Alternative zu Antibiotika bei chron. Harnröhrenentzündung?

    Seit zwei Jahren renne ich von einem Hautarzt und Urologen zum anderen, weil ich an einem scheinbar chronischen Ausfluss leide.


    Chlamydien und Tripper sind ausgeschlossen.


    Ich brauche nur jemanden anderen anzusehen und schon ist der Ausfluss wieder da.


    Nachdem sich das in den letzten Monaten massiv verstärkt hat und ich beinahe jede Woche ein anderes Antibiotikum ausprobieren "musste" mit all den Nebenwirkungen etc., möchte ich nun den homöopathischen Weg gehen. Es scheint vielleicht auch eine psychische Sache zu sein. Seit wenigen Monaten gehe ich regelmäßig zur Akupunktur und lasse mir entsprechend abgestimmte Kräutertees verschreiben mit mäßigem Erfolg. Dafür gab es aber in anderen Bereichen sogar durchschlagenden Erfolg, weshalb ich das weiter machen werde.


    Nun meine Frage: Gibt es außer Antibiotika noch eine andere, z.B. lokale Form der Behandlung von chronischer Harnröhrenentzündung?

  • 3 Antworten

    hmmm

    kann dir bezüglich des ausflusses leider nichts sagen,


    hatte noch nie das problem.


    aber vielleicht versuchst du mal von grund auf dein immunsystem zu stärken.


    da gibt es ja nun diverse sachen.


    ich weiss z.b. das zink oft unterschätzt wird,


    und so ganz nebenbei sogar auch gut für die erektion ist.


    probier doch mal ein zink + vitamin c präparat.

    Strovac

    Es gibt eine Impfung gegen rezidivierende Blasenentzündungen. Ob das in deinem Fall aber auch hilft, kann ich dir nicht sagen. Da müsstest du mal deinen Urologen fragen. Strovac heißt der Impfstoff, den man allerdings selbst bezahlen muss.