Weg von Magersucht zum "Natürlich Schlanken"

    Hallo Ihr Lieben!


    Ich habe in letzter Zeit in diesem Forum gelesen und fand es genial, wie Ihr z.B. versucht habt Filou auf Ihrem Weg zu einem normalen Essverhalten zu unterstützen!


    Nun möchte ich Euch auch ganz herlich bitten mich auf meinem letzen Stück aus der MS zu einem natürlich Schlanken Menschen zu unterstützen!


    Ich bin 29 Jahre alt, 1,56 m groß und wiege derzeit 43 Kilo! Ich leide nun seit 13 Jahren an MS mit Höhen und Tiefen, war 2 mal in einer Klinik und in ambulanter Behandlung! Ich habe sehr sehr viele Bücher gelesen, vorallem zum Thema nicht essen macht dick .(PS: Ich war als Kind sehr dick und wurde viel gehänselt!) Vom Kopf her leuchtet mir auch alles ein, ich weiß dass ich viel zu wenig esse, aaber die Angst je wieder dick zu werden bremst mich mehr zu essen oder vorallem grade mal das, worauf ich Lust habe! Jedoch mit fast 30 Jahren habe ich es satt auf alles zu verzichten! Ich möchte auch einfach mal so ein Stück Kuchen oder einen Eisbecher oder 1 Stück Schoko oder Keks zwischendurch essen können, wie Nat. Schlanke eben das tun!


    Ich möchte die böse Stimme im Kopf ausschalten!


    Könnt Ihr mir da bitte helfen! Mein großes Problem ist, dass ich absolut nicht weiß wieviel man essen kann und muss und soll! Ich habe das verlernt oder besser gesagt nie gelernt!


    Ich schreibe nun einfach nochmal, was ich am Tag so esse und warte auf Eure Verbesserungsvorschläge! Ich hungere so oft und das mag ich nimme!


    Fr.


    1 Laugenbrötchen mit 1 Scheibe gekochter Schinken, Salatgurke, etwas Streichkäse, 1 Apfel, Milchschaum und etwas Eiweisspulver


    Mi.


    1 Apfel, 1 Actimell Müsli Joghurt


    Ab.


    1-2 Sherry als Aperitiv (0,2cl)


    z.B. kleine Portion Spaghetti (halber Teller) mit Tomatensoße, Salat, viel Gemüse, 1 Praline, 1 Pflaume, etwas Joghurt


    Spät:


    1 Eierlikör ( ca. 4 cl) und über den tag verteilt zwischen 10 und 15 Werthers und einige zuckerfreie Kaugummis!


    Bitte unterstützt mich nun!


    Vielen lieben Dank vorab! *:)

  • 261 Antworten

    Hallo snowgirl.


    Was machst du denn beruflich? Treibst du sport?


    Kennst du fddb.info? Dort kannst du alles, was du zu dir nimmst eintragen und gucken, wieviel Prozent deines Tagesbedarfes das entspricht. Letzendlich wäre das im endeffekt auch das, was alle die dir helfen wollen machen würden, denn du nimmst nur zu, wenn du mehr zu dir nimmst als du verbrauchst (deshalb auch die Frage nach tätigkeit und sport). Ein Nachteil wäre, dass du das was du isst wirklich genau dokumentieren müsstest, was für dich evtl ein Rückschritt wäre.


    Du bist relativ klein und wiegst wenig, wodurch dein Tagesbedarf, wenn du eine leichte Tätigkeit ausübst, relativ niedrig ist (~2000kcal wenn du das Gewicht halten willst. Für schwerere Tätigkeiten hab ichs nicht berechnet). An dem Tag, den du da angegeben hast, hast du etwa 1500kcal zu dir genommen. Die verbleibeneden 500kcal könntest du also in ein "ordentliches" Mittag, und ein größeres Abendessen investieren.


    Was trinkst du denn Tagsüber so? (Menge und Art)?


    Liebe Grüße

    Hallo Mädelchen!


    Vielen Dank für die Antwort! Ich habe eine sitzende Tätigkeit, Innendienst und mache täglich 10 min auf meinem Fußtrainer, ansonsten kein Sport!


    Ich kenne Fddb und genau von der Kalorienztählerei möchte ich ja weg kommen! Natürlich Schlanke können ja nach Lust und Laune essen ohne irgendwelche Kalorienangaben zu essen!


    Ich möchte halt auch jetzt gerne soviel essen, wie ich auch mit meinem Zielgewicht 48-50 kg essen muss und kann, um mein Gewicht zu halten!


    LG

    liebe Snowgirl,


    mein Weg daraus ist ja jetzt auch noch nicht lange her.. bzw. ich bin gerade so jetzt bei meinem Zielgewicht angekommen.


    Ich war auch ziemlich planlos was ich jetzt alles essen darf, wieviel es sein soll.


    Wann ist es zuviel, wann zuwenig. Hab mich lange dagegen ausgesprochen, jetzt mit Kalorienzählen anzufangen (denn das habe ich persönlich nie gemacht). Aber hab dann doch eine Zeitlang auf oben genannter Seite dokumentiert. Und ich war erstaunt, dass ich noch viel mehr darf und muss. Und deswegen war es richtig für mich. Wichtig ist wohl das es keine Dauergewohnheit wird. Aber für mich war es eine wichtige Erfahrung dass ich noch deutlich steigern musste, um auf mein Soll zu kommen.


    Ich hab gleich voll gesteigert, auf mehr, als angegeben, logisch, wollte ja zunehmen. Und hab so erst gelernt wieviel ich brauche. Und das für erstaunlichste war, dass ich nie gedacht hätte, wie schwer es ist, weiter zuzunehmen, wenn sich der Körper an die Massen gewöht hat.


    Mir war wichtig nicht langsam zu steigern, weil langfristig wollte ich ja keine halben Teller essen müssen, oder mir das oder das nicht erlauben. Nein, mein Körper sollte sich gleich an die Menge gewöhnen. Und das war gut, wichtig und richtig so.


    Wünsch dir alles Gute.. und einfach Mut haben... es lohnt sich!


    liebe Grüße

    Hallo Pearl!


    Du machst mir Mut!


    Kannst du mir vielleicht mal schreiben, was du so an einem Tag isst?


    Wie groß, wie alt bist du? Wieviel wiegst du? Naschst du auch gerne?


    Liebe Grüße

    Ich mag hier nicht schreiben wie groß ich bin und wieviel ich wiege. Denn jeder Mensch ist anders. Ich kann nur sagen, dass ich gerade wieder im Normalgewicht angekommen bin.


    bin nur ein klein bisschen jünger als du.


    Klar nasche ich ab und zu mal gerne. Wie gesagt ich will mir nichts mehr verbieten.


    Manchmal muss man einfach den Mut haben, und loslassen, von der Angst, was passiert wenn man sich nicht mehr verbietet. Rein in all die Unsicherheit. Ich kann nur sagen es lohnt sich.


    und es ist wohl die einzige Möglichkeit irgendwann von den Gedanken wegzukommen.


    Ich würde nach wie vor nicht sagen, dass ich alles hinter mir gelassen habe, ich glaube auch nicht das das so schnell geht. Dafür begleitet mich das Thema viel zu lange. Auch das muss verarbeitet werden.

    @ snowgirl

    Ich habe keine Erfahrung mit Magersucht, bin schlank (70 kg bei 1,82m Körpergröße) und würde mich als normalessender bezeichnen.


    Deine Frühstücks- und Abendprotionen sind sicher völlig normal und entsprechen auch dem, was ich esse. Deine Mittagsportion ist meiner Ansicht zu wenig. Hier ist sicher eine normale warme Mahlzeit, z. B. in der Kantine möglich.


    Die Bonbons über den Tag kannst du aber ruhig weglassen. Lieber einen Apfel zwischendurch essen. Durch die Bonbons wird möglicherweise der Appetit gebremst.

    Was meint Ihr denn so? Reicht das wirklich als Abendessen aus? Mittags kann ich arbeitsbedingt nur etwas kaltes essen! Von daher ist meine Hauptmahlzeit immer abends! Wenn ich meine Mum halt so sehe, nascht sie auch immer mal wieder und isst abends 2 Teller Spaghetti mit Salat! Sie hat bei 1,53 m ca 51 kg!

    @ pearl

    ich vertehe, dass du deine Daten nicht schicken möchtest, aber vielleicht kannst ja mal schreiben , was du den Tag durch so isst!

    @ Jens Lover

    die Werthers stoppen nicht den Hunger , ich liebe einfach schon immer den Geschmack von Werthers Bonbons!


    Sollte ich echtv darauf verzichten, wenn ich mehr essen möchte?


    LG

    @ snowgirl:

    Wenn du zunehmen willst wird das abends mit sicherheit nicht reichen. (zu deinem mittag habe ich ja schon was geschrieben)


    Wenn dir die Bonbons gut schmecken – warum nicht. Ansonsten darf es eben auch mal die Praline oder ein Stück schokolade sein.


    Ein halber Teller Nudeln am Abend nach einem ganzen Tag ohne essen (denn dein mittag ist mehr als dürftig) würde mich nicht zufriedenstellen (auch wenn du noch Gemüse dazu isst).


    Dein Frühstück finde ich aber auch okay.


    Ich habs übrigens genau wie Pearl gemacht und wieder gleich voll gegessen. Mittlerweile halte ich seit über einem jahr mein Gewicht bzw meine Figur :P (würde ich behaupten, denn ich wiege mich nicht. Mir passen aber alle Klamotten wie vor einem jahr oder sogar besser, weil ich mittlerweile viel sport treibe).


    Meine nächste Frage wäre auch gewesen, was für dich "normal schlank" ist, denn du bist ja momentan noch arg dünn/leicht. Ich finde dein Zielgewicht klingt zumindest sehr gut /gesund (wie das dann aussieht ist ja natürlich immer die frage – der eine sieht mit dem gewicht noch sehr dünn aus, der andere eben "normal schlank" (was ich darunter verstehe))

    Und wenn ich dann mein Zielgewicht habe, kann ich dann abends eurer Meinung nach auch nur ne halbe Portion Spaghetti essen?


    Also wenn ich weiter Bonbons essen möchte muss ich dafür auf Schokolade oder Kekse zwischendurch verzichten!

    @ mädelchen

    schreibst du mir biite mal was du am Tag so isst??


    Normal Schlank ist für mich normal, nicht zu dick und nicht zu dünn!


    Natürlich schlank sind für mich die Menschen, die essen ohne darüber nachzudenken ohne dick zu sein!

    snowgirl, man nimmt nicht von einem tag auf den anderen unmengen zu wenn man mal nen keks mehr isst.


    das kannst du doch beobachten! und wie du abnimmst weißt du doch (leider).


    du musst auf nichts verzichten, nur das richtige maß für dich finden.


    ein halber teller spaghetti am abend? kommt drauf an was du am tag so gegessen hast vorher. wenn du sonst so isst wie den tag, den du hier gepostet hast, wirst du das NG nicht halten können und wieder ins UG rutschen, denke ich.

    snowgirl, es ist nicht so wichtig, was ich oder maedelchen essen. Jeder Mensch ist anders... und jeder Tag schaut anders aus. Da kann ich keinen repräsentativen Tag schreiben. Mal bringt jemand Kuchen auf der Arbeit mit, mal nicht. Mal hab ich einen sehr gesunden Tag, mal ist alles chaotisch durcheinander, weil mein Tag bzw. Terminplan nicht anders hergibt.


    Überleg doch mal ganz logisch, wenn du dir keine Gedanken mehr machen willst, und nein, du musst keine halben Teller Spaghetti essen, dann iss jetzt soviel wie du willst. Außer du machst es immer. Dein Stoffwechsel muss sich ja auch wieder an normalmengen gewöhnen. Deswegen war mir es so wichtig gleich soviel zu essen, wie geht. Und ich bin definitiv einfach nur noch jeden Tag satt... So dass sich mein Körper dran gewöhnt, nicht bunkert, und mein Stoffwechsel in Schwung kommt.


    Meine Logik war (und ob die richtig oder falsch ist hab ich keine Ahnung) Wenn ich langsam steigere, hab ich bei jedem steigern Angst vorm zunehmen... jedes Mal esse ich ja mehr, also muss ich jedes Mal zunehmen. Ess ich gleich voll, gehts vielleicht zu Beginn schneller, aber mein Körper kann sich auch schnell an diese normalen Mengen gewöhnen.

    oh und noch ein nachtrag: ich war als kind auch schlimm schlimm dick und wurde viel gehänselt. ich dachte immer, ich habe einen superträgen stoffwechsel. als ich dann zunehmen wollte hat sich das gegenteil rausgestellt.


    deine angst wieder dick zu werden und diese mobbing-qualen wieder zu durchleben kann ich also gut verstehen...

    Hallo Peral und Mädelchen!


    Ich möchte auch von einem Tag zum anderen eine normale Menge essen ohne nachher wieder einschränken zu müssen, daher war auch meine Frage wieviel Ihr so esst, da ich nicht weiß wieviel ich von einem Tag zum anderen essen kann und muss!


    Und Mädelchen, wie meinst du, dass du beim Zunehmen das Gegenteil erlebt hast?


    Meint Ihr dass ich nachher tagsüber z.B. nen Eisbecher oder ein Stück Kuchen plus Bonbons, Schokolade essen kann und dennoch abends nen großen Teller Spaghetti? Wie finde ich am besten von einem zum anderen Tag das richtige Mass?


    Kann ich auch weiter nen Martini oder Eierlikör in Masen treinken?


    Was mach ich mit dem schlechten Gewissen und Völlegefühl nach dem Essen?


    LG ???

    Snowgirl,


    learning by doing. So habs ich gemacht. Mir hat es geholfen, für einige Zeit, zu schauen, das ich auf jeden Fall über Tagesbedarf esse. So hab ich langsam wieder ein Gefühl bekommen, wieviel ich eigentlich essen darf bzw. muss.


    Wenn du selbst nicht "kontrollieren" willst das es genug ist, dann schau dich doch mal nach einer Ernährungsberatung um. Dort bekommst du bestimmt Hilfe.


    Natürlich kann man mal an einem Tag einen großen Eisbecher oder Kuchen oder sonstiges essen und abends noch normal Abendessen. Solangs nicht täglich ist.


    Schau doch mal bei Freundinnen oder so. Mir hat es geholfen, als ich festgestellt habe, dass eine Freundin von mir, wirklich viel isst, auch sich fast täglich was süßes, Kuchen oder ähnliches gönnt, ohne schlechtes Gewissen. Und sie hat eine Top Figur.


    Klar, jedes Mensch ist anders. Aber bei normalen ausgewogen Essen, bisschen Sport, usw. nimmt keiner ins unermessliche zu.