• Wiege nur noch 43kg, brauche dringend Hilfe

    Guten Morgen, ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter. Mich nimmt das alles so mit, dass ich langsam die Hoffnung verlieren, und nicht weiss, was ich tun soll. Ich hatte als kleines Mädchen schon immer untergewicht,einer sehr zierlich. Aber bei mir wird es von Jahr zu Jahr immer schlimmer! Ich bin 23 Jahre alt, bin 1.67 groß und wiege nur 43 kg!! Ich…
  • 96 Antworten

    @ Wasseronkel:

    Wenn man Untergewicht hat, tut man gut daran, dem Körper schnell verfügbare Nährstoffe zuzuführen. Viele Körner enthalten pflanzliche Abwehrstoffe, weil sie nun mal nicht weglaufen können, wenn man sie fressen will. Im Gegensatz zu Früchten werden Körner von der Pflanze auch nicht gebildet, um gefressen zu werden, sondern um möglichst für Nachkommen zu sorgen. Und genau deshalb haben wir das Kochen und die Weiterverarbeitung erfunden, weil unser Darm nicht für die Verdauung von Vollkorn und großen Mengen Rohkost ausgelegt ist. Diese blöde Rohkosternährung ist eine Marotte der heutigen Zeit, in der es einfach zu viel von allem gibt. Zuträglich für eine schnelle Nährstoffaufnahme ist sie aber nicht, deshalb wäre es schön, wenn du diese Ernährungsform nur gesunden Menschen empfehlen würdest.

    Es ist nicht jeder Mensch gleich und es war nur ein Hinweis es braucht sich auch keiner danach richten. Ein jeder ist nur für sich selber verantwortlich, habe nur meine Erfahrung gemacht das die Gesundheit in der Ernährung liegt ob sich jemand danach richtet ist mir egal. Viele suchen und suchen und suchen und vor lauter suchen übersehen sie wie krank und kränker sie werden.

    @ Pfifferling

    Oh danke für diesen deinen Beitrag @:), du sprichst mir so aus der Seele mit der verdammten Rohkost und - sorry - der Körnerfresserei! Abgeblich das A und O, aber wenn, dann sicher nur wenn man gesund ist! Ich vertrag den ganzen Mumpitz auch nicht, bin krank und untergewichtig und würde davon noch mehr abnehmen!

    @ sunset123

    Leider habe ich keinen Tipp für dich, keine Idee, was dir fehlen könnte, aber ich kann mich einfühlen, wie es dir wohl gehen mag, da ich aufgrund einer Darmerkrankung auch stark untergewichtig bin und mich genauso elend fühle wie du. Ich finde es furchtbar zu lesen, dass dich die Ärzte so im Stich lassen, es muss doch unbedingt weiter nach einer Ursache geforscht werden! Du hast das Dünnsein ja anscheinend vererbt bekommen, aber wenn du gesund dünn wärst, würdest du dich ja sicher gut fühlen, was ja aber nicht der Fall ist :°_. Ich wünsche dir von Herzen, dass du Hilfe findest, gesund wirst und dich dann besser fühlst. Alles, alles Gute! :)* :)* :)*

    Es spricht ja nix gegen eine gesunder Ernährung. Und klar muss man rausfinden, was man wie am besten verträgt. Man sollte auch nicht, weil untergewichtig, jetzt nur noch Weißbrot futtern und Pommes. OBst und Gemüse ist wichtig, ja.


    Aber es muss keine Rohkost-Körnerfutterei sein. Es gibt auch tolle Vollkornprodukte aus fein gemahlenem Mehl, die man probieren kann.


    Aber genug der Ernährungsdiskussion. Wenn jemand schlank ist und sich krank dabei fehlt, sollte man ärztlicherseits am Ball bleiben. Ggf. mal weiter weg fahren (Dt. Diagnostikklinik oder so).

    Hm, nur als Gedankenanstoß, hoffentlich nicht als Stein des Anstoßes:


    Manche Menschen nehmen unter STRESS stark ab. Du reagierst wie Du es beschreibst, auf einiges mit starker Unruhe, "Hippeligkeit". Das bedeutet vermutlich zumindest, dass Du einen äußerst lebhaften, hochgefahrenen Stoffwechsel hast – so wie es auch erlahmte Stoffwechsel gibt, wo selbst mit 800 Kalorien nicht abgenommen wird.


    Hast Du schon einmal beruhigende Medikamente bekommen? Natürlich nichts, was abhängig macht, aber zur allgemeinen Ruhigstellung dient? Nicht, dass ich Dir diese jetzt empfehlen würde, aber es wäre halt interessant zu wissen, wie Du darauf reagierst.


    Einen beruhigenden Tee, den würde ich Dir allerdings empfehlen. In der Apotheke gekauft, gehst Du damit sicherlich kein Risiko ein. Ein paar Tassen davon über den Tag verteilt könnten eventuell helfen, Deinen Organismus ein bisschen ruhig zu stellen.

    Zitat

    Manche Menschen nehmen unter STRESS stark ab

    Zu denen gehöre ich. Allerdings nehme ich deswegen ab, weil ich unter Stress weniger Appetitt habe und das Essen vergesse ;-)


    Ich würde auch sagen: Noch mehr Ärzte aufsuchen und nicht aufgeben. Grade bei selteneren Erkrankungen kann manchmal eben nur Arzt Nr. 20 helfen und 19 tippen ins Blaue.

    Zitat

    jedes mal etwas anderes zb spaghetti mit sahnesauce, Lasagne, Gemüse etc.

    Zitat

    ich esse viel Gemüse.

    Ein Essensplan beinhaltet auch die Mengen – also wieviel davon nimmst Du zu Dir?

    Zitat

    Trotzdem fehlen nach wie vor die fT3 und fT4 Werte. Denn ein TSH unter 1 ist schon ziemlich niedrig.


    Es könnte also doch eine latente Überfunktion vorliegen.

    Wie war der Referenzwert?

    Zitat

    Ich habe oft meine Schilddrüse untersuchen lassen. Die meinten bis jetzt immer, es sei alle in Ordnung. Mit Ultraschall und mit Röntgeaufnahmen wurde ich untersucht.

    Bei Deinen Beiträgen fällt mir auf, daß Du Umschreibungen wie 'oft', 'viel' und 'genug' benutzt.


    Was spricht dagegen, eine genaue Angabe zu machen?

    Es steht nicht drauf, wie viel gramm Gemüse ich essen soll. Ich versuche hier auch keine Leute zu verarschen und so tun, als ob ich viel esse. Ich esse genug, das sagen auch viele um mich herum. Ich esse wie jeder andere ein teller voll spaghetti.. ich wiege doch nicht meine Lasagne. Also so weit werde ich auch nicht gehen. Wie auch geschrieben nahm ich trotz 3000 Kalorien ab und es waren bestimmt über 3000 Kalorien, weil ich noch zusätzlich Schokolade, Puddinge oder Kuchen gegessen habe! Das hat nichts mit meinem Essverhalten zutun!


    Sonst wüsste ich was mein Problem ist. :(


    Also ich war bei einem Endokrinologen in der Uniklinik.. von dem bekam ich diese Diagnose:


    : Verdacht auf gemischt adrenale und ovarielle Hyperandrogenämie zB bei PCO-Syndrom DD late-onset-AGS. KEINE Insulinresistenz


    Bin dann ca 3 Monate zum anderen Endokrinologen gegangen in einer Uniklinik


    1. Z.a. polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS) mit vermehrter Akneneigung. Insulinresistenz.

    Werden denn die Nahrungsmittel auch richtig verdaut. Voluminöse Stuhlgänge sind ein Zeichen dafür.


    Arbeiten die Nebennieren richtig. Manche bilden zuviel oder zu wenig Cortison. Dadurch kann der Stoffwechsel entgleisen.

    Du versuchst alles "von außen" zu lösen, durch Diagnose und medizinische Behandlung fällt mir auf; auf dein Innenleben, die Psyche, gehst Du auch auf Nachfrage kaum ein. ???

    "Von außen" beinhaltet natürlich auch das Essen, ich meinte damit physiologisch. Die Psyche kann aber auch derartig handfeste Dinge bewirken, schon so mancher konnte es kaum glauben und musste dann doch hinschauen ...