Untergewicht vs Akne

    Hallo liebe Forengemeinde,


    ich melde mich hier, da ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll.


    Seit meinem letzten Wachstumsschub mit 16 Jahren (jetzt bin ich 21) habe ich mit BMI 16,6 Untergewicht und Akne.


    Mir ist es in dieser Zeit nie gelungen, an Gewicht zuzulegen. Ich war bei sämtlichen Ärzten (Endokrinologe, Internist, Gastro, Hautarzt, Psychologe, Allergologe......), um wirklich alles abchecken zu lassen, aber alle sagen mir, dass ich vollkommen gesund bin - bis auf mein Reizdarmsyndrom.


    Immer, wenn ich wieder zuzunehmen versuche, ist das Einzige, was passiert, die Rückkehr meiner Akne. Da hilft dann auch kein BPO, was ich kontinuierlich seit Jahren verwende, um das allerschlimmste zu vermeiden. Dann breche ich schließlich den Versuch wieder ab. Retinoide möchte man mir auf Grund einer Leberentzündung in meiner Kindheit nicht verschreiben.


    Das Reizdarmsyndrom äußert sich so, dass ich verrückte Blähungen von allen schwer verdaulichen Lebensmitteln (Vollkorn, viele Gemüse, Laktose (ist bekannt), Hülsenfrüchte etc.) bekomme. Wohl fühle ich mich nur, wenn ich meinen Hirse-Brei oder belegte Brote esse, wovon ich mich zu 90% der Zeit ernähre. Fleisch und Fisch habe ich zig mal versucht, jedoch krieg ich das aus Ekel-Gründen nicht runter, obwohl ich es gut vertrage.


    Hat jemand eine Idee, wie ich an dieses super-komplizierte Problem strukturiert herangehen kann?


    Und: Ist laktosefreie Milch oder Soja nun besser für mich? Ich muss ja irgendwoher Protein bekommen.


    Sorry für den langen Text...

  • 4 Antworten

    Hallo,


    ich bin ebenfalls untergewichtig und leide seit Jahren (Pubertät) an Akne. Ich besitze ebenfalls eine Laktoseintoleranz. Mir kommt es manchmal so vor, als würden Milchprodukte die Akne verstärken. Sojamilch vertrage ich nicht so gut. Ich würde nach Möglichkeit versuchen auf Milchprodukte zu verzichten und schauen wie es sich entwickelt.


    Hast du es schon mal mit Isotretinoin bzw. Vitamin A probiert? Das muss meines Wissens von einem Arzt verschrieben werden. Es ist sehr radikal, dafür sehr effektiv. Die Salbenvariante hat mir sehr geholfen. Dein Hautarzt müsste dich eigentlich beraten können. Die Creme heißt Differin 0,1% Creme von der Firma Galderma. Sie ist verschreibungspflichtig, deswegen kann nur dein Arzt sie dir verschreiben. Mir hat sie jedenfalls gut geholfen, die Akne zu bekämpfen!


    Ich wünsche dir alles Gute, und dass du deine Akne schnell loswirst!


    LG

    Vielen Dank für die Antwort.


    Differin hatte ich tatsächlich auch schon. Ich hatte quasi alles an Cremes, was es gibt - sobald ich diese irgendwann absetze, geht das Spielchen von vorne los.


    Das Problem mit dem Verzicht auf Milchprodukte liegt darin, dass ich dann nicht weiß, woher ich mein Protein bekommen soll. Mehr als 2 Eier will ich am Tag auch nicht essen und bei Tofu dreht sich ab 200g bei mir auch der Magen um.

    Milch und Eier sind ja nicht die einzigen Eiweißlieferanten. Schau mal hier: http://www.ernaehrung-und-beratung.de/ernaehrungslehre/ernaehrungslehre-nahrungsbausteine-proteine.php


    "Tierische Lebensmittel wie Eier, Milchprodukte, Fleisch und Fisch sind sehr gute Eiweißlieferanten. Sie enthalten neben biologisch hochwertigem Eiweiß allerdings auch viel Cholesterin und tierische Fette. Man sollte sie deshalb in Maßen genießen.


    Pflanzliche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte (Sojabohnen, Erbsen und Linsen), Getreideprodukte, Kartoffeln, Nüsse, Keime liefern ebenfalls hochwertige Proteine."


    Da sollte sich doch irgendwas finden, um deinen Eiweißbedarf zu decken. Ich würde es für einen bestimmten Zeitraum (vllt. 2 Wochen) konsequent ohne Milchprodukte durchziehen, und schauen, wie sich das Hautbild entwickelt. Falls sich nichts tut, kannst du ja wieder auf laktosefreie Milch wechseln.