Angst vor Blasenkarzinom - Dauernder Harndrang ohne Schmerzen

    Hallo


    Ich bin 34 Jahre alt männlich und habe eine wahnsinnige Angst vor einem Blasenkarzinom.


    Meine Beschwerden sind wie folgt zu beschreiben:


    Bei mir wurde vor ca 7 Jahren per Blasenspiegepung eine Eigentlich zu kleine Blase festgestellt da ich damals schon mehrmals auf die Toilette mußte.


    Nun sieht es so aus das ich nachts fast jede 2 Stunde auf die Toilette muß, wo auch immer was rauskommt.


    Schmerzen beim Wasserlassen habe ich überhaupt keine.Auch noch niemals Blut im Urin.Das einzige ist das wenn ich den Harndrang bekomme ich so ein leichtes Brennen habe in der Blase, das aber sofort nach dem Wasserlassen wieder weg ist.


    Auch ein leichtes Afterbrennen bemerke ich, wobei eine Darmspiegelung vor 1 Jahr ohne Befund war.


    Mein Urologe hat heute ein Ultraschall gemacht und ein Prostata Check wo in beiden Fällen nichts rausgekommen ist.


    Der getestete Urin war auch in Ordnung.


    Blut wurde auch genommen um eine Prostata Entzündung auszuschließen, diesen Befund werde ich in den nächsten


    Tagen bekommen.


    Was ich in den letzten 4-6 Wochen Habenichts sehr viel Stress.Aber ob solche Probleme vom Stress kommen können?


    Am Mitwoch habe ich wieder ein Termin beim Urologen, der dann bestimmt eine Blasenspiegelung machen will,wovor ich genauso viel Panik habe.


    Hat jemand schon einmal die gleichen Probleme gehabt?

  • 6 Antworten

    Scheint so, als wenn deine Blase überaktiv ist.


    Es gibt Medikamente die die die Blase entspannen und den Harndrang lindern.


    Therapie wäre zusätzlich möglich, da kann dir dein Urologe genaueres zu sagen.

    Oha, hab mir gerade mal deinen anderen von dir eröffneten Threads angesehen.


    Ich denke du solltest mal einen Psychologen aufsuchen.


    Dauernd hast du wegen irgendwelcher harmloser Beschwerden Angst was Schlimmes zu haben.


    Das was du hast, kann selbstverständlich vom Stress kommen.

    Sorry, ich hege die Vermutung, dass du dich in manche Sache zu sehr reinsteigerst.


    Sicher ist deine Lebensqualität eingeschränkt.


    Vielleicht hilft dir das weiter?


    https://www.gesundheitsinformation.de/blasentraining.2289.de.html

    Vielen Dank für die Hilfe.


    Ja klar steigere ich mich sehr stark in die Sache rein, das auch alles viel schlimmer macht besonders im Kopf.


    Habe auch schon Antideppresiva deswegen genommen, und werde diese warscheinlich auch wieder nehmen müssen.