Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    Na ja, einerseits kannst du mit deinen Eltern die Wahrheit besprechen und sagen, was dir Sorgen macht. Vielleicht sind es ja deine Sorgen, die deinen Intimbereich betreffen, die du in deinen vorherigen Postings hier in med1 geäußert hast.


    Wenn dir das aber sehr unangenehm ist, kannst du ja auch etwas schummeln und sagen, dass du zum Urologen möchtest, weil du zum Beispiel Beschwerden beim Wasserlassen hast. Das kommt oft vor bei Mädels und bei Jungs nicht selten vor. Wenn sie dann fragen, sagst du halt, dass du untersucht wurdest aber nix schlimmes ist. Wenn du aber vom Urologen besondere Behandlungen und/oder Medikamente bekommst, kannst du ja mit ihm besprechen, ob und wie man es den Eltern erklären sollte.


    Die meisten Ärzte sind geübt darin und kennen die Probleme junger Patienten.


    Den Damen an der Rezeption musst du gar nix sagen, wenn du telefonisch eine Termin vereinbarst. Am Telefon kannst du sie ganz unbefangen fragen, ob es denn ein Arzt oder eine Ärztin ist. Wenn du nicht zu einer Ärztin möchtest, sagst du "Danke, ich möchte lieber einen männlichen Arzt."


    Du kannst aber was über dein Problem sagen, wenn du willst. Die haben den ganzen Tag lang mit urologischen Themen zu tun, denen ist nix mehr fremd, was im Zusammenhang mit den männlichen Geschlechtsorganenen und den Nieren, der Blase, dem Harnleiter usw. steht (auch denen von Frauen, die haben auch Blase, Nieren, etc). Da kommen auch ältere Männer hin, denen es sicher noch viel unangenehmer ist, wenn sie über Impotenz usw. klagen.


    Sie werden dich fragen, was du möchtest. Dann sagst du, dass du noch nie beim Urologen warst und gerne mit dem Arzt ein kleineres Problem oder kleinere Beschwerden, z.B. beim Wasserlassen, besprechen möchtest. Damit die Damen an der Rezeption die Zeitplanung für die Patienten machen können, wissen die gern, wieviel Zeit sie einplanen müssen. Aber mit deinem Anliegen bist du ein "kleineres Problem". Große Probleme sind z.B. Leute mit Nierensteinen oder noch schwierigeren Krankheiten.