Angst vor Hydrocelen-OP

    Hallo, (Ich hoffe es ist jetzt kein Doppelpost)


    ich habe an meinem rechten Hoden eine Hydrocele und dadurch ist der Hoden ganz schön groß.


    Ich war vor ca. 2 Jahren beim Urologen und der hat die Hydrocele festgestellt. Seit dem habe ich mich nicht getraut diese OP zu machen, obwohl ich sie unbedingt machen muss, weil es sehr unästhetisch aussieht. Wenn ich z.B. schwimmen bin steht der Penis ab und hängt nicht runter und das sieht doch sehr, naja, widerlich aus (unter den Shorts trage ich jetzt enge Badehosen).


    Jetzt zu meinen bedenken.:


    Ist eine Hydrocelen Operation gefährlich? Kann man Impotent werden, hat man danach sehr starke schmerzen, wie lange dauert die Genesung, Ist es eine Vollnarkose? Muss man im Krankenhaus bleiben oder währe es besser im Krankenhaus zu bleiben weil mein Urologe meinte man kann es auch ambulant machen und dann nach Hause fahren.


    Hat wer schon eine Hydrocelen Operation gehabt und kann hier schreiben wie sie war und die Tage danach.


    Mfg


    MikeRo

  • 19 Antworten

    @MikeRo

    Dass du vor der OP Angst hast, is völlig normal und unnormal wärs, wenn du völlig beruhigt daran gehen würdest.

    Zitat

    Ist eine Hydrocelen Operation gefährlich?

    Das ist grundsätzlich individuell. Und eben Ansichtssache.


    Im allgemeinen ist sie aber nicht gefährlich (man operiert eben nicht unbedingt an lebenswichtigen Organen).

    Zitat

    Kann man Impotent werden

    Wenn du nach der OP impotent bist, dann verklag den Arzt, der das gemacht hat. Das wäre fahrlässig.

    Zitat

    hat man danach sehr starke schmerzen

    Ehrlich gesagt keine Ahnung, ich hatte die OP noch nie.


    Es gibt aber Schmerzmittel. Und es sind eben allgemeine Narbenschmerzen, die aber normal sind. Wie gesagt gibt es aber kleine Mittelchen und wenn man sich an die Anweisungen des Arztes hält (und man auch mal selber fragt), darf man eigentlich keine Probleme bekommen.

    Zitat

    wie lange dauert die Genesung

    Grundsätzlich individuell.


    Kommt drauf an, was du an Genesung verstehst. Ich schätze mal so 2 Wochen.

    Zitat

    Ist es eine Vollnarkose

    Es ist eine Allgemeinnarkose *lach* ;-D (Insider)


    Also, ja, es ist eine Vollnarkose ;-)


    Beunruhigt dich das? Man kann es auch im wachen Zustand machen lassen, mit Spinalanästhesie.

    Zitat

    Muss man im Krankenhaus bleiben oder währe es besser im Krankenhaus zu bleiben weil mein Urologe meinte man kann es auch ambulant machen und dann nach Hause fahren.

    Entscheidest du. Kannst du ambulant machen lassen (hier aber bitte mit einem Arzt über die Vorgehensweise reden!) oder eben auch stationär. Wie du möchtest. Wobei dir der behandelnde Arzt aber wahrscheinlich da ein wenig reinredet bei deiner Entscheidung.


    Ja...also ich hatte noch nicht die OP, aber ich weiß trotzdem drüber Bescheid (...hab ne Hausarbeit drüber geschrieben...)


    Sonst frag. Auf keinen Fall mit dem Gefühl da hin gehen, dass du nicht alles verstanden hast. Informier dich, das ist SEHR wichtig!


    Gruß


    eenvoudigweg

    Also wenn es Dich beruhigt, ich habe es seit 4 Tagen hinter mir! ;-D


    Die OP an sich bekommst Du nicht im mindesten mit. Du wirst "schlafen" geschickt und wachst nach ca. 1 Stunde, etwas benommen auf. Wenn du die Decke hebst, dann findest Du Dein bestes Stück, perfekt rasiert und niedlich verpackt in einem Suspensorium! ;-)


    Wenn du dann 3 Tage auf dem Sofa, bei Fernsehen und Paracetamol überstanden hast, geht es aufwärts! Kurz gesagt: Es gibt schöneres, aber man überlebt´s! ;-D


    Ich für meinen Teil konnte heute (Tag 4) schon wieder kurz vor die Haustür, wenn ich auch etwas breitbeinig unterwegs bin... mein Hausarzt meinte ich ähnelte "Django"!


    ;-D


    Entschuldige die etwas rustikale Ausdrucksweise, aber ich bin kein Fachmann und gebe nur meine eigene Erfahrung wieder! :-)


    Sooo... jetzt genies ich noch meine 2 Wochen gelben Zettel und freue mich schon auf die Dusche, die ich morgen wieder benutzen darf! ;-D


    Cheerz


    datkleeneandy

    Ich werde diese Op warscheinlich auch noch vor mir haben.


    Kann diese Hydrozele denn auch von selbst wieder kleiner werden oder gibt es da nicht wirklich ein zurück? Trage zur zeit einen Fast tennisball Großen hoden mit mir rum ( Tennisball nicht tischtennis ). Hoffe auf schnelle antwort !


    mfg mantis

    Hydrocele: Erfahrung von schon operierten Männer

    Bin dabei mich für eine OP zu entscheiden, denn ich habe schmerzen an meinem betroffenen Hoden.


    Manche die hier gepostet haben, wurden operiert und sind zufrieden nach Hause gegangen. Wie sieht es aus nach 6 Monate, 1-2 Jahre? Immer noch alle in Ordnung?


    Mein Urologe hat mich gewarnt dass es nicht 100% sicher ist dass das Problem gelöst wird. Hydrocele kann zurückkommen.


    Ich habs seit 5 Jahren mindestens, und ist in dem letzten Jahr gewachsen. Letzte Woche war es beim Sex schmerzhaft als der Sack ständig an meiner Freundin prallte. :-( Und die Position haben wir beide gern.


    Also für Info von Veteranen währe ich dankbar.


    Vielen Dank *:)

    ... bei mir ist es zurückgekommen (bzw ich denke das es so ist da mein linker hoden wieder so groß ist wie damals vor der op, welche 2004 oder 2005 war)


    ich werde mich erstmal nicht mehr unters messer legen dafür (bin 18)


    die op an sich ist aber wirklich harmlos! also keine angst

    Kann mir denn jemand sagen wie das genau abläuft ? weil wie gesagt ich hab tierischen schiss davor weil gerade im Intim bereich "rumschnippeln" zu lassen .. Der gedanke allein da bekomm ich gänsehaut ...

    jo kann ich dir gerne sagen ;-)


    also wenn es im krankenhaus gemacht wird dann läuft es wie folgt ab:


    du kommst dahin, dann wirst du unten rasiert und musst dann warten bis die operation ist (bei mir war sie am nächsten morgen).


    dann bekommst du noch eine beruhigungstablette (auch wenn ich eigentlich garkeine wollte aber okay..) und wirst in den op geschoben (du musst vor der op so ein "hemdchen" anziehen ohne unterhose oder so ;-) ) .


    im op habe ich dann eine kanüle in den arm geschoben bekommen und wurde dann an so einem speziellen op bett "festgebunden" an füßen und händen, das fand ich schon ziemlich schlimm da ich immer bewegungsfreiheit haben muss.


    dann hab ich noch etwas mit einem arzt der da war gesprochen, wurde dann unter eine große op-lampe gelegt und dann wurde mir auch schon die vollnarkose verabreicht (mir wurde sogar die menge für einen 120 kg menschen verabreicht weil ich noch so viel zappelte angeblich, ich wiege 60kg).


    naja dann kommt die op, welche nicht lange dauert und ein paar stunden später wacht man wieder in seinem bett auf.


    schmerzen hatte ich glücklicherweise garkeine bzw. minimale.


    ich musste dann noch ca. 2 tage im krankenhaus verweilen bis ich wieder nach hause konnte.


    nach 2 wochen war alles wieder wunderbar ! es werden auch keine fäden gezogen da bei mir selbstauflösende fäden benutzt wurden (ich denke mal das ist überall so)


    ich hoffe der text reicht dir.


    insgesamt ist es wirklich eine harmlose op

    Naja. die gedanken macht man sich trotzdem wäre glaub ich schlimm wenn nicht ! ABer trotzdem danke für das Feedback und die auskunft. Mal sehen wann ich das endlich machen lasse... Kann diese Hydrozele auch von allein zurück gehen ? thx 4 infos

    op

    Also so eine Hydrozele geht normalerweise nicht von selbst weg. hab ich noch nie erlebt.


    die op ist einfach, dauert so 30 min. dabei wird der hodensack ca 3cm aufgeschnitten, die hydrozele mit hoden rausgeholt. dann eingeschnitten und die flüssigkeit abgelassen. danach wird die hydrozelenhülle abgeschnitten, der rand vernäht und der hoden wieder zurück in den hodensack geschoben. hautnaht und fertig. zusätzlich wird noch ne kleine lasche=schlauch zur drainage aus dem hodensack geleitet. damit das wundwasser abläuft. die lasche kann am nächsten tag oder übernächsten raus. schmerzen hat man normalerweise danach nicht. etwas ziehen halt. die kassen haben es natürlich gerne wenn die op ambulant läuft.


    da du etwas ängstlich bist würde ich dich eine nacht dabehalten.


    impotent wirst du auf keinen fall, mann operiert nicht an nerven,gefäßen die für die erektion nötig sind. einzige folgen sind eine ordentliche schwellungf des hodensacks nach der op; manchmal siehtas danach aus wie vorher. diese schwellung geht aber wieder weg. maximal nach 6 wochen.


    ernsthafte komplikation ist nur die nachblutung. dann muss nochmal operiert werden. die nachblutung tritt aber in der regel noch am op oder folgetag auf.


    ein rezidiv ist eine rarität, absolut selten.


    viel erfolg

    Ich möchte mich recht herzlich bei euch bedanken für die feedbacks. Anscheinend kann es mal so, und mal so kommen. Ich habe mindestens einmal am Tag leichte Schmerzen die meine Aufmerksamkeit auf den Hoden lenkt. Radfahren ist auch ein wenig schmerzhaft, sowie 8 Stunden im Büro sitzen (da muss die Hose schon ziemlich weit sein um keine unangenehme Folgen zu haben). Werde nächste Woche nen Termin für die OP ausmachen hoffentlich. Mit ein paar Tage Spital.

    Ich wurde im (zarten) Alter von 38 Jahren an einer Hydrocele operiert, gleichzeitig wurde eine Zirkumzision (Beschneidung) durchgeführt. Insgesamt war die ganze Sache völlig problemlos. Natürlich sind die ersten Tage nach der OP nicht gerade erbaulich. Nach drei Wochen aber war alles (!) bereits vergessen. Ich wurde operiert im Klinikum Ludwigsburg / Urologie (Der Operateur war Moritz Fleck (nicht "Dr.", aber das spielt ja keine Rolle.). Das Gerede von 'Impotenz' nach einem solchen Eingriff ist glatter Blödsinn. Ich kann nur jedem raten, sich operieren zu lassen, aber erst nach Einholung eines Rates von einem Urologen; dahin muss man ja eh', wg. der Überweisung. Man hat vermutlich grössere Probleme, wenn man eine Hydrocele nicht operieren lässt.

    Zitat

    Ist es ein Problem, bei der Hydrozelen OP, sich gleichzeitig steri :-D lisieren zu lassen ?

    Nein, mein Mann hat auch beides zusammen machen lassen, vor 12 Jahren. Bei uns war es so, dass er sich sterilisieren lassen wollte und bei der Voruntersuchung die Hydrocele festgestellt wurde. Wurde auch ambulant gemacht und verlief ohne Probleme.

    Meine Erfahrung: Man stellt es sich VIEL schlimmer vor...!


    Wurd jetzt mit 25 Jahren an einer akuten Hydrozele operiert,nachdem die innerhalb von 3-4 Tagen aufgrund einer Entzündung auf die Größe eines Brötchen von der Tanke angeschwollen war...! Ein paar Voruntersuchungen sind notwendig für ne OP (diverse mal Abtasten, diverse Ultraschallbilder, Blutbild und co für den Anästhesisten) und dann konnts auch schon losgehen, bei mir wurds ambulant gemacht. Wenn du dich vorher schon ordentlich rasierst sparst du dir Zeit und das rasieren durch Krankenhausfachpersonal.. (:D). Vollnarkose und alles total unproblematisch, bekommst auch vorher ein Beruhigungsmittel was dir die Angst und so nimmt (wenn nicht,frag nach: Midazolam,Handelsname Dormicum)...Vollnarkose selbst bei mir durch Propofol (weisse Schlafmilch), das war meine angenehmste Vollnarkose überhaupt...Schnitt erfolt direkt auf dem Hoden, relativ mittig ein ca. 3 cm langer Schnitt...wenn du aufwachst ist ja auch schon alles vorbei, deine Juwelen haben die gewohnte Größe,allerdings schwillt das ganze auch wieder an, war aber bei mir kein Vergleich zu vorher! Gegen Schmerzen hab ich ca. 4-5 Tage Ibuprofen genommen, anfangs aus Vorsicht 2400mg pro Tag, verteilt natürlich nicht auf einmal! Wollte einfach nicht riskieren auf große Schmerzen zu treffen, weil die Hoden ja schon ein sehr sensibler Ort sind...aber ich war total überrascht...von den Schmerzen her mach dir absolut keine Sorgen, also die sind (mit Ibu) supergut auszuhalten...Hoden selber tat mir auch nicht weh,mir tat die Leiste ziemlich weh bzw. war ein sehr unangenehmes Gefühl beim Gehen und bei Druck...aber sehr gut auszuhalten...! Danach war bei mir 10 Tage schonen angesagt mit kühlen kühlen kühlen..der DOc hatte bei der OP gesehen dass noch eine akute Nebenhodenentzündung vorlag und hat mir deswegen auch gleich Ciprobay mitgegeben als Antibiotika...deswegen hats bei mir vllt was länger gedauert...aber hab alles in allem halt sehr viel gekühlt, hochgelagert (Handtuch drunter gelegt im liegen) und geschont. Nach 3 Tagen war eigentlich alles schon so gut wie vorbei, die Schmerzen in der Leiste wurden da schlagartig besser, war aber immer noch unangenehm. Aber ab da gings bergauf. Heute, 14 Tage danach,immer noch ne Schwellung,aber nix schlimmes...das kann noch ein paar Wochen dauern bis das dauerhaft weg ist,aber Sport und co sind schon wieder moeglich! Hatte selbstauflösende Fäden,die wollten aber nicht alle ausfallen (waren erst 3 von ca. 10-12 ausgefallen),den Rest hat mein Urologe heute beim letzten Kontrolltermin gezogen,keine Schmerzen oder sonst was.


    Am unangenehmsten empfand ich die Kontrolluntersuchungen an den Tagen nach der OP und vor allem das 1. mal Plaster entfernen nach der OP...mit dem ganzen Wundsekret war das was verklebt und zog schon ordentlich beim Entfernen!


    Alles in allem, macht euch keine Sorgen und lasst es machen! Ist wirklich nichts schlimmes dabei,hatte sehr viel schlimmere Schmerzen erwartet als es dann tatsächlich wurden!


    Hab ich etwas vergessen? Glaube nicht.. :)


    Kurzform: OP Dauer: 1 1/2 h, um 8 Uhr ins Krankenhaus, um 15 Uhr nach Hause entlassen (ambulant!),nach 3 Tagen deutliche Verbesserung,dann ist man würd ich sagen übern Berg! Aber so 1-2 Wochen sollte man planen sich zu schonen und nicht arbeiten zu gehen damit es möglichst gut verläuft!

    Hallo Gemeinde :-)


    Meine OP liegt nun 8 Tage hinter mir..


    nach 4-5 Tagen waren die Schmerzen wirklich sehr erträglich.. ich möchte nicht sagen das sie nun schlimmer sind, aber ich mache mir ein wenig Sorgen.


    Zuerst war es ein ständiges Ziehen im Leistenbereich (beim Stehen) und jetzt kommt noch hinzu das es neben dem rechten Hoden im Oberschenkel ab und an leicht zwickt. Wie gesagt es ist alles nicht wirklich problematisch bei den Schmerzen, aber in 7 Tagen habe ich 2 wichtige Dinge vor bei denen ich definitiv wieder normal sein sollte. (Auto fahren, öfters laufen, usw).


    Ich mach mir nur Sorgen weil viele davon berichten das es nach 4 Tagen deutlich Berg auf geht..


    Ist das erfahrungsgemäß noch normal?


    Grüße *:)

    Hallo!


    Vielen Dank für Eure Beschreibungen.


    Ich gehe heute ins KH und habe für Morgen einen OP Termin.


    Vermutlich ist die ganze Sachen auch von Patient zu Patient verschieden.


    Ich wurde noch nie operiert und daher habe ich natürlich auch nen bisschen Schiss.


    Aber, die meisten meinen ja, dass es ihn nach dem Eingriff besser geht.


    Crissy-1701

    hey, wie lange muss mann nach dieser Op warten, bis man wieder in ein Schwimmbad oder Meer darf? ich mache gerade einen tauchschein und möchte diesen nur ungern verfallen lassen, bzw ziemlich bald danach im Meer tauchen gehen...


    danke Schimmel im vorraus für eure Antwort!