Habe in meiner näheren Umgebung einen Urologen/Andrologen (auf beides spezialisiert). Wäre er der richtige Ansprechpartner oder doch eher ein Allgemeinmediziner?


    Da ich Diabetiker bin, überlege ich halt auch, ob es daran liegt.


    Mittlerweile habe ich auch überlegt, ob es an Warzenviren liegen kann (keine Warzen in der Genitalregion, aber ein paar an den Händen). Können solche Viren oder schlecht ausgeheilte Kinderkrankheiten wie Scharlach das Peniswachstum / die Hormonbildung beeinflussen?


    Weiterhin habe ich überlegt, dass ja eventuell genügend Testosteron gebildet wird, aber eventuell behindert etwas anderes das Wachstum, was neben Testosteron nötig wäre? Ich hatte z.B. auch seit längerem keinen übermässigen Wachstumsschub mehr.


    Woran könnte es denn noch liegen, außer an einem schlechten Hormonhaushalt oder einfach schlechten genetischen Bedingungen? Ungünstige Lage in der Hose oder "eingequetscht" sein?

    Hi erstmal,


    mach dich mal nicht so verrückt.


    Dein Penis wird sicherlich noch Wachsen, du bist 16!.


    So weit ich Informiert bin, kann Diabetes Sexuelle Unlust und Erektionsprobleme auslösen, wie gesagt, KANN heibt nicht, das das so bei dir ist.


    Aber das Peniswachstum ist nicht davon abhängig, ob du Diabetes hast oder nicht.


    Bei mir hat es auch lange gedauert bis mein Penis anfing zu wachsen, gut als ich 10 wurde, hatte ich auch bis zu meinem 17 Lebensjahr 40 KG Übergewicht.


    Da war mein Penis Steif ca. 12-14 cm lang und nicht besonders dick.


    Nachdem ich abgenommen habe, wurde etwas länger, aber nun (mit 19) wächst er finde ich immer noch, er wird halt länger und auch dicker.


    Das deine Entwicklung mit 18 Abgeschlossen ist, ist größter Mist.


    Ich weiß nicht wie du nun mit 16 Entwickelt bist, was Behaarung und Stimmbruch, Spermamenge, etc. angeht.


    Ich habe z.B. nur einen schwachen Haarwachstum, es reicht wenn ich mich einmal pro Rasiere (Gesicht), unter den Armen reicht auch einmal pro Monat, da Wächst fast gar nichts.


    Genitalbereich reicht auch alle 3-4 Wochen.


    Ich habe nunmal einen schwachen Haarwachstum, aber scheiße mir deswegen nicht in die Hose.


    Wenn du meinst, dass du ein Hormonelles Ungleichgewicht hast, dann frag nen Andrologen.


    Oder du musst halt einsehen, dass das ganze bei dir noch dauert, bzw. du einen kleineren hast.

    Verschwende deine Gedanken nicht mit sowas...ich spreche aus Erfahrung. Gebe es den Frauen ordentlich, so wie es sich gehört.


    Kannst ja auch mal ins Bordell gehen und ein bißchen Erfahrung sammeln. Dort juckt es sowieso niemand, viel Spass und Gruß

    Hallo,


    Das es auch eine Krankheit sein könnte hat noch keiner dran gedacht.


    Bei mir wurde mit 56 Jahren die Erbkrankheit Klinefelter-Syndrom festgestellt, hatte immer wenig Bartwuchs und auch einen kleinen Penis und die Hoden sind auch viel kleiner, Stimmbruch blieb aus und noch so einiges mehr.


    Mit der Erfahrung von heute wäre ich schon sehr viel früher zum Urologen gegangen.


    Da ich wieder an Borreliose erkrankte im letzten Jahr und beim Spezialisten die richtige Aufklärung bekam wurde auch der Testosteron-Mangel gefunden. Ein Bluttest kann vieles aufdecken wenn der Arzt gut ist weis er auch was das nächste sein muss. Bei mir wurde dann eine Humangenetische Chromosom-Analyse gemacht.


    Es muss jeder für sich entscheiden ob er zum Arzt geht oder nicht und der Hausarzt sagt einen auch welcher Arzt da am besten ist.


    Sich schlau machen tue ich auch im Internet, aber die wirkliche Entscheidung muss ich treffen das kann kein anderer für mich übernehmen.


    LG