und zusätzlich zur festen Nahrung Kalorien- und Eiweißshakes. Unbedingt so einnehmen, dass die auf keinen Fall die sonstige Nahrungsaufnahme ersetzen. Bei mir hatte ich den besten Effekt mit Weider Mega Mass 4000, aber das Körpergewicht ist rückläufig, sobald man es absetzt.

    Ich hätte jetzt auch als erstes an Mirtazapin gedacht. Ich konnte früher auch so viel essen wie ich wollte und habe nicht zugenommen. Mit Mirtazapin habe ich innerhalb von 3 Monaten 10 Kilo zugenommen, obwohl ich weniger gegessen habe. Auch nach dem Absetzen habe ich mich schwer getan abzunehmen und bin nie wieder auf mein Ursprungsgewicht gekommen. Manchmal hatte ich das Gefühl, ich nehme zu, wenn ich einen Cheeseburger nur ansehe, während ich vorher 10 Stück am Tag essen konnte, ohne zuzunehmen.

    Danke für die Antworten.


    Mirtazapin war tatsächlich unter den bisher ausprobierten Psychopharmaka dabei, wie Seroquel, Citalopram und ich glaube Prometazin oder ähnlich, die ich wegen Depressionen verschrieben bekam und den begrüßten effekt einer Gewichtszunahme herbeiführen sollten, aber pustekuchen, mein Appetit war zwar gesteigert, was echt schon teuer wurde :-Daber ... tja.


    Was Selbsthass betrifft: Ja den habe ich, der hat sich in den letzten 6 Jahren ziemlich krass hervorgetan, mit mitte 30 ca. aber was soll man machen, irgendwann glaubt man das alles, wenn man nichts als beleidigungen und abwertung bzw. ausgrenzung erfahren hat und übernimmt dies irgendwie bzw. man glaubt das, kommt ja nicht von alleine sowas, zuvor war ich ein sehr Optimistischer, viel lachender Mensch, aber seit ein paar Jahren erkenne ich mich selbst nicht wieder und auch leute die ich von früher kannte, die vor kurzem nach langer Zeit zwischen Tür und Angel wiedersah, die meinten mein Lächeln ist ausm Gesicht verschwunden, dass ich früher immer hatte, auch wenns die Problematik damals schon gab.


    Genau diesen Weight Gainer habe ich als Nahrungsergänzung genommen, meist wenn ich viel aktiv war, Fahrradfahren, Schwimmen etc. bin ein ziemliches Energiebündel, aber kein ADHS oder sowas.


    Ich Esse Oft auch so zwischendurch (Joghurt, Quark, Schokolade, Eisweisriegel, Müsli) und die Hauptmahlzeiten üppig, heute z.b. 500 Gramm Hünherbrust (Gebraten) mit ordentlich Bratkartoffeln, Zwiebeln und Champignons, mit Remoulade. dazu einen Salat mit Roma Salat Herzen, 2 Tomaten, ner halben Gurke, ner Packung Weissen Käse (Feta) und 6 Eiern, nachm Essen auch gerne mal ein Hefeweizen. Vorm Schlafengehen oft ne Tiefkühlpizza oder was schnelles, manchmal auch Suschi, oder was vom Mittag noch übrig ist, wenn ich z.B. Gulasch oder Lasagne mache (Koche selbst)


    da ich nur mit vollem Magen schlafen kann.


    Also im schnitt fast jeden Tag, manchmal jeden zweiten, um die 500 Gramm fleisch überweigend Geflügel und Rind (Hüftsteaks)


    1987 War ich mal auf ner 6 Wöchigen Kur wegen dem Gewicht, wohin ich meine Mutter geschickt hat, die sie ebenfalls der ansicht war das ich nicht "Normal" sei. Fazit: Kein Effekt.

    @ J_B

    Nichts, etwa 6 Monate habe ich etwa 1000 € jeden Monat nur für Essen ausgegeben, als ich noch gut verdiente, keine ahnung wieviele Kalorien das genau waren, aber über 10.000 täglich, da war viel mit Sahne, Schokolade, Eiern und Fleisch dabei, dass große Fressen könnte man es Salopp bei mir nennen und auch Kraftsport gemacht + Eiweisshakes und Obst.


    Auf der Kur damals, wurde ich auch gemästet aber ich erinnere mich das die mit (irgendwas, ich weis es nicht mehr genau, was) nicht höher gehen wollten, da es sonst Gesundheitsschädlich werden würde und die Gesundheit ist bei mir bis heute recht Robust, ausser mitm Kopf ;-)


    Das Ergebnis war das mein Körperbau sehr gut definiert war / ist, wie ich mir hab sagen lassen, aber enorm an masse fehlt, wie ich schrieb; man sieht jede muskelsehne einzeln, wenn ich angstrengt bin, aber auch da gab es schon gleich ne Schublade für in die man micht steckte, wie; z.B. ex vollgepumpter DDR leistungssportler, was ich nicht wahr. Irgendwann nervt sowas echt hammer mäßig und macht Krank wie mir scheint.

    Zitat

    Bei so vielen Kalorien muss ein gesunder Körper zunehmen.

    Ja mein denken, die letzten Ärzte meinten es hätte wohl mit den "Genen" zu tun, ich habe morgen glücklicherweise einen Termin, bei einen neuen Therapeuten der auch ausgebildeter allgemeinmediziner ist.

    Also ich bin kein Arzt aber das kann nicht mehr nur an den Genen liegen in dem Ausmaß. Versuch da nix mit Kortison, sondern krieg die eigentliche Ursache heraus.


    Ich wurde mit meinen Gewichtsproblemen auch nicht ernst genommen, aber ich konnte selbst da wenigstens noch ein wenig dran ändern. Du musst einen Arzt finden, der dich wirklich ernst nimmt.

    Zitat

    das kann nicht mehr nur an den Genen liegen in dem Ausmaß

    Es ist doch aber nicht mal Untergewicht sondern im niedrigen Bereich des Normalgewichts.


    Warum sollte das "in dem Ausmaß" nicht genetisch sein können? ":/

    Zitat

    Was Selbsthass betrifft: Ja den habe ich, der hat sich in den letzten 6 Jahren ziemlich krass hervorgetan, mit mitte 30 ca. aber was soll man machen, irgendwann glaubt man das alles, wenn man nichts als beleidigungen und abwertung bzw. ausgrenzung erfahren hat und übernimmt dies irgendwie bzw. man glaubt das, kommt ja nicht von alleine sowas

    Nein, kommt bestimmt nicht von alleine. Aber wegen 68 Kilo wird niemand ausgegrenzt und abgewertet. Da muss mehr dahinter stehen. Sonst würden ja alle Menschen mit niedrigem Normalgewicht gesellschaftlich untergehen (was nicht heißen soll, dass ich mir nicht allzu gut vorstellen kann, dass da auch mal blöde Blicke kommen. Aber in DEM Ausmaß? Nee, das kann nicht nur das Gewicht sein).

    Zitat

    mein Lächeln ist ausm Gesicht verschwunden, dass ich früher immer hatte, auch wenns die Problematik damals schon gab.

    Weil es nicht nur am Gewicht liegt. Sicherlich staut sich Frust auch auf, aber nicht so, dass man früher als sehr schlanker Mensch gut leben konnte und sich dann auf einmal selbst hasst. Du projizierst das mMn zu sehr aufs Gewicht.


    Genau diesen Weight Gainer habe ich als Nahrungsergänzung genommen, meist wenn ich viel aktiv war, Fahrradfahren, Schwimmen etc. bin ein ziemliches Energiebündel, aber kein ADHS oder sowas.

    Zitat

    Ich Esse Oft auch so zwischendurch (Joghurt, Quark, Schokolade, Eisweisriegel, Müsli) und die Hauptmahlzeiten üppig, heute z.b. 500 Gramm Hünherbrust (Gebraten) mit ordentlich Bratkartoffeln, Zwiebeln und Champignons, mit Remoulade. dazu einen Salat mit Roma Salat Herzen, 2 Tomaten, ner halben Gurke, ner Packung Weissen Käse (Feta) und 6 Eiern, nachm Essen auch gerne mal ein Hefeweizen. Vorm Schlafengehen oft ne Tiefkühlpizza oder was schnelles, manchmal auch Suschi, oder was vom Mittag noch übrig ist, wenn ich z.B. Gulasch oder Lasagne mache (Koche selbst)

    Bei einem aktiven Leben mit viel Bewegung (--> Energiebündel) klingt das nicht soooo wahnsinnig viel. Salat mit Tomaten und Gurken kannst du z.B. streichen (also nicht vom Speiseplan, sondern von der Kalorienbilanz - das ist doch fast nix). Also wenn du dich wirklich viel bewegst und genetisch eben sowieso dazu tendierst, schlank zu sein, klingt das nach einer normalen Menge zum Gewicht-halten. Wer nur vom Bett zum Auto zum Büroschreibtisch und zurück kommt an einem Tag, der würde davon sicherlich zulegen. Aber das ist bei dir ja nicht der Fall.


    Schreib doch mal einen Tag auf. So kann man sich das nicht so gut vorstellen (Wenn ich mal davon ausgehe: Morgens ne Schale Müsli oder Joghurt mit Quark, Mittags Lasagne oder Gulasch, Abends Reste vom Mittag und n Hefeweizen.... - das wäre nicht viel)


    Würdest du mehr schaffen oder ist das schon die Menge, die dich so pappsatt macht, dass mehr nicht mehr schön wäre?

    Zitat

    Du musst einen Arzt finden, der dich wirklich ernst nimmt.

    Ja, ein Psychologe. Den hat er ja schon. Ich wüsste nicht welcher Arzt Normalgewicht "ernst nehmen" sollte bzw. was genau man da unter "ernst nehmen" verstehen darf. Aus schulmedizinischer Sicht ist bei ihm alles tip top, er weicht in keine Richtung von dem, was als normal-gesund gilt, ab. Das persönlich-subjektive empfinden "zu dünn" oder "zu dick" ist nichts, was ein Arzt behandeln könnte (außer der Psychiater..)

    Zitat

    Es ist doch aber nicht mal Untergewicht sondern im niedrigen Bereich des Normalgewichts.


    Warum sollte das "in dem Ausmaß" nicht genetisch sein können? ":/

    Ich spreche nicht von seinem Gewicht, sondern davon, wie sein Körper auf Nahrung reagiert. Nämlich gar nicht. Da stimmt also etwas nicht.

    Zitat

    Nein, kommt bestimmt nicht von alleine. Aber wegen 68 Kilo wird niemand ausgegrenzt und abgewertet. Da muss mehr dahinter stehen. Sonst würden ja alle Menschen mit niedrigem Normalgewicht gesellschaftlich untergehen (was nicht heißen soll, dass ich mir nicht allzu gut vorstellen kann, dass da auch mal blöde Blicke kommen. Aber in DEM Ausmaß? Nee, das kann nicht nur das Gewicht sein).

    Doch, das kann ich auch bestätigen, dass man bei so einem Gewicht in dem Ausmaß ausgegrenzt wird. Ich persönlich sehe da also keinen Grund für einen Gang zum Psychotherapeuten. Erst wenn die Komplexe weiterbestehen, nachdem du dein Wunschgewicht erreicht hast, dann wäre das angebracht.

    Hallo! Da Du als Kind schon bei einer Kur warst, ist wohl (genetisch) angeboren, also nichts akut bedrohliches.


    Mich wundert aber, dass Dich hier noch niemand zu einem guten Internisten, noch besser Endokrinologen geschickt hat, denn meist ist die Schilddrüse an sowas schuld und dafür ist der Internist oder Endokrinologe, also Hormonforscher der Facharzt. Ein

    Zitat

    Therapeuten der auch ausgebildeter Allgemeinmediziner

    ist, der ist darauf nicht spezialisiert!


    Ein Überschuss an Schilddrüsenhormonen verbrennt ein T-bone-Steak wie nix. Und die Nebenniere produziert im Ergebnis sehr ähnliche, aber noch viel stärkere Hormone, die auch getestet werden müssen. Hast Du auch noch dazu passende Symptome, wie Hektik, Nervosität, Wärmegefühl? Dann würde ich mich keinesfalls auf einen einen einmaligen Hormontest verlassen.


    Kortison kannste vergessen - das verschreibt Dir kein Arzt und Bestellungen aus dem Ausland sind mit Haftstrafe bedroht. Gute Besserung!

    Zitat

    Ich spreche nicht von seinem Gewicht, sondern davon, wie sein Körper auf Nahrung reagiert. Nämlich gar nicht. Da stimmt also etwas nicht.

    Wenn sein Körper gar nicht auf Nahrung reagieren würde, hätte er massive Mangelerscheinungen. Und massives Untergewicht. Nein, eigentlich wäre er längst tot.


    Da hier nichtmal grob bekannt sind, wieviel genau der TE sich bewegt und wieviele Kalorien er täglich (regelmäßig, nicht mal wochenweise auf Kur) zu sich nimmt, ist eine Beurteilung wie deine gar nicht möglich.

    Zitat

    Doch, das kann ich auch bestätigen, dass man bei so einem Gewicht in dem Ausmaß ausgegrenzt wird

    Dass du das auch kennst heißt aber nicht, dass es bei euch beiden wirklich nur am Gewicht liegt. Es gibt so viele noch viel schlacksigere (nämlich untergewichtige und tw. noch größere Männer, wodurch das Erscheinungsbild noch verstärkt wird) - wie erklärst du dir, dass die nicht alle fertiggemacht werden, sich hassen und nicht mehr klarkommen? ;-)

    Zitat

    Ich persönlich sehe da also keinen Grund für einen Gang zum Psychotherapeuten. Erst wenn die Komplexe weiterbestehen, nachdem du dein Wunschgewicht erreicht hast, dann wäre das angebracht.

    Sorry, aber das ist hier schon fast gefährlich, jemandem mit so einem Selbsthass vorerst von Therapie abzuraten.

    Zitat

    Aber ich freue mich ganz und gar nicht über meinen abgefuckt gesunden Körper den ich mittlerweile abgrundtief hasse und ihn gelegentlich sogar schinde um ihn meinen Willen zu unterwerfen, oder zu vernichten und mich deswegen sogar in Therapie befinde, die eigtl. ziemlich sinnfrei ist solange ich nicht zunehme.

    Ok, aus deinen Augen verstehe ich dich zwar irgendwie, aber ich muß jetzt doch mal schimpfen:


    Du hast einen supergesunden Körper mit einem Gewicht, was ebenfalls, wenn auch wenig, wohl für deinen Körper gesund ist und du knüppelst deinen Körper nieder. :-(


    Millionen Leute würden wer weiß was drum geben, deinen Körper zu haben.


    Vor allem auch deswegen, weil du neben deiner Gesundheit auch noch futtern darfst, was du willst, ohne zuzunehmen. Das ist ein Traum vieler Menschen, die schon ein Kilo zunehmen, wenn sie nur ein Pommes ansehen.