Unter 60Kg.. weiß nicht mehr weiter. Wo liegt das Problem?!

    Hallo Leute ich bin neu hier im Forum heiße Domenik, und bin 23 Jahre alt.


    Mein Problem ist das sich sehr sehr Dünn bin, ich habe das Gefühl das ich seit meines 17 Lebensjahres nichtmehr zunehme.


    Seitdem wiege ich nämlich 55-57 Kg bei einer Größe von 177cm. Habe letztens meinen Bmi ausgerechnet, der beträgt grade mal knappe 18..


    Ich esse eigentlich ziemlich viel mehr als der Durchschnittstyp eben soviel wie ich überhaupt schaffe, natürlich gibt es auch Tage an denen ich Beruflich bedingt und Zeitlich bedingt weniger esse.


    Auf Süßes und so etwas stand ich mal also ass es gerne im jungen Alter, aber inzwischen eigentlich garnicht mehr sondern eben nur noch gute Hausmannskost und zwischendurch immer kleinigkeiten wie Toast mit Wurst und so weiter.


    Was mir in komisch vorkommt, ist das ich sobald ich Hunger bekomme was mehrmals am Tag geschieht, jedes mal Bauchweh habe bis ich was esse dann verschwinden sie, allerdings macht mein Bauch nach dem essen immer richtig Randale, also er macht eben Geräusche und es fühlt sich an als würde sich da einiges in Bewegung setzen.


    Wegen den Schmerzen bei Hunger habe ich eine Magenspiegelung durchführen lassen, Ergebnis: Alles wie es sein soll.


    Auch eine Gewebe-sowie Blutkontrolle wurde durchgeführt um eine eventuelle Nahrungsmittelunverträglichkeit feststellen zu können, aber auch nichts..


    Zuvor wurde meine Schilddrüse untersucht alles Normal, sie ist etwas größer als üblich aber sonst nichts auffälliges.


    Per Ultraschall wurde auch in Magenrichtung und Schilddrüse geschaut auch hier wurde nichts auffälliges gefunden.


    Auch bescheuert ist, das wenn ich morgens zeitlich nach dem aufstehen viel esse ich wenige Minuten später Durchfall habe.


    Ich weiß nicht mehr weiter und es macht mich wütend >:( mich stört es das ich so dürr bin.. Wenn ich Klamotten einkaufe habe ich zum beispiel riesen Probleme was passendes zu finden und solche Geschichten eben. Ich schäme mich dafür weil es wirklich nicht Normal ist...


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Oder weiß mehr zu dieser Sache?


    ":/

  • 13 Antworten

    Vielleicht verträgst Du Fette nicht. Um Fett zu verstoffwechseln braucht man ein Enzym, das soviel ich weiss


    in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird. Wenn von diesem Enzym (leider habe ich den Namen vergessen)


    nicht genügend gebildet wird bekommt man Durchfall und andere Darmbeschwerden. Und vor allem


    rutscht das Fett einfach durch, ohne richtig aufgenommen zu werden. Und damit sind auch die Kalorien


    für Dich verloren. Spreche Deinen Hausarzt mal darauf an.

    @ Avwa

    Habe ich frei Frühstücke ich morgens meist so um die 4 belegten Brote/Toast, und esse eben so gegen 15 Uhr (Z.b) Klöße Roladen und sowas.


    Muss ich Arbeiten esse ich vor der Arbeit ein Brot (Um die Schmerzen wenigstens kurzzeitig los zu werden) trinke einen Kaffee,


    und esse dann auf der Arbeit über den Tag verteilt einen Joghurt, Obst und um die 8 Brote oder eben Toasts.


    Dazu immer wieder zwischendurch Dinge wie Obst oder auch mal Gummibärchen was eben grade da ist. Manchmal auch dann eine Pizza je nachdem wie mein Hunger grade kommt Fastfood ist auch abundan mal drinne.

    @ Paul_Revere

    Habe oben benannt was ich so esse, von den Kalorien her habe ich aber keine Ahnung, noch nie mit beschäftigt.


    Ich weiß nur das ich wohl Kohlenhydrate essen soll/muss um zuzunehmen.

    Zitat

    Habe ich frei Frühstücke ich morgens meist so um die 4 belegten Brote/Toast, und esse eben so gegen 15 Uhr (Z.b) Klöße Roladen und sowas.

    Und abends dann gar nichts mehr? Deine Angaben sind relativ vage, denn es macht einen Unterschied, ob man 4 belegte Brote mit magerem Kochschinken oder mit fetter Salami etc. isst, aber mal unabhängig davon, wirst du damit grob über den Daumen gepeilt gerade mal so deinen Tagesbedarf decken. Kein Wunder, dass du kein Gramm zunimmst. Dafür müsstest du schon etwas mehr zu dir nehmen.


    Ich kann dir nur raten, dich mal genauer damit auseinander zu setzen, wie viele Kalorien die Nahrung hat, die du über den Tag verteilt so zu dir nimmst. Das ist ein weit verbreitetes Phänomen: Übergewichtigte unterschätzen den Kaloriengehalt mancher Lebensmittel massiv und sehr viele Untergewichtige, die das Gefühl haben, viel zu essen, nehmen tatsächlich wenig Gehaltvolles zu sich. Nur bei wenigen liegt tatsächlich eine Unverträglichkeit o.ä. vor, die eine Zunahme verhindert.

    Damit stehen die beiden Aussagen aber ziemlich im Konflikt miteinander:

    Zitat

    von den Kalorien her habe ich aber keine Ahnung, noch nie mit beschäftigt

    Zitat

    Ich esse eigentlich ziemlich viel mehr als der Durchschnittstyp

    Achte mal die nächsten Tage darauf wie viel du tatsächlich isst.


    Bei deinem Gewicht reichen Kohlenhydrate alleine nicht aus. Du brauchst die gesamte Packung, weil dir alleine schon die Muskulatur fehlt.

    Der BMI meines Freundes ist noch mal ein ganzes Stück niedriger - und es ist der Wahnsinn, was der so am Tag verdrückt. Mein Ex hatte eher mit Übergewicht zu kämpfen und hat mitnichten soviel gegessen.


    Was ich damit sagen möchte: Kalorienmengen, Grund-/Leistungsumsatz hin oder her, das sind alles nur Durchschnittswerte und müssen für den einzelnen nicht zwingend gelten. Wir sind ja keine Klone und der Körper keine Maschine oder ein Elektrogerät mit gleichbleibender Wattzahl.


    Wenn Du ausreichend isst und kein gesundheitliches Problem vorliegt, dann bist Du halt eher der Skinny-Slim-Typ. Und müsstest eben tatsächlich "mästen" - und das noch nichtmal mit der Garantie, dass es wirklich ansetzt.

    Mein Mann damals hat täglich ein Kuchenblech mit Apfelkuchen aufgegessen, andere Mahlzeiten auch äußerst üppig. Der wog bei 196 cm 65 kg.


    Mit anderen Worten: gegessen wurde wie ein Scheunendrescher.


    Heute wiegt er 225 kg und wünscht sich solchen Stoffwechsel händeringend herbei.....


    Viele Junge Männer sind solche Schlottergestelle. Das gibt sich von ganz alleine...