@ Mme Valois

    Zitat

    nimmst du momentan am schulsport teil? wenn ja, hol dir eine befreiung bis du mehr wiegst

    Die Idee hatte ich auch schon. Habe nämlich gerade gelesen, dass Sitzen den Stoffwechsel ausbremst. Also, so viel wie möglich sitzen… Allerdings frage ich mich, wie gesund das auf Dauer ist… ":/

    @ Sidestep

    Lass auf jeden Fall mal Deine Schilddrüse untersuchen.

    Symptome der SD-Überfunktion wären die folgenden:


    - psychische Anzeichen, wie allgemeine Unruhe, Nervosität, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen


    - Herz-Kreislauf-Probleme, wie beschleunigter Herzschlag (Tachykardie), Bluthochdruck (Hypertonie) und Störungen des Herzrhythmus


    - erhöhte Körpertemperatur, Überempfindlichkeit gegenüber Wärme, starkes Schwitzen


    - Gewichtsabnahme trotz ausgeprägten Appetits und gesteigerter Nahrungsaufnahme


    - häufiger Stuhlgang, oft verbunden mit Durchfall


    - brüchige Fingernägel und Haare; Haarausfall


    - Schwäche, Krämpfe oder Zittern der Muskulatur


    - Zyklusstörungen, Fruchtbarkeitsprobleme


    - Osteoporose

    Auf jeden Fall erstmal Schilddrüse checken lassen... unglaublich, dass das noch nicht gemacht wurde. Da wird einfach dein Blut getestet, für dich also kein Aufwand :-)


    Nebenbei finde ich es wirklich unsensibel, dass hier einige irgendwelche magersüchtigen-Geschichten auftischen. Sidestep isst ja nun wirklich mehr als ausreichend, daran wird es nicht liegen.


    ABer wenn trotz eines solchen Essverhaltens immer noch so wenig wiegst, wirst du auch von irgendwelchen Drinks usw nicht zunehmen, weil dein Körper das scheinbar alles nicht aufnimmt und da muss man eben nachforschen, woran es liegt. Es muss keinen schlimmen Grund geben, es gibt wirklich Menschen, die sind vollkommen gesund und einfach sehr dünn. Aber bevor nicht zumindest die Schilddrüse gecheckt wurde, würde ich das so nicht hinnehmen.

    @ Salina90

    Rückblickend glaube ich, dass ich damals (mit Anfang 20) wohl auch eine Überfunktion gehabt haben muss… (essen wie ein Loch, schneller Herzschlag, Rhythmusstörungen, Durchfall, kaputte Fingernägel…) Habe mich nie darauf untersuchen lassen. Na ja, irgendwie scheint es sich von selbst erledigt zu haben.


    Allerdings habe ich auch nie so wenig gewogen wie Sidestep, ich wog bei 1,68 m ca. 52 kg.

    @ Mollienchen

    Muss nicht unbedingt an einer Überfunktion gelegen haben. Ich bin 1,70m und hatte in meinem bisherigen Leben noch niemals über 51-52kg gewogen...nach meiner (leider durch äußere Umstände bedingte) starken Gewichtsabnahme kämpfe ich nun auch mühselig um jedes Kilo. Meine Essensmengen lassen absolut nicht zu wünschen übrig, da gehen pro Tag geschätzte 2500kcal oder mehr drauf... :)z


    Dein Stoffwechsel hat sich dann im Laufe der Zeit verändert? Darf ich fragen wie alt du nun bist?


    lG @:)

    also danke für die ganzen symptome salina:) lieb von dir :-D


    mir wurde schonmal blut abgenommen. ein großes blutbild aber der arzt hat das glaub ich nicht in erwägung gezogen mit der schilddrüse..


    oha du hattest ne schilddrüsenüberfunktion ohne es wirklich zu merken?


    obwohl bei mir ist es nur so, dass ich manchmal extrem hibbelig werde wenn ich soviel esse. und dann kan ich nicht schlafen. meine nägel sind sowieso brüchig von daher.. ich glaub nicht das ich das hab...

    @ Sidestep

    Lass es trotzdem checken. Man muss nicht jedes Symptom haben. Aber abklären lassen sollte man das bei dir auf jeden Fall, am besten beim Endokrinologen, der kennt sich damit aus (viele anderen Ärzte testen nicht genug Werte)

    Ihr lieben interessierten Leute ! Hallo Sidestep !


    Mir war klar, daß ich hier durch die Mangel gedreht werde mit meinen persönlichen Erkenntnissen. Deshalb habe ich ja auch eingangs die Frage gestellt, ob ich schreiben darf, was ich denke und zu diesem Thema erlebt habe.


    Deshalb wird dieser hier wahrscheinlich mein letzter Betrag sein zu diesem Faden.


    Die junge Frau, die ich von Hörensagen her, über ihre Eltern, vor allem meinen völlig verzweifelten Freund, ihren Vater über mittlerweile gute 10 Jahre habe begleiten dürfen oder zwangsweise müssen, hat immer gesagt, daß sie


    genügend Gewicht hat,


    natürlich noch zunehmen will,


    ihre 50 bis 55 kg in überschaubarer Zeit wieder erreichen UND halten will, usw. usw. usw.


    Nur ihre Fachärzte in der Klinik, der Hausarzt der Familie und ein paar andere Ärzte auch noch haben festgestellt, daß sie definitiv magersüchtig ist. Ihr aktuelles Gewicht nach einen Telfonat mit meinem Freund: 40,0 kg bie natürlich unveränderten 160 cm.


    Alle Gruppen- und Einzeltherapien, alle Zwangseinweisungen und Zwangsernährungen, alle Arzt gespräche, daß sie seit 3 Jahren verheiratet ist – all das hat zu vielem Guten geführt, aber in über 10 Jahren eben zu keiner Gewichtszunahme aus dem schweren Gefährdungsbereich heraus nach oben.


    In den letzten 50 Jahren meines Lebens habe ich 4 weitere Frauen kennengelernt, die laut der Ärztediagnosen definitiv magersüchtig waren. Von denen sagte aber jede im Gespräch mit ihr,


    daß sie nicht magersüchtig sei – ("was soll denn das?" ... ihre sinngemäße Ausdrucksweise.


    Daß sie zunehmen wolle.


    Daß der BMI eben gar nicht sagt, und ihr BMI von 13, 14 oder 15 sie ja hier zur Magersüchtigen stempele – ("So eine Frechheit!" wieder ihre sinngemäße Ausdrucksweise.


    Weiter kann ich nichts mehr machen. Alles auf dieser Welt wird seinen Weg gehen.


    Und ich bin der Frohesten einer, wenn bei Sidestep z.B. jetzt plötzlich eine Schilddrüsen-Überfunktion festgestellt wird, man diese dann medikamentös oder durch Nahrungs- /Lebensumstellung in den Griff bekommt und das 16-jährige junge Mädel endlich gesund wird.


    Also Sidestep,


    ich drück Dir alle Daumen!


    Liebe Grüße


    :-) :)z :)^

    Nun mische ich mich hier auch ein Mal ein, da es teilweise doch etwas drunter und drüber geht.


    1) Anorexia Nervosa

    Zitat

    "Anorexia nervosa (Magersucht) ist eine psychische Erkrankung." -


    hast Du geschrieben.


    Den lat. Spezialausdruck kann ich nicht bestätigen.

    Das kommt von zwei griechischen Worten, "Anorexie" bedeutet "Appetitlosigkeit" und "nervosa" steht dafür, dass sie psychisch bedingt ist. Bei der Anorexie ist lediglich die psychosomatische Ausbildung, also die Gewichtssituation, ein Kriterium von vielen. Dieser Krankheit liegen aber Faktoren zu Grunde, die man teilweise auch in Jahren psychologischer Sitzungen nicht findet. Wer ein mal mit dieser Krankheit infiziert ist, wird sie wahrscheinlich nie wieder vollends los werden. Das ist das Problem der meisten psychischen Erkrankungen. Zu den Kriterien, die für eine Diagnose dieser Art führen, gehört wirklich "nur" unter anderem das Untergewicht, was bei BMI 17,5 bei Erwachsenen liegt, wenn ich mich nicht irre. Wäre sidestep wirklich magersüchtig, würde sie hier wohl kaum über ihr Untergewicht schreiben, sondern es leugnen.


    2) BMI bei Kindern und Jugendlichen


    Hier muss man anmerken, dass es sich wie gesagt nur um statistisch ermittelte Richtwerte handelt. Bei Kindern wurden durch Messungen sogenannte Perzentilenkurven erstellt. Man betrachtet meist die Kurve "Alter-BMI". Normalgewicht ist zwischen der 10. und der 70. Perzentile, leichtes Untergewicht bei der 3. bis 10. Perzentile und starkes Untergewicht bei 1. bis 3. Perzentile, von akut lebensbedrohlich spricht man bei Werten unter der 1. Perzentile. Statistisch bedeutet also ein BMI von 18 bei einem 16-jährigen Mädchen, dass sie etwa auf der 11. Alters-BMI-Perzentile liegt, also sind 11% der Mädchen ihres Alters noch leichter und 89 % sind schwerer.


    Dein BMI liegt weit unter der 1. Perzentile, was das bedeutet, habe ich oben erklärt.


    Normalerweise bekommen Mädchen unter der 10. Perzentile ihre Periode nicht mehr, aber das trifft auch nicht bei jedem zu. Ich habe meine Periode auch bei 3. – 4. Perzentile, also heißen diese Werte nicht für jeden, dass er sich in einem gesundheitsschädigenden Gewichtsbereich befindet. Allerdings sind Werte unter der 3. Perzentile wirklich stark bedenklich und das sollte auch jedem Arzt klar sein.

    Vielen Dank für die ausführliche Diagnosebeschreibung, Filigran :)^


    Lieber Anton Sommer,


    diese Unterstellungen nehmen die meisten "natürlich schlanken/dünnen Personen" als Angriff wahr, denn nicht jeder passt von Natur aus in das BMI-Schema 19-24 rein. Das Erste was vielen Leuten, die keinerlei Ahnung von der psychischen Erkrankung der Anorexie haben, einfällt, ist die Unterstellung der Magersucht - gefolgt von der Stoffwechselanomalie "Überfunktion der Schilddrüse" (was jedoch weit aus weniger vorkommt). Ich für meinen Teil kenne ein paar Frauen, die keinen BMI von 18 erreichen, essen was sie wollen und kerngesund sind.

    @ sidestep:

    Die SD-Werte würde ich aber auf jeden Fall mal prüfen lassen! Ob die Symptome jetzt 100%ig passen, oder nicht.. das hat nichts zu sagen!


    Bei mir bestand der Verdacht auch mal, ich war dann beim Endikrinologen.. ist auch gar nicht schlimm, der hat ganz einfach Blut abgenommen und einen Ultraschall der SD gemacht.


    Bei mir kam zwar nichts raus, aber es haben so viele Menschen was an der SD und dann hättest du immerhin Gewissheit und hättest somit entweder einen Grund, oder eben etwas das du ausschließen kannst!

    hey:)


    ich wollte jetzt auch mal was zu dem ganzen schreiben..


    Also zuerst mal zu anton sommer. natürlich du kannst immer deine eigene meinung schreiben. aber ich verstehe nicht, dass du von mir gleich denkst ich sei magersüchtig wo du aber selber schreibst, dass du von natur aus dünn bist. ":/ es gibt leute die sind halt so.. meine güte. ich kenne eine die isst den ganzen tag nur süßigkeiten und ist voll der spargel. warum das so ist weiß ich nicht..


    und es nervt echt gewaltig immer als magersüchtig abgestempelt zu werden. salina hat da vollkommen recht.


    allerdings ist mir auch aufgefallen, dass es bei den leuten die von natur aus dünn sind heißt sie wären magersüchtig und bei denen die von natur aus dick sind ist das halt einfach so. aber deswegen sind sie nicht gleich esssüchtig. Ich finde solche Unterstellungen auf beiden Seiten einfach nicht gut.. %-|


    Und nochwas zu der schilddrüsensache: ja ich glaub ich werde mich darauf untersuchen lassen, wobei es noch andere krankheiten gibt wie zöliakie. oder dergleichen. wie viele menschen haben denn probleme mit der schilddrüse? ich kenn da gerade mal eine person ;-)

    @ black swan

    also mein hausarzt ist ja der meineung ich hätte nichts mit der schilddrüse. zuerst hat er in erwägung gezogen, dass ich etwas mit dem enddarm hab. ne darmentzündung oder so.und dann wurde die FI festgestellt. Ich glaub für ihn ist die sache durch..


    dann werde ich wohl mal zu nem richtigen spezialisten gehen müssen. :)z


    was hattest du denn damals so für symptome?