@ der mit dem feuer tanzt

    danke für deine ratschläge:) ja über manches kann man sich echt nur wundern.. aber wenn maltodextrin langsam abgebaut wird und nicht so schnell ins blut geht wie z.b. traubenzucker dann hat das ganze ja eigentlich den selben effekt wie z.b schwarzbrot oder? ok das ist jetzt etwas komisch was ich hier schreibe aber wenn man davon zunimmt weil es langsam abgebaut wird müsste man dann nicht auch von vollwertkost zunehmen?


    kam mir gerade irgendwie in den sinn.. ":/

    Hallo Salina 90, liebe Sidestep !


    - Fruktose-Intoleranz – :


    Mit 41 Kg bei 167 cm Größe ist Sidestep in Relation zu den 39 kg bei 160 cm, mit denen die Tochter meines Freundes immer wieder auf Antrag ihrer Eltern in diese Klinik eingeliefert und zwangsernährt wurde und wird, durchaus zu vergleichen.


    Das haben ja in diesem Faden auch schon andere so gesehen. Bei Sidestep ist es hoffentlich noch nicht zu spät.


    Verflixt – es muß doch möglich sein, bei ihren 167 cm auf 50 bis 60 kg zu kommen, indem man etwas einem gut Schmeckendes in ausreichender Menge regelmäßig ißt, so daß man halt auf 30 oder 50 % über seinem mittleren Durchschnitts-Kalorienbedarf liegt, und dadurch eben zunimmt.


    Ich wette, ohne es aber genau im Gedächtniszu haben, und den Namen angeben zu können, daß es sogar Schokolade und Bonbons gibt, die keinerlei Zucker beinhalten, dafür aber eben andere Stoffe, welche das Ganze süß machen und gut schmecken lassen.


    Mein Rat zur Schweinshaxe ist ja nur EIN Beispiel für ein zuckerfreies, sehr energiereiches Lebensmittel, das sehr vielen Menschen sehr gut schmeckt und auch nicht teuer ist. Bei Gansbraten und Ente ist es doch nicht viel anders. Haben Pommes eigentlich Fruchtzucker in sich?


    Von denen werden doch ganz viele Leute viel zu dick...


    Noch mal was, Sidestep:


    Wenn Du dieser Salina 90 schreibst "Laß Dich nicht beirren", dann heißt das andersrum, daß sie so weitermachen darf und das noch lange so-la-la weitergehen wird... Und sie eben nicht ernsthaft gefährdet ist.


    Fachleute zu diesem Thema sagen sicherlich einstimmig, daß es mit Salina viel weiter ist als 5 vor 12. Daß es hier also schon ernsthaft ums Überleben geht.


    Und da darf ich Dich herzlich und inständig bitten, solche Verlautbarungen einem sehr gefährdeten jungen Menschen gegenüber künftig doch zu unterlassen.


    Bodymaß-Index (BMI):


    Mit ihren 41 kg hat die 167 cm große Frau einen BMI von ca. 14 bis 15.


    Ein BMI von 19 – 24 wäre das Idealgewicht,


    Eine junge Frau mit einem BMI von 18 wäre bereits magersüchtig.


    Aber sie hat weder 18, noch 17, noch 16, auch nicht 15 !!!


    Sie hat 14,5 bis 14, 7 etwa (Ich bin ja kein BMI-Berufs-Spezialist).


    Aber es ist definitiv klar, daß unsere liebe Sidestep nicht nur leicht, sondern eher schon hochgradig magersüchtig ist. Deshalb ja auch in meinem vorherigen Beitrag mein Bericht über die Zwangsernährung der magersüchtigen Tochter meines Freundes.


    Ich glaube ja, daß die täglichen Verpflegungs-Portionen eben eher zu wenige kcal. beinhalten. Aber für den Fall, daß es genügend wären, um ausreichend im Futter zu stehen:


    Sidestep, geh doch ganz schnell mal zu einem guten Internisten, und laß Dich checken. Es könnte ja trotz allem auch an einem gesundheitlichen Schaden liegen (Magen, Darm, Blut ... im weitesten Sinn).


    Ich weiß mir bald nicht mehr zu helfen. Es brennt echt gewaltig !


    Dennoch drück ich Dir alle Daumen, liebe Sidestep, daß es gut ausgeht für Dich.


    Liebe Grüße


    :-) :)z :)_

    @ Anton Sommer

    Um mich nochmals zu präzisieren: Anorexia nervosa (Magersucht) ist eine psychische Erkrankung. Liegt eine Malabsorption oder eine andere Krankheit vor, die einem eine Gewichtsabnahme beschert hat und ein schneller Stoffwechsel eine Zunahme erschwert, ist das keine typische Form der Magersucht und mit deinem Beispiel des Mädchens, die sich nach 1 Öltropfen übergibt und jegliche Nahrungsaufnahme verweigert, in absolut keinen Vergleich zu stellen.


    Ich heiße es nicht für gut, mit einem BMI von <15 zu leben und genauso weiterzumachen. Meine Anratungen in Bezug auf einen regelmäßigen Essplan mit den geeigneten Nahrungsmittel in ausreichender Menge habe ich bereits erwähnt. Das Ziel ist eine chronisch positive Energiebilanz, die mit Sicherheit auch bei Personen mit FI möglich ist. Hochkalorische Drinks lege ich auch jedem Nahe, der Probleme mit der Gewichtzunahme hat.


    Kurzum ging es mir nicht darum, ihren Zustand für gut zu heißen. Ich wollte lediglich aussprechen, dass unser Gewichtsbereich nicht einer psychischen Krankheit wie Magersucht zu Grunde liegt, sondern eben andere Ursachen hat.


    lG!

    Hallo Black-Swam-85!


    Ich nehme das, was ich vor 5 Minuten gegoogelt habe für eine 19-Jährige, leider wirklich ernst.


    Früher im Leben habe ich manchmal mit BMI selbst rumgerechnet.


    Heute bin ich halt in so ein Google-BMI-Rechenschema rein und habe eingegeben: Frau, 19 Jahre (weil die es für 18-Jährige und Jüngere nicht ausrechnen), 167 cm, 41 kg – Fertig. Daß unsere Faden-Frau erst 16 ist, mußte ich außer acht lassen.


    Aber Du, Black-Swam, wenn Du das besser kannst oder weißt, wäre ich Dir für eine Korrektur wirklich SEHR dankbar. Das ist ja vor allem auch für Sidestep elementar wichtig.


    Auf einen halben BMI-Punkt oder 1 oder 2 Zehntel kommts ja nicht an. Wichtig ist nur, ob sie wirklich so schwer magersüchtig ist, wie ich guten Gewissens geschrieben habe.


    Vielen Dank im Voraus – Ich bin gespannt auf Dein Ergebnis !


    Viele Grüße


    :-) :)z :)^

    Die Ursachen von Gewichtsanormalitäten können prinzipiell in zwei unterschiedliche Kategorien geteilt werden: Essstörungen oder Stoffwechselstörungen.


    In diesem Falle scheint eine Stoffwechselstörung vorzuliegen, Geschichten über Magersucht sind dementsprechend deplatziert.

    Also hast du noch keinerlei Erfahrung mit Personen in deinem Umfeld gemacht, die einen BMI von <19 (!!) haben und kerngesund sind - weder psychisch dem Essen abgeneigt, noch körperlich eine krankhaft untergewichtige Erscheinung abgeben!?


    Kurz zur Info: Der BMI gibt lediglich Auskunft über den Durchschnittswert des Gewichtes und sagt in keinstem Falle aus, ob jemand an der psychisch ernstzunehmenden Krankheit Anorexia nervosa leidet!!!


    So, mehr habe ich nicht hinzuzufügen!

    Hallo Salina,


    "Anorexia nervosa (Magersucht) ist eine psychische Erkrankung." -


    hast Du geschrieben.


    Den lat. Spezialausdruck kann ich nicht bestätigen. Bin kein Arzt. Aber ich weiß, daß Magersucht eine psychische Erkrankung ist.


    Und bei Sidestep wissen wir nicht exakt, ob es an einem mit der Energiezufuhr und – Umsetzung beteiligten Organ (Magen, Darm, Blut etc.) liegt, oder vll. doch auch zum Teil oder überwiegend an der Psyche.


    Gruß


    :-) :)z :)^

    Zitat

    Und bei Sidestep wissen wir nicht exakt, ob es an einem mit der Energiezufuhr und – Umsetzung beteiligten Organ (Magen, Darm, Blut etc.) liegt, oder vll. doch auch zum Teil oder überwiegend an der Psyche.

    der höflichkeit halber sollte man davon ausgehen, dass sidestep die wahrheit sagt & dass sie weder abnehmen möchte noch zu wenig isst.


    also ist sie per definition schon mal nicht magersüchtig.


    sidestep, du solltest dringend (d)einen arzt aufsuchen & die ursache für dein gewicht finden. nimmst du momentan am schulsport teil? wenn ja, hol dir eine befreiung bis du mehr wiegst :-/

    @ Anton Sommer:

    Es ging mir hier jetzt ausschließlich um die Aussage, dass Frau mit einem BMI von 18 gleich magersüchtig ist.


    1. Kann man nicht alles am BMI festmachen, 2. habe ich persönlich einen BMI von 18 und ich bin alles andere als magersüchtig.

    Das hier aber dringend vom Arzt abgeklärt werden sollte, woran das geringe Gewicht liegt, sehe ich aber natürlich genauso.


    Nur finde ich, sollte man nicht gleich mit Vorwürfen wie Magersucht kommen, wenn man gar nicht weiß, woran es liegt.

    hey


    genau wie Mme Valois schreibt. Ich bin nicht magersüchtig. schon allein von der definition her..


    Also im Momnet sind Ferien aber sonst schon ja ich nehme am sportunterricht teil..


    und ich möchte nicht abnehmen. Dafür, dass ich abgenommen habe kann ich nichts! Ich habe nicht wie von anton sommer beschrieben einen fettreduzierten joghurt gegessen und das dann alles abtrainiert. Das würde ich nie machen!


    und ich denke auch wie black swan hier schon geschrieben hat, dass man nicht magersüchtig ist nur weil man nen bmi hat der weinger ist als 18.


    man kann auch magersüchtig sein wenn man moppelig ist! man muss nicht immer dünn sein!

    Gut, dass wir das einmal geklärt haben. Magersucht spielt sich im Kopf ab und ist nicht mittels BMI zu klassifizieren. Untergewicht kann die verschiedensten Ursachen haben. Ich bekomme nur alle Zustände, wenn einem nichts besseres einfällt, als ein niedriges Gewicht sofort auf die allseits bekannte psychische Erkrankung MAGERSUCHT schiebt :(v %-|


    Ich würde mir an deiner Stelle auch dringend eine Befreiung vom Schulsport holen. Das ist erst wieder ab einem stabileren Gewicht anzuraten.

    @ :) :)*

    Das war das beste Beispiel für meinen Rat Foren mit Vorbehalt zu nutzen.


    Da wird man eben in handumdrehen zur Magersüchtigen degradiert und das ganze schlachtrufartig ;-D


    Nun auf deine Fragen weiter oben:

    Zitat

    aber wenn man davon zunimmt weil es langsam abgebaut

    Ich weiss jetzt nicht ob du es genau so meintest, aber nicht falsch verstehen....


    es ist etwas komplizierter und nicht ganz einfach zu verstehen ich mach es mal an einem Beispiel:


    Vorweg:


    Glucuse: O <- Einzeln Glucose, kann sofort ins Blut


    Maltodextrin : O-O-O-O <- KettenGlucose, muss zuerst zu zerkleinert werden


    Wenn du 100g Glucose essen würdest, würdest du davon genauso viel zunehmen wie als wenn du 100g Maltodextrin essen würdest. Nur die Glucose gelangt sofort ins Blut der Blutzuckerspiegel steigt schnell, der Körper arbeitet stark dagegen um das Abzusenken. Wenn jedoch der Blutzuckerspiegel stark gefallen ist, ist das für den Körper gefährlich und er reagiert mit der typischen Reaktion ....Hunger! Jetzt am Beispiel unserer täglichen Nahrung, wenn du nun Weißbrot isst, werden die Inhaltsstoffe (ähnlich wie bei der Glucose, aber nicht so schnell, Glucose ist da ein Extremfall weils fast sofort ins Blut geht) leicht verdaut und lassen den Blutzuckerspiegel kräftig steigen, dieser wird dann kräftig gesenkt, was darauf folgt ist HUNGER!


    Matodextrin hingegen bleibt länger im Darm bevor es ins Blut gelangt, da der Körper einen Ring nach dem anderen abspalten muss (o-o-o-o- o) bevor er es aufnehmen kann und das dauert halt eine gewisse Zeit. Dadurch wird der Körper nach und nach mit Malodrextrin(also Glucose ) versorgt.


    Deshalb steigt der BZS nicht so rasant an und fällt auch nicht so rasant, ... der Hunger fällt nicht so stark aus.


    Jetzt am Beispiel der täglichen Nahrung und auf deine Frage.


    Vollwertkost, z.B. dunkles Brot enthält Inhaltsstoffe die die nicht so schnell verdaut werden. Also wird hier auch nur nach und nach die Nahrung abgebaut und gelangt in den Blutkreislauf.


    Das heißt im Endeffekt aber auch das Vollwertkost länger im Darm ist wir länger brauchen bis wir hunger bekommen. Also ist Vollwertkost in dem Sinne nicht einfach gesünder weil es gesünder ist, sondern weil es den Blutzuckerspiegel schont und die Leute einfach nicht so viel essen und an Übergewicht leiden. Demnach ist auf lange Sicht gesunde Nahrung tatsächlich gesünder (über Jahrezehnte) aber auf kurze Sicht fällt man auch nicht gleich tot um wenn man ungesündere Nahrung zusich nimmt. Die Mischung machts würde ich sagen :)z